8,6 Mio. Briten nur einen Lohn vom Bankrott entfernt


von

Jeder dritte britische Arbeitnehmer kann seine Miete nicht mehr bezahlen, für den Fall dass nur ein Monatslohn ausbleibt. Dies ergab eine Umfrage einer britischen Wohltätigkeitsorganisation. 3,9 Millionen Familien sind derzeit nur ein Einkommen von der Obdachlosigkeit entfernt.

Ein Drittel aller Briten ist völlig pleite
Bildquelle: Youtube

Dass die USA bankrott sind, die Bevölkerung rasant verarmt und die Wirtschaft im Steilflug bergab geht, ist heute kaum mehr eine Überraschung. Nur unwesentlich besser sieht es jedoch in Großbritannien aus:  Größter Inselstaat und drittbevölkerungsreichster Staat Europas,  Atommacht, sechstwichtigstes Touristenziel und größter Finanzplatz der Welt sowie Gründungsmitglied der NATO und der Vereinten Nationen. Und doch ist ein riesiger Teil der Bevölkerung völlig pleite.

Ca. 8,6 Millionen Briten sind nur einen Gehaltsscheck vom Bankrott entfernt. Dies entspricht satten 35 Prozent aller Arbeitnehmer laut  einer neuen Umfrage der britischen Wohltätigkeitsorganisation Shelter. 4,4 Millionen bzw. 18 Prozent der Befragten gaben sogar an, dass sie im Falle eines Verlustes des Arbeitsplatzes ihre Miete nicht mehr bezahlen könnten, wenn sie nicht umgehend eine neue Stelle finden. Insgesamt sind laut Shelter 3,9 Millionen britische Familien nur einen Gehaltsscheck von der Obdachlosigkeit entfernt.

Laut Ökonomen der Royal Bank of Scotland befindet sich die britische Wirtschaft heute im schlechtesten Zustand seit dem Jahr 1830. Einer anderen Umfrage zufolge haben 22% aller Briten zwischen 30 Jahren und dem staatlichen Rentenalter bislang überhaupt nichts für ihren Ruhestand gespart. Addiert man öffentliche, private und sonstige Schulden zusammen, kommt man auf Gesamtschulden in Höhe von fast 1000% des Bruttoinlandsprodukts Großbritanniens.

18 Kommentare

  1. na und?
    Aus dem kranken Patienten Europas wurde dank der eisernen Maggi, das bankrotte Volk Europa´s – paßt doch!

    Die UKler haben was sie verdienen und sie verdienen, was sie haben. Sie wollen Großmacht spielen, lassen wir sie Großmacht spielen und ihre Kohle für dieses Spiel ausgeben.

    Die „blockfreien“ Staaten haben inzwischen sehr gut erkannt, wie das Spiel läuft. Sie locken die Spieler zum zocken und die lassen sich bereitwillig ausnehmen. Da man die Kohle nur einmal ausgeben kann, fehlt´s halt Zuhause und das wird irgendwann Ärger geben, viel Ärger und das ist gut so.

    Denn auch die britische Armee ist keine Guerillakampftruppe im eigenen Land und die Loyalität hört dann auch wenn sich Sohn und Vater oder Tochter und Mutter im Namen für / gegen das Vaterland gegenüber stehen……ich wäre dafür dass beim Militär Tauglichkeitstest eingeführt werden. Nur wer für das Vaterland seinen VAter erschießt, darf Mitglied werden……..ich hoff es kommt soweit, zumindest in UK und Amiland…..denn dann sind wir diesen Mob erst mal los, weil der ist beschäftigt mit dem Dreck weg fegen vor der eigenen Haustür.

    Wir brauchen in D niemals mehr wieder einen Ösi mit nem Schnautz, es gibt genug ausländische narzißtische Politiker die ihre eigenen Völker am liebsten masakrieren würden…….look ät UK, look ät US……

    Nordkorea beschäftigt die ganze US-Militär Administration für den pazifikraum, darüber die Japse und die Südkoreaner, aber auch die Vasallen Australien u. a. im PAzifikraum. Das kostet den Ami richtig viel Kohle!

    In NAhost bindet das kl. Land Israel jede Menge US-Kapital und Army, dazu die Unruheherde in Nordafrika, und die Wachhundtätigkeit im persian gulf….RUS und CHI stocken ihre Militärpotenziale auf………der unter dem Us-Actor Reagan iniziierte NATO-NAchrüstungsdoppelbeschluß, mit dem Anfang der 80er versucht wurde die UdSSR in die Knie zu zwingen, wird so zum Boumerang…….für US und NATO…….Ironi at it´s best!

  2. Ich würde sagen, sind noch viel zu wenig.Obwohl mir die Leute leid tun.
    In solchen Zeiten ist es dann immer gegen die bösen Deutsch gegangen.
    Wollen wir hoffen das es diesmal anders kommt.
    Aber wundern würds mich nicht

  3. Ich denke, wegen der hohen Brisanz sollte sich jeder dieses Video ansehen, um zu verstehen, was sich unter Jelzin abspielte, weshalb Putin vom Westen bekämpft wird!
    Originalsprache:
    http://www.youtube.com/watch?v=QMxQzYJ–5M
    in deutscher Sprache:http:
    //www.politaia.org/wichtiges/der-unbekannte-putin-teil-1-unbedingt-ansehen/

  4. Na und,auch ich bin nur einen Monatslohn vom Bankrott entfernt.
    Ersparnisse hab ich keine mehr. Was neu anzusparen, mit dem Euro und dem erzielten Einkommen , absolut unmöglich.
    Wer noch Kohle hat,aufm Konto oder sonstwo , meinen Glückwunsch dazu.
    Fazit
    Hurra auch ich bin Brite

  5. @Alesi
    Dass andere Blogs meine Quellen übernehmen ist häufig der Fall. Oft entdecke ich dann auch meine Texte in minimal abgeänderter Form. Ich habe mich damit abgefunden, aufregen bringt nichts. Nicht sehr kollegial, stimmt, wenn es denn so ist. Trotzdem schöner Artikel von Qpress.

  6. 60+:
    Hab mir die Mühe gemacht, mir Teil 1 von dem Video über Putin anzusehen.
    Meine persönliche Meinung darüber:
    Das ist alles andere, aber keine objektive Analyse. Das ist von Leuten, die für Putin sind, gemacht, für Leute,die für Putin sind.
    Putin ist ein Mensch, der für Rußland einiges bewegt hat, im positiven Sinn. Aber er hat auch andere Seiten. Daß er nicht nur als ehemaliger KGB-Chef, sondern auch als Präsident und Ministerpräsident Blut an den Händen hat, dürfte wohl keiner abstreiten. Davon aber war nicht die Rede.
    Man kann hier keine Milchmädchenrechnung aufmachen, nach dem Motto – 20 % Wahrheitsgehalt, und diesen 4 x wiederholt, macht eben 80 % Glaubwürdigkeit.
    Gerade die vielen Wiederholungen machen das ganze zum einen unglaubwürdig, und zum anderen lassen sie es klar als gelenkte Propaganda erscheinen. Da war schon Goebbels ein Meister darin.
    Putin verdient Respekt, weil er sich nicht zum Vasallen der Angelsachsen machen läßt. Das ist aber auch schon alles. Er ist kein Vaterlandsliebhaber, keiner, der den Russen die Glückseligkeit bringt. Die Menschen sind ihm zweitrangig.
    Er ist drogenabhängig. Nicht von Heroin oder sonst was, seine Droge ist die Macht. Das hat er immer wieder bewiesen. Auch bei Murmansk mit dem U-Boot.
    Wie gesagt, meine persönliche Meinung, die nicht unbedingt stimmen muß.

