US-Militärfahrzeuge treffen in Lettland ein


Lettland/Militär/USA

Der Pressedienst des lettischen Verteidigungsministeriums berichtet, dass die erste Gruppe von US-M1-Abrams-Panzerfahrzeugen und Bradley-Infanterie-Kampffahrzeugen am Mittwoch im Zuge der Atlantic Resolve Operation in Lettland eingetroffen ist.

Lettland NATO
Riga, Lettland, Bild: Gegenfrage.com

Die Gesamtzahl der Fahrzeuge, die sich bereits in Lettland befindet, ist nicht bekannt. Am 02. Februar kamen 25 US-Soldaten in Lettland an, drei Tage später weitere 225. Sie ersetzen das Personal der 73rd Airborne Brigade.

(Fachliteratur zum Thema gibt's hier: klick)

Die Operation Atlantic Resolve wurde ins Leben gerufen, um die militärische Präsenz der NATO in Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien und Bulgarien nach Ausbruch der Krise in der Ukraine im Jahr 2014 zu erhöhen.

Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine NATO-Operation, sondern um einen US-Einsatz im Rahmen der European Reassurance Initiative.

Quellenangaben anzeigen
sputniknews

Anzeige

Tags:

17 Comments

  1. „die Gesamtzahl der Fahrzeuge ist nicht bekannt“. Eben.
    Im Frankreich Feldzug betrug die Sollstärke einer deutschen Panzerdivision aus 250 Panzern- sofern man den Panzer III mit der 37 mm oder 50 mm Behelfskanone überhaupt als Panzer wahrnehmen will. Beim Angriff auf die Sowjetunion wurde die Anzahl der Divisionen verdoppelt, aber der Fahrzeugbestand pro Panzerdivision halbiert. Dieser lag zwischen 125 und 175 Stck.
    Ich will damit sagen, dass sich die Furcht Moskaus vor dem schweren Gerät in Lettland in Grenzen halten wird.
    Es ist zwar denkbar, dass zu Beginn eines Krieges auch Panzer eingesetzt werden; aber da ein solcher Krieg früher oder später eskalieren wird, macht es vielmehr Sinn Atomwaffen von Beginn an einzusetzen. Und zwar alle gleichzeitig. Also nicht etwa 10 % heute und dann telefonieren und mit weiteren 10% drohen.
    In einem solchen eskalierten Konflikt liegen auf allen Seiten die Nerven blank und jeder hat Angst, seine Raketen nicht ins Ziel zu bekommen. Ich glaube, ein solcher Krieg würde total, aber auch extrem kurz sein.

  2. @Jürgen Borowski
    Extrem kurzer Krieg? Dann verdienen die Milliardäre doch nix. Und hinterher wäre New York vermutlich genauso kaputt wie Moskau. Was möchte man eigentlich mit Panzern gegen das heutige Russland anstellen? Stundenlang durch die Einöde fahren und hoffen, dass man nicht von einer Sukhoi T-50 entdeckt wird? Das erschließt sich mir noch nicht so ganz.

  3. @ Bürgender
    Ich denke, dass das schwere Gerät in Litauen nicht zur Kriegführung gedacht ist. Die Nato weiß selbst, dass Russland die Baltischen Staaten nicht angreifen wird.
    Es ist Propaganda, eine weitere Verschärfung in Europa.
    Zudem gehen all diese Beschlüsse noch auf Obama zurück.
    Zweck dürfte wahrscheinlich sein, diese Kleinstaaten näher an die Nato und deren Strukturen heranzuführen.
    Sinn macht das natürlich trotzdem keinen. Weil, wenn Marine Le Pen in Paris voraussichtlich Präsidentin wird, Frankreich bei einer Verschärfung mit Russland die Nato verlassen wird.
    Genauso sinnlos war doch auch der Putsch gegen Erdogan im letzten Jahr. Dahinter stand doch nicht nur Gülen, sondern Soros und wahrscheinlich Obama/ Clinton. Genaues weiß man nicht.
    Aber die türkische Regierung ist seitdem auf Distanz zum Westen gegangen. Grundlos passiert das nicht. Jetzt versucht Trump mit seinem gestrigen Telefonat mit Erdogan die Sache zu kitten. Sonst verlässt auch die Türkei die Nato.
    Die USA befürchten seit 1990, dass sich Europa von der Nato emanzipieren könnte und dann könnte ein „geeintes“ Eurasien von Portugal bis Wladiwostok entstehen. Ein bisschen Zündelei an den russischen Grenzen ist da nützlich. Ich denke, Trump weiß das ganz genau, hat aber jetzt nicht die Kraft dem entgegenzusteuern- bei all dem Gegenwind.

  4. Nachtrag: wenn man schon Milliardär ist, wozu dann immer noch mehr? Aus lauter Gier?
    Es geht um Geopolitik. Die USA wollen ihre Vorherrschaft nicht nur im Südchinesischen Meer dokumentieren, sondern auch in Osteuropa. Aber die Chinesen brauchen nur noch 10 bis 15 Jahre um gleichzuziehen.

  5. Es macht mich sprachlos zu erkennen, dass es offensichtlich Bürger gibt, welche die Auslöschung von Millionen von Bürgern vorschlagen. Sofort alle Atomwaffen einsetzen beim nächsten Mal? Angesichts der heutigen Sprengkraft nur eines atomaren Gefechtskopfes wäre das nicht nur die totale Zerstörung der jeweiligen Hauptstadt und weiterer Großstädte aller beteiligter Kontrahenten, also aller NATO Partner auch, sondern auch das Ende der Zivilisation wie wir sie bisher kannten. Wie hier in einem Artikel schon beschrieben wurde, haben die modernen Langstreckenraketen Mehrfachsprengköpfe, welche sich vom Raketenteil trennen in gewisser Höhe und dann eigenständig verschiedene Ziele anpeilen. Diese dann auszuschalten ist schwierig. Es beruhigt aber zu wissen, dass Bürger mit derartig wahnwitzigen Gedankengängen nicht die Regierungschefs von Atommächten sind.

  6. @ B. Stiller

    Ich weiß nicht in welcher Welt Sie leben, wenn Sie bei der Benennung einfacher Wahrheiten „sprachlos“ sind.
    Ist Ihnen nicht bekannt, dass seit Jahrzehnten des Kalten Krieges die offizielle Militärdoktrin beider Militärblöcke lautete:
    „ich lösche deine Bevölkerung aus, wenn du meine Bevölkerung
    auslöschst“? Nicht bekannt? Diesem Umstand verdanken Sie aber Ihr Leben und wahrscheinlich auch die Geburt.
    Aber darum geht es im heutigen und vorliegenden Fall schon lange nicht mehr. Seit Reagans SDI Weltraumprogramm basteln die USA leider immer noch an der Realisierung eines Angriffs auf einen nuklear bewaffneten Gegner ohne einen Gegenschlag befürchten zu müssen. Wäre dem nicht so, bräuchte man derzeit nicht an überschnellen Angriffsraketen basteln!
    Denn diese können nicht mehr abgefangen werden, weil zu schnell. Und was den Einsatz (wenn der Fall X da ist) von 100 % oder weit weniger der Atomwaffen anlangt, so habe ich immerhin die militärische Logik auf meiner Seite.
    Wir können alle von Glück reden, dass die heutige russische Militärdoktrin die Idee eines Präventivschlages nicht beeinhaltet!
    Sonst müssten die Generalstäbler in Warschau oder in Kiew, die da unbekümmert schwätzen, die in den USA sowieso, jeden Tag mit der Angst leben, es könnte der letzte Tag gewesen sein.
    Wenn nämlich der russische Generalstab der Auffassung ist, der Angriff der Nato stehe unmittelbar bevor, dann gilt nämlich ein anderer Satz: wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter. Und auf die Reihenfolge kommt es an. Und das ist die Idee des Präventivschlages.
    Anderseits

  7. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kernwaffentests

    Obige Liste gibt im grobem Maßstab einen Überblick.
    Man muss allerdings wissen, dass heutige Mehrfachsprengköpfe (allein schon wegen dem Gewicht) kleiner sind.
    Auch die geänderte Militärdoktrinen beider Seiten sehen die Auslöschung von Städten, wie z.B. im Zweiten Weltkrieg noch versucht, nicht mehr vor.
    Moderne nukleare Angriffsraketen müssen vor allem präzise und punktgenau treffen. Bei der heutigen Abfangtechnik käme die Hälfte der gestarteten Raketen ohnehin nicht zum Ziel, weil vorher abgeschossen. Somit auch keine nukleare Explosion.
    Die beiden Atombomben auf Japan 1945 waren schlimm, aber Militärs denken anders. Immerhin haben beide nuklearen Explosionen den Aufstieg Japans zu einer der führenden Wirtschaftsmächte nicht behindert.

  8. @Jürgen Borowski
    Sie schreiben oberhalb, dass es Sinn macht Atomwaffen von Beginn an einzusetzen und zwar alle auf einmal. Angesichts der Menge aller vorhandenen Atomwaffen eine ungeheuerliche Aussage. Sie meinen wirklich so etwas macht Sinn? Sie scheinen offensichtlich ein Befürworter dieser Art der Kriegsführung zu sein, und nur diese Tatsache machte mich sprachlos. Lesen Sie doch mal den ersten Satz meines Kommentars erneut durch. Ich gehe davon aus, dass Sie Zivilist sind und nicht etwa ein ranghohes Mitglied der Bundeswehr.Ihre Logik kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn von allen Sprengköpfen die Hälfte abgeschossen wird, reicht die andere Hälfte allemal um das Leben auf der Erde weitgehend unmöglich zu machen. Hiroshima Bombe Sprengkraft 15 Kilotonnen, der Kopf auf der uralten Minuteman Rakete der Amerikaner zum Beispiel hat 300 Kilotonnen. Punktgenau müssen die Köpfe nicht treffen, wo haben Sie denn den Nonsens aufgeschnappt? Wie kommen Sie zu der Ansicht, dass so ein Sprengkopf als Bodendetonation eingestellt sein muss? Hiroshima Zündung Ihnen im Detail unbekannt? Ob die Zündung exakt über dem Brandenburger Tor, oder 10 Kilometer davon entfernt, ist bei den heutigen Werten an Sprengkraft völlig unerheblich. Die Auswirkungen eines globalen Atomkrieges sind bekannt, dazu ist hinreichend dokumentiert worden seit 45. Die extreme Radioaktivität die dabei frei werden würde geht um den ganzen Erdball. Einstige Testgebiete im Pazifik heute noch verseucht. Der Obama hatte einst im Wahlkampf ja von einer atomwaffenfreien Welt geschwärmt, um später in seiner Amtszeit dann alte Atombomben zu modernisieren. Die Clinton hat ausgesagt, dass Sie sofern sie Präsidentin wäre den Iran atomar anzugreifen gedenkt. Jedoch ich persönlich halte die derzeitigen Staatsoberhäupter der in Frage kommenden Großmächte nicht für derart krank im Kopf um die von Ihnen beschriebene Methode anzuwenden, also die totale Menge vorhandener Atomwaffen sofort und voll einzusetzen. In dem Fall ist der Krieg zwar schnell zu Ende, aber die Menschheit wäre wohl auch am Ende. Wer hat dann gewonnen? Wo sehen Sie da einen Sinn? Und um Ihre Frage zu beantworten in welcher Welt ich lebe: Ich lebe zum Glück noch in einer nicht radioaktiv verseuchten Welt, und das hoffentlich noch sehr lange. Ein Tipp von mir: Statt der Liste von Atomwaffentests in menschenleeren Gebieten einzulesen, beschäftigen Sie sich doch mal intensiv mit den Folgen eines Atomkrieges. Sie finden dazu erhebliches Material, googeln Sie einfach folgende Begriffe: Auswirkungen eines atomaren Weltkrieges. In Deutschland macht sich anscheinend eine gewisse Kriegsgeilheit breit. Nicht nur bei den Politikern, sondern bei der Bevölkerung anscheinend auch. Dieser aktuelle Artikel ist bezeichnend, man beachte den Kommentar vom 11. Februar unter dem Nicknamen Rechtsstaat-Radar. Macht mich ebenfalls sprachlos.
    https://www.compact-online.de/nuklearer-zufallstreffer/

