Afghanistan: 80 Menschen bei US-Luftangriffen getötet


von

Bei mehreren Luftangriffen von US-Militärs gegen die Taliban sind binnen 24 Stunden mehr als 80 Personen ums Leben gekommen und viele weitere wurden verletzt, wie lokale Medien melden.

Luftschläge des US-Militärs Bild: Deesillustration.com
Luftschläge des US-Militärs
Bild: Deesillustration.com

Bei mehreren US-Luftschlägen sind in Afghanistan mindestens 80 Menschen in einem Zeitraum von nur 24 Stunden ums Leben gekommen. Viele weitere wurden dabei schwer verletzt. Die Angriffe wurden in vielen verschiedenen Regionen am Montag und Dienstag durchgeführt, wie lokale Medien melden.

In der Provinz Logar wurden 10 Menschen getötet, in Kunar weitere sechs Menschen, allesamt pakistanische Staatsangehörige. In der Provinz Paktia wurden am Montag bei mehreren Luftschlägen mindestens 65 Personen getötet. Lokale Sicherheitskräfte und US-Militärs haben die Angriffe bestätigt, angeblich waren alle Opfer Mitglieder der Taliban. Die Luftschläge seitens US-Truppen führen häufig zu zivilen Todesfällen, weshalb es vermehrt Spannungen zwischen Kabul und Washington gibt. Die afghanische Regierung hat mehrfach gefordert die Angriffe seitens CIA und US-Militär auf unschuldige Zivilisten zu stoppen.

Bei den Attacken handelt es sich um verdeckte US-Operationen im Rahmen des sog. “Krieg gegen den Terror”. Im Jahr 2004 begannen sogenannte Drohnen-Operationen im Nahen Osten und bis am 30. Januar 2012 unterstanden die Einsätze strikter Geheimhaltung, als das Weiße Haus diese erstmals öffentlich bestätigte. Seit Mai 2012 wird die Todesliste bei Drohnen-Einsätzen von Friedensnobelpreisträger Barack Obama persönlich abgesegnet.

Die meisten Angriffe werden in Pakistan durchgeführt, laut Menschenrechtsaktivisten sind 93% aller Getöteten zivile Opfer. Einer neuen Untersuchung folgend ist die Anzahl der zivilen Opfer bei Drohnen-Angriffen in Afghanistan ca. 10 mal höher als bei bemannten Luftschlägen.

Am 07. Oktober 2001 hatte der damalige US-Präsident George W. Bush das Land infolge der Ereignisse des 11. September 2001 von amerikanischen Truppen überfallen lassen. Laut zahlreichen Experten ging es dabei nicht um den oft erwähnten „Krieg gegen den Terror“, sondern um den Ausbau militärischer Präsenz im Nahen Osten sowie den im Jahr 2000 von der Taliban-Regierung verbotenen Opiumhandel. Afghanische Anbauflächen hatten sich unter US-Herrschaft zwischen 2001 und 2004 um 1500% auf 131’000 Hektar vergrößert, was auch dem heutigen Stand entspricht.

Im Jahr 2010 schätzte die Russische Drogenbekämpfungsbehörde den Wert der Opiumernte in Afghanistan auf 65 Milliarden Dollar. Hauptabnehmer ist die Pharmaindustrie der Industrieländer, die einen Großteil der legalen Opiumernte bezieht.

11 Kommentare

  1. lol der artikel beinhaltet ja ziemlich viele schocks. nicht das hier noch ein gehirngewaschenes ottonormal-schaf vorbeischaut und einen herzinfarkt bekommt.

  2. @ Kaufi, kannst du mir verraten, was das Tier auf dem ersten Bild ist, mein Freund hat zurzeit eine Plage von Viechern, die deinem sehr ähneln.

  3. Money Money Money. Der Ami hört nicht auf. 93% zivile Opfer sind denen doch scheiß egal, wichtig ist nur der Bilderberger-Wohlstand.

  4. Die Weltdiktatur tobt.
    Immer mehr Menschen auf der Welt erkennen, wer der wirkliche Schurkenstaat ist, wer für alle Kriege verantwortlich ist, wer ständig lügt und falsch spielt, wer nur Tod, Leid und Zerstörung über den Planeten bringt. Die Illusion ist am bröckeln, die Amis sind unsere Freunde. Waren sie noch nie. Für sie sind die Europäer, aber speziell die Deutschen, nur nützliche Idioten die man kontrolliert und für die imperialistische Kriegspolitik ausnutzt. Ohne der landesverräterischen Kooperation Berlins könnte Amerika gar keine Kriege führen.
    Berlin ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten und strahlt den Anschein aus, „wir Deutschen sind die friedlichsten Menschen der Welt und haben mit Kriege nichts zu tun“. Wieder eine Lüge und Täuschung, denn alle Krieg gehen von deutschen Boden aus. ALLE!!! Ohne Deutschland als Kommandozentrale und Drehscheibe können die Amis nirgends ihre Kriege führen.
    Wir erleben gerade wie Amerika sein Image der Hort der Freiheit und des Weltgewissens zu sein, so wie sie sie seit Generationen mit intensivem Hollywood-Klamauk in der Welt verbreitet, hemmungslos ablegt. In Syrien lässt die USA schlimmste Monster mit einem Hang zum Kannibalismus für sich kämpfen. All das finanzieren die USA mit Geldern, die sie gar nicht haben, sondern von der gesamten Welt rauben!
    Professionellen Lügner der Konzernmedien verfälschen die Realität und manipulieren unser Denken. Wir werden abgelenkt, eingelullt, ruhiggestellt. Man bringt uns dazu, ständig vor dem Fernseher zu sitzen, Klatschmagazine zu lesen und große Mengen giftiger Nahrung zu essen. Wir geben uns jeder neuen Mode und jedem neuen Trend hin. Und natürlich Shopping, immer wieder Shopping. All das dient aber nur dazu, uns zu kontrollieren und zu betäuben, damit die Herrschenden ungestört ihre Kriege führen und ihren imperialistischen Interessen nachgehen können.

