USA und Russland: Freunde oder Feinde?


Irak/Kolumnen/Russland/Syrien/USA

Washington und Moskau sind traditionell nicht die allerbesten Freunde, heißt es, bekämpfen aber gelegentlich auch denselben Feind. Dabei wird der eine oder andere Zivilist nicht nur von seiner Regierung, sondern auch von seinem Haus oder gar seinem Leben befreit.

usa russland
Flaggen Russlands und der USA, Fotos und Kollage: Gegenfrage.com

Aktuell bombardieren die USA die irakische Stadt Mosul mitsamt ihrer IS-Besatzer zurück in die Steinzeit, das russische Militär knöpft sich Syriens zweitgrößte Stadt Aleppo vor, die von der Al-Nusra Front belagert wird. Und viele andere Ziele werden ebenfalls bombardiert. Gleichzeitig werfen sich beide Bombenwerfer gegenseitig Kriegsverbrechen vor.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Zuletzt hatte die US-Koalition laut Angaben des russischen Verteidigungsministeriums die Region um Krikuk bombardiert, wodurch 60 Zivilisten starben und 200 weitere verletzt wurden. „Es gab zahlreiche Angriffe der US-geführten Koalition auf Wohngebiete, Schulen und andere zivile Objekte sowohl in Mosul als auch in anderen Teilen der irakischen Ninawa“, sagte Gen. Sergey Rudskoy, Leiter der Operationen des russischen Generalstabs gegenüber Journalisten am Dienstag.

Der US-Außenminister John Kerry sagte zu Beginn des Monats, die von Russland und Syrien durchgeführten Operationen sollten auf Kriegsverbrechen untersucht werden, „da gezielt Zivilisten terrorisiert“ würden. Die Nachrichtenagentur UPI meldete am Mittwoch, dass „syrische oder russische Luftangriffe“ für 26 Todesfälle, hauptsächlich von Schulkindern“ in der Nähe von Aleppo verantwortlich seien.

Dies beweise, dass das „syrische Regime so viele Zivilisten wie möglich umbringen“ wolle. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hingegen meldete, die US-Koalition habe in der nordsyrischen Provinz Raqqa mindestens 15 Zivilisten getötet, darunter Frauen und Kinder.

Die Meinungen dazu gehen weit auseinander. Anstatt einfach über die Ereignisse zu berichten, ergreifen viele Medien und auch Blogs Partei für die eine oder für die andere Seite, schließlich sind Washington und Moskau historische Feinde, der eine ist gut, der andere böse. Doch sind sie wirklich historische Feinde?

Bereits unter Stalin und sogar Lenin erhielt Moskau Unsummen aus der City of London und der Wallstreet. Zu grundsätzlichen politischen Themen (11. September usw.) ist man sich weitgehend einig und deckt sein Gegenüber. Die USA und Russland sind die größten Waffenexporteure der Welt, profitieren ironischerweise also beide von bewaffneten Konflikten. Russland steht demnach ebenso wie die USA unter dem Einfluss großer Waffenfirmen und internationaler Banken.

Vielleicht braucht der Eine sogar den Anderen, ähnlich wie im Roman 1984 die Kriegsgegner Ozeanien und Eurasien. Möglicherweise ist aber auch alles nur Blödsinn und die beiden größten Waffenexporteure der Welt, welche zeitweise dieselben Länder plattmachen, sind in Wahrheit erbitterte Feinde? Man darf gerne darüber nachdenken und seine Einfälle in den Kommentarbereich posten.

So oder so flüchten Millionen Menschen vor amerikanischen und russischen Raketen ins Ausland, hauptsächlich nach Europa. Solange Russland und die USA im Nahen Osten aus welchen Gründen auch immer weiterbomben und die amerikanische Seite durch die Unterstützung bewaffneter Milizen zusätzliches Chaos anrichtet, wird sich daran auch sicherlich nichts ändern.

Quellen: rt, telegraph, truthcontrol, upi, presstv

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/10/us-general-russland-wird-gegen-die-us.html#ixzz4OKDTaiWp

Obiger Link ist für Kaiser Wilhelm gedacht.
Die 900 Stützpunkte weltweit könnten nach meiner Meinung (aber ich bin da kein Fachmann)
durch Raketenträger über und unter dem Meer ausgeglichen werden.

Die „Freundschaft“ zwischen USA und Sowjetunion war ein dummes Zweckbündnis gegen Deutschland. Churchill hatte später mit dem Satz „wir haben das falsche Schwein geschlachtet“ dieses zugegeben.
Nachdem Deutschland am Boden lag und aufgeteilt ausgeplündert wurde, zeigte sich sehr schnell die Brüchigkeit dieses Zweckbündnisses. Stalin bolschewisierte (außer Griechenland) ganz Osteuropa und die USA wechselten den Bündnispartner.
Der gute Gorbatschow war dann wirklich im Glauben, wenn die Sowjets von ihrer Planwirtschaft abgingen und ihrer Ideologie abschwörten, dann bräche „Friede- Freude- Eierkuchen“ aus. Ein wirklich schwerer Fehler. Der Alkoholiker Jelzin passte dann auch ins Bild.
Erst Putin hat das Format gegenzuhalten und da sind wir bei rein militärischen Fragen.

USA und Russland-Feinde oder Verbüdete?

@Jürgen Borowski – Oh mein Gott. ! Du bist neu hier, von daher weißt du nicht, welch eine Beleidigung es für mich ist MIR einen Link zu DIESER Website anzubieten. Die Gründe kann ich im Detail nicht noch einmal exklusiv für dich tippen. Das habe ich hier alles schon satt eingestellt.

Hier oben rechts ist ein Suchbalken
Auf Eingabe Suchbegriff : ASR
findest du sicher meine Beiträge dazu.

Gut, ASR und diesen Herrn Petritsch aus der Schweiz habe ich jetzt gefunden.
Ich hatte keinerlei Qualitätssiegel für ASR vergeben. Ich kenne die Seite, lese diese aber in der Regel nicht. Und doch ist es das Thema, worum es ASR wohl geht, wert gelesen zu werden.
Es ist halt reißerisch aufgemacht, genauso wie Kopp Online.
Wobei letzterer in der letzten Zeit qualitätsmäßig arg nachgelassen hat.

Könnte es sein das die Kriege in Libyen, Irak, Syrien, Afghanistan
dazu dienen die Flüchtlingswellen in die EU zu lenken?
Und USA und Russland das „gemeinsam“ machen-nach dem Motto
„Guter Bulle, böser Bulle“-eins ist sicher die USA und andere Großmächte werden es nicht zu lassen, dass die EU ein Imperium wird. Barrosso sprach von der EU als Imperium.

wpDiscuz
Nach oben scrollen