  9. Sie und ich haben eine Logik und diese unterscheidet sich kaum.
    Aber Militärs haben eine andere Logik.
    Weshalb werden denn allein von den USA 600 Mrd. Dollar jedes Jahr ausgegeben? Aus lauter Dummheit?
    Es ist doch eine unbestreitbare Tatsache!
    Aber warum?
    Wenn doch alles sinnlos ist, ein Krieg nicht gewinnbar?
    Mittlerweile mißtraue ich auch der katholischen und evangelischen Kirche. Auch dort geistert seit Jahrhunderten die Vorahnung großer Kriege und ganzen Völkersterbens durch die Landschaft.
    http://www.schauungen.de/Sonstiges/Prophezeiungsindex/index5.html
    Die Logik des modernen Krieges erfordert leider den Einsatz aller Atomwaffen, das ist bedauerlich, aber nicht zu ändern.
    Es sei denn, man schaffte dieses Teufelszeug überhaupt ab.
    Aber was will Russland dann noch gegen massive Einschüchterungen, egal von welcher Seite, tun? Garnichts!
    China hat zehnmal soviel Menschen wie Russland und kann Ergo auch zehnmal soviel Waffen bauen. Es ist auch für den der die Fakten kennt, völlig klar, dass China sich russisches (sibirisches) Territorium einverleiben will. Mehrere Millionen chinesische Neusiedler haben sich schon ohne Erlaubnis in Russland niedergelassen. Putin weiß das und hat deshalb 2015 (oder 2014?) die Idee ins Spiel gebracht, China könne das fragliche Gebiet von Russland auch pachten. Über deren Antwort ist mir nichts bekannt. Klar: wenn ich jemandem eine Pacht bezahle, erkenne ich dessen Eigentumsrecht an!
    Wohlgemerkt: dieses Gebiet, das heute schon überwiegend chinesisch bewohnt ist und deren Bewohner weder russisch verstehen noch verstehen wollen, ist weit größer wie die drei Kurilen Inseln, die Japan von Russland wieder haben möchte.
    Und darüber feilschen die Russen seit Jahrzehnten!
    Im Denken sind wir sicher kaum auseinander, falls überhaupt.
    Allerdings benenne ich die Dinge wie die Dinge sind.
    Ich bin der Überbringer der schlechten Nachricht, nicht der Urheber. Es wird heute zu viel gelogen oder Dinge nicht benannt.

  10. @B.Stiller….ich sehe in keinem der Kommentare von J.Borowski die von Ihnen unterstellte „Kriegsgeilheit“…
    Er hat vollkommen Recht…denn,wie lange dauert es denn bis eine A-Rakete ankommt…bis dahin sind die des „Gegners“ schön längst in der Luft als Reaktion…was nutzen Ihnen dann die restlichen A-Bomben die sie als Reserve einbehalten haben…?
    Und wenn wie Sie meinen „die Andere Hälfte reicht aus um alles Leben von der Erde zu entfernen“…komischerweise können wir mit den Atomsprengköpfen die Welt mehr als 7-8mal zerstören?? WOZU? Weil sich einige „Penislängenvergleichenden“ Machtmenschen nichts aus Logik& Menschenverstand machen…hauptsache sie haben mehr als die anderen…ob sie es einsetzen können ist da nicht von Bedeutung..hauptsache immer mehr ..egal ob von Geld,Ressourcen oder eben Waffen…

  11. @ Brate

    Danke für die Unterstützung. Es geht bei diesen Machtspielen um Geopolitik und das bedeutet, dass die USA nicht gewillt sind sich vom 1. Platz von den Chinesen verweisen zu lassen.
    Deshalb geben die (alle Natostaaten zusammen) zehnmal mehr für Rüstung aus wie Russland. Und fünfmal mehr wie Russland und China zusammen, grob gerechnet.
    Russland hat 1.800 nukleare Sprengköpfe und das ist deren Lebensversicherung. Es macht wirklich keinen Sinn am Beginn eines solchen Wahnsinnskrieges nur einen Teil der Raketen zu starten, wobei die auf Schiffen und U- Booten möglicherweise nicht einmal zum Einsatz kommen, wegen Lähmung der Funkanlage. Da die Militärs nie wissen können, welche eigenen Raketensilos im Ziel des Gegners sind, müssen alle Raketen sofort gestartet werden.

  12. Dort oben steht im Kommentar
    ….aber da ein solcher Krieg früher oder später eskalieren wird, macht es vielmehr Sinn Atomwaffen von Beginn an einzusetzen. Und zwar alle gleichzeitig.
    Nehmen Sie einfach zur Kenntnis, dass ich da keinen Sinn drin sehe. Und mehr habe ich mit meinem ersten Kommentar eigentlich gar nicht ausgesagt. . Wenn Sie anderer Meinung sind, obwohl Sie dann sicher zu den Opfern zählen, dann ist das für mich nicht nicht nachvollziehbar..Sie beführworten somit den totalen globalen Atomkrieg. Wo bin ich denn hier gelandet? Auf der Website von Kriegsgegnern sicher nicht.

  13. @ B. Stiller

    Wer ein Befürworter eines Krieges ist, muss schon erheblich krank sein.
    Wie gesagt: Militärs denken anders (ich bin keiner), zumindest die im jeweiligen Generalstab. Da ein konventioneller Krieg eines Nuklearstaates letztlich immer im „letzten Mittel“ enden wird, macht es aus militärischer Sicht einen Sinn, diese sofort einzusetzen.
    Für politische oder menschliche Gesichtspunkte ist der Präsident zuständig.

  14. @Jürgen Borowski
    Nun schwächen Sie doch nicht die Aussage Ihres Kommentars da oben ab. Wer den Einsatz von A-Waffen befürwortet, und dann auch noch alle vorhandenen und noch meint das macht Sinn, der ist nach meiner Meinung noch mehr als nur krank. Ist das mit dem totalen Einsatz von A-Waffen Ihre eigene Strategieversion, oder haben Sie das irgendwo gelesen? Sie gehen von einem konventionalen Krieg aus, der dann eskaliert. Nun, ich denke dazu muss man einen Krieg erst einmal beginnen. Sie gehen davon aus, dass einer der Großmächte A-Waffen einsetzt. Gut, die Entscheidung Krieg liegt beim jeweiligen Staatsoberhaupt und auch die Entscheidung, ob Atomwaffen eingesetzt werden. Ich denke weiterhin, dass die derzeitigen Staatsoberhäupter keinen Krieg anzetteln, eben weil er möglicherweise in einen Atomkrieg ausartet, bei dem es dann auch der eigenen Bevölkerung an den Kragen geht. Ich sehe auch keinen Grund, warum z.B. die USA einen Krieg mit Russland anfangen sollten, umgekehrt auch nicht, eben wegen dieses Risikos. Aber genug der Debatte, ich steige hier aus. Sie haben den Sinn meines ersten Kommentars schon nicht begriffen. Man sollte diskutieren wie Kriege vermieden werden können, und nicht wie man es am Besten ausführt Millionen von zivilen Opfern in nie da gewesenen Dimensionen zu produzieren. Das ist Völkermord auf höchster Ebene. Es gab einmal eine Zeit in Deutschland in der hunderttausende von Bürgern auf die Straße gingen um gegen Krieg und gegen die Einlagerung von Atomwaffen zu protestieren. Als Jungbürger mit Familie hätte ich auch gerne ein Leben in Frieden und ein schönes Rentnerdasein, so wie meine Eltern. Sofern Sie altersmäßig nur noch wenige Jahre zu leben haben, kann es Ihnen ja egal sein, ob Sie im Pflegeheim, oder als Kollateralschaden enden.

