Offener Brief an Oliver Welke, ZDF – « heute-show »


Deutschland/Politik

Entwickelt sich das ZDF immer mehr zum Sprachrohr der Regierung? Klare Tendenzen lassen sich gerade in Bezug auf die Berichterstattung über die Montagsdemos feststellen, zuletzt in der ansonsten sehr satirisch-kritischen ZDF – « heute-show ». Ein offener Brief von Leser Helmut an Moderator Oliver Welke. Betreff: Die Ausstrahlung am 02.05.2014, zu finden hier, nur der Teil mit den Montagsdemos hier.

Sehr geehrter Herr Welke,

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

seit längerem amüsiere ich mich in Ihrer Sendung „heute-show“, die ich generell spritzig und witzig finde. Allerdings fällt mir in letzter Zeit eine bestimmte Tendenz auf. Anfangs dachte ich, daß es Zufall wäre, aber die Häufigkeit kann kein Zufall mehr sein.


Werbung, Bild: Amazon.de 33 Ideen für mehr Geld und Freiheit


Wer mehrere Standbeine sein Eigen nennt, hat der Masse gegenüber einen unschätzbaren Vorteil.

>> Zum Shop >>


Worum geht es mir: Als Kabarettist, als Satiriker, als Moderator von komi-kritischen Politshows orientiert man sich an der Aktualität. Man nimmt das aufs Korn, was gerade „in“ ist. Das ist auch richtig und gut so. Die Frage bleibt, ob man generell alles aufs Korn nimmt, oder sich bestimmten Themen besonders widmet, wobei man andere Themen ausklammert. Letzteres wäre kein Polit-Kabarett mehr, sondern unterschwellige Meinungsmache.

So hochqualifiziert die berufliche Zelibrierung von Dieter Hildebrandt auch war, – man wußte, daß sein Herz „links“ schlägt. Ist ja nichts dagegen zu sagen, – er hats ja auch in Interviews freimütig zugegeben. Sie haben sich in dieser Richtung noch nicht „geoutet“, wie das heute in neudeutsch heißt. Es wäre schön, wenn Sie in solche Kategorien nicht einzuordnen wären. Das aber bedingt, „links“ und „rechts“ mit gleicher Konsequenz auszuteilen.

Worauf spiele ich an: Seit einiger Zeit beginnen wieder die Montagsdemos. Mit den verschiedensten Mitwirkenden. Linke, rechte, Esoteriker, was und wer auch immer. Darüber Satire zu betreiben, insbesondere irgendwelche Leute, die sich nicht artikulieren können, als demonstrative Zielscheibe zu nehmen, – das kann man von verschiedenen Seiten aus bewerten. Fakt ist, daß, wenn sich in Deutschland sämtliche – geistig unterschiedliche- Gruppierungen zusammen vereinigen, um gegen die Ungerechtigkeiten im Lande vorzugehen, – in Berlin anfängt, „der Hut zu brennen“.


Werbung, Bild: Amazon.de Souverän investieren


Normale Sparer haben kaum noch Möglichkeiten, ihren Spargroschen zu vermehren.

>> Zum Shop >>


Oliver Welke, ZDF-Moderator Bild: Heute-Show am 02.05.2014
Oliver Welke, ZDF-Moderator
Bild: Heute-Show am 02.05.2014

Die einzige Chance, hier dagegen zu halten, ist, diese Gruppen gegeneinander auszuspielen. Man könnte Ihre letzte Sendung dazu als billige Hilfestellung interpretieren. Hoffentlich steht nicht gerade dieser Geist dahinter. Natürlich stehen Sie in der Problematik, Ihrem Dienstherrn gerecht zu werden. Dafür habe ich Verständnis. Sie können mit Sicherheit oftmals nicht so, wie Sie denken.

Ich als Privatperson, ich kann es. Gottseidank. Ich kann mir noch jeden Morgen, wenn ich ins Bad gehe, in die Augen sehen, ohne rot oder schwarz zu werden. Allerdings folge ich – so gut wie möglich – einem Zitat von Gennadius von Marseille, der irgendwann im 5. Jhdt. n.Chr. gelebt hat und dessen Worte gerade gegenüber meines Platzes am Eßzimmertisch eingerahmt hängen: „Gib acht, daß du das, was du mit dem Munde singst, auch mit dem Herzen glaubst. Und daß du das, was du mit dem Herzen glaubst, auch durch Werke unter Beweis stellst..“

Natürlich kann man sich über die In-Frage-Stellung der Mainstream-Medien lustig machen. Als Gehaltsempfänger des ZDF müssen Sie das sogar. Die Frage bleibt, ob Ihnen das – auch im Kabarett – jemand abnimmt. Ich könnte Ihnen eine Menge Beispiele dafür liefern, was alles in diesen Medien verschwiegen oder verzerrt resp. gegenteilig dargestellt wird. Jeder, der seine Informationen über das Geschehen in Deutschland, in Europa und in der Welt über interkontinentale Quellen bezieht, weiß das. Derjenige, dessen Frühstücksbrot in der Bildzeitung von gestern eingepackt ist, die er dann als Wissensgrundlage verwendet, weiß das nicht.


Werbung, Bild: Amazon.de Wer beherrscht die Welt?


In den USA haben bis heute die Reichen und Mächtigen fast freie Hand, jenseits demokratischer Kontrollen.

>> Zum Shop >>


Eines der eklatantesten Beispiele, – die mir so „ad hoc“ einfallen, ist die Sache mit dem Flugzeugabsturz über dem Wohngebiet in Remscheid damals. Ein mit den Ermittlungen beauftragter Staatsanwalt mußte natürlich derart „ermitteln“, daß für die amerikanischen Verbündeten kein politischer oder wirtschaftlicher Schaden entsteht. Die Medien wurden in dieser Richtung instruiert. Man sprach immer nur vom Unglücksfall. Die dabei angefallenen chemischen und radioaktiven Kampfmittel wurden dabei ignoriert.

Tatsache ist, daß derselbe Staatsanwalt heute schwer erkrankt ist, natürlich von den Folgen der intensiven Überprüfung vor Ort, durch chemische und radioaktive Kontakte, die er selbst seinerzeit in Abrede gestellt hat, und er heute eine völlig andere Meinung über dieselbe Sache hat, als die, die ihm damals vorgegeben wurde.

Wenn Sie sich heute darüber lustig machen, daß gewisse Medien manipuliert werden, dann kann man anfangs darüber vielleicht noch lachen, dann aber stellt sich die Frage: „cui bono?“. Auch Jutta Ditfurth hat sich in 3sat am 16.4.2014 kritisch über diese Demos geäußert. Ich fühlte mich (gemäß dem genannten Zitat) verpflichtet, ihr meine Meinung dazu zu schreiben. Monika Gruber hat sich über Frau Ditfurth amüsiert. S. hier.


Werbung, Bild: Amazon.de Kontrollverlust


Wie unsere Eliten unsere Freiheit zerstören und was wir dagegen tun können.

>> Zum Shop >>


Auch, wenn es nur eine Minute lang war, – sowas würde Ihnen wahrscheinlich nicht einfallen. Ich hoffe, Sie wollen jetzt Frau Gruber nicht in irgendeine politische Ecke deswegen drängen. Aber genau das meine ich mit „Ausgewogenheit“.

Ich kenne politische Kabaretts schon als junger Bursch. In meiner Heimatstadt Wien hatte es Tradition. Ernst Waldbrunn oder Karl Farcas hatten ein Niveau und einen trockenen Humor, der über allem stand. Obwohl sie sich als jüdische Mitbürger hätten erlauben können, einseitig zu agieren. Nein, die Ausgewogenheit war ihre Stärke. Deswegen waren ihre Veranstaltungen immer ausverkauft. Und sie waren glaubwürdig. Witzig dazu.

Warum schreibe ich Ihnen das: Ihre Sendung sowie Sie und Ihre Mitarbeiter haben gute Qualitäten. Es wäre schade, wenn durch fehlendes Augenmaß eine Sendung wie die Ihre an Zuschauerinteresse verlieren würde. Es sei denn, Sie rekrutieren Ihre Zuschauer nur in den unteren Altersgruppen, die von den Vorgängen in Deutschland und in der Welt zum einen wenig Ahnung und zum anderen auch kein Interesse daran haben.

Nun noch einige konkrete Worte zu Ihrer Sendung am 2.5.2014:

– in einem Kabarett-Wortlaut von einer Generation zu sprechen, die den „Krieg angezettelt“ hat (Minuten 15:10 – 16:20), dann bezeichne ich das auch in so einer Sendung wie der Ihren als eine Unverschämtheit. Ich kann Ihnen versichern, mein Großvater hat diesen Krieg nicht angezettelt, – er ist im Widerstand dabei umgekommen. Wenn Sie – um in Ihrem Sprachgebrauch zu bleiben – noch was Verwendbares in der Hose haben, dann erzählen Sie mir doch mal, was Ihr Großvater in dieser Zeit gemacht hat. Ich höre gerne zu.

– Sie sprechen von Populismus (Minuten 17:45 – 22:00). Es ist gut, wenn man das kritisiert. Meine Frage: Das, was Sie nun vorführen, ist das eigentlich kein Populismus? Sie verwenden doch sämtliche Argumente der Bundesregierung, um bei einem bestimmten Thema genau dorthin zu führen, wohin Sie es wollen.

– Zum Beispiel der 12 Rumänen, gegen die in Bayern wg. des Sozialmißbrauchs ermittelt wird (Minuten 19:30 – 20:30). Guter Mann, ich lebe in dem Land der Rumänen. Ich kenne die Situation. Das war genau die verschwindende Zahl von Geizhälsen, die ihren Rechtsberater (der natürlich rumänisch spricht) nicht für das Ausfüllen der Sozialhilfeanträge bezahlen wollten. Die Angaben vom März 2014 (statistisches Bundesamt), wieviel EU-Bürger aus Rumänien und Bulgarien Hartz-4 beziehen, oder wie hoch die Summe der staatlichen Zuwendungen insgesamt an diese beiden Gruppen sind (inkl. Kindergeld, Sozialhilfe, etc.), die lassen Sie geflissentlich weg. Allerdings muß man dazusagen, daß dabei die Anträge korrekt ausgefüllt und genehmigt wurden. Hier besteht von behördlicher Seite auch kein Grund, zu ermitteln.

– symbolisch mit einem gespielten Hitlergruß (16:30-17:30) bestimmte Andersdenkende zu klassifizieren, das kann man sehen, wie man will. Ich finde es schon deshalb problematisch, weil vor 80 Jahren dasselbe genau anders rum gemacht wurde. Mit fast denselben Methoden.

– zur kabarettistischen Darstellung des Ukraine-Problems (Minuten 24:30-30:00)  kann ich nur feststellen: Geschmacklos. Schon angesichts der vielen Toten, die dieser Konflikt bis jetzt gefordert hat. Eine kabarettistische – ausgewogene – Aufarbeitung dieses Themas, die in diesem Falle völlig pietätlos ist, können Sie gar nicht bewerkstelligen. Denn in dem Moment, wo Sie das Wort „NATO“ ins Spiel bringen, würde Ihnen der Hahn zugedreht.

Deutschland ist geografisch gesehen ja noch durch Polen von der Ukraine getrennt. In Rumänien ist es das nördliche Nachbarland. Wir haben hier den Krieg vor der Haustüre. Von einem „Kalten Krieg“ zu sprechen, der wegen des mangelndes Engagementes eigentlich keiner ist, so wie in Ihrer Sendung zu hören war, kann nur jemand behaupten, der die Augen vor der Realität verschließt. Über Deutschland fliegen die kanadischen Kampfflugzeuge CF-18 nur drüber, aber in Rumänien landen sie auf einem Militärflughafen, wie gerade dieser Tage.

Der rumänische Verteidigungsminister versucht bereits, öffentlich das Thema „Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht“ vertraut zu machen. Die Reaktion darauf in der Bevölkerung war einhellig: Man riet den Politikern und den Abgeordneten aller Parteien, als erstes mal ihre Söhne dazu zu verwenden. Das rumänische Volk hätte überhaupt kein Interesse daran, in diesem Krieg, der vom Westen in dieses Land hineingetragen wurde, mitzumischen.

Wäre mal interessant, die Reaktionen zu beobachten, wenn Frau von der Leyen über die Wiedereinführung der Wehrpflicht wegen des Ukrainekonfliktes nachdenkt. Inwieweit dann die sogenannte Bündnistreue von der deutschen Bevölkerung mitgetragen wird. Darüber könnten Sie dann wieder Witze machen.

Nein, Herr Welke, – auch ein politisches Kabarett darf nicht auf einem Auge blind sein. Wenn es vorwiegend in die Kerbe der politisch Verantwortlichen schlägt, dann wird es unglaubwürdig. Und da hilft der Alibi-Beitrag über die Merkel-Reise in die USA auch wenig. Es sei denn, Sie machen sich – berechtigterweise – über die Unwissenheit der Bevölkerung lustig. Denn jeder denkende und informierte Mensch wußte bereits seit 1984, wie, wer und was in Deutschland abgehört wird. Auch ohne Assange und Snowdon. Das aber wurde von den Medien, die Ihrer Meinung nach nicht gelenkt sind, verschwiegen.

Politisches Kabarett, politische Satire, das hat es immer gegeben, auch in Krisenzeiten, sogar in Kriegszeiten. Und es ist auch gut, daß es so etwas gibt. Auch hinter dem Eisernen Vorhang gabs so etwas. Natürlich mußten die Agierenden immer genau aufpassen, wie nah sie an die ihnen gesetzten Grenzen gehen können. Immer unterlagen sie der Gefahr, mundtot gemacht zu werden, weil sie die Interessen der jeweiligen Machthaber umgehen wollten.

Dieses Risiko trifft für Sie nicht zu. Sie bewegen sich in den Fahrwässern, die niemals hohe Wellen schlagen werden. Aber man wird Sie, wenn sich nichts ändert, über kurz oder lang als „Sprachrohr“ einstufen. Genau das wäre schade für Ihre Sendung, schon der Qualität wegen. Sicher ist es in unseren Zeiten schwierig, Vorgänge in ausgewogener Form zu finden, die man kabarettistisch aufarbeiten kann. Es kostet mehr Mühe. Aber es geht. Kabarettistische Sprachrohre hat es auch in der Zeit des Dritten Reiches gegeben. Sie wurden wohlwollend von der Regierung gefördert.

Sehr geehrter Herr Welke, ich erwarte auf diesen Brief keine Antwort, und das aus einem einfachen Grund. Sie dürfen nicht so schreiben, wie Sie gerne möchten, und darum wird es kaum möglich sein, die von mir angeführten Punkte zu entkräften oder gar zu widerlegen. Aus diesem Grunde wird man Ihnen raten, am besten gar nicht darauf zu reagieren, um die Bedeutung dieses Schreibens möglichst gering zu halten.

Da ich mich aber nach Möglichkeit der fairen Spielregeln bediene, möchte ich Sie davon in Kenntnis setzen, daß ich dieses Schreiben als Offenen Brief in den mir als geeignet erscheinenden Internet-Seiten und Medien veröffentlichen werde.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut N.


Werbung, Bild: Amazon.de Die einzige Weltmacht


Ende des 20. Jahrhunderts hat sich gezeigt, dass die USA die einzige noch verbliebene Supermacht sind.

>> Zum Shop >>


103 Comments

  1. Hervorragend, dankeschön. Die öffentlich rechtlichen Medien gehen in diesen Zeiten in ein bedenkliches Stadium über, Widerstand dagegen wird also für friedliebende Menschen zur Pflicht.

    Daß ein normaler Bürger sich in der Regel nicht so sicher ausdrücken kann wie ein TV Moderator ist ja wohl klar. Und daß man sich nun über diese normalen Bürger die lediglich Frieden mit einer Militärgroßmacht fordern lustig macht ist mehr als denkwürdig. Ich würde schon sagen abstoßend. Pfui.

  2. @helmut-1
    Danke für den Text. Bei mir haben während dieser Sendung schier die Socken geglüht vor Konsternation. Obwohl mir schon in früheren Sendungen subtiler „Mainstream“ aufgefallen ist, war es doch immer irgendwie noch erträglich, weil relativ ausgeglichen. Aber die letzte Sendung (meint auch: für mich persönlich die wirklich Letzte) hat dem Fass den Boden endgültig ausgeschlagen und ich habe dies dem ZDF mittels einer Email auch kund getan. Eine Antwort ist – wie zu erwarten – bis heute nicht eingetroffen.
    Welke selbst hat mich eigentlich noch nie wirklich überzeugt – weder kabarettistisch noch schauspielerisch und nehme auch nicht an, dass er selber textet. Doch es gibt einige wirklich geniale und tatsächlich talentierte Mitwirkende in der Sendung, wie Claus von Wagner, Lutz van der Horst, Martina Hill, Alexander Schubert und weitere. Aber ich bin guter Dinge, dass diese in Zukunft noch andersweitig zu sehen sein werden.

