Ungarn und Iran erweitern nukleare Zusammenarbeit


Iran/Ungarn/Wirtschaft

Ungarn und der Iran planen einen Ausbau der nuklearen Zusammenarbeit. Irans Außenminister Salehi schlug die gemeinsame Entwicklung kleiner Kernreaktoren vor, um diese nach Asien und Afrika zu exportieren.

Bild: Ungarisches Parlamentsgebäude in Budapest, Fotograf: KittyKati727 – Indafotó, Lizenz: CC-BY-SA-2.5-hu

Ungarn und Iran werden ihre nukleare Zusammenarbeit erweitern, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Freitag während einer Pressekonferenz in Budapest. Szijjártó führte Gespräche mit Irans Außenminister und Vizepräsident Ali Akbar Salehi, der zudem Irans Atomenergiebehörde leitet. Er betonte, man werde diesbezüglich rasch neue Experten ausbilden lassen. Derzeit studieren 1.100 iranische Studenten an ungarischen Universitäten, Tendenz steigend.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Die beiden Seiten vereinbarten eine Zusammenarbeit in der Forschung und einen Ausbau der Kernenergie zu friedlichen Zwecken. Die beiden Seiten suchen zudem nach Wegen, um Ungarns Beteiligung in der Exploration von Irans Öl-Ressourcen zu erweitern. Salehi betonte, die Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern habe besondere Priorität. Aus Sicht Ungarns ist der Iran ein wichtiges Land im Nahen Osten mit einem riesigen Markt.

Vizepräsident Salehi schlug die gemeinsame Entwicklung neuer, kleiner Kernreaktoren vor, da diese ein großes Exportpotential hätten. Insbesondere in Asien und Afrika erwartet Irans Regierung einen exponentiell wachsenden Markt. Er betonte, dieses kleine aber bedeutende Projekt könne auch in vielen anderen Bereichen der bilateralen Zusammenarbeit neue Wege eröffnen.

Quellen: Hungary to boost nuclear cooperation with IranHungary expands its nuclear cooperation with IranHungary for continued nuclear cooperation with Iran

Nach oben scrollen