  15. @ B. Stiller

    Ich habe nur den ersten Teil Ihres Kommentars gelesen und das reicht mir schon. Klare Verwechslung von Ursache und Wirkung, irgendwie am Thema vorbei.
    Was habe ich denn mit dem Krieg zu tun? Das ist doch albern.
    Ich habe lediglich geschrieben, dass nach geltendem militärischen und auch logischem Verständnis alle Atomwaffen sofort (da zählt je Minute) eingesetzt werden müssen.
    Sie behaupten, dass die Befürworter eines Krieges mehr als krank seien. Auch das geht am Thema vorbei. Wie kann es einen General geben, der einen möglichen Krieg nicht für führbar und irgendwie praktikabel hält? Natürlich behauptet jeder Verteidigungsminister es ginge nur um Verteidigung und Abschreckung, ein Krieg sei angeblich undenkbar.
    Wenn dem wirklich so sein sollte, warum gibt es dann nicht längst Abrüstungskonferenzen mit tatsächlicher Abrüstung?
    Als nach dem Zusammenbruch des Marxismus und dem allmählichen Beginn des Kapitalismus in der Sowjetunion (der Auseinanderfall erfolgte später) sich beide Großmächte einigten, da hatten wir für wenige Jahre tatsächlich Entspannung. Alle Atomwaffen wurden aus Deutschland entfernt.
    Diese sind längst wieder da und lagern in der Pfalz. Die Amerikaner haben zu keinem Zeitpunkt aufgehört im geopolitischen Sinne Krieg zu führen. Aber immer gegen nicht Nuklearstaaten. Wie Irak, Jugoslawien. Demzufolge ist auch unsere Familienministerin mehr als krank, weil die Rüstungsminister wurde. Obwohl die wahrscheinlich heute noch nicht eine Flakbatterie von einem Raketenwerfer unterscheiden kann. Nein, die ist nur gewissenlos, was die ständigen Kriege die Deutschland derzeit von Afrika bis zum eurasischen Kontinent führt, beweisen. Wenn wenigstens deutsche Interessen im Spiel wären. Aber nein, die Deutschen sollen die Kastanien aus dem Feuer holen.

  16. Ich gebe sogar noch eins obendrauf: die gesamte aktuelle Freigabe der Nuklearwaffen zum Einsatz im Verteidigungsfall ist veraltet und 50 Jahre alt. Es ist völlig klar, dass ein Angriff auf den Gegner nicht dann stattfindet, wenn bei diesem Sonnenschein ist und vielleicht noch Sommer.
    Sondern selbstverständlich nachts (dann ist es beim Angreifer heller Tag) und zur zusätzlichen Erschwernis im Winter.
    Das muss man sich mal vorstellen und Militärs machen nichts anderes als sich das vorzustellen: die zuständigen Militärbereiche
    stellen um 1.00 Uhr nachts den Start und Anflug tausender Raketen mit Zielrichtung des eigenen Landes fest. Die mittlere Flugzeit dauert zwar eine Stunde, aber es werden auch aus unmittelbarer Nähe Raketen gestartet. Man weckt den Präsidenten, der reagiert völlig verschlafen und soll nun zusammen mit dem Sicherheitschef, der aber woanders wohnt und telefonisch verständigt wurde, im Schlafanzug zum Sicherheitsraum fahren. In der Zwischenzeit, das macht der Präsident schliesslich nicht jeden Tag, meldet sich dessen Darm.
    Also muss er zunächst auf die Toilette. Das dauert mindestens zwei Minuten. Das kann man noch weiterspinnen, wie man mag.
    Ihr merkt schon: es ist nicht praktikabel. Wenn gegnerische Raketen gestartet wurden, muss sofort reagiert werden. Das geht nur dann, wenn der menschliche Faktor ausgeschaltet wird.
    Also: Feststellung des Angriffes, dann sofortige telefonische Beauftragung zur Gefechtsklarmachung der eigenen Raketen. Die Abfangraketen müssen nicht klar gemacht werden, weil diese ohnehin rund um die Uhr einsatzbereit sind.
    Dann erfolgt telefonisch die Freigabe durch den Präsidenten allein. Die jetzige Version mit dem Schlüssel für zwei Personen ist zu zeitraubend und gefährdet die eigene Sicherheit.
    Daraus folgt: die Vernichtung muss notwendigerweise vereinfacht werden und daraus folgt, dass zur Spannungsminderung keine Alternative besteht. Und deshalb ist das Benehmen der deutschen Bundesregierung und der Lügenpresse, die uns an „eigene deutsche Atomwaffen“ gewöhnen wollen absolut dumm und Sicherheits gefährdend.
    Und das „rote Telefon“, das vor 40 Jahren installiert wurde?
    Fake news! In einer solchen Spannungssituation ist das, was der
    jeweils andere Präsident am Telefon sagt, wenig glaubwürdig.
    Trump hat das ganz klar erkannt (ich übergehe jetzt mal seine Aufforderung zur Rückgabe der Krim), er sagte: die Lügenpresse (Originalton Trump) könne sich einfach nicht vorstellen, was ein Nuklearkrieg mit Russland bedeute. Genau!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen