USAID oder USCIA?


Archiv/USA

Die US-Behörde USAID kümmert sich in Zusammenarbeit mit dem US-Außenministerium in vielen Teilen der Welt um die Entwicklung von Demokratie, Gesundheit und Wirtschaft, so heißt es. Allerdings nicht aus purer Herzensgüte, denn mit den Hilfskräften strömen auch Spione und Agenten von CIA & Co. in die entsprechenden Länder.

USAID
USAID (gemeinfrei), CIA (gemeinfrei), US-Flagge (eigene Fotografie), Kollage: Gegenfrage.com

Offiziell handelt es sich bei der im Jahr 1961 von John F. Kennedy gegründeten United States Agency for International Development (USAID) um eine unabhängige US-Behörde, die die Aktivitäten der US-Außenpolitik im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit koordiniert. So kümmert man sich im Ausland um Wirtschaftswachstum, Landwirtschaft und Handel, Gesundheitspolitik, die Stärkung der Demokratie, Globalisierung, Sicherheit und um Privatisierungen.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Der seit 2006 in Eritrea lebende freie Journalist Thomas C. Mountain schrieb hingegen in einem Artikel für TeleSur: „Wer weiß, ob man es mit einem Agenten oder mit einem Helfer zu tun hat, wenn USAID kommt. Die US-Behörde für internationale Entwicklung wurde von Pax Americana ins Leben gerufen und bietet einen Deckmantel für CIA-Agenten unter dem Vorwand, der dritten Welt zu helfen. Der US-Imperialismus muss Gutes tun, anderenfalls würden die potentiellen Ziele den als Gutmenschen getarnten Geheimagenten ihre Türen nicht öffnen. Aus diesem Grund wurde USAID gegründet.“

Heute wird USAID von Gayle Smith geleitet, der ehemaligen „Sonderberaterin“ von Präsident Barack Obama und Senior Director des National Security Council. Um es einfach auszudrücken, Mrs. Gayle Smith ist eine der Top-Spioninnen in den Vereinigten Staaten, eine Person, die der CIA sagt, was zu tun ist. Heute leitet diese Frau eine Multimilliarden Dollar-Hilfsorganisation mit Tausenden Mitarbeitern und „Auftragnehmern“ weltweit. Im Jahr 2016 entsandte sie 25 CIA-Ermittler nach Äthiopien, um aus erster Hand mehr über den landesweiten Aufstand zu erfahren, offiziell war man jedoch dort, „um die Dürre zu untersuchen.“ Möglicherweise arbeitet man längst an einem Regime-Change in Äthiopien.

USAID steckt zudem bis über beide Ohren in Bemühungen für einen Regime-Change im Südsudan mit Dutzenden von CIA-Operationen innerhalb des Landes. Auch die Aktivitäten von USAID in Lateinamerika sind einen Blick wert, mit all den politischen Coups und Destabilisierungen.

Viele Länder haben USAID aufgrund von Spionageaktivitäten und Einmischungen in innere Angelegenheiten ausgewiesen. So geschehen allein in den Jahren 2012 und 2013 in Russland, Bolivien, Kuba, Ecuador, der Dominikanischen Republik, Nicaragua und Venezuela. Im Jahr 2014 stellte sich heraus, dass USAID in Kuba versucht hatte, unter anderem über Blogdienste und die Rekrutierung kubanischer Musiker einen „kubanischen Frühling“ loszutreten. Ähnliches wurde nach Angaben der bolivianischen Regierung auch in Bolivien versucht.

Quellen: telesur, globalresearch, 21stcenturywire, prisonplanet


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

Tags:
Nach oben scrollen