Bill Gates propagiert bargeldlose Gesellschaft


von

Bill Gates schrieb auf seiner Website, dass Menschen in Entwicklungsländern ihr Geld nicht mehr zuhause horten, sondern digital auf Handys abspeichern und damit einkaufen gehen sollen. Laut Prognose eines britischen Wirtschaftsverbands gibt es bis in 20 Jahren kein Bargeld mehr.

Bill Gates engagiert sich in Entwicklungsländern, Bild: DDees.com
Bill Gates engagiert sich in
Entwicklungsländern, Bild: DDees.com

Bill Gates treibt die Einführung einer kompletten „digitalen Währung“ in Entwicklungsländern voran und möchte die Armen noch abhängiger von Zentralbanken und gleichzeitig zu Versuchskaninchen für die Entwicklung einer „bargeldlosen Gesellschaft“ in den USA und Europa machen. Dies schreibt Kit Daniels in einem Beitrag auf Prison Planet.

In einem Artikel, den Gates am Donnerstag auf seiner Website veröffentlichte, schlug er vor, armen Menschen aus der „Dritten Welt“ besseren Zugang zu Mobiltelefonen zu ermöglichen, um ihre Finanzen digital zu verwalten, statt Bargeld zuhause zu horten. „Der Schlüssel dazu werden die Handys sein“, so Gates. „In Entwicklungsländern speichern die Menschen ihr Geld digital auf ihren Handys ab und kaufen damit ein, als ob es Kreditkarten wären“, so der Multimilliardär.

Bargeldlose Bezahlung ist auf der einen Seite komfortabel, auf der anderen Seite stehen Kunden dadurch unter Vollüberwachung, weshalb die Abschaffung von Bargeld in der Kritik steht. Das British Retail Consortium (BRC), ein Wirtschaftsverband britischer Einzelhandelsunternehmen, prognostizierte laut einem  Artikel der Manchester Evening News aus vergangenem Sommer, dass es bis in 20 Jahren kein Bargeld mehr geben wird.

17 Kommentare

  1. Es ist schon abartig, wie menschenverachtend solche selbst ernannten Eliten vorgehen.

    Ganz abgesehen von der Tatsache, dass diese wherlosen Geschöpfe in Afrika für Impfprogramme misbraucht werden, will dieser Schlächter auch noch einen Gefängnisplaneten mit seinen geistesgestörten Kumpanen von der CFR durchsetzen.

    Dabei wäre alles so einfach, wenn wir das Problem des Geldsystems nach Ursache und Wirkung untersuchen würden. Selbst in der Bibel und im Talmud sind die Lösungen für die dauernden Verwerfungen verschlüsselt in Metaphern hinterlegt.

    Wenn derzeit 1 % der Menschen 50 % des Weltvermögens besitzen, kann am automatischen Umverteilungssystem unseres Zentralbanksystems etwas nicht stimmen. Dass dabei Herr Gates sich als Philanthrop bezeichnet ist eine Verhönung der vielen sterbenden Kinder.

    Er gehört zu den ganz schlimmen Menschen, der bereits zu Beginn seiner Karriere seine Mitstreiter mit Etablierung des DOS Betriebs-Systems über´s Ohr gehauen hat.

  2. es ist ja klar das auch Bill Gates zu einer Elite gehört er spielt sich immer als Helden auf doch in wirklichkeit ist er ein Monster. Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist die perfektionierung eines Überwachungstaates und ganau das dürfen wir nicht zulassen. Sorry wenn ich es so formulieren muss aber Gates gehört ins Grab der hat der Menschheit schon genug Schaden angerichtet. hier einen bericht dazu warum Bargeld nicht abgeschafft werden darf. https://systemcritic.wordpress.com/2015/01/03/die-abschaffung-des-bargeldes-eine-gefahr-fur-die-freiheit/

  3. Schweden ist da schon viel weiter, selbst Busse oder Kioske nehmen kein Geld mehr an. Geldautomaten werden landsweit demontiert, selbst Bankfialen nehmen noch zahlen vieler Orts Bargeld an oder aus. Das war damals ein Beschluss unter den Banken, worüber man eigentlich nur die Öffentlichkeit informierte.

    Nur ein Link, da gibt es bessere!
    http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/moderne-zahlsysteme-warum-schweden-beim-bargeldlosen-zahlen-vorn-liegt/9716606-5.html

  4. Die Gesellschaft der Zukunft wird eine bargeldlose sein, das sind die Pläne der Weltbanken. Alles auf einem Chip gespeichert, von dem ALLES sofort abgebucht werden kann und wird -technisch ist das möglich. Wer „unbequem“ ist oder sich nicht kritiklos der großen Schafherde der Unwissenheit anschließt, wird eben „abgeschaltet“.
    Zunächst muß aber mal das bestehende System kollabieren um den Verzicht auf Bargeld flächendeckend einführen zu können. Gleichzeitig trichtert man den Menschen ein, dass jetzt alles besser wird und so etwas wie Korruption und/ oder ein Finanzcrash jetzt nicht mehr möglich sein wird.

  5. Dann muss auch der Bill Gates sein gazes Vermögen erst weggeben, dann können wir den Bargeldlosen Verkehr einführen.

    Lohnabhängig und ohne Lohntüte und nur ein Konto bei einer Bank ohne Bankgeheimnis, dann ist das so als wenn mein Portmonnaie bei der Bank irgend ein X-beliebiger Dritter hat, den ich nicht kenne und jeder Gangster sieht rein ob noch was zu holen ist.

    Am 1. April 2005 verschwand das Bankgeheimnis in Deutschland nun vollständig.

    Hauptbetroffene sind Rentner, Erben, Studierende, Empfänger von ALG I+II, Sozialgeld, BAföG, Kindergeld und Wohngeld.

    Ein Anfangsverdacht oder ein richterlicher Beschluss sind dann nicht mehr nötig.

    Fünf Tage vor Weihnachten, am 19. Dezember 2004 wurde dieses Gesetz heimlich still und leise von Hans Eichel im Bundestag eingebracht und vollzogen.

    Wenn damals nur mit der Lohnabhängigkeit A. H. alles machte, um wieviel mehr lässt sich mit der Kontoabhängigkeit für Regierungen erreichen?

    Wir hatten wohl alle zugesehen wie wir unser Portmonnaie abgeben mussten und keiner hat ohne wirkliche Bedrohung etwas dagegen getan. Da frag ich mich: „Sind wir nicht mehr ganz Dicht?“

    Nicht die Gewerkschaft und nicht die Kirche oder sonstwer. Keiner hat was dagegen gemacht.
    Was werden wir tun ohne unser Portmonnaie – fort laufen? Uns in den nächsten Zug und auf das nächste Schiff flüchten das uns in Sicherheit bringt? Wir Lohnabhängige(Sklaven) können nicht mehr fort laufen.Es ist zu spät.

    Die Zukunft und die Gegenwart in der die Katastrophe schon längst läuft.

    Werden wir uns verdammt noch mal bewusst das wir unsere Portmonnaie abgegeben haben, wie ein Kind es den Eltern abgibt.Nur Regierungen sind keine Eltern.Regierungen haben kein Gewissen und daher haben sie auch mit Atombomben werfen lassen,wie im Zweiten Weltkrieg 1945 auf die Japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki und sie tun noch vielmehr,weil ohne Gewissen.Hinter allem der angebliche höhere Zweck der Konzern-Lobbyisten und der Finanz-Konzerne die auf Wachstum hoffen und den Menschen dafür dem Mamon opfern .

    Das beste wäre jetzt ein Streik und zumindest die Lohntüte zu fordern.Lohntüte ist Bargeld.Und dann muss jeder bestrebt sein sich zum Selbstversorger zu machen so gut es geht.Strom und Nahrung so gut es geht selbst zu machen, um aus der Lohnabhängigkeit heraus zu kommen und um künftige Tragödien erheblich zu erschweren bis unmöglich zu machen.

