Athen: Polizei setzt Tränengas bei Demonstration gegen Polizeigewalt ein


von

In Athen sind am Donnerstagabend Tausende Demonstranten im Zuge der alljährlichen Protestmärsche auf die Straßen gegangen. Die meisten Teilnehmer waren Studenten und Linksgerichtete. Sie klagten über „Polizeigewalt, Anwesenheit der Polizei innerhalb und außerhalb von Universitäten.“

Der Protest begann im Gebäude der Universitätsverwaltung der Nationalen und Kapodistrias-Universität in Athen. Die Demonstranten zogen am griechischen Parlament vorbei bis zur Juristischen Fakultät der Universität, wo kleine Gruppen junger Menschen begannen, Steine ​​auf die Polizei zu werfen, so die PressemeldungenDie Polizei erwiderte die Steinwürfe mit dem Einsatz von Blendgranaten. Die Demonstranten änderten ihre Route anschließend in Richtung der Nationalen Technischen Universität, wo am 17. November 1973 der historische Studenten-Aufstand stattfand, der von der damaligen Regierung brutal niedergeschlagen wurde.

Die Demonstranten wollten die Nationale Technische Universität besetzen, doch wurde diese bereits von der Polizei belagert, die das Gebäude bewachte und Tränengas und Blendgranaten einsetzte, um die Demonstranten vom Gebäude fernzuhalten. Dennoch gelangten die Studenten in den Hof, wo sie angeblich noch immer verweilen.

In Griechenland finden jedes Jahr am 17. November traditionelle Studentenproteste statt, um an die von den USA unterstützte Diktatur von 1967 bis 1974 zu erinnern. Um Besetzungen von Universitäten zu verhindern, bleiben die meisten Hochschulen Athens bis kommenden Dienstag geschlossen. 6000 Polizisten sind im Einsatz, um Universitäten, die US-Botschaft, Banken und Großunternehmen vor der Bevölkerung zu schützen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=iXMYYXMFNYY

15 Kommentare

  1. Hallo Griechen, gegen die Auswirkungen der Freihandelsabkommen werden vergangene Diktaturen geradezu wie harmlose Musterdemokratie aussehen.

  2. Gruss aus Athen!

    Im letzten Monat herrschen im gesamten Bildungsbereich Unruhen. Zuerst waren die Schueler dran ,es gab Besatzungen in ueber 500 Schulen. Sie wurden mit „Hilfe“ der Polizei beendet.Jetzt sind nun die Studenten dran.Die Protestmaersche fuer den Studentenaufstand finden am 17. November statt, nicht jetzt. Man protestiert im letzten Monat gegen die Verkommenheit des staatl. Bildungswesens.Hinter dieser Verkommenheit steckt die Privatisierung der staatl. Bildungsanstalten. Es fehlt nicht nur an Geldern im Forschungsbereich, es geht auch um alltaegliche Sachen, die vernachlaessigt werden, wie z.B. die Hygiene und die Heizung der Raeume. Es fehlt in den Schulen an Lehrern und der Kultusminister bittet die von ihm entlassenen Lehrer zu ihren Arbeitsplaetzen zurueckzukehren und ehrenamtlich zu arbeiten. Es wurden viele Beamten entlassen, die an den Uni-Verwaltungen arbeiteten, entlassen und die Folge davon ist, dass an manchen Unis nichts abllaeuft.Ferner wurden verschiedene Fakultaeten geschlossen, besonders in der Provinz, so entstand ein neues Problem, das der uebervollen Vorlesungsraeme.Aus diesen Gruenden wurde von den Studenten die Besetzung in mehrern Unis beschlossen.Dass es kurz vor dem 17. November passierte,genau das machte unseren Politikern Angst, denn dieser Tag hat eine hohe Symbolik und das, was die Stundenten damals verlangten ist heute aktueller denn je.Vor der Demonstration am Donnerstag, das war dann am Dienstag oder Mittwoch wurden die Studenten der juristischen Fakutlaet in Athen von der Polizei angegriffen, kurz nachdem sie fuer eine Besetzung ihrer Fakultaet zugestimmt hatten.Die Sudenten wuredn ohne Grund angegriffen und es gab Verletzte. Der Rektor der Athener Uni,eine autoritaere Person, der wie ein Generall auftritt, ein Systemmensch, ein Grossanwalt, der auch an der Uni arbeitet, rief die Polizei.Unter den Polizisten gibt es viele Faschos, Anhaenger der Goldenen Morgenroete.Das passt dem Sytsem ganz gut. Wenn nun die Systemmedien erzaehlen, dass die Polizei bei der Demonstration am Donnerstag die Gewalt der Demonstranten erwiderte, was sollen sie noch erzaehlen. Die Massenmedien gehoeren doch den gr. Oligarchen, die das polit. Leben hier bestimmen.