  7. @ helmut-1
    ich schätze Deine Beiträge sehr, sie haben Hand und Fuß, sie zeigen, daß Du Dich intensiv beschäftigst mit den Themen, worüber Du schreibst.
    Aber Du sagst ganz richtig:“Wie gesagt, meine persönliche Meinung, die nicht unbedingt stimmen muß.“
    Ja, Putin war KGB Chef für DDR, wohnte in Dresden. Doch glaube mir, hätte er Blut an den Händen, wer würde da als erster anfangen mit dem medialen Spießrutenlauf?
    Putin hat nunmal diese Verdienste, daß er Russland vor dem Bankrott gerettet hat, daß er u.a. den Briten und den USlern die Suppe absolut versalzen hat, daß er die „Oligarchen“ entmachtete, vor das Gericht brachte. Du müßtest die Stimme des russischen Volkes hören, dann wüßtest Du, wie sie zu ihm stehen. Das Video erscheint vielleicht etwas pro Putin aber es ist die Wahrheit.
    Was das U-Boot betrifft, so bin ich überzeugt, daß sich dahinter eine riesige Schweinerei des CIA verbirgt, die gut und gern zu einem Krieg hätte führen können zwischen USA und RUS. Aber das sind Infos, die sehr schwer nachzuprüfen sind. Für mich jedenfalls. Ich denke, die Wahrheit dazu wird aber noch eher der Welt zur Verfügung stehen, als die Wahrheit der Deutschen Geschichte ab 1. WK bis zur Gründung der BRDDR.
    Diese Video wiederspiegelt jedenfalls meine Erkenntnisse und Kenntnisse zu dem Geschehen, wurde mir auch von so manchen Russen bestätigt. Ich bin schon sehr gespannt auf Teil 2!

  8. @Gonzo

    Willkommen im Club!

    Warum hat der Westerwelle damals wohl verkündet „Leistung muss sich wieder lohnen!“? Er meinte natürlich „..muss sich nur noch für die Konzerne lohnen, für den einfachen Angestellten sicherlich nicht.“

    Es ist nur noch ein Trauerspiel. Habe immerhin Abi und ne Ausbildung und bin nun seit einem Jahr (gesundheitlicher) Auszeit wieder dabei mich zu bewerben. Klar, mit einem Top-Job kann man da nicht rechnen, aber was insgesamt im unteren Lohnbereich angeboten wird, ist wie gesagt nur noch ein Trauerspiel.
    Gefühlte 95% der Anzeigen beschränken sich auf Zeitarbeitsfirmen und dubiose Vermittler, die in erster Linie die Provision vom Amt einstreichen wollen und dementsprechend sind die Löhne. Wenn man bereit ist, im Einzelhandel jeden Tag der Woche verfügbar zu sein und Schichten rund um die Uhr zu leisten, sind u.U. 8,50 € Stundenlohn drin. Super. Das motiviert total. Ackern und dann trotzdem jeden Monat das Amt um Aufstockungsgehalt anschnorren müssen bzw knapp darüber zu liegen und nach Abzug von Fahrtkosten etc weniger haben als als Hartz4-Empfänger.
    Bezieht man dagegen normal Hartz4 und hat das Glück, als Aushilfe für zehn Stunden die Woche eingestellt zu werden, kommt man auf auch nicht viel, aber doch einiges mehr Kohle. Das macht alles überhaupt keinen Sinn mehr, wenn man als Vollzeitkraft der Depp vom Dienst ist..)

    Ja, auch wir sind England.

    Da können die Presstitutes von Springer bis Zeit sowie abhängige Ökonomen noch so oft das Märchen erzählen, Deutschland stände ja sooo gut da.

    Ich kann die Sch***e nicht mehr hören und der Niedriglohn-Sektor sollte komplett bestreikt bzw mit Leistungsverweigerung gestraft werden.
    Aber solange sich noch genug Leute selbst für nicht mal 900 Euronen netto im Monat verar***en lassen und sogar krank zur Arbeit schleppen, wird sich an der freiwilligen Versklavung wohl nie etwas ändern.

  9. Mark23, das tut weh zu hören, wenn ich das mit fer vergangenen Erfahrung von K.W. vergleiche! Sie geben einem für ehrliche Arbeit nur gerade so viel, dass man ja nur einen Tag davon leben kan, unf gewiss morgen wider kommen muss, ansonnsten man einen ungelernten, zugelaufenen EU-Bürger in 3 Tagen anlernt, der dann genau so gut wie einer mit 4 Jahren Lehre sein soll-
    Ich gehe so weit, dass ich mir fast sicher bin, dass alle Gewerkschaftsvertreter geschmiert sind, nichts für den armen Arbeitnehmer zu erreichen, denn sonst würden die 99% nicht immer gegen die 1% verlieren.

  10. @ mark23
    du bist schon auf dem richtigen weg! allerdings muß dir klar sein, dass du den auch eine weile durchhalten können mußt und genau das können / wollen die meisten menschen nicht, bzw. denken garnicht erst darüber nach. Viele wollen alles und sofort, da bleibt nur das hamsterrad. wer strategisch plant und bereit ist seinen konsum einzuschränken hat chancen das system ad absurdum zu führen – noch!
    kommen erst mal alle drauf, dass es sich mit H4 auch leben läßt, wird der staatliche terror schnell dafür sorgen, dass sich das ändert und wenn deswegen tatsächlich menschen verhungern oder erfrieren sollten.

    bedenke, unternehmen arbeiten mit umsatzrenditen von 5% und weniger. Bei 52 Jahreswochen sind das 2,5 wochen umsatz. wenn die waren eines unternehmens mehrer wochen nicht gekauft werden, wird das management dieses unternehmens ganz schnell gefügig – wir proletarier müssen uns nur dessen bewußt werden und diese konsumverweigerung strategisch angehen.

    @ helmut
    von putin mehr zu erwarten als von TINA oder dem AmiBimbo ist nicht fair. Fakt ist, dass Putin den Ausverkauf Ruslands durch kriminelle Subjekte während der zeit des Suffftie Despoten Jelzin, unterbinden konnte. ich hoffe es gelingt putin rusland zu alter stärke zurück zu führen. der russische bär ist nicht wilder als der ami-weiskopfseeadler, im gegenteil. außerdem was ist einzuwenden gegen eine politische und wirtschaftliche union, die sich vom atlantik bis zum pazifik erstreckt?

    @ intcpr
    alle gewerkschaftsbosse haben mind. einen aufsichtsratposten in einem dax unternehmen und sind gehalten für den unternehmensfrieden zwischen kapital und proletariat zu sorgen – so das gesetz!
    die brüder würden ihre kinder verkaufen für so einen job, wenn sie denn nicht von den proletarien auf schultern hingetragen würden. die sog. linken sind zumeist verräter an ihrer zunft. einmal am trog muß man sie erschlagen um platz zu machen. is einer erschlagen frißt sich schon der nächste dick und rund..der trog ist immer derselbe, nur die schweine wechseln

  11. 60+ u.werner:
    O.k., bin schon einverstanden mit Euren Argumenten, ich hack ja nicht generell auf dem Putin herum. Fest steht, daß unter seiner Herrschaft auch einige ins Gras beißen mußten, u.a. der radioaktivierte Regimekritiker in England (mir fällt der Mame im Moment nicht ein). Das Argument, im Falle, daß Blut an seinen Händen klebt, würde er sich Angriffsflächen bieten, zieht nicht oder kaum. Wenn es jemand versteht, Vorgänge für immer unter den Tisch fallen zu lassen, dann ist es in erster Linie der Mossad und dann der KGB. Der CIA ist bei weitem nicht so schlau.
    Daß Jelzin dem Land nur Schaden gebracht hat, ist auch mir klar. Über die Rolle des Erölfritzen, den sie verknackt haben, bin ich mir nicht im Klaren. Da gibts zuviel Widersprüchliches.
    Wenn sich eine wirtschaftliche Union als stabiler Faktor über die Tundra etablieren würde, wäre gar nichts dagegen einzuwenden. Meiner Ansicht nach stehen dem aber viel zu viele korrupte Interessen entgegen.
    Das Hauptproblem bei der Sache ist dasselbe wie beim Regime unter Adolf. Es gibt Dinge, die sind absolut positiv in den Auswirkungen fürs Volk. Dinge, die echte Vorteile bringen.
    Dann wird mit Ideologie durchmischt.Es ist für Otto Normalverbraucher, der sowieso niemals hinter die Kulissen sehen kann, ohnehin schwer, hier irgendwelche Unterscheidungsmerkmale in die Hand zu bekommen.
    Deswegen läuft Otto Gefahr, auch negative Dinge als gut zu bewerten, im Vertrauen auf die Kontinuität des Guten.
    So wars bei Adolf, – denn irgendwann nach dem Polenfeldzug hat sich das alles zum Nachteil des deutschen Volkes entwickelt. Die Gründe dafür sind vielschichtig.
    Jetzt stellt sich die Frage, – was nun bei Putin in die Positiv-Schublade und was in die Negativ-Schublade gehört. Ich lebe nicht in dem Land, deshalb ist es auch schwer für mich, so manches zu beurteilen.
    Ich sehe es hier in RO.
    Meinungsfreiheit, was politische Einstellungen betrifft, ist hier absolut kein Problem. Zum Problem wirds nur, wenn man Korruptionen anprangert, in denen auch deutsche Firmen verwickelt sind. Dann muß man sehr aufpassen, daß man nicht selbst unter die Räder kommt. Das geht nur über 17 Ecken, wo man die eigene Person außen vorlassen kann. Denn hier sind nicht nur die Deutschen drin, sondenr auch die rum. Politiker.
    Frage: Ist es in Russland anders?

  12. @ Mark23: Wenn man einen grossen Schrebergarten hat, kann man sich fast selbst ernähren. Die grossen Nahrungsvergiftungs-Konzerne verdienen umso weniger. Es gibt viel Arbeit, man sieht es dafür gedeihen. Sich selbst ernähren können, ist etwas vom gefährlichsten für die System-Macher… Dann kann einem, mit ein wenig Wasser, selbst keine gemachte Krise was Böses tun.

  13. @ helmut
    da greifts du aber in die vollen!
    Putin mit Adolf und sein System mit Adolfs System zu vergleichen….naja…
    du kannst den AmiBimbo mit Adolf vergleichen, so denn Adolf tatsächlich Krieg wollte, der AmiBimbo will ihn bestimmt!

    Putin hat noch keinen Angriffskrieg geführt, soweit ich mich erinnern kann, außer ein paar von der CIA angestachelte Despoten in Kaukasien zu stutzen. Was passiert, wenn das nicht gleich und mit unbarmherziger Härte geschieht, läßt sich ja leider an Syrien erkennen. Assad muß nun für seine Nachsicht büßen – das ist die Revanche des glorreichen Westens.

    Auf so was schei…ich!

  14. Ich finde es bedauerlich, wenn zur Argumentation immer wieder A.H. benutzt bzw. auch bei so manchen die Nationalzionistenkeule geschwungen wird. Soll provoziert werden oder sind Argumente ausgegangen? Wer mit diesem Zeitraum der Geschichte argumentieren will, der sollte sich auch mal geschichtlich kundig machen. Aber wer macht sich die Arbeit. Einmal ist es ja schwer, sich ungefärbte, siegergeschichtsschreibungsunabhängige historische Fakten zu beschaffen. Auch ist ja so manche Denkweise, trotz erdrückender Beweise, strafrechtlich verboten und wird verfolgt bis zur Vernichtung. Dann sind auch viele Gehirne garnicht mehr aufnahmebereit für Wahrheiten, sie könnten ja wehtun.
    Wer hat sich denn schon einmal mit den Fakten auseinandergesetzt, die dazu führten, daß es unumgänglich wurde die Deutschen im polnisch besetzten Gebiet (seit 1918) sowie in den ostdeutschen Landen vor Mord und Totschlag zu schützen. Bestialische Überfälle, polnische KZ für Deutsche, Vertreibungen, war schon fast die Tagesordnung. Wer spricht über die vielen diplomatischen Bemühungen, international Unterstützung zu bekommen, um die Polen in die Schranken zu weisen? Am bekanntesten (leider im negativen Sinne) wurde der Blutsonntag von Bromberg. Wer spricht darüber, daß vor Einmarsch und Einnahme Warschaus schon viele Tage vorher mit Flugblättern und Aushängen davor gewarnt wurde, Angriff erfolgt, wenn sich nach Ablauf des Ultimatums sich nicht die zivielen bewaffneten Kampfgeschwader Polens sich zurückziehen bzw. die Waffen niederlegen. Der Partisanenkampf sowie der bewaffnete Kampf durch Zivilpersonen war laut Haager LKO geächtet und verboten. Maßnahmen gegen diese Art der verdeckten Kriegsführung sind sind auch in dieser Konvention beschrieben, erlaubte Maßnahmen, die auch das Standgericht beinhalten.
    Unendliches Thema, wer von den „Siegermächten“ einschl. Polen hat sich an die Haager…. gehalten? Es ist nicht das Papier wert, heute werden diese internationalen Vereinbahrungen bald noch mehr verletzt denn je.
    Also bitte, eigentlich ist es mir Leid, über dieses Thema zu schreiben, die Wahrheit ist ja nicht erwünscht. Doch zum antworten, braucht sich keiner der Geschichtsschreibung der Siegermächte zu bedienen, auch wenn das immer noch der Moderne entspricht und hofiert wird.
    Nochmal kurz zu Putin! Putin ist auch kein Heiliger, doch ihm kann kaum einer das Wasser reichen auf der Bühne der Politik.
    Russland ist ein Super Land, hatte lange genug unter der kommunistischen Knute zu leiden. Hat sich trotz Jelzin, durch Putin, von diesm ausländischen Joch befreien können, mit großem Erfolg, was natürlich nicht gewünscht ist. Wenn ich die alltägliche Hetzpropaganda gegen Russland, gegen Putin tagtäglich in den Gutmenschenmedien lese, dann kann mir nur noch das kotzen kommen. Es ist Kriegspropagande, Vernichtung und Ausraubung das Ziel.
    Zeigt mir ein Land im „schönen “ Westen, wo man z.B. eine SIM-Karte für das Handy ohne Registratur der Passdaten bekommt! Schon mal darüber etwas in der Gutmenschenpresse gelesen?
    Könnte hier noch einiges aufzählen, aber sicher wird das langweilig oder klingt unglaubwürdig, weil ja hierzulande die Menschen schon gar keinen Wert mehr auf ihre private Sphäre legen, mit der Begründung….“hab ja nichts zu verheimlichen“! Naja, Willkommen Bigbrother im Wohnzimmer….. aber nicht in meinem…..!

  15. Werner:
    Da stimme ich in manchen Dingen nicht mit Dir überein.
    Wenn ich Putin mit Adolf vergleiche, dann beziehe ich mich auf das Propaganda-System. Vielleicht auch darauf, daß weder Adolf noch Putin sich unter die Knute von Goldmann oder Rothschild begeben wollen/wollten.
    Das mit dem Krieg ist allerdings anders. Das kann man gar nicht vergleichen.
    Den Beginn der Besetzung anderer Territorien sowie auch der Beginn des Krieges durch Adolf wurde durch die Verträge von Versailles und St.Germain vorbestimmt. Das ist was anderes als bei den Amis. Da sind es reine Hegemoniebestrebungen. Bei Rußland hatte sich Adolf übernommen, das könnte man noch auf einen Bruchstrich bringen, aber auch dieser Vergleich hinkt.
    Putin hat noch keinen Angriffskrieg geführt, dafür aber die Russen, damals in Afghanistan. Da haben sie sich ja eine blutige Nase geholt. Mit Sicherheit interessieren Putin auch keine Menschenrechte, was z.B. Tschetschenien betrifft. Würde aber auch nie behaupten, daß eine andere Gangart besser wäre. Unsereiner mit dem sog. Dämokratiewahn, wo es hauptsächlich Rechte und kaum mehr Pflichten geben sollte, kann das gar nicht beurteilen, wie so ein Riesenland wie Rußland zu regieren ist.

