USA werden China „herausfordern“, US Navy-Admiral Swift


China/Militär/USA

Die USA werden China im Südchinesischen Meer „herausfordern“. Dies sagte der höchste Befehlshaber der US Navy, Admiral Scott H. Swift.

Navy Admiral Swift
Navy Admiral Swift, Bild: Flaggen USA + China, Gegenfrage.com

Die US Navy wird mit sogenannten „Freedom of Navigation Operations“ (Freiheit der Schifffahrt, FONOPs) im Südchinesischen Meer beginnen. Damit sollen Gebietsansprüche Chinas „herausgefordert“ werden. Dies sagte der höchste Navy-Befehlshaber der Pazifikflotte, Scott H. Swift am Montag in Singapur.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Zwar hätten die USA die FONOPs im Südchinesischen Meer aufgrund des Regierungswechsels in Washington kurzzeitig eingestellt. In der Region werde es jedoch „keine Veränderungen“ unter Donald Trump geben, fügte er hinzu. Seit dem 20. Januar sind bis heute keine dieser Operationen mehr durchgeführt worden.

Dabei dringen amerikanische Schiffe oder Flugzeuge in umstrittene Gebiete ein, die u.a. von China beansprucht werden. Peking steht der US-Militärpräsenz in der Region sehr kritisch gegenüber und hat in der Vergangenheit mehrfach mit militärischen Schritten gedroht.

Admiral Scott H. Swift

Scott Harbison Swift (geb. 1957) ist derzeit höchster Admiral der United States Navy und kommandiert seit dem 27. Mai 2015 die Pazifikflotte. Im Dezember 2015 warnte er vor einem möglichen „Wettrüsten“ im Südchinesischen Meer.

FONOPs

Die Freiheit der Schifffahrt (FON) ist ein Grundsatz des Völkerrechts, nach dem Schiffe, die unter der Flagge eines souveränen Staats geführt werden, nicht von anderen Staaten beeinträchtigt werden dürfen. Die USA berufen sich zwar darauf, haben die Konvention jedoch selbst nicht ratifiziert.

Quellenangaben anzeigen
bloomberg, presstv, wikipedia, msn

5 Comments

  1. Man muss sich nur einmal vorstellen, die USA würden vor Florida eine Felseninsel als Stützpunkt ausbauen, Mexico und Kuba würden Einspruch einlegen und China würde mit Militäraktionen drohen.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  2. @Helmut Josef Weber
    So ist es. In diesem Fall wäre das Geschrei riesig und die Atomraketen sofort in Position.

  3. Wir werden sehen was passiert.
    Grundsätzlich haben die USA nur die Wahl zwischen Russland und China. Eine andere Wahl gibt es nicht.
    Und deshalb halte ich eine militärische Drohgeste gegenüber China nicht für wahrscheinlich. Das wird einfach nicht passieren.
    Dies wäre nur dann möglich, wenn es eine erstklassige Beziehung zu Russland für die USA gäbe.
    Da dies nicht der Fall ist, wäre jede US Aktion gegen China in erster Linie eine Aktion gegen die USA selbst.

  4. Richtig, zumindest längerfristig.
    Genau das ist in meinen Kommentaren hier enthalten.
    Denn es macht keinen Sinn, sich ausgerechnet den potentiell stärkeren Gegner zum Feind zu machen. Deshalb wird es kein Kräftemessen der USA mit China geben.
    Trump braucht China gegen Russland, zumindest um stille zu halten. Denn Russland hat nur halb soviel Einwohner wie USA und wird allgemein als schwächer eingeschätzt. Egal wie die Selbsteinschätzung Russlands derzeit aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen