7000 Polizisten schützen Merkel vor wütenden Griechen


von

Während Merkels Besuch in Athen kommt es zu landesweiten Streiks und Massenprotesten. 7000 Polizisten schützen die Bundeskanzlerin vor Demonstranten. Man sieht Plakate mit Aufschriften wie „Sie haben’s geschafft, wir Griechen gratulieren Ihnen“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel
Autor: Pixelfehler, CC-BY-SA-3.0

Griechische Gewerkschaften haben im Vorfeld des aktuellen Besuchs von Kanzlerin Merkel zu einem landesweiten Streik gegen die Sparpolitik des Landes aufgerufen. Schulen und Apotheken bleiben geschlossen, Schiffe liegen in den Häfen und in Krankenhäusern werden nur noch Notfälle behandelt.

Die Proteste richten sich auch gegen die geplanten Entlassungen von weiteren 11.000 Staatsbediensteten bis Ende des Jahres. Allerdings waren die Streiks schon vor der Bekanntgabe des Merkel-Besuchs angekündigt worden. Aktuell wird Merkel von 7000 griechischen Polizisten vor Demonstranten beschützt (Fotos hier). Zu sehen sind Plakate mit Aufschriften wie „Sie haben’s geschafft, wir Griechen gratulieren Ihnen“.

In einem Athener Bankenviertel explodierte heute morgen eine Autobombe, verletzt wurde dabei jedoch niemand. Zuvor hatte die griechische Regierung eine Rückkehr an den Kapitalmarkt angekündigt, heute soll eine Staatsanleihe mit fünf Jahren Laufzeit ausgegeben werden.

Die griechische Regierung hatte aufgrund des Staatsdefizites im April 2010 Anträge auf Staatshilfen von EU und IWF eingereicht. Harte Kürzungen und horrende Preissteigerungen haben bis heute zahllose griechische Familien in den Ruin gestürzt. Von den Rettungsmilliarden fließen laut Attac Österreich fast 80% direkt in den Finanzsektor, der Rest kann teilweise „nicht genau zugeordnet werden“.

Im Jahr 2010 hatte Angela Merkel von der Gemeinschaftswährung Euro als „Friedensidee Europas“ gesprochen.

Update: Die zuvor verlinkte Fotostrecke im Telegraph war nicht aktuell, Link ersetzt.



85 Kommentare

  1. Irgendwie erinnern mich die ersten Zeilen dieses Artikels an jemand aus UK. Als sie verstarb sang das halbe Land „the witch is dead“.

    Gratulation Frau Merkel das sie nach harter Arbeit diesen Status erreicht haben. Nur wir Deutschen sollten das auch langsam mal begreiffen.

  2. Ich hoffe nicht, dass Merkel dort einem Schuss zum Opfer fällt. Auch wenn nur einer schiessen muss.
    Nein, sie muss vor Ihrem Tod leiden, so wie sie viele Deutsche in Leid und Elend gestürzt hat!
    Auf ein langes Leben der Kanzlerin!

  3. Im Mittelalter wurde der Überbringer schlechter Nachrichten oft getötet.
    Frau Merkel ist doch nur eines von vielen Abzeichen „des Bösen“. Die Deutschen haben sie gewählt weil sie versprochen hat nichts wird sich verändern. Egal wie schlecht es Südeuropa, oder der Ukraine gehen wird, alle glauben bei uns geht alles immer so weiter.
    Das heißt wenn sich dem ersten Schlafschaf andeutet wir sind keine Seligen auf einer Insel die sich Perpetuum Mobile nennt, wird Frau Merkel entzaubert. Dann heißt es die CDU hat uns so betrogen und die SPD wird am lautesten schreien.
    Niemand konnte ahnen was da jetzt auf uns zu kommt und Griechenland ist weit.

  4. der besuch von dieser frau ist doch schon eine provokation gegenüber der griechischen bevölkerung, sie steht für die schmerzhaften „einsparungen“, an denen das griechische volk leidet. die griechen hassen diese usrael – marionette und machen ihrem ärger luft, was auch gut ist, ich hoffe nicht, daß die schlampe erschossen wird, obwohl sie m.e. für viel leid und auch tod verantwortlich ist.

  5. Merkel ist nicht meine rechtmäßige Interesses Vertreterin sondern von staatenlosen Riesenbanken. Ich hoffe die Griechen kapieren das auch wenn sie sich ihre Hitlerbärte aufmalen. Idiotisch denn Hitler hat damals auch gegen genau diese Bankenmafiakreise protestiert. Komisch dass das nirgendwo jemand kapieren will.

  6. Nicht das doch noch ein Kopfgeld auf Merkel und die restlichen Verbrecher Vasallen ausgesetzt wird….!?

  7. Merkel hau einfach ab und vergiß den rest deiner Vasallentruppe nicht, WIR WOLLEN EUCH NICHT MEHR AM HINTERN HABEN !!!!!!!!!!!!!!!

  8. Man sollte die Protest-Griechen einmal aufklären, dass in Deuschland Deutsch gesprochen wird und nicht Inglisch! Fremdsprachige Plakate gehen mir grundsätzlich kilometerweit am Allerwertesten vorbei.

  9. Wenn ich mir diese Kommentare so anschaue kann ich mich nur wundern…

    Was raucht Ihr denn für ein Zeug? So ein Akt von Ahnungslosigkeit, Dummheit, Unwissenheit und vorgekauten Pseudo-Argumenten ist ja echt ein Hammer!
    Ihr repräsentiert in der Deutschen Bevölkerung maximal 2 %!

    Ihr seit echte Vollpfosten!

  10. Also ich mag die Merkel auch nicht aber bei den Griechen bekomme ich mittlerweile echt eine riesen WUT. Nicht wir und nicht Merkel hat das Land in den Dreck gefahren! Diese Menschen sollten sich mal um Ihre Bänker und um Ihre Politiker kümmern und nicht um die eines anderen Landes. Die Griechen können nur Beleidigen und mit dem Finger auf andere zeigen aber ihre eigenen Fehler sehen diese nicht. Wenn es nach mir geht: Griechen raus aus dem Euro und nicht´s mehr geben sollen sie sich doch selbst aus der Scheiße holen, rein gebracht haben die sich ja auch alleine. Unglaublich und dann gibt es noch Pfosten die das gut finden OMG.

  11. Gruss aus Athen

    @Erich
    Diese „maximal 2%“ sind vielleicht der erste Keim in Deutschland fuer ein friedliches Europa und fuer eine friedriche Welt ueberhaupt.

    @Anika
    Nein, nicht das deutsche Volk aber auch nicht das griechisches hat das „Land in den Dreck gefahren“. Es war das EU-Grosskapital , hauptsaechlich das deutsche mit dem Segen unserer griech. Elite und unserer Politiker natuerlich, die dank der Bestechungsgelder deutscher Firmen Verraeter geworden sind. Ein Grieche namens Christoforakos, ein Vermittler, der dt. Bestechungsgelder in Koffern nach Griechenland gebracht hat, fuerht jetzt in Muenchen ein koenigliches Leben. Gegen ihn lief ein Gerichtsprozess,er suchte in Deutschland nach Zuflucht, die dt. Justiz beschutzt ihn. Das mit den Bestechungsgeldern war auch voellig legal, dt. Politiker wussten es, immerhin duerften dt. Firmen die Bestechungsgelder von den Steuern abziehen. Und ich moechte jetzt nicht hoeren, dass die Griechen korrupt sind, weil Siemens z. B. fast die Haelfte der Welt bestochen hat, um ueberall Arbeitsauftraege zu bekommen.Die gr. Schulden sind zustande gekommen, weil hauptsaechich dt. Konzerne ihre zum Teil untoetige Sachen gebaut, unnoetige Dienste geleistet, oder Waffenschrot(deffekte U-boote z.B.) an uns verkauft haben. Eure fette Mutti „rettet“ nicht uns, sondern eure Banken, denn die „Rettungs-Pakette“ kommen gar nicht nach Griechenland.Es ist sehr vom Nutzen fuer die dt. Elite, dass Griechenland im Euro bleibt.Griechenland hat tatsaechlich sehr grosse Oel- und Gasvorkommen und aber auch eine Vielfalt von Rohstoffen,sehr begerenswert fuer dt. Konzerne.Man „retten“ uns indem man uns verschuldet, um unsere Bodenschaetze fuer ein Stueck Brot zu nehmen.Dieses Schauspiel haben wir schon in Afrika und Lateinamerika gesehen. Nein, die Griechen beleidigen nicht, weil sie im Grossen und Ganzen zwischen Politik und Volk unterscheiden koennen. Sie kritisieen die dt. Politik, nicht das dt. Volk.
    Merkel wird als Hitler dargestellt, aber nicht nur sie, sondern unsere Politiker auch.Fuer die Leute hier sind manche Symbole nur ein Darstellungs mittel fuer eine unmenschliche Politik.Stoppt eure Mutti, denn sie macht uns und euch ungluecklig, sie verschwendet euer Geld und verschuldet uns.

  12. Ich lese gerade „Wem dient Merkel wirklich“ von David Korn.
    Darin erkennt man unschwer zwischen den Zeilen, dass Merkel+Sauer zwei ISRAEL-Agenten sind. Sehr lesenswert !!!!
    Irgendwo habe ich kürzlich gelesen, dass Helmut Kol vor etlichen Jahren eine große Spende erhielt. Die Auflage dazu war, Angela Merkel als Bundeskanzlerin
    aufzubauen und Stillschweigen über die Spende zu bewahren.
    Vermutlich erfuhr Hannelore Kohl zufällig etwas über diese Zusammenhänge und musste deshalb sterben.
    Wer weiß, ob nicht auch der Kohl’sche Treppensturz im Jahre 2008 als Warnung zu verstehen war.
    Seitdem sitzt er, wie Schäuble (ebenfalls eine Warnung?), im Rollstuhl.
    Welche Aufgaben hat seine aktuelle Ehefrau eigentlich?

  13. Hallo Marina, Hitler hat sich damals genau gegen diese Kreise aufgelehnt und es bis zum Kanzler geschafft! Diese Banker haben dann Brandbomben auf allee deutschen Städte abgeworfen, das Land viergeteilt und dabei 20 Millionen Menschen getötet! Alles andere ist Propaganda! Darum hinkt der Vergleich den die Demonstranten ziehen! Protestiert lieber gegen Rothschild & Co, nicht gegen deren größten Widersacher!

    Grüße nach Athen!

  14. @EU-Grosskapital
    Die Greueltaten Hitlers sind eine Tatsache die man nicht leugnen darf.Wenn man seine Geschichte leugnet, ist man gezwungen, sie noch mal zu erleben. Griechenland hat waehrend der dt. Besatzung 12% seiner Bevoelkerung verloren,die Massakers waren zahlreich, in vielen Doerfern wurden alle Bewonhner ermordent von aelteren Leuten bis zu schwangeren Frauen und Babys. Das sind Tatsachen. Deutschland war und ist ein kapitalistisches Land und als solches ist es auch imperialistisch. Hinter jedem Krieg stehen die Konzerne meiner Meinung nach und dt. Konzerne bilden da keine Ausnahme. Sie brauchen Rohstoffe und Energiequellen, so ueberfallen und pluendern sie andere Laender aus.Nicht zu vergessen die deutsche Bank und die dt.
    Konzerne haben damals die Kriegsmaschinerie Hilters unterstuetzt.Merkel vertitt heute genau die gleichen Konzerne und leistet fuer sie gute Arbeit. Hier in Gr. befindenen sich zwei deutsche „Helfer“, die die Interessen der deutschen Bank und der dt. Konzerne durchsetzen.Sie nennen sich Horst Reichenbach und Hans Joahim Fuchtel. Damit hoffe ich erklaert zu haben, warum wir nicht gegen den Rotschilds sondern gegen Merkel demonstrieren.

  15. Hier wird diskutiert, nicht geleugnet. Leugnen ist in diesem Kontext so ein ekliger Kampfbegriff 🙁

    Es gab während der deutschen Besatzung eine Tuberkolose Epidemie und eine Hungersnot, Grund dafür war aber eher nicht der fiese Hitler sondern britische Sanktionen und Seeblockaden. Weil die Lage so entsetzlich war versuchte die neutrale schwedische Regierung Großbritannien zu besänftigen….. erfolglos!

    Bitte solche zusammenhänge nicht weglassen!

    Ich bleibe dabei, Hitler wäre heute auf eurer Seite und würde hier die Menschen gegen die Ausplünderung Griechenlands mobilisieren! Das was in Griechenland vor sich geht ist eine Ausplünderung durch die Banken ungefähr so wie es hier in der Weimarer Republik war. Merkel und ihre Befehlsgeber haben nichts mit uns Deutschen zu tun, sie wurde von den Geschichtsfälschern hier installiert und handelt in deren Auftrag!

    Aber was red ich… ich wünsche den Griechen und allen anderen Menschen dieser Welt alles gute und hoffe dass es nicht schon wieder einen Krieg mit Millionen Toten gibt den diese Irren lostreten.

    Grüße nach Athen!

  16. @ EU-Grosskapital
    Wir sprechen hier Sachen an,die vielleicht fuer den deutschen Buerger unangenehm sind.Ich moechte niemanden verletzen und es ist mir klar, dass der heutige dt. Buerger drei Generationen nach dem 2.Weltkrieg absolut nichts damit zu tun hat. Es ist mir auch voellig klar dass auch das dt. Volk damals sehr gelitten hat und dass es den Krieg nicht gewollt hat, weil kein Volk den Krieg mag. Ich dachte dass Epidemien und Hungersnot das Ergebnis des Kriegs sind.Die Produktion wurde auch durch den Krieg zerstoert und das Wenige, was produziert wurde, wurde von den Besatzungstruppen enteignet.Die Massakers bleiben Massakers, sie sind wirklich passiert,genauso wahr ist die Tatasachen, dass damals um die 8000 wertvolle Kunstwerke vor allem altgriechische Schaetze geklaut wurden, die heute deutsche Museen schmuecken.

    Man sagt, dass in Kriegen die Banken am meisten verdienen. Sie verdienen nicht nur von den Verlierern sondern auch von den Gewinnern.
    Ich weiss dass Deutschland nach dem 1. Weltkrieg in einer sehr schwierigen Lage gekommen ist, weil die Bankster das Land total ausgepluendert haben.
    Die Frage ist, wie man gegen die Banster kaempt, indem man andere Laender erobert und zerstoert und Bewonher dieser Laender ermordet.

  17. Selbstverständlich darf man auch unangenehme Dinge ansprechen! Es gab auch die Massaker und das alles, habe grade extra nochmal nachgelesen. Dadurch starben einige tausend Griechen, was natürlich eine Schweinerei ist. Rohstoffe wurden geraubt um den Krieg nicht zu verlieren, wie z.b. Eisenbahnen usw. Über geraubte Kunst habe ich nur gefunden das das von deutschen Kunstbehörden abgelehnt wurde. Die mehr als 100,000 Toten waren aber eindeutig die Folge der Hungersnot, nicht von Deutschen verübten Massakern!

    Ich denke wir stehen auf der gleichen Seite und eine hundertprozentige Wahrheit gibt es nicht. Und du hast vollkommen recht, das Volk will niemals Krieg. Es sind immer die Machtgeilen, die Plünderer und die Geldschieber die so etwas lostreten.

    Grüße nach Athen!

  18. Natürlich hat jeder so seine Empfindungen, seine Meinungen, und auch seine Vorurteile. Ich auch. Weiß nicht, ob ich mich davon befreien kann.
    Ich selbst war noch nicht in Griechenland. Aber ich hab mal eines meiner Fahrzeuge mit einem Fahrer runtergeschickt, weil jemand aus meinem Bekanntenkreis da umgezogen ist und mich um einen Transport gebeten hat.
    Was mir der Fahrer da erzählt hat, das hat mir gereicht. Ich bin seitdem nie mehr auf die Idee gekommen, dorthin einen Transport zu machen.
    Damals war es schon EU-Land, aber noch kein Euro-Land.
    An der Grenze hat man den Eindruck bekommen, daß der Zöllner nicht einmal auf Klo gehen würde, ohne geschmiert zu werden. Einfach grauenvoll, die Zustände damals.
    Wenn das überall so war, dann wundert mich gar nichts. Dann sehe ich auch nicht ein, daß man da mit irgendjemanden Mitleid haben soll.
    Hoffentlich liest meine Tochter das nicht. Die ist von Griechenland ganz begeistert. Wird dieses Jahr sogar mit anderen zusammen dort im Tourismus investieren. Nun ja, – sie wird wissen, was sie macht. Ist ja erwachsen.

  19. @helmut-1
    „An der Grenze hat man den Eindruck bekommen,dass der Zoellner nicht einmal auf Klo gehen wuerde,ohne geschmiert zu werden. Einfach grauenvoll, die Zustaende damals.Wenn das ueberall so war, dann wundert mich gar nichts. dann sehe ich nicht ein, dass man da mit igrendjemandem Mitleid haben soll.“

    1. So wie ich meine Landsleute kenne, glaube ich, dass sie kein Mitleid brauchen, weil sie stolz sind.

    2.Das Wort „ueberall“ deutet auf Vorurteile hin. Als Paedagogin habe ich in meinem Studium gelernt, dass Voruteile auf Verallgemeinerungen basieren.Dann beschreiben Sie das Erlebnis einer zweiten Person und das eigene persoenliche Erlebnis fehlt total.Ich habe kein Problem mich mit der Wahrheit auseinder zu setzen.Ich bezweifle auch die Erzaehlung Ihres Bekannten nicht.Seit Anfang der Krise sind nun die negativen Veroeffentlichungen der etablierten Massenmedien in Deutschland unzaehlig.Meinstens werfe ich einen kurzen Blick rein -es interessiert mich nicht, was sie erzaehlen, sie sind nur Propagandainstrumente- und dann gehe ich die Leserkommentale alle durch. Es interessiert mich sehr, wie die Deutsche Bevoelkerung denkt. Ich habe da unglaubliche Sachen gelesen und ich muss sagen, dass diese Medien eine tole Arbeit geleistet haben. Ein ganzes Volk als korrupt und faul zu bezeichnen, ist ja ein Ding. Bei meinen Landsleuten gibt es wohl nichts Positives.Was fuer ein Scheissvolk sind diese Griechen! Alle korrupt und faul.Professor Fleischer(Uni Athen) meinte, wenn man in den Akten der Nazis aus dem 2. Weltkrieg nachschaut,findet man auch dort solche Bezeichnungen ueber die Griechen. Das mit den dt.Massemedien ist sehr verletzend fuer uns, meine Landsleute wissen darueber bescheid. Die Sitaution hier ist sehr ernst,ist nur mit einer Kriegssituation zu vergleichen, klar ist es Krieg, aber ein moderner finanzieller Krieg ohne Panzer und Soldaten. Wir erleben hier die schlimmste Diktatur, die wir jemals hatten, es geht um einen totalen Abbau unserer Arbeits- Sozial- und Freiheitsrechte, unsere moderne Diktatoren haben Krawatten und sitzen in Bueros, sie arbeiten mit den Grossbanken und Konzernen gegen das Volk und die Deutschen haben nur das Glueck, als Letzte das zu erlebeb, was wir jetzt erleben. Wenn man die Gedanken der etablierten Massenmedien uebernimmt, spielt man das Teille -und -Herschespiel der Eliten. Haette das dt. Volk Solidaritaet gezeigt,haetten wir es hier gestoppt und ihr haettet es nicht erlebt. Wie kann aber ein Volk allein gegen die Globalisierung kaempen-wir haben es versucht-wenn es vorallem dank der dt. Massenmedien ernierdigt worden ist und seine Wurde mit Fuessen getretten ist?