    Rußland hat, – so viel ich weiß, mehr als 100 Volksgruppen, neben der russischen. Das wäre für Europa in der heutigen Phase tödlich, wenn da plötzlich eine offene Dämokratie einkehren würde und es stünden ein paar Millionen mit Asylanträgen in den europäischen Hauptstädten.
    Daran denke ich nämlich auch.

  16. 60+
    Tut mir leid, wenn das nicht aus meinen Zeilen herausgekomemn ist, – ich schwinge keine Nazi-Keule. Soll jetzt nicht überheblich klingen, – aber da stehe ich einfach drüber.
    Glaub mir, ich hab diese Ära intensiv studiert, so gut, wie man es als Nachkriegsgebürtiger eben machen kann. Für mich zählen keine Argumente, wie z.B. „Ihr hättet doch sehen müssen…“ usw. Ich habe nicht nur zuviel gelesen, sondern mich mit zu vielen unterhalten, die in der Zeit gelebt haben.
    Wenn mein Großvater im Widerstand umgekommen ist, dann hängt das damit zusammen, daß er sich von Adolf betrogen gefühlt hat. Zu Beginn hat er nämlich an ihn geglaubt. Sonst hätte er auch nicht diese beruflichen Positionen besetzen können. Natürlich hat mich dann alles drumherum interessiert, wie die Zusammenhänge sind und wie man das Ganze erklären kann.
    Das, was Du mir über die Ostgebiete sowie die damit verbundenen Probleme erzählen willst, kenne ich (fast) alles.
    Meine Bücherregale sind voll von Literatur, die heute kaum jemand mehr hat. Das Wichtigste: Der Original-Nachdruck des Tagebuches des OKW. Da habe ich richtig gemerkt, wie sehr sich das, was einem heute erzählt wird, von der Tatsächlichkeit unterscheidet.
    Aber auch sämtliche schriftlichen Werke über die Verbrechen am deutschen Volk habe ich bei mir, und zum überwiegenden Teil auch gelesen.
    Nein, ich bin auf keinem Auge blind (so denke ich zumindest), aber ich vergleiche, oftmals in kritischer Form.
    Ich meine, – Putin behauptet sich, geht aber in vielen Dingen rücksichtslos vor. Ich sage nicht, daß der demokratische Weg für Rußland der bessere wäre. Dafür verstehe ich zuwenig Zusammenhänge und kenne das Land gar nicht.
    Aber ich schätze Putin so ein, daß er einer der letzten ist, denen Humanität was bedeutet. Was nicht in Abrede stellt, daß er für das Land ein Gewinn ist.
    Andere sind genauso skrupellos, – egal, ob es Netanjahu oder Obama ist. Nur die vermarkten es raffinierter.
    Wo ziehe ich den absoluten Vergleich?
    Mach alles, was der Regierung nicht ans Bein pinkelt. Es mag noch so idiotisch sein. Du hast Ruhe.
    Mach ,- nein , SAG nur irgendwas, was gegen die Interessen der Regierung ist, dann wirst Du merken, welches Todesurteil Du provoziert hast.
    Sag die Wahrheit, was das 3. Reich betrifft, in Deutschland. Du kommst in den Knast. Aber Du kommst wieder halbwegs gesund heraus.
    Sag mal was in Rußland, was Putin gegen den Strich geht, – und dann bete zu Gott, daß Du aus Sibirien überhaupt noch lebend herauskommst.
    Die Amis sind die größten Schweine, was ihr Vorgehen in der Weltpolitik betrifft. Aber (noch) hast Du die größte Meinungsfreiheit in den USA, – das bestätigen mir meine Freunde überm Teich immer wieder.
    So gut sich der Iraner gegen die Amis wehrt. Sag nur was in Richtung christlicher Ideologie, – schon hängst Du am Baukran.
    Man kann schon für den einen oder anderen sympathisieren, aber man muß auch die andere Seite sehen.
    Das heißt noch lange nicht, daß Du das auch so sehen sollst, – aber bring weiterhin Argumente rüber. Ich denke nämlich IMMER über alles nach, was ich so höre oder lese.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.