Bericht: Israel verkaufte Rüstungsgüter an Pakistan


von

Israel hat in den letzten fünf Jahren militärische Hi-Tech-Produkte zum Bau von Kampfflugzeugen nach Pakistan und arabische Staaten verkauft, mit denen offiziell keine diplomatischen Beziehungen bestehen. Dies meldeten pakistanische und indische Medien übereinstimmend am Dienstag.

Jf-17 Kampfjet Bild: Vittorosia Blogs
Jf-17 Thunder
Bild: Vittorosia Blogs

Die Medienberichte stützen sich dabei auf einen Report des britischen „Department for Business, Innovation and Skills“ (DBIS), der sich mit Zulassungen bzw. Lizenzen der britischen Regierung für Militärgüterexporte beschäftigt. Das britische Ministerium überwacht Exporte und veröffentlicht regelmäßige Berichte über gewährte und verweigerte Lizenzen bezüglich Waffenkäufen, militärischer Ausrüstung oder zivilen Gegenständen, welche unter Überwachung stehen, da sie als Bauteile für Waffen bzw. Waffenbestandteile gebraucht werden könnten.

Laut DBIS ersuchte Israel im Jahr 2011 britische Komponenten zu kaufen, um verschiedene Militärprodukte wie Radar Systeme, Systeme der elektronischen Kriegsführung, HUD’s (head up cockpit displays), Teile für Kampfflugzeuge und Flugzeugmotoren, optische Zielerfassungssysteme, sowie Komponenten für Schulflugzeuge und elektronische Systeme militärischer Art, nach Pakistan zu verkaufen. Im Jahr zuvor bat Israel um die Erlaubnis Systeme der elektronischen Kriegsführung und HUD’s mit britischen Komponenten nach Pakistan exportieren zu können.

Der Bericht gibt keinen Aufschluss darüber für welche Projekte die exportierten Komponenten bestimmt sind, doch laut Times Of India „glauben die meisten Experten, sie seien für den Gebrauch im JF-17 Thunder Jet bestimmt, welcher gemeinsam von Pakistan und China entwickelt wurde.“ Im Zeitraum vom Januar 2008 bis Dezember 2012 verzeichneten die britischen Behörden hunderte israelische Anträge um Militärgüter, welche britische Komponenten beeinhalteten, für die israelischen Streitkräfte, sowie für Exporte in Drittländer, zu erwerben.

Neben Rüstungsexporten nach Pakistan soll Israel ebenfalls Militärgüter nach Ägypten, Algerien, die Vereinigten Arabischen Emirate (V.A.E.) und Marokko exportiert haben. Die V.A.E. bezogen laut der pakistanischen „Tribune“ hauptsächlich Raketenabwehrsysteme, Auftank und Radarsysteme, sowie Pilotenausrüstung. Algerien bezog Überwachungs-, Radar-, Radio- und Navigationssysteme, Marokko und Ägypten Systeme der elektronischen Kriegsführung.

17 Kommentare

  1. Israel hat eine eigene Hight Tech Waffenschmiede. Von daher haben sie auch ihre eigene Flugabwehr und die alten Patriot überwiegend ausgemustert. Ein HUD hat jeder Kampfjet Serienmäßig, dass Flugzeug kann optisch rein über das HUD geflogen werden und auch die Waffen-Radar Steuerung und sämtliche Informationen sind im HUD. (Könnte hier eine ellenlange Beschreibung einstellen, ist aber für Laien unvollständig) Fällt das HUD aus durch Stürung des Gegners ist Schluss mit Kampf, dann geht es nur noch zurück zur Homebase nach den klassischen Instrumenten im Cockpit.

    Hier mal die Liste was die Pakistanis so in der Luft haben, die treuen Vasallen des großen Bruders, die aber auch gerne bei der Kokurrenz einkaufen

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_aircraft_of_the_Pakistan_Air_Force

  2. danke @ kaiser wilhelm für die infos bezüglich des hud!
    scheint ein gutes flugzeug zu sein „Many countries like Azerbaijan, Iran, Egypt, Turkey and Venezuela have expressed interest in purchasing the JF-17 Thunder“ steht im englischen wikipedia. is doch attraktiv für briten und israel da ein bisschen mitzuverdienen, auch wenn es evt. „feindliche“ armeen sind, die damit aufgerüstet werden. die passende antwort ist sicherlich schon entwickelt.

    @kaiser wilhelm: habe ne vage erinnerung dass mir jemand mal erzählt hat, dass die waffensysteme die seitens deutschland verkauft werden, meistens nicht die modelle mit den aktuellsten forschungsstandards sind, also bsp. man verkauft ein modell bspws namentlich „X-2“ aber man hat schon den „X-4“ in der hinterhand. kannst du das bestätigen?