  20. Marina:
    Ist mir schon klargeworden, daß Sie Griechin sind, – deswegen sind Sie auch gleich in die Höhe gegangen wie das HB-Männchen.

    Ich denke, mich bewußt differenziert ausgedrückt zu haben. Bereits im ersten Absatz habe ich mir ja selbst die Möglichkeit des Vorurteils unterstellt. Auch die Bezeichnung „Überall“ habe ich mit dem Konjunktiv verbunden.

    Um das Ganze etwas zu relativieren, – ich war damals stinksauer, weil das Fahrzeug mit meinem Fahrer mehr als einen halben Tag an der Grenze unnötig rumgestanden ist, weil die Grenzabfertigung derart mit den Wörtern „Korrupt“ und „Faul“ verbunden war, daß es kaum zu glauben war.

    Um der Wahrheit die Ehre zu geben, das hats – in Einzelfällen – auch bei anderen Grenzen gegeben, bevor die EU die Grenzen wegradiert hat. Bei meinen Transporten von D – A – HU – RO kann ich Bücher darüber schreiben.

    Daß es nichts Positives über die Griechen zu berichten gäbe, ist falsch. Ich kenne genügend in Deutschland, die fleißig und zuverlässig ihrer Arbeit nachgehen.

    Von solch jemanden habe ich ja auch erfahren, daß bei der Berichterstattung, wie schlecht es den Menschen im Land geht, manches übertrieben ist. Bei vielen hat sich gar nichts an der Lebensqualität geändert. Die Cafes und Restaurants sind voll, – und nicht gerade mit Touristen. Der besagte Informant, übrigens ein Grieche, der in Norddeutschland arbeitet, wollte, als er auf Heimaturlaub war, noch schnell einen Fernseher kaufen. Um 5 vor 12. Da war nichts zu machen, – er solle nach 4 Uhr wiederkommen. Zwischen 12 und 4 ist Mittagspause, – da ändert auch die größte wirtschaftliche Problematik nichts daran.

    Also, kanns so schlecht gar nicht sein. Aber auch das können wieder nur Vorurteile sein.

    Viele, die auch auf Nebenschauplätzen des Tourismus Ferienwohnungen oder ganze Häuser zu vermieten haben, sind noch gar nicht draufgekommen, daß die Uhren anders gehen und sie mit den Preisen runtergehen müssen. Es gibt eine ganze Reihe von Ländern, wo derlei Objekte als Ferienunterkunft wesentlich billiger sind. Von Kroatien angefangen.

    Jüngere Menschen, die studiert haben, haben es schwer mit einer Anstellung. Aber nicht nur in Griechenland. Das ist in ganz Europa so.

    Wenn die Leute nun ausgebeutet werden, dann ist das keine unvorhergesehene Härte des Himmels, sondern teilweise auch mentalitätsbedingt. Ich habe mich mal im Net schlau gemacht, was sich da so am Kapital Europas in griechischer Hand befindet.

    Muß mal sehen, ob ich diesen link wiederfinde, war sehr aufschlußreich. Sogar einer der Hauptabsatzbereiche von Coca Cola (weiß nicht mehr, welche Region, – glaube der Süd/Ostbereich- gehört einem Griechen.

    Ich weiß nur soviel: Als nach 1989 so manche Staaten begannen, sich in Rumänien einzukaufen, da waren auch Deutsche, Österreicher, Franzosen , Italiener usw. dabei. Die Griechen und die Türken haben fast allesamt eine bestimmte Methode an den Tag gelegt. Unter Benutzung von korrupten Methoden alle möglichen Fabriken für ein Spottgeld gekauft, dann vom Staat Subventionen zum Wiederaufbau ergaunert, dann die Leute nacheinander entlassen, die Gebäude und Lager ausgeplündert und alles verkauft, was nicht niet- und nagelfest war, bis zum Alteisen, und dann Ruinen hinterlassen, die nun von anderen abgerissen werden, damit was Neues aufgebaut werden kann.

    Das sind leider Tatsachen, keine Vorurteile. Auch die Telekom in RO ist in griechischer Hand. Selbst, wenn die Methoden der Eigentümer dabei nicht gerade astrein sind, da ist wenigstens noch was am funktionieren, – im Gegensatz zu den meisten anderen „Investitionen“.

    Also, ich betrachte das ganze ziemlich differenziert. Es wird so sein, wie meistens im Leben. Es ist niemals etwas schwarz oder weiß, sondern meist grau durchmischt in allen Variationen. Zweifelsohne wird es Leute geben, die wirklich unter den aktuellen Umständen leiden. Aber genauso wird es welche geben, die auch heute noch davon profitieren.

  21. @helmut-1
    Ich habe schon gemerkt, wie vorsichtig Sie sich ausgedruck haben und das ist nett.Das von mir obengeschriebene bezieht sich eher auf die von mir gelesenen Leserkommentare der dt. offiziellen Medien.

    Ich habe den Luxus genossen, im Ausland studieren zu koennen (Deutschland),sprach kein Wort Deutsch als ich da ankam, Deutsch ist nicht meine Muttersprache, deswegen Verzeihung fuer die Fehler.Als ich nach dem Studium zurueckkam, hat mich hier alles gestoert,habe mich mit den Leuten ueberall gestrtitten, bis ich merkte dass ich hier ein Stueck Deutschland suchte.Das war natuerlich falsch, weil jedes Land anders ist, in jedem Land herrscht eine andere Mentalitaet.So ist es eben.Obwohl ich waehrend meines Aufenthaltens in D. mich dort richtig eingelebt hatte, heisst es nicht, dass alles in D. perfekt fand und finde.

    Das lange Warten… Das ist eine Sache der Mentalitaet. Ich finde es nicht mehr schlimm, kann damit leben. Die Griechen gehen anders mit der Zeit um. Sie lassen sich nicht stressen. Ich weiss nicht ob es unbedingt sclecht ist.Man findet hier die dt. Organisation nicht.Damit kann ich aber mittlerweile leben. Dafuer habe ich andere Sachen, die mir besser gefallen als in D.Damals musste man an der Grenze fuer ein Auto und ueberhaupt fuer importierte Produkte Zoll bezahlen. Das bedeutete Einnahmen fuer den Staat. Heute gilt so was nicht, das ist sehr-sehr gut fuer den Exportmeister Deutschland.

    Ich frage mich, ob wirklich ein in Deutschland lebender Grieche sich mit der Situation hier richtig auskennt.In einem Monat kriegt man nicht soviel mit.Ausserdem ist in der Provinz alles leichter, als in den Grossstaedten.Man kann fischen, eventuell hat man einen Garten, wo man etwas pflanzen kann. D.h. dass man nicht hungern wird. In den Grosstaedten gibt es tatsaechlich Hunger.Mag sein, dass die Cafes voll sind,das Gleiche gilt fuer die Restaurants nicht. Ins Cafe zu gehen, d.h. rausgehen gehoert zur griechischen Lebensart. Die Griechen verbringen sehr viel Zeit ausserhalb der 4 Waende.Lieber essen sie nichts, um rauszugehen. Und es gibt immer einen Vater, oder einen Opa der eine Rente kriegt, der mithilft.Dass die gr. Familie gut zusammenhaelt,ist der einzige Grund warum die Gesellschaft hier trotz der Probleme noch nicht zusammengebrochen ist.
    Es gibt natuerlich immer noch Leute, denen es gut geht. Vor einiger Zeit hat ein Team von deutschen Aertzen die gr. Krankenhaeser besichtigt. Sie waren schockiert und haben die Situation mit der Nachkriegszeit in dem Irak vergliechen.Die Arbeitslosigkeit ist hoeher als 36%, bei den Jugendlichen um die 60%. Es gib noch dazu Leute, die arbeiten und Monate lang keinen Lonh kriegen, weil der Arbeitgeber kurz vor der Pleite steht. Andere Arbeit finden sie nicht, also bleiben sie da, hoffen irgendmal das Geld zu kriegen, ausserdem zaehlen die Arbeitstage fuer die Rente.Die meisten Arbeitslosen kriegen keine staatliche Hilfe. Die Gluecklichen kriegen sie hoehstens fuer ein Jahr (350 Euro pro Monat).Die Arbeitslosen koennen auch nicht krankenversichert sein. Es gibt eine grosse Anzahl von Menschen, die sich keine Medikamente leisten koennen und es gibt Leute, die gestorben sind, weil sie sich das Krankenhaus nicht leisten konnten.Man hat unsere Traeume und Zukunftsplaene geraubt. Auch die, die eine Arbeit haben,wissen nicht wielange noch. Die Geschaefte schliessen das eine nach dem anderen zu, weil die Leute, nicht mehr einkaufen koennen.Ich kenne keinen in meiner Umgebung, der nicht sogar bei den Lebensmitteln spart. Das tue ich auch.Ich habe schon laengst das Auto abgeschaft, weil ich es mir nicht mehr leisten kann. Mein Einkommen ist um die 40% gesunken und weiss nicht wie lange noch mein Mann und ich Arbeit haben werden. Es ist diese Ungewissheit, die uns verrueckt macht.Leute, die alles verloren haben, bringen sich um, in einem Land, in dem die Freude am Leben zu unsrer Lebensart gehoerte. Man spricht von 6000 Selbstmorde, die wirkliche Zahl ist viel hoeher, nicht immer wird ein Tod als Selbstmord registriert aus religioesen oder sozialen Gruenden.Ich kenne auch keinen in meiner Umgebung, der nicht an einer leichen Form von Depression leidet.Die habe ich auch.Wie die Zimmerpreisen an Ferienorten ist, weiss ich nicht, weil ich mir keinen Urlaub mehr leisten kann. Durch den Euro ist alles viel teuer geworden, auch im Tourismusbereich.Die Leute bevorzugen die Tuerkei, weil dort alles billiger ist.

    Was die gr. Kapitalisten machen, ist fuer mich nicht so wichtig, sie sind wie alle anderen Kapitalisten und interssieren sich nur fuer Gewinne. Mir sind die einfachen Menschen wichtig.Ich konnte auch eine Menge darueber erzaehlen, was die deutschen Kapitalisten in Griechenland machen, vor allem was fuer „tole“ Plaene“ unsere „Helfer“ Horst Reichenbach und Hans Joachem Fuchtel fuer uns haben und was fuer wirklich tole Plaene sie fuer das dt. Kapital haben, aber dann wird mein Berich zu lang.

  22. Mein Gott, und wie toll ist es im schönen Merkeltanien heutzutage?

    Stichworte : Hohe Mieten, hohe Stromkosten, hohe Arbeitslosigkeit, H4 und Bürger die trotz Arbeit bezuschusst werden müssen. Bürger die mehr als einen Job haben um klar zu kommen, hohe Verschuldung privater Haushalte. Marode Infrastruktur, hohe Anzahl von Grippetoten, hohe Rate Sterbefälle durch Infektion im Krankenhaus (höher als in vielen asiatischen Ländern)
    Lange Wartezeiten für Termine bei Fachärzten und für OPs in Kliniken. Suppenküchen (Tafeln) in jeder Großstadt seit über 10 Jahren. Die Innenstädte voller (gewerbsmäßiger) Bettler. Abzocke der noch arbeitenden
    Bevälkerung auf jedem Sektor, die anderen werden von diesem Teil der Bevölkerung alimentiert.

    Der Staat als solcher total überschuldet ohne Chance das jemals bereinigen zu können. Korrupte Politiker und Steuerbetrug in der Oberklasse. Außer den bekannten 3 Milliardengräbern (den bekannten 3 Protzbauten) gibt es noch einige weitere Fälle, an die sich die Presse wohl nicht ranwagt. Hohe Ausländerkriminalität mit steigender Tendenz. Die Liste ist verlängerbar!

    Aber Hauptsache wir sind Exportweltmeister! In Bezug auf Waffen haben wir ja schon die Bronzemedaille, bei Kleinwaffen sind wir schon mit der Silbermedaille dabei. Wie Schade, dass der Panzer-Deal mit KSA wohl doch nix wird. Den Leopard wollten die Saudis schon ab Mitte der 80er Jahre haben.

    Die Situation in Griechenland ist genau wie die in Deutschland ausschließlich auf den Euro zurückzuführen und auf die dazu gebrochenen Verträge. Griechenland wurde in den Euro reingetrickst mit falschen Zahlen. Ist doch alles bekannt.
    Europa mit den eigenen Währungen früher war wesentlich besser.
    Dem Subventionsbetrug sind durch EU und Euro die Tore weit geöffnet. Kann ich auch keinem Griechen, Rumänen, Spanier etc. verdenken, wenn er da abkocht.
    Es bietet sich doch an, Rollie Schäuble bezahlt diese Nebenposten aus der Portokasse, die vom deutschen Lohhnsteuerkarten-Depp immer wieder aufgefüllt wird. Der Plan für Europa geht doch auf : Unterstes Niveau
    für die Sklaven europaweit. Abhängige Leibeigene nach Gutsherrenart.
    Motto : Seien sie froh, dass sie überhaupt noch einen Job haben.
    Anderes Motto : Im Vergleich zur Bevölkerung Äthiopiens geht es uns doch gut. Na dann ist ja alles klar! Da kniet man sich vor Dankbarkeit in den Staub und wählt Frau Merkel wieder, damit alles so bleibt wie es ist.

    Wenn ich ein Land danach beurteile, ob ich zwischen 12 und 16 Uhr einen
    Fernseher bekomme, bzw. das kritisiere, dann bin ich da verkehrt. Ist doch schön, wenn man die Zeit und das Geld hat um zu dieser Zeit ne Glotze zu kaufen. Über die früheren zolltechnischen Modalitäten bei Grenzübertritt habe ich mich noch nie aufgeregt. Und in einem fremden Land gilt immer noch : Andere Länder andere Sitten. In vielen Ländern ist es billiger in Restaurants zu essen, als selbst zu kochen.

    Früher war es sowohl in Griechenland als auch in Deutschland wesentlich angenehmer zu leben. Wer zu jung ist heutzutage, dem fehlt der Vergleich. Und sofern er aus Mangel an Geld nicht in andere Länder fliegen kann, weiß er auch nicht, (aus dem Vergleich heraus) in welchen Punkten Deutschland mittlerweile langsam aber sicher den Anschluss verliert. Drittweltland nannte man das früher überheblich in D in den Goldenen Jahren des Wirtschaftswunders.

    Wie sagte doch Peter Scholl Latour vor Jahrzehnten so treffend sinngemäß :
    Wenn ihr euch Kalkutta nach Europa holt, dann bekommt ihr Kalkutta in Europa.

  23. Kaiser:
    Absolut richtig. Auch Deutschland wird immer mehr zum Problemland. Der Unterschied: Es ist eines der wenigen Länder, wo die Lebensmittelpreise noch billiger sind.

    Das mit der Mentialität ist so ein Problem. Auch in Deutschland. In Österreich noch mehr, – obwohl da schon die nächste Immobilienbombe aufs Platzen wartet. Frag mal jemanden, ob der am Samstag oder Sonntag arbeiten will, damit es ihm besser geht. Fehlanzeige. Aber der Bedarf ist da. Hier in RO sind die Lebensmittelgeschäfte Sa und So geöffnet. Und es wird gekauft.
    In Deutschland und Österreich nicht. (am Sonntag). Ich war erst wieder an einem Sonntag in Wien. Weil ich was gebraucht habe, bin ich zum Praterstern, wo auch am Sonntag als einzigstes der Billa-Supermarkt geöffnet hat. Die machen am Sonntag soviel Umsatz, wie eine andere Filiale die ganze Woche über.
    Klar kann man darüber geteilter Meinung sein, ob man am Sonntag arbeiten soll. Dann gehen vielleicht noch weniger in die Kirche.

    Wenn Dir die Schikanen beim Grenzübertritt nichts ausmachen, dann bist Du zu bewundern. Oder Du hast in der Zeit der Nicht-EU noch nicht erlebt, wie es ist, einen ganzen Betrieb mit 12 Lastzügen scheibchenweise von D nach RO zu verfrachten.

    Eines der Beispiele war, daß mich mal ein besoffener Ungar, nur weil ich kein Ungarisch sprach, auf das dreifache des Zolltarifs taxiert hat. Als ich maulte, dann drohte er mir damit, daß er mir wegen ungebührlichen
    Verhaltens beim Grenzübertritt einen offiziellen Eintrag mache. Dann kömme ich auch nicht mehr im Transit durch das Land, dann müsse ich über die Ukraine.

    Wenn Du das schaffst, da ruhgig zu bleiben, dann hast Du eine bewundernswerte Mentialität.
    Das mit dem TV war nur ein Beispiel. Mit der Vorsicht der Verallgemeinerung.
    Als es mir letztes Jahr dreckig ging, bin ich auch am Sonntag früh ins Nachbardorf zu unserem Lagerplatz gefahren, um eine gebrauchte Waschmaschine zu verkaufen. Ich hatte Bedenken, daß der Interessent es sich anders überlegt und nicht mehr bei mir kauft. Mit dem Geld habe ich meine Frau dann zum Einkaufen geschickt.
    Damit meine ich, wenn die Mentialität noch so auf „egal“ ist, dann kanns in der Bauchgegend noch nicht richtig zwicken.

