Terrorismus dient den Interessen Israels – Rouhani


Iran/Israel/Politik

Irans Präsident Hassan Rouhani forderte während einer Kabinettssitzung am Mittwoch die Einheit in der islamischen Welt und sagte, die weltweite Eskalation des Terrorismus diene lediglich den Interessen Israels.

Israel Terrorismus Rouhani
Israel Terrorismus Rouhani, Bild: Gegenfrage.com

„Es ist klar, dass sie (die Israelis) den Terrorismus in der Region unterstützen. Je mehr terroristische Aktivitäten in der Region ausbrechen, desto mehr profitieren die Zionisten“, so Rouhani. „Heute passiert es selten, dass die Zionisten nicht ihre Hände im Spiel haben. Entweder hinter den Kulissen oder auch ganz offen, in der Zerrissenheit der regionalen Länder“, sagt er weiter.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

„Wenn wir den Zionismus in der Region zügeln wollen, dann sollten wir an der Einheit in der islamischen Welt schmieden und unsere Differenzen beenden.“ Irans Verteidigungsminister General Hossein Dehghan fügte hinzu, Israel sei die Ursache aller Gewalt und des Extremismus in der Welt.

„Eine Welt, die frei von Gewalt und Extremismus ist, ist gleichzeitig eine Welt ohne zionistisches Regime. Dies ist das Motto, das die islamische Welt am al-Quds-Tag ausdrückt“, so Dehghan weiter.

Die „Wurzeln aller Probleme, Gewalt und Unsicherheiten in der islamischen Welt und der ganzen Welt, liegen im künstlichen und brutalen zionistischen Regime und den USA als ihrem Hauptsponsor.“

Rouhani und Dehghan sprachen am al-Quds Tag, einem jährlichen Feiertag im Iran, ihre Unterstützung für die Palästinenser aus und betonten die große Bedeutung Jerusalems für die Muslime.

Im vergangenen Jahr forderte eine von Iran am al-Quds-Tag verabschiedete Resolution die Beseitigung des „Krebstumors Israel“ und erklärte dies zum „höchsten Anliegen“ für die muslimische Welt.

An alle politisch Engagierten und Hobby-Justizminister: Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines Beitrags der „Times of Israel“ aus Jerusalem. Bitte dortige Autoren belehren.

Quellenangaben anzeigen
timesofisrael

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen