Pulverfass Nah-Ost: Ägypten erklärt Israel zum "Feind Nr. 1"


von

Israeli Military Industries (IMI) hat eine eigens entwickelte bunkerbrechende Waffe vorgestellt, offenbar in Hinblick auf den Konflikt um das iranische Atomprogramm. Mit dieser Waffe lassen sich vergleichsweise kleine Löcher in dicke Stahlbetonwände schießen, um sich Zutritt zu Bunkern zu verschaffen. Ägypten weist infolge der Angriffe auf Gaza israelischen Botschafter aus. Zudem findet der Bürgerkrieg in Syrien dank westlicher Einmischungen kein Ende.

Der staatliche israelische Rüstungskonzern IMI hat am 6. März 2012 offenbar den auf der Basis der US-mk82 weiterentwickelten, hochpräzisen Bunkerbrecher MPR-500 aus eigener Produktion vorgestellt. Bei der MPR-500 handelt es sich um eine elektro-optisch (laser) gesteuerte Bombe, welche Doppel-Stahlbeton-Wände oder -Böden durchdringen kann. Bei Bombentests sei die MPR-500 laut einem Bericht des israelischen Nachrichtendienstes DEBKA durch vier Stahlbetonwände geschossen worden, sei dabei nicht auseinander gebrochen und habe ein Loch mit einem Radius von unter drei Metern in die Wände gerissen.

Die bunkerbrechende Waffe sei mit 500 Pfund verhältnismäßig leicht und habe den Zweck, sich Zugang zu geschützten unterirdischen Orten, etwa einem Bunker, verschaffen zu können – natürlich mit Hinblick auf das iranische Atomprogramm. Am gleichen Tag der Präsentation der Waffe kam der Iran wieder zurück an den Verhandlungstisch und Teheran kündigte an, UN-Atominspektoren Zutritt zur Anlage zu gewähren.

Das britische Kabinett hatte zeitgleich streng geheime Informationen über die Wahrscheinlichkeit eines israelischen Angriffs erhalten, so DEBKA weiter. So habe die israelische Luftwaffe berichtet, dass sie eine auf Boeing-707 basierende Luftbetankungsflotte bereit hält, die bis zu 2 Millionen Pfund Treibstoff etwa für israelische F-15 und F-16 Kampfflugzeuge zur Verfügung stellen kann. Israelische Offizielle hatten konsequent die Kritik einiger Experten zurückgewiesen, dass für eine erfolgreiche militärische Intervention Israels im Iran zu wenig militärische Fähigkeiten vorhanden seien.

Zudem scheint die Stimmung im Nahen Osten immer mehr gegen Israel und seine westlichen Verbündeten zu kippen. So bezeichnete die ägyptische Regierung Israel als „Feind Nr. 1“ und kündigte an, sämtliche Beziehungen und Abkommen mit Tel Aviv zu prüfen. Infolge jüngster Angriffe auf Gaza haben ägyptische Minister laut RT beschlossen, den israelischen Botschafter aus Kairo auszuweisen. In einer Erklärung hatte die ägyptische Regierung betont, dass „Ägypten niemals ein Freund, Partner oder Verbündeter der zionistischen Entität“  sein würde.

Auch in Syrien will keine Ruhe einkehren: So hat Russland angekündigt, die syrische Regierung weiterhin mit Waffen zu beliefern. Die westlichen Mächte hingegen versorgen die sogenannte „Opposition“ mit Waffen, weshalb der dort tobende Bürgerkrieg seit über einem Jahr noch immer kein Ende findet. „Russland genießt eine gute und starke militärische und technische Zusammenarbeit mit Syrien, und wir sehen keinen Grund, diese heute zu überdenken“, sagte der stellvertretende russische Verteidigungsminister Anatoli Antonow in Moskau. Die syrische Regierung wirft dem Westen vor, Kriminelle und Terroristen illegal mit Waffen zu versorgen, was seitens den USA erst dementiert, später aber sogar öffentlich gefordert wurde.

8 Kommentare

  1. Jetzt machen die sich extra die Mühe und „demokratisieren“ das Land, und nun ist doch alles wieder wie früher.

  2. Das Problem ist ja es hängt weder von Russland oder der USA ab was dort passiert. Es geht einzig und allein darum was Israel macht. Denn wenn Israel nun angreifen würde dann müsste die USA mitmachen ob sie das nun wollen oder nicht. Und ich würde wetten das Israel auch Merkel auffördern würde zu helfen und wehen wir helfen dann nicht….

  3. Die Tatsache, dass die -geheime- Super-Atommacht Israel den IRAN mit der unbewiesenen Behauptung, es entwickle Atomwaffen, seit Jahren mit ÜBERFALL bedroht, ist sowohl ABSURD als auch im Widerspruch zur UN-Charta sowie zum Völkerrecht!

    Aber darüber wird in westlichen Medien überhaupt nicht reflektiert oder gar kritisch berichtet, was die Behauptung rechtfertigt, nicht bloss unsere Regierung, sondern auch unsere Massenmedien seien „gleichgeschaltet“!

    Und wenn Israel den Überfall auf den IRAN ausführt, dann muss jeder US-Präsident, besonders aber einer, der wie der derzeitige wiedergewählt werden will, von der allerersten Minuta an mit der im zutr Verfügung stehenden, bereits in der Nähe stationierten Supermacht aktiv mitmachen und den illegalen Angreifer Israel mit allen Mitteln zu schützen versuchen.

    Und wenn Russland seinen Flugzeugträger nicht rechtzeitig aus der Gegend abzieht, dann kann Israels illegaler Überfall auf ein -weiteres- suveränes Land einen 3. Weltkrieg provozieren; auch darüber in unseren Massenmedien kein Wort!

  4. Selbstverständlich ist ISRAEL nicht bloss für Ägypten, sondern, so sollte man jedenfalls meinen, für jedes islamische Land „Feind Nr. 1″!

    Dass die allesamt diktatorischen Scheichtümer am Golf, besonders der US-Militär-Stützpunkt KATAR, sowie das besonders rückständige Saudi Arabien dabei -aus religiösen sowie machtpolitischen Gründen- nicht mitspielen, schadet denen früher oder etwas später mehr als Ägypten, das dafür von den USA zwar mit Milliarden-Subventions-Entzug bestraft, aber in der übrigen islamischen Welt höchstes Ansehen erringen wird!“

  5. Laut Michael Tomasello und Tania Singer hat der H. sapiens eine „ultrasoziale Intelligenz“ (ich selber spreche immer von einer „hypersozialen Intelligenz“), weil der Homo sapiens (H.s.) eben das hypersozialste (h.s.) Tier ist (und zudem auch noch das perfekteste Raubtier in der höchsten Klasse).
    Wer die Filme über Hitler analysiert sieht zudem, dass Hitler über perfekte motorische Spiegelneuronen verfügt haben muss (s. z.B. „Olympia“ von Leni Riefenstahl, wo Hitler perfekt die Sportler motorisch widerspiegelt), was auch als Grundlage der Empathie angesehen wird.
    Daher muss auch das Hitlerbild — selbst wenn es biologisch korrekt, aber leider nicht politisch korrekt ist — revidiert werden: Hitler war vermutlich der (beinahe) höchste Mensch, da er das hypersoziale Potenzial bzw. die „Machiavellische Intelligenz“, die in jedem nicht-autistischen Menschen steckt (das sich aber heute fast nur noch auf Mark Zuckerberg und Facebook bzw. Fuckbook konzentriert) am perfektesten ausgebildet hatte.
    Allerdings hat Hitler — Pech also für die Hitlerverehrer! — dennoch nicht die höchste Stufe des Menschseins erreicht (im Sinne von Michael Tomasello), da er einen eklatanten Mangel an Selbstironie hatte.
    Aber Selbstironie wurde vermutlich (im Gegensatz zu Tomasellos „ultrasozialer Intelligenz“) noch nie evolutionär selektiert — und tatsächlich haben die wenigsten Leute wirklich Selbstironie (Beweis: dieser Kommentar wurde sofort von politisch korrekten Deutschen gelöscht).
    Symptomatisch auch, dass es im gesamten Wikipedia keinen eigenen Artikel zu „Selbstironie“ gibt…

    P.S.: Diese hypersoziale Intelligenz (gerade von „Juden“) ist übrigens auch der Grund für fast alle Kriege (vor allem in Nahost).

  6. Ja, ich wünsche mir einen WK III.
    Und das Deutschland danach da steht, wo es ohne die amerikanischen Deppen 1945 gestanden hätte!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.