  24. @ kaiser Wilhelm
    Die Situation in Deutschland ist mir wohl bekannt. Es ist fuer mich nichts Neues, was in deinem Kommentar beschrieben wird. Der Unterschied ist, dass man immerhin Harz IV Empfaenger sein kann -wer weiss wie lange noch- und das ist besser als nichts.Dennoch hat man in Deutschland noch nichts gesehen. Die Sparmassnahmen in Griechenland sind am haertesten innerhalb der EU. Schaeuble selbst hat gesagt, dass mit solchen Massnahmen die dt. Gesellschaft schon laengst zusammengebrochen waere, unser Ministerpraesident sagte bei der Uebernahme der EU-Praesidentschaft unter anderem, dass dank der EU unser Lebensstandard um 40$ gesunken ist und dass es in keinem anderen Land nach dem Krieg passiert ist. Das hat er tatsaechlich gesagt.Wenn die Bereitschaft und der Wille nicht vorhanden ist, kann man unsere Situation nicht verstehen und sie ist wirklich nicht mit der Situation in D. zu vergleichen.Ihr seid nun dran.

    Ziel der EU war vom Anfang an Arbeits- und Sozialrechte in allen Laendern innerhalb der EU abzubauen.Sie war und ist ein imperialistisches Konstrukt, mit dem Ziel, dass die Eliten (nicht die Voelker) des Nordens, hauptsaechlich die dt. Elite den Sueden auspluendert. Man sagt, dass der Defizit des Suedens der Ueberschuss des Nordens ist, so ist es auch. Griechische Firmen wurden subventioniert, um ihre Filialen in anderen Laendern des Balkans zu versetzen, so wurde der Weg hauptsaechlich fuer dt. Firmen freigelassen.Die Skandale der dt. Firmen sind hier zahlreich. Ich brauche jetzt nicht darueber zu reden,sie werden ans Licht treten, wenn wir eine Regierung kriegen, die die Interessesen des Volkes vertrit.Deutschland ist ein Exportmeister, aber das dt. Volk hat nichts davon.Wir haben auch in Deutschland das Phaenomen,dass die Zahl der Miliardaeren staendig steigt. Der Reichtum wird also nicht gerecht verteilt.Dafuer ist eure Elite schuldig, nicht der Sueden.

    Was die EU-Subventionen betrifft, ist das meiste Geld wieder nach Deutschland geflossen.(Natuerlich haben unsere Politiker reichlich kassiert, genauso wie unsere Elite).Durch Bestaechung bekamen dt. Firmen die meisten Arbeitsautraege, kassierten fuer ihre z.T. unnoetige fuer uns Dienste,das 4-fache als wo anders und konnten dann auch die Bestaechungsgelder von ihren Steuern abziehen. Wenn es einen Bestochenen gibt, gibt es auch einen der besticht. Beide sind korrupt.

    Nicht das gr. Volk hat getrickst,es wurde nicht gefragt,ob es den EUro haben moechte, ihr wurdet auch nicht gefragt. Das war der ehemalige Ministerpraesident Simitis, Goldman Sachs hat ihn dazu beraten. Kann ein kleines Land, dessen Bruttosozialprodukt innerhalb der EU 2% betraegt, soviel Schaden hervorgerufen haben?Natuerlich nicht. Alle wussten, dass Gr.
    die Voraussetzungen nicht erfuellt.Griechenland war wegen der Energiequellen und den unzaehligen Rohstoffen sehr begererenswert, deswegen wurde in der EU reingelassen. Was ist denn Deutschland ohne Energie und Rohrstoffe? Ein Riese ohne Beine. Natuerlich gewinnen bei einer Wirtschaftskise die Banken am meisten. Aber der Rest der multinationalen Konzerne gewinnt auch und dazu gehoeren die dt. Konzerne. Deutsche und amerikanische Konzerne streiten sich wer den Loewenanteil von Griechenlands Leiche bekommt.Deutschland ist ein imperialistisches Land. Es hat zur Zerschlagung Jugoslawiens beigetragen, ganz scheichend hinter dem Ruecken der dt. Buerger und es hat sich finanziell fuer die dt. Elite gelohn. Wenn also in Kroatien der Urlaub billiger ist, wie Helmut sagte, dann nur aus dem Grund, dass unter anderem auch der Tourismusbereich in deutscher und oesterreicher hand gekommen ist, die Leute dort arbeiten fuer ein Stueck Brot, richtige Sklaven in ihrem Land, und die Gewinnen kassiert die dt. Elite.

  25. @ helmut-1
    Die Mentalitaet ist nicht „so auf egal“ Darum geht es nicht.Wenn nun die Geschaefte in Gr. Mittagspause machen, das ist eher klimabedingt, man kann bei der unertraeglichen Hitze besonders im Sommer nicht arbeiten. Nach statistischen Daten der Eurostat arbeiten sogar die Griechen einige Stunden mehr als die Deutschen monatich.

    Die Armut ist heute ein weltweites Phaenomen. Zum ersten mal in der menschlichen Geschichte wird so viel produziert dank der Enwicklung der Technologie und trotzdem gibt es eine staendig steigende Verarmung der Massen und zwar weltweit.Die Entwickung der Technologie sollte eigentlich dazu fuehren, dass der Mensch weniger arbeitet, dass auch er von dieser Entwicklung profitiert ung Zeit fuer Sachen hat, die den Geist „fuetern“.Denn genau dieses Fuetern macht den Menschen zum Menschen.
    Unter diesen Umstaenden denke ich, dass die Arbeit am Sonntag einen Abbau unserer Arbeitsrechte darstellt, fuer die fruehere Generationen gekaempft haben.Die Eliten,die wohl zusammenarbeiten, wollen einfach alles haben und wir sollen eure kuenftige Sklaven sein, die fuer ein Stueck Brot arbeiten.

  26. um den Kapitalismus und das Großkapital auszuknocken gibt´s ein einfaches und probates Mittel: Konsumverweigerung, auf das Nötigste beschränken und statt mit second-hand die kleinen Manufakturen in der sog. 3. Welt auszuschalten, selber nutzen.

    Ach ja, diese Armen in der 3. Welt. Wenn wir denen nicht unseren Müll schicken erfrieren die doch! Gutmenschentum ist schlimmer (wie/als) Faschismus!

  27. @Waerna

    Danke, dass du mich verstehst.
    Uebrigens man hat uns den „wandelnden Hosenanzug“ nicht blicken lassen.Das Zentrum und ein grosser Kreis um das Zentrum herum war gesperrt,ueberall Polizeiwagen und Polizisten, die Demonstration wurde verboten, trotzdem hat es eine Demonstration gegeben und eure fette Mutti hatte die Ehre nach dem Treffen durch die leeren Strassen spazieren zu gehen, denn dannach gab es Essen in einem Luxusrestaurant in der Naehe von Akropolis.

  28. @Marina
    Danke für deinen vor-Ort-Bericht. Gut, dass demonstriert wurde und die Griechen nicht locker lassen. Allerdings muss ich dem anderen Schreiber Recht geben, der Adi-Vergleich hinkt gewaltig. Und nenn sie doch bitte nicht „eure fette Mutti“, denn die gehört doch gar nicht zu uns…

    Dein Kommentar:
    „Zum ersten mal in der menschlichen Geschichte wird so viel produziert dank der Enwicklung der Technologie und trotzdem gibt es eine staendig steigende Verarmung der Massen und zwar weltweit.Die Entwickung der Technologie sollte eigentlich dazu fuehren, dass der Mensch weniger arbeitet, dass auch er von dieser Entwicklung profitiert ung Zeit fuer Sachen hat, die den Geist “fuetern”.Denn genau dieses Fuetern macht den Menschen zum Menschen.“

    Hervorragend! Ganz genau so sehe ich das auch. Die Menschen entwickeln und erfinden die tollsten high-Tech-Hilfsmittel, produzieren darum alles 100x schneller, und stehen trotzdem noch 8 Stunden pro Tag in der Fabrik. Irgendwie haut da was nicht hin.

  29. @Helmut – Welcher Zeitraum ist bei dir denn die Nicht EU?
    Mir ist völlig klar, das es Probleme gibt, wenn man Güter im Transit durch
    ein Land transportieren will, oder Güter einführen will. Meinst du da wäre es dir in zivilisierten Ländern anders gegangen? Immerhin hast du ja wohl Güter transportiert. Das man dir sogar als Tourist den PKW scheibchenweise auf Verdacht völlig zerlegen konnte dir in den unmittelbaren Nachbarländern Deutschlands auch passieren. Und wenn man was fand, dann blieb der Wagen zerlegt, dein Problem.

    Spätestens beim 2. Trip den du scheibchenweise durchbringen musstest, geht es PROBLEMLOS, denn dann sollte man spätestens wissen wie man problemlos beim Zoll durchkommt, und da meine ich speziell Griechenland und Türkei. Das wussten beim 2. Versuch in den 70er Jahren dann sogar die Hippies, die auf dem Landweg per VW Bully nach Nepal fuhren. Und ich hatte als ich hier antrat einen vollen Seecontainer laufen. Darin war unter anderem ein Motorrad, für das ich mir im Land mit übersetzten und von der Botschaft beglaubigten Dokumenten im Handelsministerium erst einmal eine Importgenehmigung holen musste, bevor ich im Hafen dann die Verzollung abwickeln konnte. Bedeutet Zolldeklarant, einwandfreie eigene
    professionelle Auflistung von Packstücken und Inhalt in englischer Sprache,
    und Einfuhrzoll auf alle eingeführten Sachen plus Bearbeitungsgebühr. Das
    kann schon mal ne Woche dauern, wenn man keine Ahnung hat. Die Leute haben viel Zeit. Es geht aber auch ganz schnell. Auch in Griechenland geht viles
    ganz schnell

    Du du Fahrzeuge und Transport erwähnst : WER GUT SCHMIERT, DER GUT FÄHRT

    Und es muss nicht unbedingt Bargeld sein. Denkst du etwa die Internationalen Möbelsspeditionen (auf die ich verzichtete) die man mit solchen Transporten ja auch beauftragen könnte haben Probleme?? Da ich den größeren Teil meines Lebens beruflich und privat und in Ehe und Partnerschaften auch, eben mehr unter Ausländern aller Nationalitäten war als wie mit Bio-Deutschen, habe ich auch noch nie Probleme gehabt. Das Erste was ich ablegte an der Grenze war meine Deutsche Denke. Dumme Anmache und üblen Auftritt habe ich satt erlebt an der Grenze, nämlich wenn
    ich wieder nach D zurück kam. Aber in D gibt es das Mittel der Dienstaufsichtsbschwerde. Ne schöne Sache, die das duckmäuserische Schlafschaf in D zu selten anwendete. Dafür ist man dann abends im Suff am Stammtisch um so lauter.

  30. Bürgender:
    Nicht ganz.
    Ich sehe die Umwandlung in die Technik – zumindest hier in Rumänien – deutlicher. Es erinert irgendwie an das Zeitalter vor ein paar hundert Jahren, als es damit begann und die Bauernaufstände nachfolgten. Auch damals ging es darum, den Menschen durch Maschinen zu ersetzen.
    Ganz simpel verglichen, hate die Frau viel um die Ohren, als sie die Wäsche noch mit der Hand wusch. Heute hat sie eine Waschmaschine und einen Trockner, aber trotzdem hat sie nicht mehr Zeit. Damals ernährte sie der Mann noch mit, sie blieb zuhause, das Leben war vom Begriff „Luxus“ weit entfernt, aber sie kamen durch.

    Heute ist auch die Frau beschäftigt, weil ein Einkommen in der Familie nicht mehr reicht, und die Frau hat auch nicht mehr Zeit, und der Luxus ist immer noch weit entfernt. Un manchen Ländern wie RO muß wengistens einer in den westlichen Ländern arbeiten, damit die Familie über die Runden kommt.

    Dazu kommt die schleichende Zerstörung sämtlicher alter Strukturen, sämtlicher Werte, die früher mal das Fundament bildeten.

    Ich zitiere Nicholas Rockefeller:
    „Die Zerstörung der Familie und der Feminismus ist unsere Erfindung. Aus zwei Gründen, denn vorher zahlte ja nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern. Jetzt fast alle, weil jetzt auch die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind nun unter unserer Kontrolle mit unseren Medien (MTV, Hollywood, Playstation, usw) und bekommen nun unsere Botschaft eingetrichtert. So stehen sie nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie – sondern unter unserem. Indem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen (mit Hilfe der Medien) und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen die für die angebliche Karriere arbeiten, alles Konsumieren was wir ihnen vorsetzen (Mode, Schönheit, Marken…) dadurch unsere Sklaven sind und es auch noch gut finden. Die Manipulation der Gewohnheiten und Meinungen der Massen, ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung.“

    Deutlich zu sehen in den westlichen Ländern. In den östlichen Ländern befindet sich das in einer Anfangs- oder Übergangsphase. Ein Beispiel aus der Landwirtschaft in RO. Da gibts einen Schweizer Konzern, der über Kapital aus 3. Hand verfügt. Woher dieses Geld kommt, wer die Anlegr sind, lassen wir mal im Dunkeln. Als ich da mal rumgegoogelt hab, bin ich auf Verflechtungen bis nach Panama gekommen. Egal.

    Die kauften seit geraumer Zeit Land in Rumänien und begannen mit Landwirtschaft. Ein löbliches Unterfangen, – schließlich war Rumänien immer ein bedeutendes Agrarland. Natürlich haben sie nach westlichem Muster alles technisiert. Das, was die Bauern früher mit 10 Arbeitskräfte pro Einheit gemacht haben, schaffen sie mit 1. Die Kehrseite der Medaille: Man verwendete dafür die einfachen Leute, die nicht viel in der Birne hatten. Wenn ich´jetzt das Wort „Roma“ sage, dann bin ich wieder „braun“. Egal. Aber das sind Tatsachen.

    Weil auch diese Volksgruppe von irgendwas leben muß und die Sozialhilferegelungen von denen in Deutschland weit entfernt sind, griff der Klau immer mehr um sich. Unter Ceaucescu hatten alle Arbeit, da war das nicht so frappant. Kenntnisse von Facharbeiten haben sie in den wenigsten Fällen, also griffen die Eigentumsdelikte immer mehr um sich. Gut, das entschärft sich langsam, weil die meisten, allen voran die Taugenichts, nach Deutschland auswandern. Ob ich das gut finde, steht auf einem andern Blatt. Von meiner rumänischen Sichtweise aus mit Sicherheit.

    Übrigens eine Bestätigung der Geschichte: Die Deutschen Bauern in Siebenbürgen haben diese Kerle aus der Walachei ins Land geholt, weil sie Arbeitskräfte brauchten. Es war eine tatsache, daß deshalb die Zigeuner nur dort anzufinden waren (zu 99 %), wo die Deutschen lebten. Das bestätigt sich nun wieder. Die meisten Siebenbürger sind nach Deutschland ausgewandert, die Zigeuner kommen nun hinterher.

    Daß sich die Schweizer mit ihrem Konzept verrechnet haben, das nur am Rande. Denn die Landwirtschaft war nur Tarnung. Sie wollten tausende Hektar von Land kaufen, (was sie auch teilweise taten), den Boden später mit sattem Gewinn verkaufen und dasselbe Spielchen in gewisser Entfernung wiederholen. Daß durch die globale Finanzkrise die Grundstückspreise hier teilweise auf 1/5 zurückgegangen sind, hat die Investitoren aufgrund nicht einfahrbarer Rendite verprellt und jetzt müssen die sehen ,wie sie mit intensiver Landwirtschaft (und wenig Liquidität) überhaupt über die Runden kommen.

    Weiter zur Struktur in Rumänien:

    Die guten Facharbeiter sind lange weggezogen oder zu alt. Die Jungen rumänen bekommen von zuhause eingebläut, daß ihr Heil im Studium liegt. Wenn sie fertig sind damit, dann gehen sie nach Deutschland zum Bauern zur Gurkenernte, weil sie sowieso keinen Job bekommen.
    Fachlich einwandfreie und vor allem „bezahlbare“ Facharbeit ist in Rumänien fast nicht mehr zu bekommen.

    Wir areiten grade an einem Bauvorhaben bei einer Fabrikserweiterung, wo elektrische Standardprodukte für die europäischen Baumärkte hergestellt wrden, das meiste in Handarbeit. In der einen Halle sind pro Schicht 70 oder 80 Frauen beschäftigt. Zum Mindestlohn mit Zulagen. Kommt deutsche Qualität heraus, weil auch von Deutschen konzipiert ist. Ca. 250 € pro Monat. Hört sich wenig an, aber in Rumänien hilft es als Zusatz zum Familieneinkommen, wenn der Mann arbeitet. Die Frauen sind zufrieden, insbesonders schon deshalb, weil es ein sicherer Arbeitsplatz ist.

    Wenn sie aus irgendeinem Grund nun 500 € bekommen müssen, dann wird das Produkt auf dem Weltmarkt nicht mehr konkurrenzfähig sein, weil die Chinesen ohne Arbeitstisch und Berufskleidung für 50 € das ganze Monat arbeiten. Was passiert dann? Dann kommt die nächste Welle der Technisierung, dann werden diese Handarbeiten die gesteuerten Roboter übernehmen.

    Dann haben diese Frauen mehr Zeit, aber kaum etwas, was sie auf den Tisch bringen sollen. Die ganze Sache ist zerfahren, – um ehrlich zu sein, ich hab auch kein Rezept für eine ideale Lösung.

    Und wenn Marina was „vom Geist füttern“ sagt, dann sind das Ausnahmen. Marina gehört dazu, und jeder, der hier postet und liest, weil er sich Gedanken macht. Aber seien wir doch ewhrlich: Wieviel Prozent sind den das?

    Soll ich das Zitat wiederholen, das manchmal da rechts oben steht?
    „Ich fordere, dass die Dummheit der Massen endlich abgeschafft wird. Denn nicht die wenigen 10.000 Psychopathen sind unser Problem, sondern die 7 Milliarden Dummköpfe, die sich lieber Fußball, DSDS & Co reinpfeifen, anstatt sich um ihre ureigensten Angelegenheiten zu kümmern“. (Buro Tanic, Mitglied des Europäischen Parlaments)

  31. Graue Theorie, Kaiser. Ich hab das erst jetzt gelesen.

    Ich habe so meine Prinzipien, und die werde ich mir auch nicht mehr abgewöhnen, zumindestens nicht in diesem Leben. Wenn ich irgendwo Dreck am Stecken gehabt habe, dann mußte ich mich zwangsläufig arrangieren. Und da hatten alle offene Hosentaschen, egal, ob es Deutsche, Österreicher, oder sonst was waren. Dreck am Stecken heißt, oftmals um 50 % überladen, usw.
    Speditionen muß man ausschließen, – das war nur zwei oder drei mal der Fall. Ich hab selbst den LKW-Füherschein, ich hab das meistens in Kombination mit Bekannten gemacht, die einen Lastzug hatten, oder selbst mit meinen, bis max 10 to. Hab ja den ganzen Umszug aus der hohlen Hand gemacht, ohne Bank.

    Am schlimmsen sind Grenzer, deren Tage gezählt sind. So ein halbes Jahr vor der EU-Mitgliedschaft, zum Beispiel. Auch meine Landsleute, die Österreicher, haben sich da in sehr unangenehmerweise bemerkbar gemacht. Man sollte nicht glauben, welche Muskeln die da spielen lassen, in dieser Phase. Die zeigen alles, was sie können.

    Generell habe ich dort, wo bei mir alles in Ordnung war, – nur um die Schikanen der Grenzer auszuschalten, nie geschmiert. Das ist heute noch so. Wenn allerdings ordnungsgemäß und zügig abgefertigt wurde, dann hatte ich, – nachdem ich bereits aus der Kontrollzone draußen war – dann dem Zöllner als Anerkennung eine Tüte reingestellt, – mit Sachen, die man in diesen Ländern nicht so bekommt und die dort teuer sind.

    Bei manchen, die mich am ausgestreckten Arm (zeitmäßig) verhungern lassen wollten, habe ich ganz auf stur gestellt. Hab denen gesagt, ich bleibe im Auto, wenn sie fertig sind, sollen sie mich verständigen. Müde war ich sowieso immer von der Fahrt, ich hab einfach geschlafen. Spätestens vor der Übergabe in die nächste Schicht hatte ich dann meine Abfertigung bekommen.

    Am letzten Thema der Dienstaufsichtsbeschwerde bin ich grad dran. Worüber Du vielleicht lächelst, – ich war da unbedarft, weil ich vielleicht erst dreimal im Leben mit einer zivilen Gesellschaft geflogen bin. Wußte nicht, daß man da gewisse Dinge nicht im Handgepäck mitführen darf, die man besser in den Koffer steckt. Da war ein teures Parfum, das ich als Geschenk für jemanden mitnehmen sollte, und noch andere Kleinigkeiten, teure Crems und so.

    Steht auch nichts (für mich zumindest nicht augenfällig) in irgendwelchen Fluginfos (das ganz Kleingedruckte habe ich nicht gelesen). Bei der Gepäckkontrolle haben sie mir diese Dinge herausgefischt. Man darf im handgepäck keine Flüssigkeiten und keine fettígen Substanzen mitnehmen. Ich fragte, – was ich denn damit machen solle, – die Antwort, deponieren sie es doch irgendwo. Ich ließ die Tasche beim Info-Punkt und bat darum, diese meiner Schwägerin auszuhändigen, die noch im Flughafenbereich war. Ja sagten sie, aber nur bis max 1 Stunde, dann könnten sie das nicht mehr aufheben. Nach 20 Minuten war meine Schwägerin dort, – wir waren schon im Flugzeug. Tut uns leid, das ist schon lange entsorgt, – war die Auskunft. Kalr hat das emand vom Infopunkt für zuhause eingesteckt.

    Beschwerden: man hat erst mal geschrieben, daß die Beschwerde registriert ist, dann nach Wochen informiert, daß der Zuständige im Urlaub ist, dann wieder um Wochen hinausgezögert, bis dann nach mehreren Monaten die Antwort kam, sie hätten alles überprüft und die Sache wäre ordnungsgemäß abgelaufen. Auf Zeit gespielt.

    Klar haben sie damit gerechnet, daß es einem dann nach mehreren Monaten irgendwo egal wird. So wars am Flughafen Dortmund. Aber die kennen mich nicht. Das geht noch weiter, auch über Facebook und so fort. Damit sie wenigstens merken, daß sie mit der Methode auch an einen falschen kommen können.

    Das, was Du mit dem Auto zerlegen sagst, ist – zumindest in Deutschland – nicht ganz so. Wenn sie Dir das Auto zerlegen und sie finden nichts, dann müssen sie es wieder zusammenbauen. Im positiven Fall bleibts auseinandergeschraubt. Hatte mal eine Zollkontrolle, als ich von Holland herunterkam. Wg. Rauschgift. Er fragte mich, ob ich mit einer Abstrichmethode über die Hand einverstanden ware. Klar hatte ich nichts dagegen. Der war aber positive. Dann begann er, das Gepäck zu durchsuchen. Stellte aber alles wieder zurück an seinen Platz.

    Klar fand er nichts, – ich hatte noch nie was mit Drogen am Hut. Ich maulte, wie sowas möglich sei, mich positiv zu testen. Später rückte er mit der Wahrheit heraus. Er fragte mich, ob ich in Holland getankt hätte. Dan erklärte er mir, es bräuchte nur jemand vor mir, der mit Drogen hantiert, getankt zu haben, ich nehme die Zapfpistole ohne Handschuhe in die Hand, und schon werde ich positiv getestet. Meistens käme es von den Geldscheinen. Auch sie wären mit der Methode nicht glücklich, aber als Schnellmethode gäbe es nichts anderes.

  32. Helmut – Kurze AW zu deiner Meldung :
    Ich schrieb, dass das Auto zerlegt bleibt WENN man was findet. Da brauchst du mir nicht zu melden, dass dies nicht der Fall ist, wenn man nichts findet, oder?

    Mit deiner Methode (Prinzipien) wirst du bei Einfuhr von Gütern wohl überall
    Probleme bekommen (heißt bei Grenzern und sonstigen Behörden in fremden Ländern : Den ficken wir jetzt mal richtig) und in asiatischen Ländern würdest du untergehen. Aber wenn du aus Prinzip auf eine Genehmigung 8 Monate warten möchtest, statt sie sofort zu bekommen, das ist deine Sache.

    Über deine Unkenntnis in Sachen Handgepäck im Flieger kann ich nur den Kopf schütteln. Das was sich dazu alles entwickelte seit 9/11 stand nicht nur in allen Medien regelmäßig, sondern das gehört zur Allgemeinbildung.
    Auch dass das beschlagnahmte Zeugs in einen Container geworfen wird ähnlich einem Altflaschencontainer. Der Beamte der davon was nach Hause nimmt verliert seinen Job mein Lieber, darüber scheinst du auch noch nie was gewusst zu haben. Dummheit schützt vor Strafe nicht !
    Da hast du dich nicht INFORMIERT. Ausführlich im Internet, Kleingedrucktes der Airline muss man dazu nicht lesen. Die Beamten haben völlig korrekt gehandelt. Beschweren kannst du dich höchstens über rüde Behandlung, nicht über den Tatbestand der Beschlagnahme. In dem Fall würdest du ein schlechter Verlierer sein, der sich seinen eigenen Fehler nicht eingesteht. (Was dich automatisch zu einem Job im Bundestag befähigt)

    Aber tröste dich, mir hat man aus dem Handgepäck schon mal einen fingerlangen 4mm Imbus-Schlüssel beschlagnahmt, denn auch Werkzeug darf nicht ins Handgepäck. Da haben sie mich ertappt. Ich wollte damit eigentlich den Piloten erledigen um dann selbst zu fliegen. Im November hat man mir meinem Kumpel in Berlin eine Packung Spreewaldgurken aus dem Handgepäck entfernt, die er (obwohl Kenntnis) schusseligerweise ins Handgepäck packte. Leider schwimmen die Gurken in einer sauren Flüssigkeit, und die könnte man dem Piloten in die Augen kippen.Dein Parfüm ist dazu im Vergleich ja schon eine echte Tatwaffe.

    Empfehlenswert ist es auch vor Flugreise ins außereuropäische Ausland zusätzlich deren EINFUHRBESTINMMUNGEN zu lesen. Man könnte sonst ggf. gleich vom Flughafen aus in die Zelle wandern.

    Abschließend : Amtsanmaßung (Muskeln spielen lassen) war in Deutschland zumindest früher die Normalität. In jeder Amtsstube, und sogar bei Institutionen wie beiTÜV, Bahn und Post. Wobei die Goldmedaillengewinner die SchalterBEAMTEN im Postamt waren. Mit Polizeibeamten hatte man das damals in der Regel kaum als unbescholtener Bürger. Es gilt auch immer noch die Regel : Wie man in den Wald hereinruft…….

  33. Kaiser:
    Das erste hab ich überlesen, – war ja auch in Eile.
    das andere – Du weißt, daß ich mit den Net-IOnfos nicht gerade auf gutem Fuß stehe. Hab genügend Probleme gehabt, die Tickets zu buchen. Da muß man beim Bezahlen bei den Billligflügen auch ganz schnell sein, sonst sind die eine Stunde später schon um 50 € teurer.

    Mag sein, daß das irgendwo im Net steht, aber nicht dort, wo man das Ticket kauft.
    Grade hab ich aus Deutschland wieder Epoxydharz für einen Fußboden bestellt, – da krieg ich automatisch 5 Seiten technische Beschreibungen und 2 Seiten Sicherheitshinweise vorab geschickt. O.k., ist eine andere Spielwiese, – aber das, was nicht im Angebot oder der Rechnung steht oder beigelegt wird, ist nicht Vertragsbestandteil. So denkt der Baumensch.

    Daß ich mit meinen „Prinzipien“ nicht immer vorteilhaft fahre, brauchst Du mir nicht erklären. Aber sie haben einen Vorteil: Ich kann mich morgens noch jeden Tag im Spiegel ansehen.
    Wenn ich damals in unsere Kontrollfunktion beim dem Flughafenausbau die Abrechnungen unterschrieben hätte, dann hätte ich mir dabei die Grundlage geschaffen, daß ich bereits seit längerem in Rente wäre. So aber bin ich „grade“ geblieben, mit mäßiger finanzieller Ausstattung, – und hab mir die Beweise gut aufbewahrt. Wenn der Seniorchef von diesem renommierten Laden abtritt, dann werde ich das publizieren. Dann wird er merken, was ein beschmutzter Name bedeutet. Meiner bleibt sauber.

    Mir brauchst Du das nicht sagen, daß ich ein Spinner bin, – das weiß ich selbst. Allein, wenn man weiß, was Charly Brown hier im Land finanziert, was genau eine meiner speziellen Berufssparten betrifft, dann ist es wirtschaftlicher Masochismus, das alles in die Tat umzusetzen, was ich vorhabe. Aber man merkt es schon daraus, wenn man katholisch ist und sein Tun und Lassen mit einem Luther-Zitat begründet „Hier stehe ich, ich kann nicht anders…“

    Der vorletzte Absatz ist mir nicht neu. Von der Grenze direkt in die Zelle. Auch von dieser Suppe habe ich gegessen.Wenn Du die Begründung und die Umstände hörst, glaubst Du es kaum. Vielleicht schreibe ich doch mal ein Buch.

    Das mit den Polizeibeamten stimmt heute noch, – mit Ausnahme in Rumänien. Die sind so geformt, daß sie Dich regelrecht f…en. Nicht alle, aber ein beträchtlicher Teil davon. Einen von der Sorte kenne ich persönlich. Der hat sogar seinem eigenen Schwiegervater ein Bußgeld verschafft. Dann mußte er aus dem Haus des Schwiegervaters ausziehen.

  34. @Helmut – Nachmeldung : Ich weiß nicht wann du das Erlebnis hattest mit dem Parfüm, jedoch bei einem E-Ticket ist meistens irgendwo der Hinweis, dass man sich über die Bestimmungen informieren soll. Für Analphabeten ist das mittlerweile auf der Rückseite des Boarding Pass in Pictogrammen soviel ich weiß.
    Normal bekommt man online eine Rechnung und eine Bestätigung.
    Dort u.a. Info unterhalb in großen Buchstaben :

    Denken sie rechtzeitig an alle Reisevorbereitungen wie. z.B. Einreisebestimmungen (es folgt eine www Adresse zum Anklicken)

    Nimm es mir nicht übel, aber das mit den Flüssigkeiten sollte bekannt sein.

    Das diese ganzen Regelungen aus den paranoiden USA kommen ist klar. Aber nun mal was Lustiges. Ich habe im Sakko am Mann im Flugzeug einen Kuli und einen Drehbleistift. Beide aus hochwertigem Aluminium. Lederhandschuhe und ne Packung Papiertaschentücher nimmt man mir auch nicht weg. Und mit diesen 3 Dingen kannst du eine Person in 2 Sekunden ausschalten und die Person überlebt das in der Regel nicht, weil im Flugzeug. Und wenn das Essen kommt, dann bekomme ich ein Messer aus Metall vorne zwar abgerundet aber mit feinem Sägeschliff. Auch damit geht die Nummer. Es wird noch krasser : In der 1. Klasse bekomme ich zum Steak ein richtiges langes spitzes Steakmesser mit fiesem Wellenschliff.

    Da du in der Spezialeinheit ausgebildet wurdest muss ich dir andere Methoden auch nicht erläutern hier.

    Was den Amtsmissbrauch betrifft bei Behörden und Institutionen in D, da hat sich viel getan zum Guten im Vergleich zu früher.

    Auch ich könnte ein Buch schreiben, ich schicke dir aber per Mail eh noch mal was in Bezug auf Suche im Internet.

  35. @Helmut – Nachmeldung weil vergessen :
    Normal bekommt man online eine Rechnung und eine Bestätigung.
    Dort u.a. Info unterhalb in großen Buchstaben :

    Informationen rund um Reisegepäck und zu den aktuellen Sicherheitsrichtlinien finden Sie unter (es folgt eine www Adresse zum Anklicken)

    Da ich mein Reisegepäck in der Regel in Aluminiumkisten hatte, wurden diese
    gar nicht beim Check In angenommen. Damit musste ich direkt zum Zoll und dort wurde durchleuchtet. Dann kam ein Sicherheitsband um die Kiste und erst dann wurde das Gepäckstück gewogen und markiert beim Check-In. Auf Handgepäck habe ich immer verzichtet, sofern es möglich war. Das ist äußerst lästig bei Wartezeit im Transitbereich eines Großflughafens.

  36. @Buergender
    Natuerlich ist sie nicht eure Mutti. Ich merke schon, dass man sie auch in Deutschland nicht mag.

    Ich verstehe nicht, was du mit Adi-Vergleich meinst.

    Was die Sonntagsarbeit betrifft,ist in Griechenland so: man versucht in kleinen Schritten die Sonntagsarbeit in allen Arbeitsbereichen durchzusetzen. Im Moment entscheidet zwar immer noch der Arbeitgeber, ob er seinen Betrieb oder Geschaeft am Sonntag eroeffnet. Die Arbeitnehmer sind dann gezwungen mitzumachen und zwar ohne Bezahlung.Ansonsten werden sie entlassen und verlieren ihre Lebensgrundlage und eine andere Arbeit finden sie nicht. Ueberstunden und Sonntagsarbeit werden hier schon laengt nicht mehr bezahlt.Mein Mann ist Konditor.Die Konditoreien haben besonders in Festzeiten,wie jetz Vorostern- und Osternzeit sehr viel Arbeit. Sein Arbeitstag beginnt um 6:00 Uhr morgens. Wenn er Glueck hat , ist er um 7:00 Uhr nachmittags zu Hause, meistens kommt er aber um 9:00 Uhr nachts. Man muss sich ueberlegen, soviele Stunden am stehen, es gibt auf seinem Arbeitsplatz keine Stuehle, man darf nicht sitzen. Unbezahle Ueberstunden, unbezahlte Sonntagsarbeit und mit einem Lohn, der um 40% gekuerzt wurde.Er kommt nach Hause und ist fertig. Diese Situation erinnert mich an den Roman „Stine“ von Theodor Fontane.Er beschreibt in diesem Roman die harten Lebens-und Arbeitsbedigungen der Fabrikarbeiterinnen am Ende des 19. Jahrhunderts. Sie waren durch diese harten Bedigungen leer und verbraucht.Griechenland ist das erste Versuchskanninchen, wenn man solche Massnahmen hier durchsetzt, wird sich das in ganz Europa verbreiten.

    Am letzten Sonntag gab es auf einer zentrallen Einkaufsstrasse in Athen eine Demonstration mit dem Motto „nie Arbeit am Sonntag“. Teilgenommen haben Menschen unterschiedlichen Alters. Es waren dabei auch viele Eltern mit kleinen Kindern. Die Polizei hat grosse Mengen von Trennengas benutzt, ohne Ruecksicht auf die Kinder zu nehmen. Man hat schnell die Kinder weggebracht und der Rest blieb da. Das Ergebnis war, dass die Geschaeftsfueher mitmachten und die Geschaefte schlossen.

  37. Marina:
    So klingt das natürlich anders.
    Das ist nicht das, was ich mit Sonntagsarbeit gemeint habe. Vom Konsumenten aus gesehen, begrüße ich es natürlich, wenn man in die Laden auch sonntags reingehen kann.
    Als Arbeitgeber das zu sehen, ist die andere Seite, – der ist auch daran interessiert, Umsätze mitzunehmen, die an anderen vorbeigehen. Und das mit dem selben Qualitätsstandard, der auch unter der Woche geboten wird.

    Wenn ich, was ich schon lange vorhabe, hier ein Blumengeschäft am Friedhof aufmache, dann wird das genauso sonntags geöffnet haben. Es ist dann das einzigste in einer Stadt mit 50 T Einwohnern, das sonntags offen hat. Sonst kann man keine Blumen z.B. für einen Besuch bei jemanden kaufen, außer in den Supermärkten und bei den Zigeunern mit entsprechender minderer Qualität. Und das auch nur auf Schnittblumen bezogen, Topfpflanzen gar nicht.

    Die dritte Seite der Sichtweise ist die des Arbeitnehmers. Wenn ich die nicht mit berücksichtige, sondern einfach vereinnahme, dann würde ich mich unklug verhalten. Natürlich muß man, – um beim Blumengeschäft zu bleiben, dafür sorgen, daß diese Arbeit am Samstag und am Sonntag im Wechsel erfolgt. Wenn ich vier Frauen im Verkauf habe, dann kommt jede einmal im Monat dran. Kränze warden sowieso nicht am Sonntag gebunden, also genügt eine. Und diese Beschäftigung vom Sa und So wird gegen Zeitausgleich unter der Woche ablaufen.

    Ich bin der Meinung, daß man, wenn man 40 oder 45 Stunden im Verkauf mit Kundenkontakt und anderen Arbeiten, die ins Ästhetische gehen (Blumengestecke, etc.), beschäftigt ist, genug hat als Wochenarbeitszeit.
    Alles andere geht auf Kosten der Leistung, der Qualität des Produktes und der Gesundheit des Mitarbeiters.