    Wirtschaft ist Krieg im Frieden.Erst wird der Konkurrent und der mögliche Konkurrent(Arbeitnehmer) bekämpft und falls das Ziel erreicht und es nichts mehr zu gewinnen gibt,folgt der Satz: “Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln”

    “Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.”, lautet ein berühmtes Zitat des preußischen Generals Carl von Clausewitz,der Anfang des 19. Jahrhunderts in den napoleonischen Kriegen eine entscheidende Rolle spielte.

    War der Zweite Weltkrieg nicht ein bloser Raubmord an den Konkurrent und möglichen Konkurrent dem Arbeitnehmer?

  6. Geld reGIERT die Welt!
    Leider liebt die Menschheit das Geld mehr, als den eigenen Grund und Boden!
    ALLE sind ausnahmslos auf SATAN reingefallen, bis auf die wenigen noch existenten Naturvölker.

  7. An der Abschaffung des Bargeldes wird schon länger gearbeitet, allerdings gibt es noch technische Probleme.
    Sobald diese gelöst sind, wird im Dollar- und Euroraum das Bargeld durch elektronisches Geld ersetzt. Vorteil für die Staaten:

    Kein Schwarzgeld mehr. Trinkgelder werden jetzt voll erfasst.
    Ein Bankrun ist auch nicht mehr möglich, weil niemand Geld abheben kann, welches nicht mehr vorhanden ist.
    Nachteil für die Bevölkerung: Siehe oben- und die Oma kann ihrem Enkel dann nicht mehr einen Geldschein ins Sparschwein stecken. Sparschweine sterben auch aus, weil es keine Verwendung mehr gibt.
    Neue Zeiten können gruslich sein. Aber wem gehörte eigentlich die DM und wem gehört der Euro? Den Regimen? Nein, der Eigentümer sollte das Volk sein. Sollte! Aber dann hättte man das Volk bei jedem gravierenden Eingriff vorher um Erlaubnis fragen müssen. Hat „man“ aber nicht.
    Dann kann es mit der Demokratie soweit nicht her sein.

  8. Anzumerken bleibt noch, in Weiterführung meiner hier vorangegangenen Gedanken, dass der Übergang vom freiheitlichen Bargeld in etwa gleichzusetzen ist mit dem Abschied von den goldgedeckten Währungen ab 1931.
    Zuerst, zwangsweise durch Geldabfluss in Deutschland und dann nachfolgend in England und den USA. Dies eröffnete die Voraussetzung für die Zeit ab 2008
    (Beginn der Weltschuldenkrise) zuerst fast unbegrenzt „Bazooka“ und zuuletzt
    völlig unbegrenzt, Geld elektronisch zu erzeugen. Früher musste Geld noch gedruckt werden, heute kann man Geld im Computer darstellen und spart sich die Herstellungskosten des Papiergeldes.
    Auf jeden Fall rutscht die Welt, oder der Teil der diesen Weg mitgeht, ein Stück näher zu Despotismus und, ja, wohl auch Anarchie heran.
    Das könnte das Ende der Zivilisation als kultureller Errungenschaft der Europäer einläuten.

  9. @Habnix
    Du hast den Tsunami vergessen. Somit hat sich auch keiner wirklich sich 2004 um bürgerliche Rechte/Veränderungen/Gesetze gekümmert 🙂

  10. @Kimi,

    Oh ja! Du has recht, das war eine Willkommene Ablenkung, die da am 26.12.2004 auf die Menschheit zu donnerte.Leider ! So was nutzen Kriminelle Subjekte in Politik und Wirtschaft immer aus.Es ist wie eine Plünderung nach einer Katastrophe allerdings durch Polit-Kriminelle und Konzern-Lobbyisten.

    Ehrlich ich brauch keine Regierung, damit es mir schlecht geht,mir geht es auch ohne Regierung schlecht.Allerdings die Wahrscheinlichkeit das es mir ohne Regierung besser geht, steht glaube ich um einiges höher als mit Regierung.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

  11. Es gibt schon etliche Länder, in denen BARzahlung nur bis in einer bestimmten Höhe akzeptiert wird.
    Was da so geplant ist und was schon läuft findet sich im Internet.

