41% aller Amerikaner besitzen weniger als 500 Dollar


von

Während US-Banker trotz Krise Millionenboni einstreichen und die amerikanische Regierung für Milliarden Dollar pro Tag seit fast 100 Jahren Krieg führt, haben fast die Hälfte aller Amerikaner nicht einmal genügend private Reserven, um im Notfall auch nur einen Monat überbrücken zu können.

Wer fünf Stück dieser Scheine besitzt,
ist vermögender als 41% aller US-Bürger

Fast die Hälfte aller Amerikaner haben laut einer Studie von CreditDonkey.com nahezu keine Ersparnisse. Von rund 1’100 befragten Amerikanern berichteten 41 Prozent, dass sie weniger als 500 Dollar auf der hohen Kante haben. Eine andere Studie des Employee Benefit Research Institute ergab, dass rund ein Drittel aller amerikanischen Beschäftigten nur über maximal 1’000 Dollar an Erparnissen verfügt.

Ein Großteil der amerikanischen Bevölkerung hat somit nicht einmal ausreichende Reserven, um aus eigener Kraft auch nur vier Wochen überbrücken zu können, falls ein Monatseinkommen ausbleibt. Tatsächlich leben mehr als zwei Drittel der Amerikaner von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck, wie eine Umfrage der American Payroll Association im vergangenen Monat ergab, bei der 30’600 Personen befragt wurden.

Zahlreiche Bürger leiden zudem unter enormen Zukunftsängsten und haben offenbar längst resigniert: Satte 45 Prozent der Befragten gaben bei der Studie von CreditDonkey.com an, dass sie nach eigenen Erwartungen niemals in der Lage sein werden, Geld zu sparen.