    Auf der Baustelle haben wir hier Sommer- und Winterarbeitszeit. Es spielt keine Rolle, daß man sich hier nach nichts zu richten braucht, weil es kaum gewerkschaftliche Einflüsse gibt. Aber es muß den gesunden Hausverstand des Unternehmers geben.

    Im Sommer arbeiten wir von 7 bis 19 Uhr auf der Baustelle, mit einer Stunde Mittagspause. Klar steht das im Arbeitsvertrag nicht so drin. Aber die Leute sind zufrieden, weil ja jede Stunde bezahlt wird. Mehr, – selbst wenn die Leute wollten, ist nicht drin. Aus zwei einfachen Gründen: Zum einen geht dann die Leistung und die Qualität zurück, und zum anderen mach ich die Leute kaputt. Beides bringt mir keinen Nutzen, sondern nur Schaden.

    Samstag und Sonntag ist generell frei. Wer sich die ganze Woche über ins Zeug legt, daß dabei was rauskommt, ist abends müde und braucht zwei Tage, um sich zu erholen und auch seinen persönlichen Dingen zuhause nachzugehen.

    Wenn die Temperaturen auf 38° mit Langzeitwirkung ansteigen (das haben wir auch öfters in RO), dann kommt die Hitzearbeitszeit zum Tragen. Dann fangen wir um 6 Uhr an, geht bis 12 oder 13 Uhr, je nachdem, und dann wieder ab 16 Uhr bis 20 oder 21 Uhr.

    Stößt nicht immer auf Gegenliebe bei meinen Leuten, aber meist sind sie zu einfach gestrickt, um das zu kapieren. Ich will für die Stunden, die ich bezahle, eine adäquate Leistung sehen. Das geht nicht bei diesen Temperaturen in der Mittagszeit oder am frühen Nachmittag. Dazu will ich mir die Leute gesund erhalten. Kranke Leute kosten nur Geld und produzieren nichts.

    Deshalb ist bei mir auch immer Mineralwasser auf der Baustelle, – ohne Limit. Gratis natürlich. Und auch demjenigen, der angeblich nicht so durstig ist, hämmere ich ein, daß er wenigstens 2 – 3 lt. am Tag trinken muß. Einen hab ich mal rausgeschmissen, weil er die vollen Flaschen nach Hause mitgenommen hat. Das war aber eine Ausnahme.

    Jetzt könntest Du (nicht übelnehmen, wir sind hier alle per Du) mit natürlich mit dem Vergleich mit dem TV-Geschäft kommen, das ich als Beispiel in GR angeführt habe. Der Vergleich hinkt. Es wird in GR nicht anders sein wie in RO. Hier ist in jedem Laden eine Klimaanlage am Werkeln. Sonst würde da bei der Hitze gar keiner hineingehen.

    Tja, nun habe ich das Thema Sonntagsarbeit mal ausführlicher behandelt, – aus meiner Sicht. Ich finds gut, daß ich noch um 10 Uhr abends am Sonntag hier in den Supermarkt gehen kann. Ich muß meine Zeiteinteilung nicht unbedingt nach irgendwelchen Öffnungszeiten richten, da werde ich schon genug von den Fachgeschäften beschnitten. Bei der Industrie ists noch schlimmer. Hier in RO brauchst Du am Freitag nach 13 Uhr in gar keinem Werk mehr anrufen, Du kriegst sowieso keine vernünftige Antwort. Ähnlich wie in Österreich.
    Die sind alle noch auf der Wolke der Glückseligkeit. In D ist heute Feiertag. Warum, das weiß der liebe Gott. Für mich gibts als gläubigen Christen nichts zu feiern am Karfreitag, – schon gar keinen Grund, um mit der Familie ins Grüne zum Picknick zu fahren. Mal sehen, ob ich die Preise, die ich brauche, von der Filiale in Österreich bekomme. Aber nur am Vormittag.

    Aber ich respektiere auch, daß man über das Thema „Sonntagsarbeit“ eine andere Ansicht haben kann. Mit vielen meiner Freunde und Kollegen diskutiere ich das auch kontrovers.

  38. @helmut-1
    Es geht mir hier nicht um die Arbeit am Sonntag generell. Wenn man dafuer bezahlt wird und wenn man es selbst entscheidet, habe ich nichts dagegen.Mein Mann hat schon immer sonntags gearbeitet, aber er wurde frueher dafuer bezahlt.Es geht mir um die unbezahlte,manchmal harte koerperliche Arbeit,wie im Fall meines Mannes, die hier langsam ein Zwang wird und dies soll sich allmahlig in ganz Europa durchsetzen.Das ist ein Zurueckfuehren in die Arbeitsbedigungen des 19. Jahrhunderts.Es geht mir um den totalen Abbau der Arbeitsrechte.In einer globalisierten Welt muss alles gleich sein, auch die Loehne.Da man die Loehne in den 3.Weltlaendern nicht erhoehen, und sie die des Westens nicht anpassen kann, macht man es umgekehrt.Wie koennte ansonsten die westliche Wirtschaft die der chinrsische konkurieren?Nur durch Lohnkuerzungen.

    Neulich las ich, dass eine Firma (Electrolux)-wenn ich mich nicht irre, eine deutsche Firma- die elektrische und elektronische Geraete in Gr.verkauf, von den Arbeitnehmern einen Lohn zurueckverlagte, um die Firma zu unterstutzen, hiess es.

  39. Marina:
    Du schreibst „Wenn man dafuer bezahlt wird und wenn man es selbst entscheidet,..“
    Das erste ist klar. Ich werde keine Leistungen von meinen Leuten verlangen, die ich nicht honoriere resp. bezahle. Das wäre Betrug.
    Das zweite ist für mich als Arbeitgeber etwas geheuchelt.
    „Selbst entscheiden“, was ist das in der heutigen Zeit? Ich will wirtschaftlichen Erfolg haben. Und das in einer schweren Zeit in einem schwierigem Land.
    Also will ich mir einen Platzvorteil verschaffen, um die Nase vorne zu haben. Da spielen auch Qualität und Öffnungszeiten bei einem Laden eine große Rolle. Dadurch bin ich auch in der Lage, den Lweuten einen Arbeitsplatz anzubieten, der nicht nur heute, sondern auch morgen und in einem Jahr existiert.
    Wenn das nicht gesichert ware, dann würde ich die notwendigen Investitionen nicht durchführen, um das Ladengeschäft herzurichten, sondern würde mit dem Geld dreimal mit der Familie in Urlaub fahren, was ich die letzten sechs Jahre sowieso nicht mehr gemacht habe.

    Deshalb, – das Wort „selbst entscheiden“ ist im Jahre 2014 geheuchelt. Ich hab sicher keinen Bock darauf, auch am Sonntag stichprobenartig zu kontrollieren. Aber ich kann es mir nicht aussuchen.
    Und wenn die Frauen, die sich für die Anstellung beim Blumengeschäft bei mir vorstellen, nicht generell damit einverstanden sind, auch am Sonntag zu arbeiten, kriegen sie den Job nicht. Deshalb entscheiden sie „selbst“

    „selbst entscheiden“ – es ist trotzdem ein Hohn in meinen Augen. Wer kann den das noch heute?

  40. @helmut -1
    Ich glaube nicht, dass Sie sich in meiner Logik versetzen koennen.Sie listen hier die Prinzipien einer Leistungsgesellschaft auf, in der der Mensch ein Obiekt ist, der nur zu leisten hat.Der Mensch ist aber dafuer bestimmt frei zu sein,und dieses Recht des Freiseins wird er sich eines Tages erkaempen.

    Wirtschafticher Erfolg fuer wen?Fuer die Kapitalisten, die die Arbeitskraft der Menschen ausnutzen um reicher zu werden, waehrend die Menschenmassen aermer werden?

    Der wirtschaftliche Erfolg oder nicht Erfolg der Laender haengt mit vielen Faktoren zusammen und ist nicht immer eine Sache des Koennens. Afrika ist z.B.sehr sehr reich:Oel, Gold, Diamanten, selten Erden… Trotzdem gibt es dort eine Menschenverelendung. Wieviele Kinder sterben dort vor Hunger taeglich?Haben Sie sich jemals gefragt, warum es dort so ist? Lateinamerika: ebenfalls sehr reich, aber veramte Buerger. Ukraine: Warum ist die EU so scharf auf Ukraine? Das Land ist total verschuldet, die EU ist sogar bereit seine Schulden zu uebernehmen.Warum? Weil Deutschland ein Zahlmeister ist? Nicht doch. Es geht um die Kontrolle der Pipelines dort, es geht auch um Fracking, eine Methode des Energiegewinnens, die Grundwasser und Boden verseucht. Wieder das Problem der Energieversorgung der Industrielaender. Die wirtschaftlich starken Laender verhalten sich wie Gangster und die kleinen Lander wie Prostituierten, immer auf die Eliten und Politiker bezogen niemals auf die Voelker. Griechenland: wieder ein reiches Land,in dem alles vorhanden ist, damit die Wirtschaft gedeiht: Energiequellen, Rohrstoffe, gutes Klima fuer Landwirtschaft…Das Problem in Gr. ist nicht finanziell sondern politisch.Es gibt hier eine Elite, einige Familien sind es, die die Politik bestimmen,sie sind das System, sie leben von staatlichen Subventionen und haben schon immer mit auslaendischen Eliten gearbeitet wegen der Schmiergelder und immer gegen das eigene Land und gegen das Volk. Sie muessen weg und dann werden wir selbst bestimmen was hier zu tun und zu lassen ist. Der dt. Buerger glaubt, er rettet uns und er weiss nicht, dass jedes neue Rettungspaket uns tiefer in das Elend stuerzt. Ist Schaeble so doof, uns Geld zu schenken? Das glaube ich nicht. Es geht hier um eine tiefe und immer schlimmer werdende Verletzung unserer Menschenrechte, nicht einfach um eine Verschlechterung unserer Lebensbedigungen. Dafuer werden in der Zukunft manche Menschen vor Gericht sitzen, nicht nur unsere Politiker. Der dt. Buerger, dem es auch nicht gut geht, hat eine bestimmte Meinung ueber Griechenland,die der Wirkligkeit nicht entspricht,die leider sehr weit verbreitet ist. Und ich habe keine Kraft mehr unseren dt. Mitmenschen davon zu ueberzeugen, dass meine Landsleute keine „Elefanten“ sind, weil es sebstverstaendlich ist, dass sie Menschen sind,wenn Sie verstehen wie ich es meine. Eines Tages wird es hier richtig knallen. Der Volksmund pflegt zu sagen: habe Angst vor einem Volk, das sich ungerecht behandelt fuehlt und trotzdem geduldig wartet.

  41. Marina:
    3 Absätze, zu jedem möchte ich was sagen.

    1.Absatz:

    Das ist ein Thema, das soweit in die Philosophie geht, daß man Tag und Nacht darüber diskutieren könnte. Ich hab mich seit frühester Jugendzeit damit befaßt. Freiheit war für mich ein zentraler Punkt im Leben. Deshalb habe ich auch immer diejenigen unterstützt, die in Unfreiheit gelebt haben. Obwohl das damals mit dem Eisernen Vorhang nicht ungefährlich war.
    Freiheit ist sehr eng verbunden mit dem Wort „Unabhängigkeit“. Wenn es nicht sogar ein Synonym dafür ist. Derjenige, der abhängig ist, verliert dadurch einen Teil seiner Freiheit.
    Jetzt zur Unabhängigkeit: Die gibts auf verschiedenen Ebenen. Wirtschaftlicher, geistiger, politischer Art, usw. Das einschneidenste ist zumeist die wirtscjaftliche Unabhängigkeit. in dem Moment, in dem ich in ein Arbeitsverhältnis eintrete, bin ich nicht mehr wirtschaftlich unabhängig. Früher war es mal eine meiner Vorstellungen, wenn ich mir soviel Geld anscheffle, daß ich auf niemanden mehr angewiesen bin, dann bin ich unabhängig. Auch das ist ein Trugschluß. ich ware dann vielleicht unabhängiger als so mancher andere, aber ich bin doch noch abhängig. Von denen, die mein Geld verwalten, vom Kurswert des Geldes, von der Inflation, von der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes.

    Hier könnte man auf allen Ebenen noch Beispiele aufzählen, – immer wieder wird man auf Abhängigkeit stoßen, mal mehr oder mal weniger. Der freie Bauer, der bei niemanden angestellt ist, der könnte eine weitestgehende wirtschaftliche Unabhängigkeit haben. Hat er dadurch das Recht des „Freiseins“? Ist er dadurch kein Objekt mehr, das nur zu leisten hat? Hat er dann keinen Zwang mehr?.
    Ein Aberglaube. Das merkt man spätestens dann, wenn er nicht um 6 Uhr früh im Stall ist und die Viecher später vor Hunger zu brüllen anfangen.

    Wir sind alle abhängig, in diesem Sinne sind wir alle unfrei. Auch der Bettler vor der Kirche ist davon abhängig, daß einer was in den Hut wirft. Wobei wir immer nur von der „relativen“ Freiheit sprechen können. Selbst dann, wenn einem alles zur Verfügung steht und man nichts mehr leisten muß, ist man doch abhängig. Davon, daß man von Zeit zu Zeit Nahrung aufnehmen muß, daß man seine Notdurft verrichtet, daß man Luft hat zum Atmen, usw.
    Die „absolute“ Freiheit hat man nur dann, wenn man mal 2 Meter tiefer liegt. Dann ist man von niemanden mehr abhängig.

    2.Absatz:
    Die Definition des Wortes „Kapitalist“ ist natürlich sehr unterschiedlich. Wenn man denjenigen als Kapitalist einstuft, der sein zur Verfügung stehendes Kapital für ein Unternehmen einsetzt, das auch Leute beschäftigt, dann gehöre ich dazu.
    Wenn man das Wort „Kapitalist“ mit vorhandenen Vermögenswerten, mit finanzieller Liquidität, wo eine überraschende Ausgabe von 10 T € keine Probleme nach sich zieht, luxuriöser Lebensweise, Urlaubsreisen, etc. definiert, dann bin ich alles andere als ein Kapitalist.

    Dieser Winter hat es mir wieder gezeigt. Wir haben drei Tätigkeiten, Handel, Consulting im Bau (Beratung und Überwachung), sowie Dienstleistungen im Bau (Ausführung von Bautätigkeiten). Letzteres ist mit einer Anzahl von Beschäftigten verbunden, die diese Arbeiten ausführen, die man aber ständing anleiten und kontrollieren muß.

    Ich hatte einen Consulting-Auftrag, dazu wurden auch gewisse Bautätigkeiten ausgeführt. Wenn man aufs Ergebnis sieht, dann wird es klar: Ich habe mit meiner Consulting-Tätigkeit das 2,5 fache von dem erwirtschaftet, was bei der Dienstleistung herauskam. Natürlich alles nach Abzug von Steuern, Sozialversicherung, etc.
    Das bedeutet, daß ich einen wesentlich höheren Gewinn erziele, wenn ich das, was sich in 48 Jahren in der Birne angesammelt hat, vermarkte. Natürlich verstehe ich meine Frau, die mich schon seit längerem dazu drängt, die 3.Sparte (die der Bautätigkeit) aufzugeben. Klar hätten wir dann ein ruhigeres und schöneres Leben. Allerdings weiß ich auch, daß die Arbeitnehmer, die ich dann alle entlassen würde, auf der Straße stehen würden. Und ich kenne jede von den Familien, weiß auch, wieviel Kinder jeder hat. Das hat mich bislang davon abgehalten.

    Aber die Bezeichnung des „Kapitalisten“ ist natürlich etwas, was nicht zum ersten Male in die Diskussion kommt, es macht mich schon nachdenklich. Vielleicht ist es doch besser, auf meine Frau zu hören und den Leuten ihre Freiheit zu gönnen. Mal sehen. Bis zum Jahresende werde ich eine endgültige Entscheidung treffen. Der Inhalt des 2. Absatzes kommt zusammen mit den anderen Argumenten in die Waagschale, die fürs „Aufhören“ spricht. Jedenfalls kann mir dann niemand mehr nachsagen, daß ich die Arbeitskraft von jemanden ausnütze, – es ist nur noch die meine, die dafür in Frage kommt.

    3. Absatz:
    Stimme ich voll zu, – ohne Einschränkung.

    Unabhängig von meiner (oft beißenden) Kritik:

    Ein schönes Osterfest, Marina, sowie auch allen Lesern und Kommentatoren. Da dieses Jahr die orthodoxen Ostern mit den kath. und evang. terminlich zusammen fallen (sehen wir hier in Rumänien), wird in Griechenland nun auch Ostern sein.

  42. Marina:
    Muß was anfügen. Entspricht nicht meiner Art und Weise, ohne Einverständnis desjenigen, der was irgendwo gepostet hat, dessen Worte weiterzuverwenden.
    Aber in einem lupocattivo-blog hat mich jemand durch Kleingeistigkeit derart genervt, daß ich spontan geantwortet habe, unter Nennung einiger Passagen aus Deinem letzten Kommentar („Kurzer“).

    Wenn das nicht Deine Zustimmung erfährt, dann entschuldige ich mich und werde das in Zukunft unterlassen. Aber Dinge, die ich genauso sehe, auch wenn es jemand anderer formuliert hat, verwende ich manchmal in meinen Kommentaren.

  43. @helmut-1
    Wieso denn beissende Kritik? Sie haben Ihre Weltanschaung und ich meine.Ein altgriechischer Philosoph namens Heraklith sagte,“τα παντα ρει‘, das bedeuteut allles veraendert sich. Auch die politischen Systeme veraendern sich.Unser heutiges polit. System ist ungerecht, deswegen wird es sich veraendern. Die Menschen . die Voelker, die im gleichen Schiff sitzen, ohne es jetzt zu merken,werden es veraendern. Unsere Welt ist ungerecht. Es gibt ueberall eine ungerechte Verteilung.Das geschieht innerhalb eines jeden Landes (es gibt Armen und Reichen) und das geschiet auch auf der Ebene der Laender(es gibt arme und reiche Laender). Dabei koennte jedes Land autark sein, haetten es die, die Welt regieren zugelassen. Wie kann es denn“Kleinen“geben, wenn es den „Grossen“ nicht gibt? Unsere Welt ist ungerecht.Nur wenn die Voelker (die „Kleinen“ die einfachen Menschen) ueberall auf der Welt begreifen, dass sie im gleichen Schiff sitzen und Solidaritaet zueinander zeigen,wird es endlich auf dieser Welt Frieden und Gerechtigkeit geben. Wenn nicht ich,vielleicht dann meine Kinder erleben diese Welt.