    Google Eingabe : Bargeldzahlung limitiert

    Google Eingabe : cash payment restriction

    Das man aus EU Ländern heraus nur noch Bargeld (Euros) in bestimmmter
    Höhe bei sich haben darf, setze ich als bekannt voraus. Mit nem Koffer
    voller Dollars im Autohaus um den neuesten Wagen zu kaufen, das ging früher mal bei Al Capone in Chicago. Cash über 10.000 US$ meldepflichtig, anderenfalls macht sich der Verkäufer strafbar.

    The law requires that trades and businesses report cash payments of more than $10,000 to the federal government by filing IRS/FinCEN Form 8300, Report of Cash Payments Over $10,000 Received in a Trade or Business (See Exhibit 1, Form 8300).

    Für Leute die an dem Thema interessiert sind:

    http://www.europe-consommateurs.eu/en/consumer-topics/buying-of-goods-and-services/cash-payment-limitations/

    http://www.infowars.com/not-just-spain-cash-ban-spreads-around-the-world/

  12. Ist auch in Rumänien oftmals ein Problem. Man kann – z.B. auf dem Geschäftskonto – 50 T € drauf haben, – in bar abheben kann man pro Tag maximal 10 T Lei. Das sind ca. 2.250 € . Da in RO noch vieles über cash läuft, wird das zum Problem. Man muß dann tagelang zur bank gehen, bis man alles abgehoben hat, was man cash braucht.

    Allerdings darf man auch cash nur bis max. 5 T Lei bezahlen, das sind 1.125 Lei. Gut, das wird damit umgangen, in dem man statt einer Rechnung eben 5 verschiedene (oder soviele, wie eben gebraucht werden) schreibt.

    Aber eine Rechnung z.B. für eine Arbeitsleistung zwischen zwei Firmen andauernd in cash zu bezahlen, geht auch nicht. Die erste Zahlung – als Anzahlung – ist bis max. 5 T Lei zulässig, die nächste (oder die Restzahlung) muß dann übers Konto gehen.

    Dazu kommt, daß die Banken bei jeder Überweisung satte Gebühren abkassieren. Leider haben die Politiker – genauso wie in der Autobranche – da auch ihre Beteiligungen.

    Und man wundert sich, warum in Rumänien die Wirtschaft so schleppend geht.

  13. da bin ich ja froh lebe ich in der Schweiz. da ist das noch anders. das wird gezahlt was geht in Bar/ Postschalter. Hier gibts kein Lastschriftenzwang wie D. Ich habe nen Dauerauftrag für die Miete und das wars. Alles Geld wird dann abgeräumt. Mach mich gleich auf den Weg. So um 11 Uhr kommt der Lohn.

  14. Dieser Bill Gates ist der gleiche Abschaum wie seine Mitstreiter ,Rotschild ,Rokenfeller ,Fam. Bush u.s.w. Erst macht er sich reich mit dem Geld der Käufer seiner Produkte und dann bringt er sie um .Schauen sie dem mal ins Gesicht das ist doch derLeibhaftige Teufel in Person . EKELHAFT !!!!!!

  15. Die Einführung des bargeldlosen Geldes hat u.a. auch den Zweck, das Schwarzgeld wertlos zu machen und ganz allgemein die Kontrolle der Bevölkerungen zu erhöhen.

    Und was die Schweiz betrifft; nun ja, die wird vermutlich noch ein paar Tage länger ihre Fränkli haben.
    Aber auch dort wird es so kommen.
    Siehe die ungebremste Zuwanderung. Die wollten die schweizer Bürger nicht, aber als die dann da war, das Kind bereits im Brunnen war, da musste der Herr Blocher erst eine Volksinitiative starten. Genutzt hat es nicht.

    Die Schweiz ist immer eingeknickt, wenn der „große Bruder“ es so wollte.
    Zuletzt, allerdings auch schon ein paar Jahre her, die völlig überzogene Geldforderung des WJC wegen der „nachrichtenlosen Konten“. Dazu wurde der Bundesrat und die Banken regelrecht gezwungen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.