'Am Ende kommt die Panik und alle kaufen Gold und Silber'


von

Gold und Silber werden die letzten Rettungsboote der Massen sein, wenn die globale Schulden- und Papiergeldkrise in ihre katastrophale Schlussphase eintreten wird. Dies behauptete der berühmte Analyst Max Keiser in einem Interview.

„Der Höhepunkt der Krise wird eine Massenpanik sein, in der alle Gold und Silber kaufen“, prognostizierte der bekannte Finanzjournalist Max Keiser in einer Sendung des Nachrichtensenders RT und betonte, dass Banker durch das Schneeballsystem der immer weiter wachsenden Schulden letztlich eine Kernschmelze an den Finanzmärkten verursachen würden. „Dies wird die Banken zwingen, den Weg von Enron einzuschlagen“, sagte Keiser. „Wenn das Vertrauen gegenüber dem Bankensystem in der Gesellschaft zerstört ist, wird JPMorgan den Weg von Enron gehen. Das gleiche gilt für BNP und viele andere dieser Banken.“ Keiser vertritt somit eine ähnliche Meinung wie der prominente Rohstoffhändler Jim Rogers von Rogers Holdings, der vergangenen Woche in einem Interview mit dem Nachrichtenportal CNBC ebenfalls einen globalen Kollaps prognostizierte.

Keiser sagte am Montag, der einzige Weg, sich vor dem Diebstahl durch kriminelle Banker zu schützen, sei sich aus diesem System zurückzuziehen und Papiergeld in Gold und Silber einzutauschen. Dieses Geld werde seit Jahrtausenden erfolgreich als Wertaufbewahrungsmittel genutzt und habe unzählige Finanzkrisen in der Geschichte überstanden. „Gold steht für Reichtum“, so Keiser, der persönlich ein bekennender Anhänger des sogenannten „Mondmetalls“ Silber ist.



„Wissen Sie noch, wie man Vampire bekämpft? Man muss einen silbernen Pfahl durch ihre Herzen stoßen und genau so wirken Gold und Silber, wenn man die terroristischen Bankenzombies an der Wall Street bekämpfen will“, fügte Keiser hinzu. Das Gresham’sche Gesetz werde am Ende über die Banker und das von ihnen geschaffene „Bernie Madoff Ponzi-Schema“,  das sich nur noch durch Fiat-Papiergeld aufrechterhalten lasse, triumphieren. „Wenn wir an einem bestimmten Wendepunkt angelangt sind, an dem die Bankbilanzen explodieren und wir weltweit einen neuen Goldstandard einführen werden, dann wird dies die Wiedergeburt der Weltwirtschaft sein.“

httpv://www.youtube.com/watch?v=k9VdXfOy-14

3 Kommentare

  1. Muss man dazu Analyst sein? Das die Leute in Sachwerte – und da eben in haltbares Edelmetall, Diamanten und ähnlich langlebiges und seltenes – flüchten, ist doch Grundwissen des Finanzwesens.

  2. Mal ganz davon abgesehen, dass unser „Konsumrausch“ gerade auch nichts anderes ist. Lieber nochmal das Häuschen reparieren, das alte Auto austauschen, neue Küchengeräte kaufen, bevor das Geld gar nichts mehr wert ist. Bei Inflationsraten im Lebensmittelbereich von 10% auch kein Wunder. Als nächstes werden dann Reis, Bohnen und Konserven gekauft sowie Brennstoff auf Vorrat.

  3. Hi Ute, nein dafür muss man sicherlich kein Analyst sein… Aber es ist dennoch immer wieder schön, derart prominente Gleichgesinnte zu zitieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.