    Schoene Ostern

  44. Ja. Marina, das lassen wir so stehen.
    Ich würde das als einen schönen Osterspruch bezeichnen.
    Im Sinne einer Botschaft an die Welt.

  45. Marina:
    Noch ein Nachtrag, den ich grade reinbekommen habe (schließlich kann man nicht alles lesen und sehen, das kann man nicht einmal als Rentner).

    https://www.youtube.com/watch?v=VhXqoSqb3Ac&feature=player_embedded#t=9

    Perfekt, wie sich Dirk Müller hier präsentiert hat. Die zwei Milchbubis (wobei Lanz natürlich aalglatt ist und auf die Anweisungen durch den Knopf im Ohr von der Regie hört) hat er elegant abblitzen lassen.

    Diese Problematik um Griechenland und Zypern ist mir nicht neu. Würde mich interessieren, was Deine Meinung als Griechin dazu ist.

  46. @elmut-1

    Gruess dich!
    Ich habe mir das Video angeguckt. Dirk Mueller hat Recht.Es sind keine Verschwoerungstheorien.

    Was den ehemaligen gr. Ministerpraesident Karamanlis betrifft, stimmt hundertprozentig, dass es beseitigt werden musste, weil er eine Zusammenarbeit mit Russland im Energeibereich angestrebt hatte.

    Was die gr. Oel- und Gasvorkommen betrifft, hat er auch Recht.Davon haben wir auch bis vor Kurzem nichts gewusst. Als 2010 ein gr. Jurnalist dieses Thema zum ersten mal ins Fernsehen brachte, wurde er vom Niemandem von uns hier ernst genommen.Alle haben sich gefragt: wie kann es sein, dass wir so einen Reichtum besitzen und wie kann es moeglich sein, dass unsere Politiker keine Ahnung davon haben?Wie sich spaeter herausstellte, haben unsere Politiker schon seit 1940 darueber gewusst. Kurz nach dieser Fernsehsendung veroeffentlichten gr. Bloggers ein offizielles Dokument. Es ging um ein Protokol ( Jahr:1987!) einer gr. Parlamentssitzung zum selben Thema. Dadrin findet man die Namen der Abgeordneten, die an der Diskussion teilgenommen haben und was genau sie dazu gesagt haben. Nach dieser Veroeffentlichung habe ich das Thema ernster genommen und nach weiteren Informationen gesucht.Ich habe dann auch zwei Artikel zu diesem Thema auf Deutsch gelesen, die hilfsreich sind. Ich versuche sie wieder zu finden und zu verlinken. Zurueck zu dem Thema: Alle Laender, die am oestlichen Mittelmeer liegen haben Oel: Lybien, Aegypten,Syrien Israel… Warum Griechenland und Zypern nicht? Wenn man die Tatsache beruecksichtigt, dass Oel durch das Begraben organischen Lebens tief ins Meer entststeht, dann ist diese geoologische Voaussetzung vorhanden. Vor langer Zeit gab es das aegaeische Meer nicht. Da wo es heute Meer gibt, war Flachland und es gab nur zwei grosse Seen.Die heutigen Inseln waren dann Bergsitzen, oder sowas aehnliches.Den alten Griechen war das Erdoel bekannt. Sie nannten es ,glaube ich „pissa“und meinten damit die schwarze Flussigkeit, die oft durch die Erde floss und zu sehen war.Ich habe Freunde, die aus der Insel Lesbos kommen. Sie erzaehlen, dass in manchen Grundstuecken, die nah am Meer liegen,(ihre eigenen Grundstuecke immer noch diese dunkelfarbige Flussigkeit zu sehen ist.

    Der erste, der die gr. Bodenschaetze entdeckte, war Hilter und es geht nicht nur um Oel und Gas. Es geht um viele andere wertvolle Sachen.Er benutzte selber damals gr. Oel fuer die Beduefnisse seiner Armee.

    Nach all dem ergibt sich die Frage: warum haben unsere Politiker geschwiegen, obwohl sie davon gewusst haben? Ganz einfach: die Bodenschaetze haben Griechenland gar nicht gehoert. Das hoert sich absurd an, aber es stimmt.Ich erkaere mich spaeter. Daran schuld ist unsere Elite, (und jetzt ein bischen Geschichte: Diese Elite bestimmt seit 1830 (Befreiung Griechenlands von den Osmanen) im Prinzip das polit. Leben hier.Diese Leute wollten kein freies Gr. Sie waren sehr wohlhabend, sehr gut im Ausland ausgebildet, sprachen viele Sprachen und bekamen beim osmanischen Staatsapparat sehr hohe Posten. Sie waren nicht bereit auf ihre finanziellen Vorteile zu verziechten.Nun bekamen die Griechen ihren ersten Staatspraesidenten. Er hiess Kapodistrias( Grieche), war eine grosse
    Persoehnlichkeit,fuer eine Zeit Aussenminister von Russland, er wird heute noch von den Schweitzern geerhrt, weil die schweitzer Kantonen auf ihn zuruckzufuehren sind.Als er in Gr. ankam herrschte hier eine Massenverelendung.Er hat auf seinen Lohn verzichtet, hat die erste gr. Bank gegruendet, hat als erster seine Ersparnisse angelegt, andere Griechen (Patrioten ) , die im Ausland erfolgsreiche Unternehmer waren, folgten sein Beispiel. Er war gegen externe Kredite (internationale Banken), weil er wusste,dass es durch Zins und Zinseszins der Auslandskredite eine neue Versklavung kommen wuerde.Er gefiehl der gr. Elite nicht und den internationalen Bankstern auch nicht und wurde deswegen von beiden ermordet.Mit ihm haette Griechenland heute ganz anders ausgesehen. (es folgt Fortsetzung)

  47. Fortsetzung
    Warum erzaehle ich all das? Ich habe ein grosses Beduerfnis, dass man uns in Deutschland versteht. Die Hetze durch die Dt. Massenmedien in D. macht mich krank, verletzt mich unheimlich, weil ich euer Land und die Menschen dort mag. D. ist fuer mich irgenwie eine zweite Heimat.Dort habe meinen Horizont erweitert,habe durch das Kennelernen von Menschen unterschiedlicher Kulturen gelernt aufgeschlossener und tolerant zu sein, dort habe ich Seiten bei mir entdeckt, die ich frueher nicht kannte.

    Also zurueck zur Geschichte. Wenn es dich nicht interssiert, lies es einfach nicht. Als Kapodistrias tot war, bekamen die Griechen einen bayerischen Monarchen (1836?) aus Salzburg(Damals gehoerte Salzburg zu Bayern). Er hiess Otto Friedrich Ludwig von Wittelsbach. Seitdem wird Gr. immer von aussen bestimmt dank unserer Elite. Es gibt keinerlei Souveraenitaet hier , auch im wirtschaftilchen Bereich nicht.Als Otto hier ankam, war minderjaehrig, brachte seine Staatsdiener und Soldaten mit(um die 2000). Sie brauchten alle Lohn und er brauchte einen Palast. Was fuer Koenig waere er denn ohne Palast?Er nahm Kredite von den Rotschilds. Mit Otto kamen auch die Rotschilds nach Gr.Sie gruendeten die Griechische Natiolale Bank, die bis heute ihnen gehoert.Ihnen muss wohl auch die Bank von Hellas gehoeren.Bis zum Jahr 1932 gab es 4 Bakrote. Bis zu diesem Jahr hatte Gr.2 Miliarden Franken ausgeliehen. Von Ottos Zeit bis 1932 hatte Gr. den Bankstern 2,4 Miliarden bezahlt und es blieben noch Schulden in Hoehe von 2 Miliarden fuer die 2 Miliarden, die man ausgeliehen hatte. Man muss sich ueberlegen, was die Bankster an Zins und Zinseszins kassiert haben, fast zwei Jahrhunderte lang.Irgendmal hatten die Gr. die Nase voll von Otto.Es gab eine staendige Verelendung. Sind aufgestanden, sammelten sich vor seinem Palast (das heutige Parlamentsgebaeude war sein Palast).
    Sie verlangten eine neue Verfassung, die die Rechte des Volkes mitberuucksichtigte.Syntagma heisst auf Griechisch die Verfassung. So ist es nicht zufaellig, dass der Platz vor dem Parlament Syntagma-Platz heisst.Eine neue Verfassung gab es nach dem Aufstand, trotzdem aenderte sich nichts. Zum Schluss hat das Volk Otto weggejagt. Wieder Pech: eine neue koenigliche Dynastie, die bis zur Diktatur regierte (1967). Sie hiessen Gluecksburgs, aus Schleswing_ Holstein, daenischer Herkunft. Dann Diktatur und zum Schluss die EU.Und in der zwischenzeit Balkankriege,2 Weltkriege, es gab hier nie Ruhe.

    Zurueck zu den Bodenschaetzen.Hitler entdeckte sie also. Wer bekam sie aber? Ein Konsortuim amerikanischer Firmen , die unter dem Namen Cooper bekannt sind.{Stecken die Rockfellers dahinter?)Wenn man behauptet, dass die Amerikaner am 2. Weltkrieg nicht teilgenommen haben, irrt man sich gewaltig. Sie haben es nur eleganter und heimlich gemacht. 1940 waehrend des Kriegs folgte ein Abkommen zwischen der ehemaligen gr. Regierung und Cooper. Nach diesem Abkommen gehoeren alle Bodenschaetze Cooper. Das Cooper Abkommen wurde seitdem jedem Industrieminister in der Hand gereicht und er sollte fest daran halten. Nach diesem Abkommen darf Gr. keine Schwerindustrie haben. Es hat zwischendurch Autoidustrien hier gegeben, sie wurden aber mit allen Mitteln bekaempt, vernichtet ,z.B. durch zu hohe Steuern, unertraegliche Buerokratie (also die Buerokratie hier ist von der Elite so gewollt und erfuellt einen bestimmten Zweck).

    Von wem weiss man heute dank des Internets ueber das Kooper Abkommen?
    Von einem Mann namens Batzis.1947 nahm man ihn fest und ohne Gerichtsentscheidung hat man ihn mitten in der Nacht hingerichet. Aus welchem Grund? Er veroeffentlichte kurz vor seinem Mord ein Buch mit dem Titel „die Schwerindusrie in Griechenland“. Er erklarte dadrin warum das Land keine Schweridustrie haben darf, er hat auch das grosse Geheimnis des Cooper Abkommens veroeffentlicht.Deswegen musste er sterben. Sein Buch wurde verboten. In den letzen Jahren der Krise ist es aber wieder neugedruckt und man kann es in bestimmten Buchhandlungen kaufen. Ich habe es mir gekauft, aber bis jetzt nur einige Auszuege gelesen.

    Das Cooper abkommen endete 2010. Ganz „fufaellig“ bekamen wir am gleichen Jahr das erste Memorantum und das erste „Rettungspaket“, den IWFs(USA) und die TROIKa(EU) -beide Abzockermechanismen -am Hals, die absolut keine Probleme loesen, sondern absichtlich sie verschaerfen und zwar stufenweise damit wir nicht exlodieren.

  48. Zu den griechischen (?) Banken:
    Guthaben im Jahr 2000:265 Miliarden
    Guthaben im Jahr 2009: 615 Miliarden (Gewinn fast verdreifacht)
    Seit 2008 bekamen die Banken trotzdem folgende Geldsummen:145 miliarden staatliches Geld, 125 Miliarden von der EZB,plus 18 Miliarden aus dem PSI.Ich hoffe dass der dt. Buerger merkt, wer sein Steuergelder kassiert.Nein, unsere Loehne und Renten werden nicht von den Rettungspaketten bezaht, sondern umgekehr, unsere Loehne werden gekuerzt,und mit den Ganzen Sparmassnahmen und unseren ueertraeglich hohen Steuern werden die Zinsen fuer die „Rettungspakette“ bezahlt.In einem Land in dem die Haelfte der Bevoelkerung keine medizinische Versorgung hat, die Selbstmordrate staendig steigt,Krankenhaeser und Schulen schliessen, Schueler ohne Lehrer, Leute die auf der Strasse geschmiessen werden,weil sie alles verloren haben, ist das mit den Banken ein Skandal.

    Horst Reichenbach: Nach den dt. Massenmedien soll er uns helfen eine effektive Verwaltung zu bekommen.Das ist natuerlich eine Luege. Um Herrn Fuchtel nicht zu vergessen: er soll gr. und dt. Kommunen von einer Zusammenarbeit begeistern,dh gr.Buergermeister bestechen, damit die gr. Kommunen unter dt. Aufsicht kommen. Die gr. Kommunen sind kaum verschuldet, im Gegensatz zu dt. Kommunen. Reichenbach ist Chef der Tasc Force. Er entscheidet wer entlassen wird,welche staatlichen Dienste abgeschafft werden, welche Krankenhaeser schliessen.Er entscheidet fuer die Privatsierung staatlicher gewinnbringender Unternehmen,alles im Sonderangebot, fast verschenkt.Alle Eliten kriegen was: die dt. Elite: Schulen und Krankenhaeser( sollen privatisiert werden und unter dt. Aufsicht kommen), der Strombereich ebenso, neue Muellverbrennungsanlagen, die uns eine Menge Gebuehren kosten werden, neue Autobanhen (Gewinn fuer dt. Baukonzerne) sollen gebaut werden.Die beiden Herren setzen die Theorie des Neoliberaliesmus in die Praxis um. Unsere Elite kriegt auch was:

    Da ist unserer Herr Latzis. Er hat im gr. Staat „investiert“, d.h. den Staat und damit das Volk beklaut.Er bekommt eine am Meer liegende Flaeche in Athen, die 6.200.000 Quadratmeter betraegt (3mal groeeser als Monako, ein Paradies auf Erde fuer 915.000.000 euro,(148 Euro pro Quadratmeter also), ein Diebstahl.Bezahlen wird er im voraus 33%, den Rest in 10 Jahren.Die Flaeche soll umgebaut werden, damit sie zu einen Luxus-Erholungszentrum fuer die Supperreichen wird.Die Umbauarbeiten werden dem gr.Staat, dh.uns Buergern 2,5 Miliarden Euro zahlen. Herr Latzis wird nichts zahlen. Medizinische Zentren, Krankenhauser, Kutlurzentren, ein alter Flughafen dort, Bauten fuer die olympischen Spiele, Strassenbahnschienen, Eine Autostrasse entlang des Meers… alles soll zerstoert und umgebaut werden. Die dt. Baukonzerne werden da auch genuegeng Arbeit haben. Wenn schon der dt. Buerger Zahlmeister ist, muss er wissen, wer sein Geld bekommt, auf jedenfall nicht das gr. Volk.

    Ich weiss nicht, ob jemand das alles lesen wird, ich hatte das Beduefniss diese Gedanken von mir den dt. Mitmenschen mitzuteilen.

  49. Marina:
    Du kannst sicher sein, daß das genug Leute alles lesen werden, – ist ja hoch interessant. Von dieser Seite hatte ich bis jetzt keine Informationen, keine Kenntnisse.

    Ich wäre Dir dankbar, wenn Du da noch ein paar links parat hättest. Wenn nicht anders, auch in griechisch. Dieses google- Übersetzungssystem ist zwar katastrophal, aber den Sinn kriegt man ja doch mit.
    Insbesonders würde mich auch das Buch von Batzis interessieren, wie das genau heißt und ob es das auch in Übersetzungen gibt (wenn nicht deutsch, dann wenigstens englisch).

    Jedenfalls sehr interessant, was Du da an Hintergrundinfos bringst. Vielen Dank!

  50. @helmut-1

    Guten Tag!
    Da ich zur Zeit auf Informationssuche bin und widerspruechliche Informationen finde, muss ich meine Informationsquellen ueberpruefen, ich brauche also Zeit.Was Batsis z.B. betrifft habe ich herausgefunden, dass es doch einen Prozess gegen ihn gegeben hat und es war das Militaergericht, das ihn zum Tode verurteilt hat.Er wurde zum Tode verurteilt nicht nur wegen seines Buches sondern auch wegen seiner Ideologie(war Marxist).Sein Buch traegt den Titel „Η βαρεια βιομηχανια στην Ελλαδα“=Die Schwerindustrie in Griechenland und erschien 1947. Das Buch besteht aus 600 Seiten. Im ersten Teil erwaehnt er unter anderem das Cooper-Abkommen. Im zweiten und dritten Teil beschaeftigt sich damit, wie man den Reichtum den es hier gibt zugunsten Griechenlands ausnutzen kann, damit sich das Land wirschaftlich gedeiht. Er war selber ein Oekonomiker.Er kommt zum Schluss, dass dies nur dann geschehen wird, wenn das Volk selbst die Situation in der Hand nimmt.

    Das Merkwuerdige ist, dass das, was er ein heimliches Abkommen nennt, als Gesetz des Staates Nummer 2220 am 27.Februar 1940 in der „Zeitung der Regierung“ veroeffentlicht worden ist.Logisch dass man sich dabei fragt: wie kann etwas Heimliches veroeffentlicht werden? ich bin jetzt dabei dieses Gesetz zu lesen. Es besteht aus mehreren Seiten und ist vom Koenig Georgios des 2. und vom ehemaligen Ministerpraesident Metaxas unterschrieben worden. Es ist in einer sehr scwhierigen Sprache geschrieben (enthaelt Elemente des Altgriechischen),es handelt sich um eine amtliche, auf der geschriebenen Ebene geltende Sprache, die damals benutzt wurde, daher sehr schwierig aber nicht unmoeglich zu verstehen.

    Einige haben diesen Text analysiert und meinen, dass im Gesezt doch ganz geschickt das Abkommen steckt.(Im Laufe des Tages werde ich Dir das Gesetz und vielleicht noch einige Texte verlinken).Der Anfang des Gesetzes schein harmlos zu sein. Es geht darum, dass der Firma “ Hellenic Hydro and Metalurgical“ Die Gewaesser des Flusses Acheloos fuer Stromproduktion zur Verfuegung gestellt werden. Doch diese Firma ist nur eine Fassade fuer die amerikanische „HughI.Cooper&Co inc.and Chemikal Contruction. (Seite 400 des Gesetzbuches, zeile 13).Liest man weiter, stellt man fest, dass es nicht nur um Acheloos Gewaesser geht,sondrn um weitere Gewaesser an verschieden Stellen Gr. Es wird auch der Firma das Recht gegeben gr. Rohstoffe in ganz Gr. auszunutzen und zu verarbeiten.Mehr moechte ich nicht sagen, vielleicht sage ich was Falsches. (Wichtig waeren beim Gesetz z.B. im Teil A, Artikel 30, Paragraf 1,5.6,S.412, Teil B Artikel 52, S.421, Artikel 56,Paragraf 1,4 S.421 und Artikel 56,Paragraf 5,S.422

    http://filonohpontou.files.wordpress.com/2010/12/cf86ceb5ceba-cebacebfcf85cf80ceb5cf81.pdf

  51. Danke, Marina, ich warte dann mal.
    Derzeit beschäftige ich mit dem pdf von Dir. Hab jemanden im Bekanntenkreis, der das lessen und mir übersetzen kann, – wenigstens die Passagen, auf die es ankommt.
    Habe heute Zeit, die Leute haben frei. Sind sowieso zumeist besoffen. Heute ist der Namenstag vom Hl. Georg. Die Rumänen, die nicht Joan heißen, heißen zumeist Gheorghe. Und die Namenstage sind hier wichtiger als die Geburtstage.

  52. @helmut-1
    Hier ein link zum Protokol aus einer Sitzung des gr. Parlaments (Jahr 1987), womit bewiesen wird, dass unsere Politiker schon alles gewusst haben.

    http://kostasxan.blogspot.gr/2010/08/blog-post_7348.html

    Frueher fand man das Protokol in Originalform, ich finde es leider nicht mehr in dieser Form, aber es ist das Protokol. Ganz am Anfang ist ein Kommentar des Bloggers

    Heute spricht man von grauen Zonen im Mittelmeer, d.h. von Zonen, die niemandem gehoeren. Oder vielleicht doch? Den Amerikanern z. B.? Die 2 unbewohnten Inseln Imia befinden sich nach internationalen Vertraegen eindeutig im gr. Territorium. Heute sagt man, dass Gr. das Recht auf seine unbewohnten Inseln verliert. Ueberall graue Zonen also. In diesen zwei Inseln hat man Osmium gefunden. Es ist sehr teuer (1gr.=1500-2000Dollars), weil selten und sehr wichtig fuer den Bau fuer Weltraumschiffe.So habe ich mindestens gelesen. Ein anderes Beispiel ist die Insel Kasteloriso,wenn ich mich nicht irre, heisst sie auch Megisti)oestlich von Rhodos, suedlich der Tuerkei und ganz nah an ihr.Sie ist bewonht und zwar von Griechen.Nach dem heutigen Meeresrecht gehoert jeder Insel eine Zone um ihr herum, ich weiss nicht wie gross,die das Land dem die Insel gehoert, wirtschaftlich aunutzen kann. Die Tuerken sagen, nein, diese Insel hat keine eigene Wirtschaftszone. Man sagt dass die Tuerken darauf warten, dass es uns wirtschaftlich ganz schlecht geht und dann werden sie Gr. angreifen.Ich hoffe , es passiert nicht. Ich moechte nicht, dass menschliches Leben wegen des Drecksoels verloren geht. Von mir aus koeenen Griechen und Tuerken das Dreckszeug teilen und wie Brueder und Schwester miteinander leben.Aber so wollen es die Amerikaner nicht. Von mir aus kann man das auch ganz lassen, bevor unsere Umwell zerstoert wird. Die Probebohrungen koennten z. B. Erdbeeben hervorrufen, ausserdem wenn ein Unfall dort passiert wird es die Umwelt total zerstoeren. Das Mittelmeer ist ein geschlosses Meer und das Wasser dort braucht um die 60 Jahre bis es sich erneuert.

    Hier noch zwei Links ueber das Cooper-Abkommen.Ich habe eine Uebersetzungsprobe gemacht, das Egebnis ist katastrophal und zum Teil lustig.Der Name Batzis(Μπατσης)z.B. wird ins Deutsche als Polizist uebersetzt, weil eben batzos in der Umgangssprach Polizist bedeutet.

    http://www.economist.gr/index.php/politics-6/2012-02-09-11-14-56/11711-simasi-cooper

    https://seisaxthia.wordpress.com/2012/07/25/h-%CF%83%CF%85%CE%BC%CE%B2%CE%B1%CF%83%CE%B7-cooper/

  53. Interessant, dieser kerstinbutta-blog, Kaiser.
    Auch die links von Dir, Marina, sind interessant. Aber ich werd mir das von dem mir bekannten Griechen in Kurzform sagen lassen, was die Kerninhalte dabei sind.
    Diese Übersetzungen aus den Maschinen sind wirklich grauenhaft.

  54. Marina:
    Auch ich habe deine ganzen Artikel hier gelesen. Es war sehr interessant. Ich bin ein in Spanien lebender Deutscher, der sich auch für das Wohl der Griechen und anderen südeuropäischen interessiert und sich um die Zukunft der EU sorgt. Die Eu ist die3. eU, die in europa existierte. Die erste war das Römische Reich und die zweite die Hanse. Wie die Hanse endete wissen wir alle und können somit voraussagen wie die EU enden wird. die frage bleibt nur ob diesmal Brüssel brennen wird. Spanien geht es wie den Griechen. Ich sah in deinen Kommentaren meine zweite spansiche Heimat. einen schöpnen Gruss an alle auch an Helmt viele siern Artikel habe ich auch gelesen

  55. @Marina – Die Türken werden Griechenland angreifen? Militärischg geht das wohle eher nicht! Beide Länder sind NATO Mitgliedsländer, die beide zeitgleich 1952 beitraten, als erste Staaten die nicht den Gründungsstaaten angehörten, und noch bevor Deutschland NATO Mitglied wurde.

  56. Europa wird zerplittern. Es wird grauenhaft enden. Den anfang sahen wir im alen Jugoslawien 3 Staaten sind daruas geworden. Dann kam die alte UDSSR dran eine weitere Zersplitterung. Dann sieht man in Europa die „Unabhängigkeitstendenz“ in Fraankreich die Korsen und Bretonen, in Spanien die Basken und Katalanen (welche in der Aktualität zu einem Referndum aufrufen und ich schliess nicht aus dass die spanische Regierung am Ende mit Panzern einschreiten wird) auch in Beligen sieht man klar und deutlich diese Tendenz. Wenn wir dies auf die Bürger übersetzen sehen wir, dass wir nur an „uns“ denken. Individualität ist angesagt. Jeder denkt an sich und so kommt die grosse Differenz zwischen reich und arm. Die Bürger sind zerplittert auch ,wenn es einge Demonstrationen gibt schläft die Nation ihren Ruheschlaf bis sie vielleicht auffwacht. SolidaritÄt gibt es wenig wie die Wölfe reisst sich jeder um sein bestes Stück. Die Misere hilft dabei. Bei der Arbeitssuche wird der beste Freund ausgeschlossen (wenn er nichts mitbekommt einer weniger). Gehen wir die Geschichte durch sehen wir, dass die Hanse (sie dauerte mehrere Jahrunderte) auch so endete wie die EU enden wird. Wenn wir uns die Motive des 2. Weltkrieges ansehen (der 2. Weltkrieg ist immer noch aktiv und ist noch nicht beendet man siehe Israel und Palästina was das Reslutat des 2. Weltkrieges war) müssen wir uns nur überlegen wer heute statt des Juden verfolgt wird. Der Bankier wir es nicht sein und der Poltiker auch nicht. Wenn man sich die deutsche Politik ansieht und ein Eubürger wenn er in der BRD keine Arbeit findet rausgeschmissen wird Stellen scih 2 Fragen. Haben wir nicht eine Währung? Kann nicht jeder Eubrurger frei in ein anderes Land ziehen und dort seine Chance zu suchen. Das vereinte Europa! Die 2. Frage ist wird jetzt nicht dieser Fremdenhass aufgebaut den wir aus der Zeit des 2. Weltkrieges kennen?
    Andere Fragen die wsich stellen sind. Wei kommt es dass ein Spanier z.B. die Kultur, Sänger, Künstler LEbnesweisen etc der anderen Eupartner nicht kennt (Das gleiche triffe auf Deutsche, Griechen etc zu)? WEi kommt es dass nicht wenigstens in jeder Hauptstadt ein Eukulturgebäude steht wo alle Miglieder vereient den einwohner zeigen und informieren können wie ihr Land ist? 15 JAhre habe ich hier in Spanien dafür gekämpft denn Botschaften oder Goehteinstitute sind dafür nicht eeignet. Ohne Resultat! Man schob mich als Spinner ab. D.h also dass der Eubürger kein Interesse an die Lebensweisen, Kultur anderer Euländer hat und somit keine solidaritÄt zwischen LÄndern entstehem kann. Dies wäre die grösste Waffe eines europäischen Volkes. Der Deutsche kommt nicht weiter als Spanier = Torero, Falemco Lola Flores und Paco de Lucia. Beim Spanier sieht man das Gleiche. Merkel, Tokio Hotel, Rammstein, Brahms, Goehte aber schon Brecht ist selten. Würstchen, und das war es.

  57. @Kaiser Wilhelm

    Die NATO ist keine Garantie! Man verspricht viel aber was hält man? Ist die EU ein Garantie? Was war die Theorie und was ist heute die Praxis? Wie oft ist die NATO an einem Vetum nicht weitergekommen? (siehe Israel, Palästina und etliche Fälle) Wenn es ums Geld geht zählt weder die NATO noch andere Vereinigungen das zählt das Geld, denn „Geld dreht die Welt“

  58. @Konne – Du meinst also alles Ernstes, dass die Gründernationen der NATO und somit Uncle Sam in USA es zulässt, dass ein NATO Mitgliedsland ein anderes NATO Mitgliedsland MILITÄRISCH angreift???? Einen Bündnispartner??? Die Idee alleine, dass ein Natopartner das macht ist schon absurd hoch drei, aber ich lasse dir deine Meinung.Mit der EU und dem Euro hat das überhaupt nichts zu tun.

    @Marina schrieb oberhalb :

    Man sagt dass die Tuerken darauf warten, dass es uns wirtschaftlich ganz schlecht geht und dann werden sie Gr. angreifen.Ich hoffe , es passiert nicht.

    Ich sage da nur, MAN SAGT….
    Wer sagt das? Und ich ging davon aus, dass @Marina mit Angriff einen MILITÄRISCHEN Überfall meinte, aber vielleicht meinte sie das nicht.

    Deine europäische Volksgemeinschaft kannst du ganz schnell haben, nämlich wenn USrael einen echten Krieg anfängt. Dann sind ALLE Natopartner automatisch mit drin.
    Dann liegen Spanier, Griechen und Türken u.a. gemeinsam als Soldaten in der Scheiße, und vielleicht im selben Foxhole. Da kommt dann richtig Multi Kulti Stimmung auf.

    Habe auch sehr gelacht über den Begriff GOETHE INSTITUT. Wer oder was diese Einrichtungen sind, dazu gebe ich meine Meinung hier nicht zum Besten.

  59. @ Kaiser Wilhelm
    Ja es scheint ein Irrsinn zu sein man bedenke aber Das Geld kündit jegliche Freundschaft (hier ist es egal ob die Organisation UNO, NATO, EU, oder Bürger heisst). Manf ühre sich vor Augen was kriegerische Eingriffe von „Ucle SAm USA“ oder der UdssR ohne EinverstÄndnis all der anderen gebracht haben. Wurde die Meinung respektiert? Demonstrationen halfen auch nicht! Es wurde durchgezogen! Ein Bruder könnte also theoretisch einen anderen angreifen wenn Geldinteressen bestehen würden. Was passierte mit der HANSE? Warum ist sie nach so vielen Jahren zugrunde gegangen? Solange es allen gut geht geht es friedlich zu. Die EU oder Anfangs EG steht auf dem gleichen Prinzip , eine Union geht immer vom Volk aus nicht von der Politik. der Wirtschaft oder dem Militär solange die Gesellschaft dies nicht kapiert wird immer das Gleiche passieren. Die Vergangeheit lehrt uns wir brauchen nur in die Geschitsbücher zu sehen. Was würde passieren, wenn sich Katalonien von Spanien trennen würde? das Referendum ist für diesen Sommer angesetzt der spanische oberste Gerichtshof hat das Referedum für gesetzwidrig erklärt aber die in Katlonien regierende Partei will es machen. Hier stellen scih mehrer Fragen. a. wird Katalonien aus dedr Eu ausscheiden? Laut Aussagen der spanioschen Presse ja diese Deklaration soll sogar von Merkel kommen (diese Ausaage kann ich leider noch nicht kontrastieren) Wenn ein militÄrischer einmarsch in Katalonien stattfinden sollte und es zu einem Krieg kommen würde würde die Nato eingreifen oder es mit der Deklaqration abtun die sollen es doch alleine regeln. Das ist ihr Problem nicht unser. Auf welcher Seite stüden die Partner? Auf der Spaniens oder der Kataloniens? Wenn Europa in kleinen Nationen zersplittert (Was sehr möglich ist) wer wird dann eingreifen? Werden alle ausgeschlossen? Wenn man die verschiedenen LÄnder mit verschiedenen Familien oder verschiedenen Bürgern vergleicht kommt immer das gleiche Konzept. Zuerst ich dann nochmal ich. An die anderen wird nicht gedacht.

  60. @ Kaiser Wilhelm
    Auf welcher Seite würde Deutschland bei einem militärischen Angriff von Seiten der Türkei auf Griechenland stehen? In Deutschland gibt es mehr Türken als Griechen. Das Thema ist heikel. Das gleiche würde mit Frankreich und anderen Ländern passieren. Auf welcher Seite stünde im Ernstfall jede Nation, wenn diese eine Bevölkerungsmehrheit hat, die angreift oder angegriffen wird? Was passierte mit Afghanistan, Tunesien und etliche andere Länder die sowohl von den USA als auch von der UDSSR angegriffen wurden? Was wird mit der Ukraine passieren? Werden Sanktionen vollstreckt?

  61. @Konne – Ich brauche dazu keine Belehrung, der Vergleich mit der Hanse
    hinkt ebenso wie Beispiele von Katalonien.
    @Marina schrieb, dass die Türkei Griechenland ANGREIFT.

    Noch mal kurz : Gerade der türkische NATO Verbündete Türkei wird
    es nicht wagen einen anderen NATO Partner zu ÜBERFALLEN militärisch. Denk einfach mal nach, was dann der Ami macht. Die Türkei ist nicht einmal EU Mitglied.
    Griechenland ist das NATO Land welches in den letzen Jahren militärisch derart hoch aufgerüstet hat, dass man sich fragt, ob die im Alleingang den
    Iran aufmischen wollen. Wer für diese Aufrüstung verantwortlich ist, und wer das letztendlich alles bezahlt (inkl. der Schmiergelder) setzte ich als bekannt voraus.

    In Katalonien bei Aufruhr maschiert ggf. die Euro-Polizei ein, und nicht die Nato. Lese mal die Verträge von Lissabon mit dem intergriertem Schießbefehl. Und google mal : Eurogendfor

    Thema Nato Land greift Nato Land militärisch an für mich beendet. NATO hat nix mit EU und Euro zu tun, und mit Geld schon gar nicht. Das ist ein militärisches Bündnis und kein Bankenverein. Lese mal die Statuten der Nato durch, um was es sich da handelt.

  62. Hat zwar nichts mit dem vorliegenden Thema zu tun, – aber trotzdem.
    Da war doch die Geschichte in den 1.Klasse-Infos der Medienlandschaft (Bild, yahoo, etc.) herumgegeistert, mit dem 15-Jährigen Jungen, der da von Kalifornien nach Hawaii als blinder Passagier im Radkasten einer Boeing 767 getuckert ist.
    Nach dem ganzen Mist, was da drüber verbreitet wurde, hört sich allenfalls das von der „Welt“ als ganz informativ an. Trotzdem kann da m.E.n. was nicht stimmen.
    http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article127171296/Blinder-Passagier-ueberlebt-dank-Winterschlaf.html

    Die Rede war davon, daß der Junge keine nenneswerte Kleidung angehabt hat.
    Der war auch nicht darauf trainiert (erhöhte Anzahl von roten Blutkörperchen), mit wenig Sauerstoff auszukommen.
    Jetzt gehn wir mal davon aus, daß es um die Mittagszeit in San Jose ca. 20° C gehabt hat, bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60%. Wenn ich richtig informiert bin, dann kann man unter diesen Umständen pro 1000 m Höhe ca. 7° abziehen. Bei 11000 m heißt das 20° plus, minus 77° = Minus 57°.

    Angeblich war der eingeschlafen, – oder „Eiskoma“ (was ich noch nicht gehört habe). Dann schlägt das Herz ganz langsam und insbesonders die Extremitäten werden nicht mehr ausreichend durchblutet. Was passiert dann? Dann gibts Erfrierungen mindestens an den Fingern und Zehen , Ohrläppchen, Nasenspitze, usw.
    Ich kann mich noch gut an einen Vorfall im Schikurs unserer Klasse erinnern, als ein Obergescheiter unbedingt ohne Mütze gefahren ist. Und da wars „nur“ 24° Minus, bei ca. 4 Stunden. Da ist dann ein Ohrläppchen abgebrochen.

    Jetzt war der Kerl 5 Stunden in der Luft, bei diesen Temperaturen, ohne entsprechende Kleidung, was das bedeutet, kann man unter dem link nachlesen:
    Panda Medical Office 4444 W Northern Ave Ste B1

    Also, entweder da gabs irgendwo an der Stelle, wo der im Flugzeug gehockt ist, irgendwas, was etwas Wärme auf ihn abgestrahlt hat, oder er hat in seiner Ahnenliste einen Yeti. Oder das ganze ist eine Ente.

    „Otto Normalo“ überlebt das mit Sicherheit nicht. Angeblich wäre der nach einer Stunde Auwachphase dann bedeppert herumgestiefelt, aber anschließend weggegangen. Hätten die geschrieben, daß man den ohne Bewußtsein auf eine Tragbahre mit Erfrierungen 2. oder 3. Grades in ein Krankenhaus geschafft hat, und man sich überhaupt wundert, daß er noch am Leben ist, dann hätte ich das eher geglaubt.

    Über die Sicherheitsvorkehrungen auf den amerikanischen Flughäfen sprechen wir dann erst gar nicht. Genauso, wie der da angeblich reingekrochen ist, hätte jeder eine Tasche mit „zündenden Geschenken“ reinstellen können.

    Alles irgendwie unglaubwürdig.

  63. @konne
    Danke fuer deine netten Worte!
    Ich weiss wie es in Spanien, Irland, Portugal Italien… ist. Man liest aber, dass in diesen Laendern der Lebensstandard trotz der gravierenden Probleme nicht so sehr gesunken ist wie hier(40%in Gr. in den anderen Laendern 6%-12%) .

    @Wilhem Kaiser
    Mit Angriff meine ich wohl keinen richtigen Krieg. Ich meine, wie man hier so oft sagt, eine kurze „heisse Episode“, z.B. das Besetzen der Insel Kasteloriso. So was ist schon passiert (Imia Januar 1996).Seitdem redet man ueber graue Zonen im Aegaeischen Meer. Die Amerikaner haben ihr Ziel erreicht. Es hat auch Tote gegeben damals: 3 gr. Piloten und die Tuerken, die die kleine Imia besetzt hatten,die sind heute alle tot. Allen ist irgendein „Unfall“ passiert. Ich weiss nicht warum Kasteloriso so ausschlaggebend fuer die Meeresgrenze zwischen Griechenland und Tuerkei ist. Haette Kasteloriso der Turkei gehoert, wuerde ihr die Haelfte des Aeg.Meers gehoeren und koennte dann vor der Nase meiner Freunde aus Lesbos, vor ihren Grundstuecken fuer Oel bohren.Ich glaube es wird nicht gut enden.

    Dass man viel Geld fuer Ruestung ausgegeben hat, muss nicht unbedingt heissen, dass man hoch aufgeruestet hat.Durch meinem Kopf geht jetzt der Fall der 2 deffekten U-booten aus Deutschland,die immer noch deffekt bleiben,ich errinere mich auch daran, dass Gr. irgendwann eine Rate fuer diese U-boote nicht rechtzeitig zahlen konnte, dafuer verlangte und bekam die dt. Ruestungfirma das grosste Schiffbauunternehmen in Gr. (Skaramanga), das sie dann im nachhinein ruiniert hat.

  64. @Marina
    Nichts zu danken Marina deine Artikel hier waren sehr gut. Ich weiss wie es in Griechenland ist ,habe griechische Freunde. In Spanien geht es den MEnschen auch schlecht. Die Regierung will die Demonstrationen in Spanien verbieten (Sie hat die absolute Mehrheit) um den Agressionen vorzubeugen. Hier in Spanien wird Stück für Stück die Demokratie beschnitten Korruption steht an erster Stelle (Das gleiche wie in Griechenland) Richter die sich dagegen einsetzten wurden Ihrem Amt enthoben „Baltasr Garzon“ und heute sitzt ein anderer auf der Anklagebank da Silva. Die Präsidentin der Arbeitgeber Monica de Oriol sagte Gestern: Man soll den Maurern Elektrikern und allen die das schnelle Geld gemacht haben um sich schnell einen BMW zu kaufen und nichts gelernt haben den Mindestlohn kürzen da diese (Wörtlich) „zu nichts nützen“ Konsequenzen wird es nicht geben.
    Dank der Famile wie alle südländischen Familien geht es noch. Der Opa, Rentner steuert sein Geld bei damit der Res der Familie leben kann. Genau wie in Griechenland leider gibt es diese MentalitÄt im Norden nicht.

  65. @Marina – Mein Kommentar bezog sich nur darauf, dass du eventuell mit deiner Meldung einen militärischen Angriff meintest. Mir bekannt, dass es ab 1995 zu erheblichen Spannungen kam zwischen Griechenland und der Türkei. Und falls es dir nicht bekannt sein sollte : Genau zu dem Zeitpunkt begannen beide Länder kontinuierlich mit der Aufrüstung, ein kostspieliger Rüstungswettlauf, obwohl beide Länder Nato Bündnispartner sind. 1999 fanden Gespräche statt diesen Rüstungswettlauf zu beenden, wobei Griechenland für den Beitritt der Türkei in die EU war, jedoch diese Gespräche wurden ergebnislos abgebrochen. Unmittelbar danach hat Griechenland dann sofort wieder mit Waffenlieferanten Kontakt aufgenommen und es ging munter weiter. Das kann man alles nachlesen, und vergess mal die 2 U-Boote, die hatte ich dabei gar nicht auf meiner geistigen Liste.

    Nur auf Grund der Finanzkrise 2011 wurde die Wunschliste auf Eis gelegt und Personal abgebaut. Egal, es geht mir darum, dass für solche Rüstungen IMMER Geld (oder Kredit) da ist, während es der normalen Bevölkerung immer schlechter geht. Das ist ja auch nicht nur in Griechenland so.
    Einen echten Krieg zwischen Nato Bündnispartnern halte ich für ausgeschlossen, und wenn, dann wäre der Aggressor schnell in die Steinzeit zurückgebombt. Ist wegen der geografischen Lage der Türkei keine schwierige Aktion. Nato Bündnispartner ringsum, Entfernung nach Istanbul gering.

    In jedem Nato Mitgliedsland gibt es ein Nato Office, in dem militärische Vertreter aller Bündnispartner herumschwirren und koordinieren. Sogar in Istanbul !
    In jeder Landeshauptstadt (auch in Berlin) ist aus einer Vielzahl an Ländern jeweils der so genannte Militär-Attaché ständig präsent, selbst wenn es ein Land ist, welches nicht Nato Bündnispartner ist.

    Fakten: Im April 1967 gab es in Griechenland einen Militärputsch und das Militär-Regime war bis 1974 am Ruder. Es gab übrigens in der Zeit davor einen starken Antiamerikanismus in der Bevölkerung und bei den Studenten, der 1977 / 1978 auch wieder vorhanden war. Ich war 1978 in Athen, und in einem Restaurant, oder an einem Kiosk, eine Coca Cola zu bestellen war schon etwas gewagt. Ich denke, dass das Personal in den Restaurants überwiegend aus Studenten bestand.

    Was hat die NATO damals gemacht hat in der Zeit der Militärregierung? Bekannt? Ja oder Nein?

    NIX haben sie gemacht. Man hat Griechenland weder aus dem Europarat noch aus der NATO ausgestoßen. In Griechenland herrschte zwar Mord, Folter und Terror und das totale Chaos jahrelang ! Scheißegal ! England und Deutschland mahnten zwar die Einhaltung der Menschenrechte an, (bla bla bla, wie immer) jedoch WEGEN DER STRATEGISCHEN BEDEUTUNG blieb alles beim Alten! England und Deutschland plädierten FÜR einen Verbleib im Europarat und in der NATO. Das der Begriff -Strategische Bedeutung- nix mit Landwirtschaft & Finanzen zu tun hat, muss ich wohl nicht extra erwähnen.

    Noch etwas, was dir sicher bekannt ist : Ab 1945 bis 1993 unterhielten die Amis bei Athen eine riesige Luftwaffenbasis, ab 1976 mit dem schönen Namen HELLENIKON AIR BASE. Der Dreh- und Angelpunkt gewisser Aktionen in Nahen Osten. 1947 offiziell in Betrieb genommen gemäß Marshall Plan Hilfe für Griechenland und die Türkei. Eine imposante Anlage, schon wegen der Länge der Start- und Landebahnen und der riesigen Transportflugzeuge vom Typ Lockheed C-5 Galaxy die dort u.a. stationiert waren. (7206th Airbase Group mit der 6916th Security Squadron, welche elektronische militärische Luftraumüberwachung für den gesamten östlichen Mittelmeerraum und den Mittleren Osten bediente)

    Seit 1945 lebt die Hälfte der Welt unter US Militärdiktat. Und beteiligt daran sind alle Regierungen der Nato Vasallen. Der weltweite Trend ist derzeit aber eher, dass die Bürger die Schnauze voll haben vom Krieg. Selbst bei etwa 50% der Bürger in den USA ist das so, gemäß den Umfragewerten. Ein geeinigten Europa, Stabilität und ein starker Euro?? DAS ist KEINESFALLS im Interesse der US Regierung.

  66. @ Wilhelm Kaiser
    Ja, du hast Recht. So sehe ich es auch. Ich habe unter anderem gelesen, dass fuer die Aufruestung Griechenlands seit der Imia-Krise 4 Billionen(!) ausgegeben wurden. Sollte diese Geldsumme stimmen, ist es ein Skandal.Dabei denke ich mir, was haetten die „armen“ Waffenindustrien ohne Kundschaft gemacht? Der ewig dauernde Griechen-Tuerken- Konflikt ist fuer mich kuenstlich und es ist Politik. Die beiden Voelker kommen gut zu Recht miteinander, ich selbst habe eine Menge tuerkische Freunde,die ich in D. kennengelernt habe und es sind Beziehungen, die trotz der Entfernung immer noch halten.

    Eine Ergaenzung zu der Imia-Krise.Dies ist die inoffizielle Version. Wie du sagtest gab es seit 1995 Spannungen. So kam es dazu, dass in einer Nacht(Januar 1996) Maenner der gr. Flotte unter der Leitung des Admirals Lyberis sich auf der grossen Imia befanden. Die tuerkischen Commandos kamen mit einem Boot (8-12 Maenner) um die kleine Imia zu besetzen.Was sie nicht wussten: auf der kleinen Imia waren auch einige gr. Maenner anwesend. Die Tuerken wurden dann von den Griechen ueberrascht und festgenommen. D.h., dass Lyberis die Situation unter voelliger Kontrolle hatte. Mitten in der Nacht bekam er den Regierungsfehl,- der wiederum ein amerikanischer Befehl war- seine Maenner aus beiden Inseln zu entfernen, die gr. Flagen wegzunehmen (das erzaehlt Lyberis selbst)und dann zu sagen, dass der Wind die Flagen entfernt hat.Das tat er auch, es war ein Regierungsbefehl. Am naechsten Tag schickte man ein Helikopter zu den Imias, um festzustellen, ob die Tuerken immer noch auf der kleinen Imia waren. Das Helikopter sturtzte ins Meer, die 3 Piloten starben. Offiziell wurde gesagt, dass sie ihre Orientierung verloren haben(Vertigo).Doch die 3 Piloten waren sehr erfahren, kannten jede Ecke des Meers genauso wie sie ihre eigene Hand kennen. Die inoffizielle Version ist, dass die tuerk. Commandos, die immer noch auf der Insel waren, auf sie geschossen haben. Am naechsten Tag erschnien auch Simitis (Ministerpraesidend) und bedankte sich bei den Amerikanern, weil sie einen Krieg gehindert haben. Hier herrschte dann eine Wut gegen ihn, weil die Griechen total antiamerikanisch sind(alle wissen, dass wir den Amerikanern die Diktatur verdanken). Dann machte auch Clinton eine Meldund:wir haben grade einen Krieg verhindert, ich verstehe nicht warum beide Voelker sich wegen Felsen streitern.“ Weil du Clinton,dahinter steckst , du A@3@&loch, weil du das Osmium haben wolltest. Man sagt auch, dass die tuerk. Commandoa alle ermordet wurden, um die Wahrheit nicht weiter zu erzaehlen.

    Ubringens die Clintons sind durch ihre polit. Taetigkeit super reich geworden. Ihnen gehoert heute unter anderem ein Teil der Noble Energie.

  67. „Damit es uns in Europa gut geht müssen in Afrika täglich 1000 Menschen sterben“ Dies war der Satz den mir die Asociación „El Foro“ (in dem große Persönlichkeiten wie Felipe Gonzalez, Adolfo Suarez u.a. waren) sagten als ich vor 20 Jahren vorschlug eine Wasserleitung nach Afrika zu bauen um der Misere in Afrika und dem Immigrationsproblem entgegenzukommen. (es existiere schon eine Gasleitung die von Afrika nach Europa führte). Heute nach 20 Jahren müssen andere Länder oder besser gesagt die Bevölkerung dieser Länder (Griechenland, Spanien, Portugal…) in der Misere leben damit es Europa gut geht. Gestern sagte die Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes de Oril wörtlich: Den Jugendlichen „die zu nichts nützen „ sollte man den Mindestlohn kürzen, denn sie liegen uns das ganze Leben nur auf der Tasche. Hätten sie doch gelernt statt das schnelle Geld zu machen. (Konsequenzen wir es keine geben)
    Wenn wir in den Geschichtsbüchern herumwühlen finden wir die Geschichte von Gandhi und seinem Marsch dem sich Millionen Inder anschlossen. Nun stellt sich die Frage was würde passieren wenn im ersten Fall ein neuer Gandhi das Projekt hätte nach Europa zu kommen und Millionen Afrikaner nach Europa kommen würden. Da würde kein Militär helfen. Im zweiten Fall was wäre wenn sowohl die Bevölkerung Griechenlands, Spaniens, Portugals sich absprächen und ein europäisches Land sagen wir Belgien oder Deutschland besetzen würden? Es wäre legal. Ein Zufluss von Millionen Menschen. Wie wäre die Reaktion der Politiker? Würde sich die Schere zwischen Reich und Arm verkleinern? Der Gedanke könnte sich vielleicht lohnen

  68. @Marina – Super, danke für die Ergänzung Imia-Krise. Bis 2001 waren die Griechen im Nato Projekt – Nuclear Weapons Sharing- und somit waren bis zu dem Zeitpunkt atomare B61 Bomben gelagert auf der ARAXOS Air Base, die entsprechenden Flugzeuge welche diese Bomben zuladen können natürlich auch. Hinter allem steckt die US Regierung, überall wo auf der Welt Unruhe herrscht. Da wo Ruhe herrscht, sorgt die CIA dann für Unruhen.

    Zu den Clintons braucht man nicht zu erwähnen, dazu findet sich alles im absoluten Detail auf US Websites, genau wie zu allen anderen der langen Liste der Kriegstreiber und sonstiger US Schreibtischtäter.

    @Konne – Ich habe das schon mal hier gemeldet. Zu dem Thema gab es vor ewigen Zeiten einen halbdokumentarischen Spielfilm oder TV Film. Handlung des Films war, dass sich Millionen von Afrikanern auf den Weg nach Spanien machen. War ein brisanter hochpolitischer Film. Es ging darum, wie das gehandhabt werden soll, also Schießbefehl und so, nach dem Motto : Das Boot ist voll!
    Es ist mir nie gelungen diesen Film wieder zu finden, da ich den Titel eh vergessen habe. Vielleicht ist dieser kritische Film auch bewusst in der Versenkung gelandet. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass es eine spanische TV Co-Produktion war.

  69. @ Kaiser Wilhelm JA der Film wo du es sagst kommt mir bekannt vor ICh werde mal eine -freund fragen der viel von Filmen weiss. Es stellt sich nun die zweite Frage Wie würden die Politiker dami umgehen wenn Eubürger der ökonomisch schlechteren LÄnder sich ein besser gestelltes LAnd aussuchen würden, und alle samt ins Land einwandern würden? Eu Bürger können frei in ein anderes Land gehen. Es könnte „eine Waffe des Volkes sein“ die Schere kleiner zu machen. Es würde nur die Organisation der Bevölkerung der verschiedenen LÄnder fehlen. Die Einwanderung wÄre legal. Auch die Arbeitssuche etc. Das betroffene Land würde logischerweise zusammenbrechen. Die EU müsste umdenken und die soziale Schere mehr oder weniger gleich halten. die Bürger müssten dazu angereizt werden in ihrem Land zu bleiben. Ungefähr gleicher Lebensstandard bringt keine Emigration mit sich. ein Versuch könnte es wert sein. Der Wchsel geht vom Volk aus nicht von den Politikern.

  70. Hallo Kaiser!
    Zu den Militaerbasen der USA :
    Jeder Krieg der Amerikaner geht vom dt. Boden aus, wegen der Militaerbasen dort.(Man weiss ja, dass D. nach dem 2-ten Weltkrieg militaerisch nicht souveraen ist.) Dann geht es mit Griechenland weiter. Hier ist deren Zwischenstation fuer ihre Unternehmungen im Nahen Osten. Ich vermute, dass du es weisst. Es geht um die Militaerbasis in Souda auf Kreta.Seit 1990 steht ihnen diese Basis zur Verfuegung dank des Faulbauchs, der sich Samaras nennt, heutiger Ministerpraesidend und ehemaliger Aussenminister.Auf dieser Basis befinden sich 600 Amerikaner.Durch diese Militaerbasis haben die Amis den Ueberblick im ganzen Mittelmeer,
    Bosporus, im Roten Meer.Es gibt dort grosse Anlagen fuer Brennstoffe, Lager fuer Waffen jeder Art, Platz fuer Flugzeugtraeger (300 m. lang, 100m. breit),ein Zentrum Foracs( Reparatur fuer die elektronischen Systeme von Kriegsschiffen)…Mit Hilfe dieser Basis haben sie den Krieg gegen Irak (1991 und 2003 gefuehrt.Waehrend 2003 Irak bombardiert wurde, landeten in Souda 5.270 Flugzeuge der Amis und deren Verbuendeten. Dank dieser Militaerbasis haben sie auch den Krieg gegen Afganistan gefuehrt, haben Lybien bombardiert. Es gab alte schoene Zeiten, wo die Griechen gegen diesen Militaerbasen gekaempft haben, auch auf Souda. Vergebens. Es gab Zeiten, wo die Griechen auf die Strasse gingen, aus Solidaritaet fuer die Voelker, die ungerecht behandelt wurden.Heute sieht es anders aus. Sie sind zu sehr mit sich selbst beschaeftigt.

    Als der Krieg gegen Jugoslawien stattfand, hat es hier heftige Demonstrationen gegeben.Zu diesem Zeitpunkt lebte ich nicht in Griechenland. Eine in Saloniki lebende Freundin hat mir etwas erzaehlt,das muss ich jetzt los.Neben der traurigen Seite des Krieges ist in Saloniki etwas lustiges passiert: Militaerwagen der Amis kamen aus Deutschland(?) im Hafen von Saloniki an und sollten dann weiter nach Jugoslawien. Die gr. Staatsmaenner hatten die Aufgabe zu erfuellen, den Amis den Weg zu zeigen, damit sie moeglich reibungslos und schnell ausserhalb der Stadt kommen und dann weiter nach Jug.. Statt Schilder stellten sie Holzbalken mit einer Flasche drauf, damit es den Bewohnern nicht auffaellt und markierten so den Weg. Einige Saloniki-Bewohnern ahnten doch was dahinter steckte, nahmen die Balken weg und stellten sie anderswo hin, so dass die Amis durch die Stadt fuehren ung durch das Zentrum bis zu einem zentralen Gemuesemarkt. Die Leute, die da einkauften wurden ueberrascht, die Amis wurden blamiert. So waren die Leute damals. Heute sind sie zu sehr mit sich beschaeftigt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.