66 syrische Zivilisten bei US-Luftangriffen getötet


von

Laut einer Menschenrechtsorganisation sind seit September 2014 infolge der Bombardierungen auf syrischem Gebiet durch die US-Armee insgesamt 66 Zivilisten ums Leben gekommen, darunter zehn Kinder.

„General Dynamic F-16 USAF“ von U.S. Air Force photo - http://www.af.mil/shared/media/photodb/photos/021105-O-9999G-056.jpg. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.
General Dynamic F-16 USAF“ von U.S. Air Force photo. Lizenz: Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

In Syrien sind Berichten zufolge seit Beginn der Luftschläge der US-geführten Militäraktion gegen die ISIS-Gruppe in Syrien 66 Zivilisten ums Leben gekommen. Dies meldete die in Großbritannien ansässige Menschenrechtsgruppe Syrian Observatory for Human Rights (Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte) am Montag.

Unter den Opfern befinden sich dem Bericht zufolge zehn Kinder und sechs Frauen, die durch die Bombardierung von Ölfeldern und Raffinerien im Norden und im Osten des Landes ums Leben kamen. Die Menschenrechtsgruppe steht in Opposition zur syrischen Regierung unter Bashar al-Assad und sammelt und veröffentlicht Informationen über Menschenrechtsverletzungen im Land. Die Statistiken der Gruppe werden im Westen, unter anderem von Amnesty International, hochgelobt, in Russland hingegen gelten sie als unseriös.

Seit 2011 schleusen westliche Geheimdienste über Nachbarstaaten wie die Türkei oder Jordanien bewaffnete Milizen ins Land, die Syriens Regierung destabilisieren sollen. Seit September 2014 führen die USA gemeinsamen mit regionalen Verbündeten (bspw. Türkei, Saudi-Arabien und Katar) Luftangriffe auf syrischem Territorium durch. Damaskus hat die Militäreinsätze nicht genehmigt.

Seit Beginn der Unruhen im Jahr 2011, die durch steigende Nahrungsmittelpreise infolge von Bankenspekulationen losbrachen und seither aufrecht erhalten werden, sind über 215.000 Menschen ums Leben gekommen, allein im Jahr 2014 rund 76.000. Fast vier Millionen Syrer haben seit Beginn der Krise das Land verlassen, 7,6 Millionen Zivilisten sahen sich dadurch gezwungen, ihren Wohnort zu verlassen, so aktuelle Zahlen.

14 Kommentare

  1. Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat das mitgeteilt!! Alles klar.
    66 mal 10 oder mal 20 kommt wohl eher hin. Aus dem Stegreif weiß ich von der Bombardierung eines Gefängnisses durch die USA, wobei viele Gefangene getötet wurden, welche da von der IS festgehalten wurden. Weiterhin wurde von der USA ein Kinderkrankenhaus getroffen, ebenfalls mit vielen Toten. Eine Ölförderungsanlage wurde bombardiert, die dort befindlichen Arbeiter gleich mit.

  2. Die Amis werden das aber nicht mehr allzulange „dürfen“.
    War das 2014, nein, 2013 irgendwann im Spätherbst, da hatte der Obama einen Kriegsgrund gegen Syrien gefunden und ich ging abends zu Bett im Bewusstsein am nächsten Morgen von der Bombardierung Damaskus zu hören. Aber nein, Russland hatte sich eingeschaltet. Der Angriff fand nicht statt.
    Hier dürften die eigentlichen Ursachen für den neuen Kalten Krieg liegen. Obwohl, wenn Moskau geschwiegen hätte, wäre der Putsch in Kiew trotzdem gekommen.
    Das Problem ist: Die Sowjetunion hatte 1989 kapituliert, aber nicht bedingungslos. Und genau das wollen die USA erreichen. So wie Deutschland 1945 bedingungslos kapitulieren musste. Deswegen sind heute die Merkelschen Sprüche, man stehe in der „Tradition der Widerständler vom 20.6.2044“ absoluter Schrott.
    Die geschichtliche Wahrheit ist: Stauffenberg war zum Sterben zu feig, deshalb verschwand er als er die Bombe am Tisch platziert hatte. Deshalb, nur deshalb, hat Hitler überlebt. Und genau deshalb musste Stauffenberg anschließend sterben. Aber diese Verschwörer wollten mit dem Westen über eine normale Kapitulation verhandeln und London wusste das und hat die Kontaktversuche, die bis 1943 zurückreichen nicht beantwortet oder irgendeine Hilfestellung gegeben.
    Die einfache Logik Londons war: diese Deutschen wollen ein Ende des Krieges, ohne das Deutschland ausreichend zerstört ist. Die wollen retten, was zu retten ist.
    Deshalb werden wir mit Stauffenberg etc. nicht sprechen.
    Ob diese einfache Logik dem Stauffenberg bekannt war, wird für immer im Dunkeln bleiben.

  3. Wie kann irgendwer noch glauben, die Interventionen in Ländern durch den Westen, um die „Bevölkerung zu schützen“, sprich Angriffskriege, seien gerechtfertigt und führten zu einer Besserung der Lage. Fragen wir die Betroffenen in Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien, wie toll sie die „Beglückung“ finden und ob sie sich nicht die friedlichen und stabilen Zeiten von vorher zurückwünschen. Wie kann man Menschen schützen, indem man sie tötet und ins totale Chaos stürzt?
    Westliche Grundwerte sind nicht mehr Tradition, sondern die einer vorchristlichen und heidnischen Vergangenheit.

  4. @ Heidi Preiss

    Es geht in der Tat nicht um Volksbeglückungen.
    Aber es geht um Geopolitik, um Machtpolitik.
    Den Libyern, Irakern etc. wäre kein Haar gekrümmt worden, läge unter deren Boden nicht Erdöl. Darum geht es. Aber nicht, damit der Westen dieses verbrauchen kann, sondern, um zu verhindern dass China zuviel davon bekommt. Die russischen Reserven, um bei Geopolitik zu bleiben, sind sehr begrenzt.

  5. Ich sehe eben, verfluchter Tippteufel, dass es in meinem Beitrag weiter oben nicht 2044, sondern selbstredend 1944 heißen muss.
    Man möge mir das durchgehen lassen.

  6. die Amis sind dank $ und Bretton-Woods seit 3 Generationen der Degeneration ausgesetzt weil der $ Weltwährung wurde, amiland den Wert des $ bestimmt können viele Amis faul daheim rumhängen und die gebratenen Tauben ala boneur vertilgen, das macht träge und dekadent. Der Ami lebt aber davon und wird sich mit Kratzen, Beißen, Treten, Spucken, Atombomben dagegen wehren, dass sich dieses bequeme Leben für ihn ändert. Das sollte man berücksichtigen. Hinzu kommt, dass er seine Vasallen (kriegsverlierer) massiv ausbeutet in dem er ihnen die fülligen Güter lediglich mit Papier beungleicht, für DE sind es rund 2 Trillions $ und für Japan noch mal so viel, hinzu komment China, die Ölexportnationen, etc. alle müssen den $ kaufen um ihn gegen Handfestes zu tauschen, die Provision kassiert Amiland, das macht faul, träge und bequem und spätestens wenn mit die GIs zur mission tragen muß ist´s rum.

  7. @Kuno

    Deine Aussage:
    Die russischen Reserven, um bei Geopolitik zu bleiben, sind sehr begrenzt.

    bitte zu einer Quelle verlinken, interessiert mich woher du deine Falschmeldungen hast. Wie hoch sind denn die Reserven?

    Derzeit ist Russland auf Platz 1 als Rohölförderer noch vor den Saudis.
    Derzeit ist Russland auf Platz 2 als Öl Exporteur hinter den Saudis

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_oil_production

    Und weil die Reserve so niedrig ist, haben sie 2009 mit China einen Vertrag abgeschlossen über eine Pipeline Russland – China

    Gas hat Russland auch!
    Eine zweite Gas Pipeline wurde 2014 beschlossen abgesegnet mit Vertrag für 30 Jahre.

    Aktualisiere doch vor dem Tippen deinen Wissensstand. Das verhindert, dass hier
    Leser falsch informiert werden. Es hat nicht jeder Zeit deine Vermutungen zu prüfen.
    Und informiere dich, was Russland sonst noch so hat und exportiert.

  8. @ KW
    Die von Dir kopierte Seite bezieht sich auf die aktuelle Rohölproduktion.
    Die Reserven Russlands, wie ich eben gesehen habe, liegen an zweiter Stelle nach Saudi- Arabien.
    Da ich mich mindestens zur Hälfte aus der gedrucktenn Fachliteratur informiere, habe ich aus dem Gedächtnis geschrieben. Passiert ist nix, denn ich schrieb von „begrenzt“, also nicht von „niedrigen“ Reserven.
    Ich müsste jedesmal in den Büchern nachschlagen, was sehr aufwendig (aufwändig) ist.
    Ja, ja, wozu gibt es Wikipedia!

  9. @Kuno – Und als Öl-Exporteur liegen sie aktuell auch an 2. Stelle. Du hast ein Problem, nämlich dass du aus dem Gedächtnis schreibst. Von daher kommt eine Falschmeldung nach der anderen von dir. Anschließend abschwächen musst du deine Meldungen auch nicht. Deine Aussage zu den Vorräten ist FALSCH, egal ob begrenzt oder niedrig als Begriff verwendet wird. Aus Büchern wirst du den AKTUELLEN Stand einer Sache nie melden können. Auch nicht unbedingt bei Wikipedia deutsch. Alles was du vor Jahren mal gelesen hast und dich zu erinnern glaubst ist Schnee von gestern. Passiert ist nichts, außer einer weiteren Falschmeldung von dir. Werde dich in Zukunft aber nicht mehr berichtigen. Ob das was du von dir gibst richtig ist, kann jeder selbst prüfen.

  10. Noch mal Glück gehabt.
    In Deutschland haben sie schon mal 250 000 an zwei Tagen ermordet, in Japan eine halbe Million.

  11. Dieser AMI hat überall wo Menschen umkommen seine Finger im Spiel deshalb ist der für mich mit dem Teufel im Verbund .Wann wird denen und seinen Westlichen Verbündeten das Handwerk gelegt .

  12. @ Brigitte Müller

    Wenn von Satan die Rede ist, könnte ein Blick in die Bibel helfen. Da steht das genau beschrieben.
    In der Endphase kämpft der Antichrist gegen Christus.
    Ich sage nicht dass ich daran glaube, aber ich habe es im Hinterkopf. Auch der Zeitpunkt wird genau beschrieben.
    Allerdings nicht plakativ, sondern in Gleichnissen.

  13. @ Florian Geyer

    250.000? Ich kenne die Zahl von 500.000 bis 600.000.
    Aber auch mit 250.000 machst Du Dich bei den Linken unbeliebt.
    Die „Süddeutsche zeitung“ behauptet seit Jahren unverdrossen und kategorisch: es seien nur 15.000 gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.