  5. @gargamel – So isses ! Jedoch…

    Immer mehr Menschen auf der Welt erkennen, wer der wirkliche Schurkenstaat ist, wer für alle Kriege verantwortlich ist, wer ständig lügt und falsch spielt, wer nur Tod, Leid und Zerstörung über den Planeten bringt.

    …das ist der Anfang vom Ende USraels. So wie bisher läuft das nicht mehr
    weiter!


    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-senatoren-kritisieren-geheimdienst-nsa-und-keith-alexander-a-914205.html

  6. Eines verstehe ich nicht,

    das die Afghanen Opfer sind die sich kaum wehren können ist verständlich. Das aber die Pakistanis jedes Jahr tausende eigene Menschen opfern lassen, ohne sich zu wehren ist für mich unverständlich.
    Sie haben eine Armee, Atomwaffen und Flugzeuge und lassen sich kaufen wie billigste Strichnutten.
    Es sollte der Tag kommen da die GIs aus Pakistan rausfliegen und dann ist das Morden auch in Afghanistan vorbei.

  7. Ber mein lieber @Frank
    Die Frage warum Pakistan sich nicht wehren kann wurde dir doch schon
    erklärt

    https://www.gegenfrage.com/thema-us-drohnen-westerwelle-zu-besuch-in-pakistan/#comment-21652

    Atomwaffen bedeutet nicht zwangsläufig Interkontinentalraketen mit meehrfachsprengkopf um Amerika im eigenen Land anzugreifen. Und wer das versucht, vernichtet sich ohnehin selbst. Das Morden in Aghanistan ist eh bald vorbei. Der Abzug beginnt, die Verhandlungen laufen. Habe es doch schon im Detail beschrieben. Was glaubst du denn, was der Ami alles abnicken und unterschreiben darf, um da heil rauszukommen. Mussten sie in Vietnam doch auch. Und all die armen afgh.Flüchtlinge, die dann vom deutschen Steuerzahler wieder gepampert werden sind alles Bürger, DIE ALLEN GRUND HABEN abzuhauen. Das war in Bezug auf Vietnam und mit den Flüchtlingen aus Vietnam (Boat People) genau so. Das begreift natürlich keiner dieser Gutmenschen in Deutschland. Arme Flüchtlinge? Lach micht tot, denn dazu habe ich aus früherer Zeit erhebliche Insider-Kenntnisse

  8. die FED finanziert es gerne, denn wie sagte Kissinger:
    Es ist unsere Währung, aber Euer Proplem (Danke euren Fremdwährungs-Reserven, die zu 75% in USD nominiert sind und auch in den Pensionskassen, Versicherungen deftig vertreten sind).

  9. in Afghanistan sind es Bomben,bei uns sind es die multinationalen Konzerne die das Land zerstören all deren Erfolgsgeschichten sind auf Betrug aufgebaut,mit Geschäftsmodellen ohne Gewinn werden Konkurrenten aus dem Markt gedrängt ( Microsoft ,Google,Facebook) und viele andere ,diese Netzwerke zerstören damit unsere Gesellschaft,was keinen schnellen Gewinn abwirft ist nicht lebensfähig,unsere Menschen sind ein Spiegelbild davon,eine kleine über dem Volk stehende Gruppe diktiert ihre kurzsichtigen Pläne der Mehrheit,aber dahinter steckt ein Plan ,die Leute sind schon so stark manipuliert und abhängig das sie ihr Ziel wohl erreichen werden,jede Nachricht in den Mainstreammedien steckt voller Strategie,wir rennen gegen eine riesige Nebelwand und Kritiker werden geschickt ausgebremst,selbst die Datensammelgeschichten der Geheimdienste sind nur ein riesiges Konjunkturpogramm ,wahrscheinlich müssen wir bei uns selbst anfangen,das ist aber ein langer schwerer Weg ,bei dem man erst nach langer Zeit ein persönlicher Erfolg für die ganze Gesellschaft sehen wird,Undank ist der Welt Lohn

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.