  3. Im folgenden Video wird deutlich, dass die jenigen, die Steine bei den Demonstrationen werfen, Komplitzen der Polizei sind. Die Polizei steht vor ihnen und beschuetzt sie.Diese Leute, Anhaenger der Goldenen Morgenrote,oder Polizisten mit Zivillbekleidung, oder auch Jungs mit bedecktem Kopf, es sind immer die gleichen, die dafuer sorgen, dass friedliche Demonstrationen so enden wie sie
    enden.
    http://info-war.gr/2013/09/%CF%83%CF%85%CE%BD%CE%B5%CF%81%CE%B3%CE%B1%CF%83%CE%AF%CE%B1-%CE%B1%CF%83%CF%84%CF%85%CE%BD%CE%BF%CE%BC%CE%AF%CE%B1%CF%82-%CE%BC%CE%B5-%CF%83%CF%85%CE%BC%CE%BC%CE%BF%CF%81%CE%AF%CE%B1-%CE%B1/

  4. Hallo aus Athen!
    Einige Gewaltszenen vom heutigen Tag, nachdem die Polizei Traenengas und Blendgranaten einsetzte. Eins der Opfer ein deutscher Student, Teilnehmer des Erasmus-Programms, der sich zufaellig in der Naehe der Nationalen Technischen
    Universitaetbefand . „Was fuer ein Land ist es -sagt er- in dem man Angst vor der Polizei haben muss?“ Ja, es war mal anders. Bald auch bei euch. Willkommen in der EU-Diktatur!
    https://scontent-b-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/s720x720/10425481_854150224628658_7581055756386186858_n.jpg?oh=500c00066dd6ee21668cba591ddd1c81&oe=5514587A

    Hier liegt ein Mensch auf dem Boden. Die Polizei hat ihn brutal geschlagen.
    https://pbs.twimg.com/media/B2rCiR2IUAA7Qgl.jpg

    Und hier zerschlaegt die Polizei das Glas der Eingangstuer und bricht ein, um Leute festzunehmen. Es passiert haeufig, dass Bewohner ihre Haeuser oeffnen, um den Demonstranten Schutz zu bieten.

    https://www.youtube.com/watch?v=N15tqXv5nrA

  5. Hallo Buergende,
    hier einige aktuelle Fotos aus Griechenland:

    http://sibilla-gr-sibilla.blogspot.gr/2014/11/9_24.html

    Es geht um die Goldminen in Nordgriechenland,in Skuries bei Chalkidiki und den unaufhoerlichen Kampf der Bewohner dort gegen die Zerstoerung eines uralten Waldes und gegen die Vergifftung des Bodens und des Grundwassers. Wie die Polizei mit den Demonstranten umgeht, sieht man. Das Foto der 2 Polizisten mit dem Gewehr ist echt und ist in Skuries aufgenommen worden.

    Am 27. ist hier Generalstreik. Mal sehen was da passiert wie hoch die Beteiligung sein wird.