  3. Hallo @koyote – Also zu Waffensystemen aus Deutschland habe ich zu der Frage nichts Genaues, aber im Prinzip ist deine Aussage wohl richtig. Es ist so mal um z.B. bei den US Kampfjets zu bleiben, dass es da eben Baureihen gibt ohne Ende. Sofern man also in den Medien was liest von F-15 oder F-16 Kampfjets die verkauft wurden, dann ist das eine völlig unklare Aussage. Von beiden (und von allen anderen Flugmmustern) gibt es reichlich Baureihen und Untergruppen, und jede dieser Gruppen hat unterschiedliche Aufgaben im Ernstfall. Alle diese Gruppen wurden außerdem nach und nach verbessert z.B. in Bezug auf das Waffenradar und zu allem was mit Radar zu tun hat. Ich gehe mal davon aus, dass die USA niemals die allerneuesten verbesserten Modelle verscherbeln. Du brauchst nur mal bei Google eingeben: F-15C und du bekommst alle Modelle und Info satt.

    Was nun Cockpit inkl. Waffenbank und Radar und HUD betrifft, sowohl einer F15C (Eagle) als auch der A10-A II (Thunderbolt) habe ich volle Kenntnis in jeder Beziehung. Dito F-18 in unbewaffneter Basis-Ausführung, also rein nur Flug.

    Was es mit dem HUD auf sich hat, also das ist für Laien auf den ersten Blick unbegreiflich. Wie auch immer, es ist so komplex, dass es schwer ist jemandem der keine Grundkenntnisse hat das verständlich per Text zu erklären. Relativ leicht ist es aber selbst für einen Laien, wenn der ein Video sieht von einem reinen Flug oder von einem Kampf-Einsatz, wo in dem Video nur das Cockpit und das aktive HUD abgebildet sind, und jemand (der all das weiß) die Erklärung liefert was die Anzeigen im HUD etc. bedeuten. Da bekommst du innerhalb von 5 Minuten den AHA-Effekt, aber auch ggf. den Kotzeffekt (Brechreiz) und Schwindelanfälle. Bedenke, dass der Luftkampf zwischen zwei Jets heutzutage meistens außerhalb der Sichtweite des Gegners stattfindet, und dass ein Bodenangriff ziemlich präzise auch bei völliger Dunkelheit geflogen wird. Auch das Ziel wird in jedem Fall im HUD angezeigt, mit Info wann z.B. die Bombe raus muss, oder im Luftkampf, wann man die Rakete abfeuert und andere Feinheiten mehr. Ebenso weiß ein Pilot oft genau, welche Rakete gerade aktuell auf ihn abgefeuert wurde. Alles Hightech und voll elektronisch und alle Systeme untereinander gekoppelt. Hochinteressant sind auch die Daten, wie schnell im Luftkampf der Treibstoff alle ist, bzw. der Umkehrpunkt erreicht ist (Bingo Point oder Point Bingo) – Das ist der Punkt, wo der Pilot mit dem verbliebenen Sprit gerade noch nach Hause kommt. Luftkampf abbrechen und verpissen ist angesagt. Alternativ: Weitermachen, (möglichst mit Sieg) mit dem Raketensessel raus und die Möhre schreddern. Ich weiß aber nicht, ob es dann vom Arbeitgeber ne Abmahnung gibt, oder nen Orden (lol)

    Zu den chinesischen Flugzeugen: Die Palette an Flugzeugen welche die chinesische Luftwaffe hat, ist (wie bei den Russen auch) sehr umfangreich. Dort setzt man wohl eher auf Flugzeuge für nur eine Aufgabe, und nicht wie bei den Amis auf -Alleskönner- und im Vergleich Ami-Jets vs. Russen-Jets in Computersimulation, also da schneiden die russischen Flugzeuge doch recht gut ab, sofern man von gleich guten Piloten ausgeht. Bisher war es aber immer so, dass die Amis & Nato Vasallen nur in Ländern operierten, die eine nicht nennenswerte Luftwaffe und dito Luftabwehr haben. Von daher gewinnen sie auch. Soldaten in ein Land einmarschieren zu lassen ist derzeit völlig out, speziell bei den Amis, das kann man nachlesen. Also ein reiner Luftkampf in echt zwischen Ami Jets und Russen Jets würde mich in Bezug auf das Endergebnis schon interessieren. Die Verbesserungen der russischen und der chinesischen Kampfflugzeuge sind ja eher nicht publik.

    PS: Die Amis kaufen auch elektronische Komponenten ein. Besonders gerne auch bei den Chinesen. Die sind einfach unschlagbar im Preis. Aber psst, nicht verraten. Ich habe auch früher mal gehört, dass der Stacheldraht an der deutsch-deutschen Grenze teilweise -Made in West Germany- war.

    So, hier bei mir schon Donnerstag 13. Juni
    Melde mich ab zum Matratzen-Horchdienst

  4. herzlichen dank für deine ausführliche antwort kaiser wilhelm. deine beiträge sind immer sehr interessant zu lesen! meine ehrliche anerkennung dafür!

  5. @koyote – Das freut mich, wenn jemand sich durch meine Beiträge Wissen aneignet. Ich habe hier auch schon vieles gelesen, was nicht mein Thema ist, und wovon ich zwangsläufig nicht viel Kenntnis hatte vorher.

    Zum Thema elektronischer und radargeführter Luftkampf / Bodenangriff könnte ich für dich noch ergänzen, dass die Amis da technisch wirklich auf einem hohen Niveau sind. Die US-Jets haben ein wirklich gutes variables Bordradar um feindliche Flugzeuge zu erfassen. Wer den Gegner in der Luft auf Entfernung zuerst erfasst, der ist schon mal im Vorteil, an Bord sind Luft-Luft Raketen mit variabler Reichweite. Was die neuesten Entwicklungen der Russen und der Chinesen (als Gegenmaßnahme) im Flieger haben ist schwer zu ermitteln. Es geht zum Beispiel um Stör-Radar im Jet, welcher das gegnerische Radar und radargeleitete oder infrarot geleitete Raketen ablenkt. Das heißt -Electronic Countermeasure (ECM) und das Gerät hängt bei Bedarf z.B. bei einer F-15C ganz links außen unter der linken Tragfläche. Nun, dieses System sollen die Chinesen sich geklaut haben mittlerweile. Dazu habe ich eben auf Suche auch was gefunden.

    http://www.strategypage.com/htmw/htecm/20120727.aspx

    Hier die technische Erläuterung des ECM

    http://en.wikipedia.org/wiki/Electronic_countermeasure

    Ferner gibt es beim Ami auch radargeleitete Raketen oder Bomben, die den generischen Radarstrahl quasi als -Leitung- benutzen. Der US Pilot erkennt, dass er von einer Luftabwehr-Radarstation erfasst wird, und er schaltet diese spezielle Waffe auf diese Radarerfassung auf, seine Rakete -reitet- quasi auf dieser Radarerfassung in die Radarstation, womit diese Stellung (Werfergruppe) unbrauchbar wird. In den Medien dauernd diese russische S-300 Luftabwehr (Boden-Luft Rakete) gemeldet, und als Abbildung immer nur das Fahrzeug mit den Rohren für die Raketen. Das ist der Werfer. Es gehören dazu die mobile Feuerleitzentrale und diverse verschiedene mobile Radarstationen. Diese haben verschiedene Reichweiten, und ohne diese Dinger kann der Gegner nicht erfasst werden. Nun kannst du dir vorstellen, dass wenn ein Land diesbezüglich eine Neu-Entwicklung hat welche der Gegner nicht hat, dadurch schon mal ein Vorteil entsteht. Was in Bezug auf Zielerfassung / Bewaffnung in einer A10-A II abgeht, also ob das in russischen und chinesischen Flugzeugen mit gleichem Verwendungszweck so gut (oder besser) auch vorhanden ist, das ist schwer nachprüfbar.

    Ich habe auf der Suche nach importierten chinesischen Waffenkomponenten (elektronische Bauteile für die Endfertigung in USA) auf Anhieb nichts gefunden außer einem Artikel, bei dem ich laut gelacht habe. CHINESISCHE FÄLSCHUNGEN von elektronischen Teilen in US Waffen, Flugzeugen und Schiffen. Hier der Link damit auch du was zu lachen hast :

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/northamerica/usa/8876656/US-weapons-full-of-fake-Chinese-parts.html

    Die pösen gelben Schlitzaugen sind einfach unschlagbar, speziell im Verkaufspreis. Geiz ist geil! gilt nun auch beim Ami.

    Gruß kw

  6. @kaiser
    http://www.israeli-weapo………
    sehr interessant und aufschlußreich. Ich habe mir das auch in dt.u. rus. Sprache ansehen wollen, doch das wurde blockiert. Youtube machte sich immer breit, aber auch die anderen Sprachen wurden blockiert. Die übersetzte Seite erscheint nur kurz, dann youtube!!!!!

  7. @ 60+ Gehe auf der Homepage in die Rubrik ONLINE SHOP und dann in die Sprachenleiste und klicke Deutsch an. Dann kannst du auch den Artikel
    >Kartoffelfoermiger Vordergriff< fuer deine Heckler & Koch MP bestellen. Kostet derzeit nur 50 US$

  8. @ 60+ Komisch – habe keine Probleme Sprache in Bezug auf Rubrik Onine Shop
    dort. Versuche mal diesen direkten Link. Du solltest dann auf der deutschen Version landen. Da sind ja auch schöne Sachen im Angebot, falls du doch noch
    mit dem Klappspaten auf die russische Diamantenkurve fährst.

    http://translate.google.com/translate?client=tmpg&hl=en&u=http%3A%2F%2Fwww.israeli-weapons.com%2Fdonate.htm&langpair=en|de

    Ich habe diese Infos zu Kommentaren als Funktion nicht. Ich schaue ja eh hier regelmäßig rein bei den Berufsverschwörern

  9. Danke Kaiser, das hat geklappt. Ich brauche aber Regenwürmer zum angeln, Klappspaten gehört zu meiner Not-Ausrüstung (NVA-Klappspaten)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.