China möchte nicht "größte Handelsnation der Welt" sein


von

Alle feiern China als neue größte Handelsnation der Welt. Nur einer nicht: China. Dort möchte man lieber Platz 2 bleiben. Auch der Status eines Entwicklungslandes gefällt den Chinesen ganz gut und soll beibehalten werden.

China legt offenbar keinenWert auf wohlklingende Titel
China legt offenbar keinen
Wert auf wohlklingende Titel

Die ganze Welt staunt über den neu erworbenen Status Chinas als größte Handelsnation der Welt. Um ganze 44 Milliarden Dollar waren die Importe + Exporte Chinas im Jahr 2012 höher, als die des bisherigen Weltmeisters USA. Chinas Handelsministerium sieht das allerdings ganz anders: Laut Bewertungsmaßstäben der World Trade Organization hinkt Peking weiterhin um 15,6 Milliarden Dollar hinter Washington her.

Zudem war man in China mit dem Status eines Entwicklungslandes stets sehr zufrieden, weshalb die chinesische Regierung darauf besteht, weiterhin als solches betrachtet zu werden. Als entwickeltes Land kämen internationale Verpflichtungen auf China zu, wie etwa ein strengere Klimapolitik oder verschiedene Handelskonzessionen.

Die USA waren 60 Jahre lang die größte Handelsnation der Welt. In den letzten Jahren haben sich jedoch viele Staaten, darunter auch Top-Handelspartner der USA wie etwa Südkorea und Australien, China weiter zugewendet. Im Jahr 2006 waren die Vereinigten Staaten der größte Handelspartner von weltweit 127 Ländern, China von 70 Ländern. Bis 2011 hatte sich die Situation drastisch geändert, quasi umgedreht: China war der größte Handelspartner von 124 Nationen, die Vereinigten Staaten nur noch von 76.

7 Kommentare

  1. ach die sollen sich nicht so anstellen.. china kann machen was china will… genau wie die amis machen was sie wollen.. wenn china keine lust hat auf klimaschutz dann wird es auch keinen klimaschutz geben egal ob schwellenland industrienation oder wie sonst es heisst. chinesische zurückhaltung… die sollen sich ruhig mal feiern lassen!

  2. Exportieren die Amis noch was anderes ausser Kaugummi? Oder kommt der mittlerweile auch schon aus China? Nur Geld drucken wird über kurz oder lang nicht die Lösung das klitzekleine Problem der Amerikaner sein.

  3. @ Thomas
    ja, die Amis sind Weltmeister und Olympiasieger im Krieg exportieren. Dafür hat der Segelohrenbimbo ja den Friedensnobelpreis bekommen.

  4. Oh ja ich glaube seit dem Unabhängigkeitskrieg fanden Ami Kriege niemals mehr zuhause Statt. Wäre doch mal wieder an der Zeit.

  5. Man stelle sich vor, einen Moment nur, der pestilente Einfluß der VSA wäre weltweit plötzlich nicht mehr da…

    Wie würde unsere Welt aussehen ?

  6. http://www.epochtimes.de/china-die-oligarchen-sind-keine-elite–1061536.html

    Anmerkung : Die im Artikel geschilderten Tatsachen sind nicht nur
    in China anzutreffen

    @Thomas – Wart es ab. Kommt noch! Man hatte schon für den Fall der
    Wiederwahl des Mr. Segelohr damit gerechnet. Weiterhin massive Aufrüstung waffentechnisch bei Bürgern und entsprechenden Vereinen, na nennen wir sie mal : SCHÜTZENCLUB

    Der bekannteste ist der KKK

    Bei Wal Mart ist Munition der Umsatzrenner. Wer körperbehindert ist
    der ordert online.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.