20 reichste US-Bürger so vermögend wie halbe Bevölkerung


von

Die 20 reichsten US-Bürger haben ein so hohes Reinvermögen, wie die 152 Millionen ärmsten Menschen zusammengerechnet. Namen wie Rothschild und Rockefeller tauchen in der Forbes-Liste allerdings nicht auf.

New York, Bildquelle: Urlaubsfoto, mit freundlicher Genehmigung
New York, Bildquelle: Urlaubsfoto, mit freundlicher Genehmigung

Die 20 reichsten US-Amerikaner haben ein kombiniertes Vermögen in Höhe von 732 Milliarden Dollar und sind damit so wohlhabend, wie die ärmere Hälfte der gesamten US-Bevölkerung zusammen gerechnet – 152 Millionen Menschen. Dies ergab eine neue Untersuchung des Institute for Policy Studies.

Unter diesen 20 reichsten Bürgern befinden sich acht Unternehmensgründer, neun Erben, zwei Investoren und ein Casino-Mogul, in dieser Reihenfolge: Bill Gates, Warren Buffett, Larry Ellison, Jeff Bezos, Charles Koch, David Koch, Mark Zuckerberg, Michael Bloomberg, Jim Walton, Larry Page, Sergey Brin, Alice Walton, S. Robson Walton, Christy Walton, Sheldon Adelson, George Soros, Phil Knight, Forrest Mars Jr, Jaqueline Mars und John Mars.

Die Studie bemerkte zudem, dass die Vermögensverteilung in den USA heute nicht mehr wie eine Pyramide aussieht, sondern wie die Seattle Space Needle (Fotos s. hier). Namen wie Rothschild oder Rockefeller tauchen in der von Forbes zusammengestellten Top 400-Liste leider nicht auf, obwohl es sich dabei laut einigen Quellen um zwei der wohlhabendsten Clans der Geschichte handelt.

Besaß die Gruppe der reichsten 20 in den 1970er Jahren „nur“ sieben Prozent des Vermögens aller Haushalte der USA, sind es heute bereits 20 Prozent, so die Studie. Der durchschnittliche amerikanische Haushalt hat ein Reinvermögen in Höhe von 81.000 Dollar.



4 Kommentare

  1. Es ist alles nur geklaut, erlogen, erstunken, ergaunert und geraubt.
    Eigentlich müsste man nur diese Leute (samt Nachkommen) unschädlich machen um nachhaltig etwas zu verändern.

  2. Da sollte man ein Gesetz rausbringen : Jeder wo so und so viel Vermögen besitzt (Obergrenze) muss Verpflichtet werden dieses an Ärmere Menschen Sozialgemäß in der abzutreten denn wozu braucht ein normaler Mensch 50 oder 100 Millionen Dollar oder Euro .Einfach Gerechter verteilen .! ! ! Das ist meiner Meinung nach Gerechtigkeit ! ! ! !

  3. Wenn das Vermögen anderer Leute „gerechter verteilt“ werden soll, dann macht man (abgesehen vom Tatbestand des Diebstahls) den gleichen Fehler den die Kommunisten weltweit gemacht haben und deshalb gescheitert sind. Die heutigen Neokommunisten fordern exakt dasselbe und wenden sich an dabei an uninformierte Leute. Was geschieht denn eigentlich mit dem Geld, welches „gerecht verteilt“ wird?
    Irgendwann ist dieses Geld nämlich verfressen und somit weg.
    Ganz abgesehen davon, dass dieser Reichtum natürlich nicht in Form papierenen Geldes existiert, sondern z.B. in Aktien und somit in der Wirtschaft ingesamt. Wer da enteignen und stehlen will, muss zuallerst eine feste Mauer um die EU Grenzen bauen, weil die Besitzenden sofort in ein demokratisches Land fliehen würden- und die Aktiendepots in den USA, Russland, China, Schweiz (alles Länder mit starkem Kapitalschutz) übertragen würden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.