Israel plante 1967 Atomschlag gegen Ägypten – General Yaakov


Israel/Militär

Israel plante im Jahr 1967 einen Atomschlag gegen Ägypten. Dies geht aus Interviews aus den Jahren 1999 und 2000 mit General Yaakov hervor, welche erst jetzt öffentlich wurden.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Yaakov Atomschlag Israel Ägypten
Yaakov Atomschlag Israel Ägypten, Bild: Gegenfrage.com

Israel entwickelte während des Sechs-Tage-Kriegs im Jahr 1967 einen geheimen Notfallplan. Demnach sollte ein auf einem Berg auf der ägyptischen Halbinsel Sinai ein Atomsprengsatz gezündet werden, im Falle einer Niederlage der Israelischen Armee (IDF), meldete die New York Times am Samstag.

Dies geht aus Interviews mit dem ehemaligen israelischen Brigadegeneral Itzhak Yaakov hervor, die bereits in den Jahren 1999 und 2000 geführt, aber erst jetzt veröffentlicht wurden. Am Montag will die New York Times das vollständige Transkript publizieren. Yaakov sagte, er habe den Plan mit dem Codenamen Shimshon (Samson-Option), initiiert, entworfen und unterstützt.

Im Falle einer Niederlage der IDF wäre die Samson-Option in Kraft getreten. Es hätte sich dabei um den ersten Atomschlag seit der Bombardierung der japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki durch die USA am Ende des Zweiten Weltkriegs gehandelt.

„Sehen Sie, es war so selbstverständlich. Du hast einen Feind … Wie kannst du ihn aufhalten? Du machst ihm Angst. Wenn du etwas hast, womit du ihm Angst machen kannst, dann machst du ihm Angst“, sagte Yaakov.

„Wir hätten es tun sollen“ – Yaakov

„Das Ziel war es, eine neue Situation vor Ort zu schaffen, eine Situation, die die Großmächte zum Eingreifen zwingen würde, oder eine Situation, die die Ägypter dazu zwingen würde, aufzuhören und zu sagen: Warte mal, darauf waren wir nicht vorbereitet.“

Die gewählte Position für den Atomschlag war eine Bergspitze, 17 Kilometer entfernt von einem ägyptischen Militärkomplex in Abu Ageila, einem strategischen Straßenkreuz im Norden der Sinai-Halbinsel. Zunächst sollte die ägyptische Armee durch einen Scheinangriff abgelenkt werden, damit ein anderes IDF-Team Vorbereitungen für die Detonation treffen konnte.

Ein Hubschrauber sei bereits in der Luft und in der Nähe des Ziels gewesen. Ägyptische Kampfflugzeuge starteten, wahrscheinlich um den israelischen Hubschrauber abzufangen. „Wir kamen sehr nah“, so Yaakov. „Wir sahen den Berg und wir sahen einen geeigneten Platz, um sich zu verstecken.“

Die IDF waren den Kontrahenten jedoch deutlich überlegen, sodass die Aktion letztendlich abgeblasen wurde. „Ich denke noch immer, dass wir es hätten tun sollen“, sagte Yaakov damals.

Israels Atomwaffen

Israel verfügt heute schätzungsweise über 200 bis 400 Atomsprengköpfe. Die Regierung verweigert internationalen Inspektoren jedoch den Zugang zu israelischer Atomwaffentechnik. Außerdem hat das Land den Atomwaffensperrvertrag bis heute nicht unterzeichnet.

Der Sechstagekrieg wurde zwischen dem 5. und 10. Juni 1967 von Israel auf der einen Seite und von Ägypten, Jordanien und Syrien auf der anderen Seite gekämpft. Israel besetzte das Westjordanland, Ost-Jerusalem (al-Quds), den Gazastreifen und einen Teil der Golanhöhen.

Im November 1967 verabschiedete der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Resolution 242, wonach Israel sämtliche im Krieg besetzte Gebiete zurückgeben muss.

Quellenangaben anzeigen
newyorktimes, timesofisrael, msn


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

1 Comment

  1. Alle haben damals Pläne für einen Atomeinsatz gehabt.
    Beispielsweise die wollte der amtierende US General im Koreakrieg gegen die Chinesen, die auf Seiten der Nordkoreaner kämpften, mit dem Kernwaffeneinsatz beglücken. Aber er wurde von Johnson (ich glaube es war Johnson) gestoppt. Wäre das aber realisiert worden, bräuchten die Amis heute keinerlei Gespräche mit Peking führen, weil diese Sache nicht vergessen worden wäre.
    Da wären die Chinesen nämlich nachtragend.
    Aber wenn das stimmt, was der israelische General da behauptet, dann bedeutet das, dass Israel bereits 1967 mindestens eine Atombombe besass.
    Bisher ging ich davon aus, dass der israelische Wille zum Bau der Bombe nach dem Sechstagekrieg geboren und realisiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen