USA veröffentlichen geheime Informationen über israelische Militärbasis


Israel/USA

Die USA haben kürzlich streng geheime Dokumente über einen israelischen Militärstützpunkt veröffentlicht, der von Israel als Luftabwehrbasis deklariert wird. Laut Geheimdienstberichten sollen dort jedoch sogar Nuklearwaffen mit einer Reichweite von 18’000 Kilometern stationiert sein.

Ist Israel bereit den Knopf zu drücken?
Bild: Dees Illustrations

Die US-Regierung hat vergangene Woche „versehentlich“ streng geheime Informationen über einen israelischen Militärstützpunkt in Tel Shahar veröffentlicht. Bei dem Stützpunkt soll es sich um eine massive unterirdische Anlage mit einem Bunker für die israelische Führung handeln und eine Antwort Israels auf die NORAD Cheyenne Mountain fortress in Colorado sein. In den versehentlich veröffentlichen Dokumenten, die 1’000 Seiten umfassen, werden angeblich die genaue Lage, die Architektur und die Schwachstellen der Basis in Tel Shahar aufgeführt. Offiziell dient der Stützpunkt zur Verteidigung gegen nukleare Raketenangriffe auf Israel.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Laut dem Militärexperten Gordon Duff von Veterans Today ist diese Deklaration jedoch „völlig absurd“, da Raketenabwehrsysteme grundsätzlich mobil und flexibel sind und niemals unterirdische Anlagen benötigen. Er geht davon aus, dass sich dort einsatzbereite 10 MIRV-Thermonuklear-Mehrfachsprengköpfe mit einer Reichweite von bis zu 11’000 Meilen (knapp 18’000 Kilometer) befinden, womit Israel fast jedes Ziel der Welt nuklear bombardieren könnte, wie etwa China oder „sämtliche Ballungszentren an Amerikas Ostküste“. Dabei beruft er sich auf pakistanische Geheimdienstquellen.

Eine Verschwörungstheorie? Jedenfalls würde es sich mit den zahlreichen Berichten über die sogenannte „Samson-Option“ decken. Israel droht seit dem Jom-Kippur-Krieg im Jahr 1973 mit einem Nuklearangriff auf europäische Metropolen, für den Fall einer Bedrohung der Existenz Israels von irgendeiner Seite. Zudem hat Israel den Atomwaffensperrvertrag von 1968 bis heute nicht unterzeichnet und behält sich demnach das Recht vor, Atomwaffen nicht nur im Verteidigungsfall sondern auch in einem nuklearen Erstschlag einzusetzen. Es wird vermutet, dass Israel seit den frühen 1960er-Jahren über Atomwaffen verfügt.

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wundert mich nicht. Die Juden sind seit ewigen Zeiten Kriegstreiber!

Natürlich hat USrael Atomwaffen. Ist so gewiss wie das Amen in der Kirche…..

Der Wahrheit ist allezeit nur ein kurzes Siegesfest beschieden zwischen den beiden langen Zeiträumen, wo sie als paradox und als trivial gering geschätzt wird. Das ist nutzlos, auf die wahren Sachverhalte hinzuweisen, denn das hat auf Menschen, die dieser Art des Halluzinierens anheimgefallen sind, keine Wirkung. Sie gehören, so wie diejenigen, die früher einmal geglaubt haben, dass die Erde eine Scheibe ist, zu den Menschen, denen an einer Theorie mehr gelegen ist als an Fakten. Menschen die genügend zur Nahrungsaufnahme haben, einen Dach über den Kopf und Medial überversorgt um nicht zu sagen eingelullt werden, neigen nicht zur Revolte, wozu auch, sie haben doch alles was sie zum Überleben benötigen, auch wenn das nur scheinbar so ist. Denn ein selbstbestimmtes freies Leben kann man solch ein dahinvegetieren nun wahrlich nicht nennen. Keine Staatsform bietet ein Bild hässlicher Entartung, als wenn die Wohlhabensten für die Besten gehalten werden.
( Cicero, 106 v. Chr. bis 43 v. Chr. )
Zudem ist der amerikanische Geheimdienst ( CIA ) der Anicht, das israeliche Nuklear und Atomwaffen nicht so gefährlich sind wie indische oder gar amerikanische. Das ist in den bildungsfernen Schichten, in Ermangelung fundierten Wissen, durchaus populär…..

Bei Veteranstoday in Artikeln von Gordon Duff wird seit einiger Zeit schon in Bezug auf den Angriff auf Syrien von einer NUCLEAR Bomb gesprochen. Berichtet wird von einem Zwischenfall am 2. Mai wo ein israelisches U-Boot (Dolphin-Class, Made in Germany)einen Torpedotreffer kassiert haben soll, und syrische Helikopter und russische Marine waren irgendwie beteiligt. Merkwürdige Geschichte.
In Zusammenhang mit der Bombardierung dieser (angeblichen) Chemiefabrik geht Gordon Duff davon aus, dass es ein atomarer Marschflugkörper war, der von einem derartigen U-Bootstyp abgefeuert wurde. Das macht Sinn in Bezug auf den rätselhaften Explosionspilz der sogar auf Videos zu sehen ist, welche in 15 km Entfernung entstanden. Da in den Medien nette Grafiken (Karten) aufgeführt waren auf denen so Symbole für Kampfjets mit Route verzeichnet waren, hat es mich schon gewundert, dass nirgends Augenzeugenberichte über diese Jets auftauchen. F-16 Jets der Baureihe die für Bodenangriffe geeignet sind und einen solchen Angriff fliegen, die sind sichtbar und hörbar.Auf der anderen Seite müsste eine Messung am Boden das belegen können inwieweit nukleares Material verwendet wurde.

Wie auch immer, diesen Religionsfaschisten ist eh alles egal und alles zuzutrauen. Geht Israel unter, dann nehmen sie die ganze Welt mit. Also der Weltuntergang, und der Letzte macht das Licht aus. Nuklearer Angriff auf Berlin aus U-Booten aus Kiel, das ist mal was. Mr. Putin hat allerdings neulich in Sochi dem Netanjahu ziemlich deutlich geäußert was Sache ist.

Es gehen Gerüchte, dass der Drohnen-Baron Obama beim nächsten Bilderberger Treffen dabei ist. 2013 wird noch ein ganz interessantes Jahr in so mancher Hinsicht.

In direktem Vergleich erkenne ich wieder, dass recht wichtige USA Meldungen in den bekannten deutschen Lügenblättern GAR NICHT vorkommen.
Homo Ehe und Ehegatensplitting machen Schlagzeilen.

Es bestreitet doch keiner, dass Israel A-Waffen hat. Die deutschen U-Boote wurden auch nach Vorgabe gebaut mit den speziellen Rohren.

http://rense.com/general26/bombs.htm

Die jährliche Militärhilfe der USA an Israel beträgt umgerechnet 8,5 Millionen US$ PRO TAG. Wieviel die noch so cirka 60.000 Holodingsbums Überlebenden und die jüdische Gemeinde in Deutschland pro Jahr bekommt, das ist auch nicht wenig, und von Steuergeldern. Ist ja auch egal, einfach mal den Text der Rede von A. Ferkel lesen, den sie auf ihrem letzten Besuch in Israel abgelassen hat.

Das schon etwas älter aber aufschlussreich :

http://www.salem-news.com/articles/september112012/iran-nuke-video-tk.php

http://www.salem-news.com/articles/september112012/israel-nukes.php

Mich würde mal interessieren, wie die Bevölkerung Israels zu diesem ganzen
Thema steht. Sind die alle so religiös, dass sie ihren eigenen Untergang abnicken? Die drehen doch jetzt schon ab, wenn Hamas mal so eine Mini Rakete abfeuert.

wpDiscuz
Nach oben scrollen