Schon mal gehört?
Amerikanerinnen durften im 20. Jahrhundert nur Amerikaner heiraten


von

Im Jahr 1907 verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz, das es Frauen untersagte, Ausländer zu heiraten.

Im frühen 20. Jahrhundert befanden sich Tausende amerikanische Frauen dank eines Gesetzes mit der Bezeichnung „Expatriation Act von 1907“ in einer ziemlich misslichen Situation.

In dem Gesetz hieß es, dass Bürgerinnen im freiesten Land der Welt ihre Staatsbürgerschaft verlieren würden, wenn sie im Ausland geborene Männer heirateten. Amerikanische Männer hingegen, die ausländische Frauen heirateten, behielten ihre Staatsbürgerschaft.

Das Gesetz blieb mehrere Jahre in Kraft und entzog tatsächlich mehreren Tausend amerikanischen Frauen ihre Staatsbürgerschaft. Viele von ihnen wussten nichts von diesem Gesetz.

Der Expatriation Act von 1907 wurde eines Tages aktualisiert, nachdem Frauen das Wahlrecht erhalten hatten und eine eigenständige politische Kraft wurden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.