Bolivien plant komplette Lebensmittel-Autarkie bis 2020


von

Boliviens Regierung fördert kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe, um bis 2020 im Lebensmittelsektor komplett autark zu werden und sämtliche Lebensmittel selbst herzustellen.

evo morales
By Joel Alvarez (Joels86) – Own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5091216

Die Regierung Boliviens stellt 40 Millionen Dollar bereit, um kleine und mittelständische landwirtschaftliche Betriebe zu fördern, um die heimische Lebensmittelproduktion zu verbessern. Entwicklungs- und Landwirtschaftsminister Marisol Solano erklärte, es gebe landesweit derzeit über 20 Projekte für den Ausbau der Ernährungssicherheit.

Damit sollen die Bereiche Viehzucht, Fischzucht, die Produktion von Kartoffeln, Tomaten, Weizen, Gemüse, Kaffee und Kakao verbessert werden. Lokale Kapazitäten sollen damit verbessert werden. Seit 2014 konnte die Nahrungsmittelproduktion bereits um 25 Prozent erhöht werden, Ziel der Aktion ist die komplette Autarkie Boliviens im Nahrungsmittelsektor bis 2020.

Importe sollen weiter zurückgefahren werden, um Boliviens Landwirten und lokalen Unternehmen nicht zu konkurrieren und diese so vor Arbeitslosigkeit oder Armut zu schützen.

Quellen: TeleSur, Underground Reporter

1 Kommentar

  1. Endlich was vernünftiges im Lauf , Wir leben eigentlich von Lebensmittel die aus der NATUR kommen. Konsumieren was wir produzieren ist intelligent .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.