Brasilien in „schlimmster Rezession der Geschichte“


von

Brasilien befindet sich in der „schlimmsten Rezession der Geschichte“, sagte ein Ökonom von Capital Economics. Die brasilianische Wirtschaft ist 2016 das zweite Jahr in Folge stark geschrumpft, die Arbeitslosenzahl in die Höhe geschnellt.

Brasilien Rezession
Brasilien in schwerster Rezession der Geschichte? Bild: Gegenfrage.com

Lateinamerikas größte Volkswirtschaft Brasilien ist im Jahr 2016 um 3,6 Prozent geschrumpft. Bereits das zweite Jahr infolge verzeichnet Brasiliens Wirtschaft einen starken Rückgang, nach -3,8 Prozent im Jahr 2015.

„Tatsächlich befindet sich das BIP heute neun Prozent unter seinem Vor-Rezessions-Höchtstand“, sagte Neil Shearing, Chef-Ökonom für Schwellenländer bei Capital Economics, gegenüber der Financial Times. „Das ist die schlimmste Rezession in der Geschichte“, fügte er hinzu.

Allein in den vergangenen zwei Jahren hat sich die Zahl der Arbeitslosen in Brasilien um 76 Prozent auf fast 13 Millionen erhöht. Einst eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt wurde Brasilien hart vom Rückgang der Rohstoffpreise getroffen.

Hinzu kommt eine schwere politische Krise. Ein Korruptionsskandal, in den Ex-Präsidentin Dilma Rousseff und einige der größten und bekanntesten Unternehmen des Landes verwickelt sind, hat das Vertrauen der Investoren untergraben.

Einige Ökonomen und auch Finanzminister Henrique Meirelles glauben allerdings, dass Brasiliens Rezession im Vierten Quartal des Jahres vorbei sein und eine Erholung folgen könnte.

Quellenangaben anzeigen
rt, ibge

1 Kommentar

  1. Nicht nur Brasilien. Auch Argentinien ist aktuell ziemlich im Arsch, seit die neoliberale Macriratte den Kirchnerclan ablöste und lieber Milliardenzahlungen an US Multis leistet, anstatt Renten zu zahlen. Kenne Fälle, die warten seit Monaten auf ihre Zahlungen.
    Erinnert an den letzten Crash um die Jahrtausendwende…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.