Assad: US-Luftschlag war mit IS-Kämpfern koordiniert


von

Nach dem verheerenden Luftschlag von US-Kampfflugzeugen auf eine syrische Militärbasis wird Washington seitens Damaskus und Moskaus dringend verdächtigt, dass der IS auf diese Weise gezielt unterstützt werden sollte. Das Weiße Haus betont, es habe sich um ein Versehen gehandelt.

syrien usa russland is
Flaggen Russlands und der USA, Bild: Gegenfrage.com

Der ‚versehentlich‘ durchgeführte US-Luftschlag auf einen syrischen Stützpunkt, durch den 62 Soldaten starben, wurde mit Kämpfern des Islamischen Staats abgestimmt. Dies sagte Bouthaina Shaaban, Beraterin des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad. Der Angriff habe dem IS in die Hände gespielt.

„In dem Moment, als amerikanische Flugzeuge die syrische Armee attackierten, kamen die Terroristen von der gleiche Stelle, die von den Amerikanern bombardiert wurde, und besetzten den Platz, wo zuvor die syrische Armee stationiert war“, so Shaaban. „Deshalb war es für jeden dort offensichtlich, dass es eine absolute Koordination gibt zwischen den amerikanischen Flugzeugen, welche die syrische Armee beschossen haben, und den Terroristen, die an die Position der syrischen Armee rückten.“

Laut syrischen Quellen kamen beim Luftangriff auf einen Militärstützpunkt in der Provinz Dair as-Saur mindestens 62 Soldaten ums Leben, über 100 weitere wurden verletzt. Kämpfer des IS nutzten den Angriff und nahmen die Basis ein. Laut einer Mitteilung des Weißen Hauses handelte es sich dabei um ein Versehen.

Aufgrund des Ereignisses wurde eine Dringlichkeitssitzung im UN-Weltsicherheitsrat einberufen. Moskau fordert eine „klare und genaue Beschreibung von Washington, ob es sich dabei um eine geplante Unterstützung des Islamisches Staats handelte, oder ob nur erneut ein Fehler gemacht wurde.“ Zudem wurde betont, dass die von Russland und den USA ausgehandelte Waffenruhe nach der Attacke in Gefahr sei.

Quellen: sputniknews, guardian, guardian

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.