  6. @Marina – Danke für deine aktuellen Updates zum Thema Griechenland. Da erkennt man, wie krass der Unterschied zu den Berichten im Mainstream ist. Bitte (als unsere Auslandskorrespondentin vor Ort) unbedingt fortsetzen. Ich denke, dass dies im Sinne aller Leser hier ist.
    Beste Grüße
    kw

  7. Hallo Kaiser!

    Die folgenden zwei Videos sind alt, aber doch irgendwie aktuell, weil sie das wahre Gesicht der gr. Polizei zeigen.
    Im zweiten Video schafft die Polizei falsche Indizien, um einen unschuldigen Buerger in den Knast zu bringen. Die Flachen, die die Polizei in der Tasche des Buergers tut, sind Molotov Coctails. So was ist nicht nur einmal passiert.Ich denke, dass die Polizei damit bezweckt, dass die Leute Angst bekommen und nicht mehr auf die Strasse gehen.
    https://www.youtube.com/watch?v=ydbZ0eQJo2s

    https://www.youtube.com/watch?v=_Jk6pooNckI

  8. Hallo zusammen!
    Es gibt Neues aus Athen.

    Ich habe diesen Artikel gelesen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/06/griechenland-schwere-ausschreitungen-bei-demonstration/
    Was da steht, ist die Haelfte der Wahrheit.

    Der 6. Dezember ist fuer die gr. Regierung ein Alptraum- Datum genauso wie der 17. November.Am 6.Dezember 2008 erschoss die Polizei den 15-jaehrigen Alexis.
    Alexis starb und war unschuldig.Am diesem Datum lud Nikos Romanos, Alexis und andere Freunde(alle aus wohlhabenden Familien mit Klavierunterricht und allem was dazu gehoert) zum Internetcafe ein, weil Nikos Romanos an dem Tag seinen Namenstag feierte.Es ist vielleicht eine gr. Eigenart den Namen zu feiern. Alexis starb in den Armen von Nikos. Man kann sich vorstellen was fuer ein Schock es fuer die Freunde gewesen ist, vorallem fuer Nikos, der sich ganz sicher fuer den Tod seines Freundes verantwortlich fuehlt. Sein Leben hat sich seitdem total veraendert.Er konnte alles haben, was er wollte, teure Autos, Studium im Ausland…. Ein Jahr spaeter sagte er: der Staat ist krimminel und ermordet die Buerger und wurde Anarchist (mit 16!).Vor 2 Jahre nahm er an einem Bankraub teil. Ich teile seine Ideologie nicht mit und natuelich wissen wir,was fuer eine Rolle die Banken in unserem Leben spielen, wir rauben deswegen nicht eine Bank.Aber er war ein Kind und zwar ein sensibles. Papoulias der Vorsitzende der hellenischen Demokratie wollte ihn vor einiger Zeit im Knast besuchen.Er wollte sehen ob er im Knast richtig brav geworden ist. Dann haette er ihm die Erlaubnis gegeben, die Vorlesungen zu besuchen. Nikos weigerte sich sich mit ihm zu treffen. Jetzt verlangt er von dem
    Staat sein Recht zu studieren und die Vorlesungen natuerich unter Polizeibegeitung zu besuchen.Es hat Gefangene gegeben, die dieses Recht genossen haben, z.B. ein Moerder, der seine Freundin ermordet und sie dann zerstueckelt hat.Er macht jetzt Hungersteik und ab Monntag wird er kein Wasser mehr trinken. Er ist entschossen und der Staat auch. Nikos wird sterben.

    Egal ob er es bezweckt hat, oder nicht, hat er den unmenschlichen und faschistischen gr. Staat total entkleidet.Die Polizisten haben um die 250 Leute festgenommen.Die Polizeigewalt unbeschreiblich. Im zentrallen Polizeirevier in Athen wischt unsere „Demokratie“ das Blut der gefolterten ab.Es gibt viele Verletzte. Frauen wurden von den Harren gezogen und am Boden geworfen.Sie verloren dabei die Zaehne. Unser Polizeistaat greift sogar Behinderte an.

    „Die Regiertung hatte zur Ruhe aufgerufen“ …
    Falsch! Die Regierung hat nicht nur die Demonstration am 6.Dezember verboten, sondern auch das Zusammenfinden von Menschen im Stadtzentrum und in vielen Stadtteilen um das Zentrum herum. Es hat trotzdem 2 Demonstrationen gegeben. Eine mittags(um die 10000) und eine nachmittags (15.000) und zwar nicht nur Jugentliche sondern Menschen unterschiedlichen Alters.Denn wir wissen: sie wollen uns allen zeigen, dass sie stark sind(unsere Politiker) indem sie einen jungen Menschen sterben lassen, indem sie foltern.Sie wollen uns zeigen, dass wir verloren sind, egal was wir tun und dass das Sterben auch uns erwartet. Und sie kriegen Angst, wenn sie feststellen, dass es Leute gibt, die keine Angst haben.Ich habe an der Mittagsdemonstration teilgenommen. Alle Polizisten hatten eine Pistole. Sowas passiert zum ersten mal.Normalerweise gibt es in einer Polizeigruppe bis zu 15 Personen 1-2 die eine Pistole haben.

  9. Marina:
    Weißt Du etwas mehr zur Ermordung des griechischen Schriftstellers Menis Koumandareas?

    Hier liest man kaum etwa drüber. Das heißt, – man liest etwas im Spiegel, in der Welt, der Zeit, etc. – aber gewissermaßen immer unisono denselben Text, der da über den Ticker gelaufen ist.

    Vielleicht weißt Du was über die Hintergründe.

  10. Es wird von gr. Massenmedien aber auch von auslaendischen behauptet, dass die Demonstranten
    gestern Athen in Brand setzten. Wer sind die Taeter? Vielleicht die hier?( Das sind Polizisten in Zivillbekleidung, die sich mit den Demonstranten missen, um Unruhen zu schaffen und auch um festzunehmen. Auch Fotoreporter wurden gestern festgenommen):

    http://1.bp.blogspot.com/-_JTe9AZLJWY/VIRVGwdgiuI/AAAAAAABaW8/OWYUwEmeTTA/s1600/10444414_551572261645443_634017258690272096_n.jpg

    Folgendes Foto ist aus Mexiko. Demonstrierende Lehrer erwischen zwischen ihnen
    Polizisten mit Zivillbekleidung, binden sie und stellen sie zur Schau
    http://info-war.gr/wp-content/uploads/2014/12/B4NTQyLCIAAcsjN-599×330.jpg

    Einige Gewaltszenen vom 6. Dezember:
    http://4.bp.blogspot.com/-Aps18ev7iPk/VINmicaTqII/AAAAAAABaVc/MkTcI9IKlhA/s1600/10685527_813172065392221_8533913728025163270_n.jpg

    http://4.bp.blogspot.com/-umNGGVc0sT0/VISJGtS03nI/AAAAAAACaYs/bczMJLKCHKE/s1600/B4NXguaIgAEqmKl.jpg

    http://1.bp.blogspot.com/-LuZk5qwyLZs/VIRTgGFuKOI/AAAAAAACaXI/5Do1B6D88GQ/s1600/B4NyjIEIYAA_Q0Z.jpg

    https://www.youtube.com/watch?v=C40FnmSOFdU
    Im Video wird ein festgenommener Demonstrant, dessen Haende festgebunden sind, von den Polizisten gepruegelt

    https://www.youtube.com/watch?v=fcRg1Pggth8
    Am Ende des Videos hoert man einen Verletzten. Die Polizei ist wieder in Wohnunen eingebrochen, um Demonstranten festzunehmen.

  11. Ergaenzung

    Wenn es dazu kommt, dass Fensterscheiben von Banken oder von grossen Firmen zerschlagen werden, das sind die Anarchisten, die es tun, sie konfrontieren sich auch gerne mit der Polizei und sind im staendigen Kampf mit ihr.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.