    PS: Erstaunlich finde ich, wie weit „Die Anstalt“ oder „Pelzig“ gehen können. Das freut mich immer wieder 🙂

  3. Zitat:
    „“““ Ein echter Scharfmacher muss sich nicht um Realitäten scheren, das hat Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen gerade klargemacht. In einem Appell an die Mitgliedsstaaten des nord-atlantischen Bündnisses forderte der frühere EU-Ratspräsident, sich „stärker gegen eine Bedrohung durch Russland zu wappnen“. Der Däne rechnete vor, dass Russland seine Verteidigungsausgaben zuletzt um dreißig Prozent erhöht habe, während einige europäische Verbündete ihre Ausgaben um 40 Prozent gekürzt hätten.““““
    Hier zum Artikel:
    http://www.politplatschquatsch.com/2014/05/riese-von-zwerg-zu-tode-gerustet.html
    Hier gehts weiter:
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/verteidigungsetats-die-meisten-nato-staaten-verfehlen-ausgabenziel/9534378.html

  4. „Darüber Satire zu betreiben, insbesondere irgendwelche Leute, die sich nicht artikulieren können, als demonstrative Zielscheibe zu nehmen, – das kann man von verschiedenen Seiten aus bewerten.“

    TOP GENAU!!! FRAGE MICH AUCH WARUM DIESER REPORTER NICHT KEN JEBSEN ANGESPROCHEN HAT!? DER HÄTTE DIE FRAGEN SICHER BESSER BEANTWORTET! ODER GING ES ETWA GAR NICHT DARUM DASS FRAGEN BEANTWORTET WERDEN?!

  5. „““Ehrlich will ich bleiben“““ – Ein Text, geschrieben von Kurt Demmler für „Karussell“, paßt in die heutige deutsche politische Szene 200%ig besser hinein, als dorthin, wo es ursprünglich hingedacht wurde-DDR!
    http://www.youtube.com/watch?v=qQgrw0HxXVE

    “ Sagten mir die Eltern,
    als ich einmal sie belog:
    Ehrlich währt am längsten!
    Oh, wie man mich gut erzog!
    Also nahm ich es
    mit der Wahrheit sehr genau
    und schlug sie mir auch
    manches Mal ein Auge blau

    Sagten mir die Kumpel,
    als ich unaufrichtig war:
    Sage, was du denkst!
    Dann komm’ wir schon irgendwie klar
    Also sagte ich alles so,
    wie ich es mein’
    und fing’ ich mir dafür
    auch ein paar Schläge ein

    Ehrlich will ich bleiben,
    ehrlich will ich sein!
    Lieder will ich schreiben,
    so wie ich sie mein’!
    Lügenmale stehen
    keinem zu Gesicht,
    mir nicht, dir nicht, ihm nicht, ihr nicht, uns nicht!

    Manchmal ist die Wahrheit
    noch recht abenteuerlich
    Ruhiger lebt der noch,
    der sie schön behält für sich
    Ach, laßt uns bauen hier
    der Wahrheit ein Zuhaus’
    daß man eines Tages sie
    gelassener spricht aus!“

  6. „Natürlich mußten die Agierenden immer genau aufpassen, wie nah sie an die ihnen gesetzten Grenzen gehen können. Immer unterlagen sie der Gefahr, mundtot gemacht zu werden, weil sie die Interessen der jeweiligen Machthaber umgehen wollten. Dieses Risiko trifft für Sie nicht zu. Sie bewegen sich in den Fahrwässern, die niemals hohe Wellen schlagen werden.“

    Das sehe ich anders, denn wer im Aufsichtsrat des Senders sitzt, der bestimmt massiv mit. Und dort sitzen eine Menge Politiker und Lobbyisten.

    Ansonsten, mein voller Respekt zu Ihrem offenen Brief.

  7. danke Herr Helmut N. für Ihre Worte. Ich hab e mir so ebend das erste mal diese Show angesehen.Auch sie lies mir Schmunzler abringen.Doch erinnert mich die Plattheit mancher Beiträge an einen sensationshaschenden selbstverliebten Herrn Stephan Raab,welcher gerade besonders gern auf Kosten der sich am wenigsten zu artikulierenden könnenden Menschen, bediente um sich schäumend im Licht präsentieren zu können. beides nicht mein Genre

  8. Oliver Welke meinte auch im Abspann zu den Montagsmahnwachen.

    „Uns wurde im Internet vorgeworfen, dass wir da irgendwelche Bekloppten
    hingekarrt haben, die dann entsprechenden Unsinn geredet haben.
    Ich kann Ihnen versichern:
    Das war gar nicht nötig.“

    (Die letzten beiden Sätze sollte man dreimal lesen.)

    Sehr entlarvend, denn er gibt damit zu, dass man
    wenn die Mahnwachen zu Ernst genommen werden, man
    „Bekloppte hinkarren“ und durch das ZDF interviewen wird, um die Treffen zu schwächen oder weiter in Misskredit zu bringen!

  9. Den „Offenen Brief“ unterschreibe ich vollinhaltlich.
    Nebenbei bemerkt:
    Welke ist ein waschechter Systemling, genau wie ein Lanz, nur auf anderer Ebene mit anderen Mitteln. Also, wer sich nicht veralbern lassen will, der schalte diesen Laden ab. So wie ich.
    Mögen diese Systemlinge im eigenen Saft ertrinken.

  10. Ja sicher, ausgerechnet diese „Show“ soll also mal fair gewesen sein. Na da werden AfD, Lebensschützer, Pro-Bewegung, Islamkritiker, oder einfach nur konservativ-nationale Deutsche ganz sicher zustimmen, hat die Heute-Show doch noch nie nimmer nicht einseitig und völlig systemtragend auf diese Gruppen geprügelt, als gelte es Merkel den Sitz im Kanzleramt zu erhalten.

  11. Ich kann nur sagen: „BRAVO!!“ – Wortgewandt die Wahrheiten auf den Punkt gebracht! Allmählich sollten sich all Jene, die derzeit noch am Rockzipfel des Systems hängen und sich „verdient um die Sache“ machen ein wenig aufmerksamer werden und sich die Frage stellen, ob sie sich wirklich gegen die allmählich aufwachende, breite Bevölkerung stellen wollen. Dies gilt für derart gesteuerte, oder doch zumindest in der Aggitation eingeschränke Medienstars, wie auch für die brav manipulierenden „Qualitätsjournalisten“.

  12. Herr Dr. Welke verwelkt – immer mehr – ganz offensichtlich. Dagegen hilft m.E.nur: Dieses immer seichter werdende irreführende Gelabbere total zu ignorieren. Diesen Mist gar nicht einschalten – dann erspart man sich das Ausschalten.

  13. Wie sehr habe ich den offenen Brief genossen-er spricht mir aus der Seele. Es ist traurig, wie sich die Politiker abhängig machen (USA) und andere Meinungen unterdrücken. Ich hoffe es gehen viele Leute wählen und quittieren dieser Regierung ihren Unmut

  14. Dazu muß ich nichts mehr kommentieren, denn es ist alles gesagt was gesagt werden musste.
    Diesen Zeilen schliesse ich mich vollends an.

  15. mal quergefragt: Wieso bekommen die Leute von den Medien (propaganda) eigentlich schon ein bedingungsloses Grundeinkommen, BGE? Die Leistungen sind relativ. Aus meiner Sicht unter der Lupe und der vieler Kommentare und Reaktionen doch Leistung unterirdisch und eigentlich nicht verkaufbar. Vielleicht liegt die Leistung in der Betrachtung von einigen wenigen, die das Programm bestimmen als politisch korrekt, doch dann wären die Betrachter die Arbeitgeber und würden in einem freien Markt (so angeblich das Ziel oder schon präsent) nicht ausreichend Abnehmer finden. Wir haben also eine vertauschte Welt, wo Werte und Begriffe geradzu widersprüchlich verwendet werden, was nur der Propaganda hilft, nicht der Aufklärung.

  16. Guter Brief! Die ganze Welke-Sendung wird allmählich zum I-Tüpfelchen auf der dekadenten Spießbürger-Ignoranz-Kultur. Feixend und infantil blödelnd in den Untergang.
    Besonders übel nehme ich O.Welke, dass ausgerechnet Ken Jebsen in Zusammenhang mit der diffamierenden Skizzierung von sog. „Verschwörungtheoretikern“ eingeblendet war. Welke & Co. wissen zweifellos ganz genau, wer K.Jebsen ist und wie und warum seine Tätigkeit für die Mainstream-Medien endete. Das ist schon richtig übel.
    Welke fühlt sich naturgemäß nicht „gleichgeschaltet“ weil er die von oben her erwünschte „Meinung“ ganz automatisch teilt- ein Ergebnis fortgeschrittener Verstallhasung. Es wird Zeit, dass er mal Haltung annimmt. Und übrigens: Verschwörungen sind keine Theorie, sondern Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  17. Bei dem ZDF-Video verschlägt es mir die Sprache, so was reaktionäres und bösartiges habe ich lange nicht gesehen. Und so ein Abfall finanziert sich dann auch noch per Zwangsabgabe. Die verhöhnen die Meinung der Bürger, verpackt in hyperprimitive Comedy. Das wird diesen bösartigen Satanisten hoffentlich eines Tages alles sehr leid tun!

  18. 60+
    Gefällt mir, das Gedicht. Darunter paßt ein Zitat von Voltaire:
    „Alles, was Du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles, was wahr ist, solltest Du auch sagen…“

    Leider zeigt es mir wieder mal, daß das Barometer nach unten zeigt, was die Qualität betrifft. Egal, ob es die bildenden Künste, die darstellenden, die rasierklingenscharfe Rede des freien Wortes, insbesonders beim Kabarett, sind, und noch bei vielen anderen Dingen. Am deutlichsten tritt es in dem auf, was uns heute als „Musik“ verkauft wird, und auch im Film.

    Grade bei letzterem kriegt man doch nur Leute in die Kinos, wenn die Produktion Millionen verschlingt und die Werbetrommel nochmal ihren Teil. Wenn ich da zurückdenke an z.B. „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ mit Richard Burton und Liz Taylor, – die hatten einen einzigen Drehort: Das Haus und den Garten drumherum. Eine Kulisse, die ein paar hundert Dollar gekostet hat. Das Ganze noch in Schwarz/Weiß, wenn ich mich richtig erinnere. Und wieviele haben diesen Film gesehen… – er wird heute noch gezeigt.

    Stellt sich die Frage: Geht nun das ANGEBOT in der Qualität runter oder unser ANSPRUCH? Oder BEIDES?

    Kabarett mit geistig hochstehendem Inhalt, noch dazu in Reime gefaßt, – die absolute Ausnahme. Schnee von gestern. Auch bei Büttenreden mit politischer Zielrichtung kann man doch das meiste wegwerfen. Bei einer von hundert lohnt sich´s vielleicht, da genauer hinzuhören.

    Genauso bei den damaligen Serien „mit versteckter Kamera“ oder „Verstehen Sie Spaß“. Am Anfang wars immer zündend, dann ist es relativ rasch abgeflacht. Keiner schafft es, über einen längeren Zeitraum geistig derart erfinderisch zu sein, daß es zum Dauermagneten wird wie einstmals die Serien „Stahlnetz“ oder die Rateshow von Lembke.

    Wie eben der Schwabe so treffend sagt: „..´s is nimmi des…“

  19. Ein genialer Brief, vielen Dank. Unterschreibe ich zu 100 %. Interessant ist, dass die heute show, die ich eine Zeit lang wirklich gut und auch (wenigstens in Bezug auf manche Themen) kritisch fand, anscheinend massiv eingebremst wurde. Als das NSU-Thema akut war, waren sie wirklich gut und knallhart – unvergesslich, als thematisiert wurde, dass seit der Wende hunderte Menschen durch Rechte, aber genau keiner durch Linke umgebracht wurde – darauf der „Reporter“ Ulrich von Heesen: „Das können sie der Linken jetzut aber wirklich nicht vorwerfen, die hat schließlich viel weniger Geld vom Staat gekriegt!“ Usw., das war wirklich kritisch und knallhart. Vor ein paar Monaten haben sie ebenfalls eine kaum glaubliche Sendung über den Einfluss der Parteien auf das ZDF gemacht, bei der Welke symbolisch in einen Pappmachee-Hintern eines Politikers kroch und dann sagte: Ich sehe Herrn „XYZ“ (hab den Namen vergessen, ein CSU-Speichellecker des BR) Bei all diesen Sachen hab ich Tränen gelacht. Mittlerweile ist das rar geworden, mit nur einer Ausnahme: Sie stänkern regelmäßig und massiv (und zurecht) gegen das „Freihandelsabkommen“ TTIP.

    Wie das noch möglich ist trotz sonstiger Regierungs-Anbiederei, das wäre interessant zu wissen. Aber zu allen anderen Themen kann man die HS leider nicht mehr ansehen. Der Brief hat meinen Tag versüßt.

    Sehr empfehlenswert zum aktuellen Thema „gekaufte/gelenkte Presse“ auch:
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ukraine-krise-verdeckte-agenda-in-berlin.html (Ukraine-Krise: „Verdeckte Agenda“ in Berlin)

  20. …kann gerade keinen Kommentar abgeben, stehe immer noch leicht ergriffen vor meinem Laptop und applaudiere.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. H U T A B !!!

    Werde diese ansonsten gute Sendung aber weiter verfolgen.
    Hoffentlich war das nur ein „Ausrutscher“ Herr Welke.

  21. Habe mir soeben Teile dieser sogenannten Satire-Sendung angesehen. Hatte zwar vor, sie mir ganz anzugucken, aber nach ein paar Minuten merkte ich, dass ich das unmöglich verkraften kann. Vor etwa einem Monat habe ich -eher zufällig – „meine“ erste HEUTE-SHOW gesehen und beschlossen, dass das „nicht mein Ding“ ist. Nun mußte ich aber doch mal reingucken, um zu begreifen, worum es eigentlich ging. Da fühlte ich mich in meiner Meinung bestätigt, dass das Niveau dieser Posse mir ein Deja-vu bescherten (DDR läßt grüßen und auch Honecker – Gott hab ihn wasauchimmer). Ich verfolge schon lange mit Bedauern, wie sich die deutsche Medien-Landschaft prostituiert und frage mich, wo das alles hinsteuert. Denn, dass es auf etwas zusteuert, das ist quasi unvermeidbar. Qualitätsfernsehen gehört schon lange in die Sparte „HISTORISCH“. Verblödungsmechanismen werden immer häufiger eingesetzt, um uns von den wirklich wichtigen Themen abzulenken. Aber ich bin sicher, dass irgendwann die Vernunft wieder die Oberhand gewinnen wird ! Denn Dummheit führt sich irgendwann per Definition ad absurdum. Ich hoffe bloß, dass ich diesen Tag noch erleben darf.

  22. Sehr guter Brief! Sie haben sich viel Mühe damit gemacht. Bei mir ging das schneller. Nachdem die heute-show lange eine meiner Lieblingssendungen war, habe ich nach der letzten Sendung beschlossen: das war’s – gucke ich nicht mehr. Hr. Welke ist inzwischen sowas wie der Hofnarr der Regierung.

  23. danke für diesen Brief. Auf den Punkt gebracht. Leider hat auch Dieter Nuhr, den ich bis dahin genial fand, bei seiner Sendung Satire Gipfel, den Putin lächerlich gemacht. Muss er wohl.

  24. Der Welke war mal gut. Aber selbst damals musste man eine gewisse Einseitigkeit seiner Darstellungen übersehen. Heute??…ganz schnell weg schalten! Der kann ja gleich den Kleber und die anderen Nachrichtenaffen mit in sein Team holen.

  25. @Helmut

    Klasse Brief, deine Frequenz an offenen Briefen und Artikeln ist im Moment enorm hoch. Mangelnde Qualität ist allerdings nicht erkennbar…weiter so!

  26. Der Brief versucht in vielen Worten das eigentliche unbequeme Problem zu umschiffen: Eine berechtigte Kritik an den wirren und teilweise widersprüchlichen (rechts)populistischen Kräften, die sich unter dem Marketing-Etikett „Montagsdemos“ treffen.

    Statt kompliziert und verquast zu argumentieren: „eigentlich-finde-ich-Ihre-Show-ja-gut-außer-sie-kritisiert-mich-selbst-also-ist-sie-jetzt-ja-doch-System-gelenkt“, wäre eine (selbst)kritische Auseinandersetzung mit den sogenannten „Montagsdemos“ angebracht.

    (Allein, den Titel „Montagsdemos“ zu wählen, war schon ein perfider Schachzug der Organisatoren und eine Frechheit gegenüber den Demonstranten der ursprünglichen Montagsdemos in der DDR, als Bürger ehrlich und unter persönlicher Gefahr für ein besseres System demonstriert haben.)

    Was in diesem offenen Brief völlig fehlt, ist eine Auseinandersetzung mit dem Inhalt der Satire oder gar mit den Montagsdemos selbst. Einfach nur „für Frieden“ sind die bekanntlich nicht. Um das zu sehen, muss man gar nicht so weit gehen, wie Frau Ditfurth, auch wenn ihre Warnung vor einem wesentlichen Teil der Bewegung sehr wichtig war – für die sie natürlich auch angefeindet wird.

    Es reicht, sich die Videos, die die Teilnehmer und Anhänger der Wort-Führer auf den Demos selbst hochladen, anzuschauen. Ganz abseits der ach so bösen „Mainstreammedien“ (Mainstream = ausgebildete Journalisten, große, heterogene Redaktionen, bestehend aus Leuten, die vor Ort sind, mit echten Menschen sprechen, nicht nur zuhause am Computer Bestätigung der eigenen Meinung suchen in virtuellen Foren voller Gleichgesinnter).

    Diese Videos bestätigen ja genau, was heute-show und Ditfurth aufzeigen – in der Tat musste das ZDF „niemanden dort hin karren“ (und der Hinweis darauf ist auch nicht „entlarvend“, sondern setzt satirisch nochmal einen drauf – wer, wie behauptet, in der Lage ist die Massen so perfide zu lenken, verplappert sich nicht in einer voraufgezeichneten Show mit Teleprompter ;-))

    DAMIT sollten sich die hier so aufrichtig Empörten auseinander setzen. Wenn dieses daurch entstehende Bild ein Missverständnis oder gar böser Wille ist „vom System“, „von IHNEN“, von denen die „Interessen“ haben (welche „Interessen“ eigentlich? Bezahlbares Essen? Krankenversicherung? Sozialsystem? sichere Grenzen? Stabile Währung? Computer? Kunstoffe? Erdöl? Autos? Infrastruktur? Internet Backbones? Handies? Forensofware? Irgendwer hier im Forum daran „interessiert“? – ich hoffe nicht! Pfui! Sind ja alles auch USA/EU Interessen…), dann stellen Sie die Argumente klar! Sorgen Sie dafür, dass es keine Verwechslung geben kann. Klare Worte! Kann doch nicht so schwer sein! Im Internet ist Platz…

    Frei nach Forest Gump: Dumm ist, wer Dummes tut. Wer sich links nennt, aber rechts redet, ist nicht links, sondern rechts. (Und eine Diskussion um die Definition von „rechts“/“links“ können wir uns fürs Argument sparen)

    Daher konkret: Wer „der Fed“ die Schuld an allen Kriegen der letzten 100 Jahre gibt, paraphrasiert die Essenz der Reden von Hitler und Goebbels – entweder aus Dummheit oder Überzeugung.

    Da ist Satire eigentlich noch zu freundlich…

  27. Tja, wie soll man dann ein Welke charakterisieren?

    Weil viele der Teilnehmer auch „Anhänger“ Hildebrandts, Schramms, Pispers & Co. sind bzw. waren. Welke ein dümmlicher Satireversuch des Mainstreams?

    Die „Goebbels-Show“ (ich weiß is heftig) des ZDF? Wenn ich Andersdenkende nicht per Pressekonferenz der Grünen mit xy-Keule erwische, dann doch bitte mit „selbtgezahlten“ Gesinnungsbeiträgen. Heute-Show ist tot, Welke wird es schwer haben, irgendwie sein „Standing“ karriere-technisch bei der kritischen Öffentlichkeit wieder her zustellen. Einen „Barth“-Karriere Weg?
    Dafür gibt es da schon zu viele. Ist ein Platz für die „Dschungel-Camp“ Moderation noch frei? Oder WWDSMSM? Welke weiß … Mainstreammeinung?

  28. ich werde noch einmal reinsehen-bei Welke-mich interessiert, ob er auf diese Kritik eingeht und wie er es tut. Ich sah das mal ganz gerne zur Belustigung, aber sich über Mitbürger lustig machen, die keinen Linguistik oder Kommunikationslehrgang absolviert haben ist nicht mein Ding. Das passt zur Regierung: auf die Schwachen reinhauen

  29. super brief danke!! eine frechheit diese sendung… war das erste und letzte mal das ich zdf konsumiere unter garantie!!!

  30. An den Kommentator „CBronk“ hier zwei drüber: Ich habe relativ lange überlegt, ob und was ich ihnen antworten könnte. Aber es bringt nichts, es wären zu viele Punkte.

    Nur soviel: Da siwe ja anscheinen unsere Massenmedien noch für ernstzunehmen halten, folgende Tatsache: Wie durch unzählige Bücher, Studien (sogar von der CIA selbst) dutzendfach belegt ist, spielt diese „Behörde“ seit Jahrzehnten eine massive Rolle im internationalen Drogenhandel.

    Der amerikanische Journalistikprofessor Christopher Simpson sagte dazu 2001:
    „Das Directorate of Operations der CIA – mit anderen Worten, die Abteilung für verdeckte Operationen, paramilitärische Operationen oder „Schmutzige Tricks“, wie immer sie es nennen wollen – hat dokumentiert über einen Zeitraum von mindestens 40 Jahren für einen signifikanten Teil ihrer Arbeit durch den Verkauf von Heroin und Kokain bezahlt. Dies geschah in Vietnam und in Afghanistan, und es passierte in Südamerika und in der Iran-Contra-Affäre.[51] […] Drogengeld ist ein wesentlicher Bestandteil der verdeckten Operationen der CIA, und zwar praktisch seit den Anfängen dieser Behörde.“ (aus Wikipedia: CIA)

    Der Abschnitt dazu in dem Wikipedia-Artikel zur CIA ist mehrere Bildschirmseiten lang und extrem gut mit seriösen Quellen belegt. Nun sagen sie mir doch mal schlüssig, warum sie dazu (außer in Arte-Dokus ab 23.45) in deutschen Medien noch nie etwas gehört haben?

    Aber es ist ok, solange sie noch schlafen, kämpfen wir für sie mit 😉

  31. Selbst wenn es den Leuten peinlich ist, die Lohnabhängigkeit bleibt bestehen und wenn ein neuer Adolf Hitler käme, so würden sie ihm rein aus Lohnabhängigkeit folgen.

    Und wenn irgend einer kam und sagte: “Wie konntet ihr nur Adolf Hitler folgen”, dann hätte die Antwort lauten müssen: “Ihr doch auch.”

    Eine Frage. Wie Finanziell abhängig ist Oliver Welke vom ZDF ?

  32. @NichtszuSache: Da haben Sie ihrem Namen ja wirklich mal alle Ehre gemacht. 😉 Was hat die Verwicklung der CIA in den Drogenhandel mit den „Montagsdemos“ zu tun?

    Schade, dass es „zu viele“ Punkte bei meinem Posting gibt, auf die Sie gerne eingehen würden, aber dann aufgeben. Einer hätte es ja vielleicht schon getan. Wobei, nochmals: es geht darum, sich (selbst)kritisch mit den Montagsdemos auseinander zu setzen, wenn man anderen (dem „Mainstream“) vorwirft, dies nicht, oder unfair zu tun. Wenn „die Medien“ ein falschens Bild von Ihrer Sache abgeben, sollten Sie es korrigieren. Dürfen Sie ja in unserem System. Im lieben Russland ist das übrigens schwieriger.

    Und nochmal zu Ihrem Posting: nicht nur, dass Sie nicht das hier diskutierte, vom offenen Brief angeregte, Thema ansprechen: Indirekt widersprechen Sie auch der suggerierten These der Mainstreammedien-/USA-Verschwörung: Arte ist zu 100 Prozent getragen und bestückt vom deutschen und französischen öffentlich-rechlichen Rundfunk, sitzt in Strassburg, Köln und auf dem Mainzer ZDF Lerchenberg. Mehr Mainstream geht nicht! Und spätabendliche Sendetermine sind in Zeiten von ausführlichen Mediatheken der Sender zwar manchmal nervig und diskutabel, aber sicher kein Mittel, um etwas zu verstecken/zu vertuschen. Wenn ARD/ZDF/ARTE das wollten – oder wie hier suggeriert – gar müssten, würde so eine Sendung überhaupt nicht statt finden.

    Und zur eigentlichen Enthüllung und der kritischen Auseinandersetzung damit: Woher kam die denn? Aus deutschen Internet-Foren? Nein, aus den vermeintlich gleichgeschalteten USA selbst. Darunter sogar ein – Achtung! – Journalist. Und all das haben sie selbst bemerkt.

    Also, kommt noch was zur Sache?

  33. Offensichtlich ist die Heute-Show gar kein Kabarett-Programm,
    sondern ein besonders perfides Propaganda-Instrument
    des zweiten deutschen Fernsehens.
    Schon bei „Pussy Riot“ war mir aufgefallen
    wie über Monate hinweg immer in diesselbe
    Richtung „gekotzt“ wurde.
    Aber der lustige Oliver ist nur ein Laufbursche,
    der sich trotz Live-Publikum noch nie
    versprochen hat. Eigenartig.
    Vielleicht wird es für das deutsche Volk Zeit,
    sich mal die Verantwortlichen vorzuknöpfen.

  34. meine Nachricht an die heute-show(YT-Kanal):

    Hallo Ihr zutiefst UNLUSTIGEN BLUTBEHAFTETEN Lügenmedien,

    ihr seid einfach nur peinlich….!!!!…schade, dass über 90% der Menschen in der Bananenrepublik Deutschland NICHT merken, welches FALSCHE SPIEL ihr mit denen spielt! Ich hoffe, ein jeder
    (Verantwortliche) für diesen PROPAGANDASCHEISS wird seine gerechte STRAFE erhalten! In diesem Sinne……

    Natürlich erhielt ich keine Antwort!!!

  35. @CBronk: Sie schrieben
    „Ganz abseits der ach so bösen “Mainstreammedien” (Mainstream = ausgebildete Journalisten, große, heterogene Redaktionen, bestehend aus Leuten, die vor Ort sind, mit echten Menschen sprechen, nicht nur zuhause am Computer Bestätigung der eigenen Meinung suchen in virtuellen Foren voller Gleichgesinnter).“
    Aus diesem Statement geht recht eindeutig hervor, dass sie denen eine akzeptable/hohe Glaubwürdigkeit attestieren. Und die ist objektiv spätestens seit der Ukraine-Krise nicht mehr vorhanden. Darstellungen dazu gibt es zuhauf. Das pauschale Bashing der zur Montags-Demo-Rufer ist ebenfalls wohlfeil. Herr Eläsääser hat einige auch für mich seltsame und nicht akzeptable Äußerungen zu Homosexuellen getan (und wurde dafür auch von Ken Jebsen krisitisiert, nebenbei), aber das macht nichts – denn er ist seit 20 Jahren einer der wenigen Journalisten in D, die die Lügen und Auslassungen des „Mainstream“ offenlegen und korrigieren. Das fing bereits beim klar völkerrechtswidrigen Kososvo-Krieg an, dessen zwei Hauptbegründungen (Hufeisenplan, Massaker von Racak) er damals als dreiste Lügen enttarnte – und zwar zu Recht, und als einer der ganz Wenigen. Das Gleiche macht er heute bei der NSU-Thematik, bei der sich mittlerweile klar (zB jüngst durch die Obduktionsberichte) herausgestellt hat, dass die „offizielle Version“ einfach ein Lügenmärchen ist.

    Und so jemand, der dann den Mund aufmacht, ist mir zigmal lieber als alle deutschen Linken, die zur Zeit außer Montags-Demo-Bashing nichts auf die Reihe kriegen. Zumal viele Leute (inkl. mir) gemerkt haben, dass dieses Rechts-Links-Schema die letzten hundert Jahre nichts gebracht hat – und das auch weiter tun wird. Es ist ein vorgegebenes Denkschema im Interesse der Herrschenden, um die verschiedenen gesellschaftlichen Kräfte aufeiander zu hetzen. Auch dazu gibt es bereits einiges im Netz zu lesen. Das war gestern. Aus. Vorbei. Mehr gibts nicht zu sagen.

    Es ist auch egal – das Thema der Montagsdemos ist zunächst nicht „FED“ oder wer auch sonst – sondern primär „Wir werden alle zusammen verarscht, und das lassen wir uns nicht mehr gefallen.“ Wenn sich alleine diese Erkenntnis durch die Demos weiter verbreitet, ist schon viel gewonnen. Mehr ist nicht zu erwarten, aber auch nicht weniger. Und sich beschweren, wer einem da alles nicht passt, ist angesichts der Uhrzeit – 1 Minute vor Zwölf – einfach nicht angebracht. Wenn die gerade nach Osteuropa gekarrten NATO-Panzer und nach Rumänien geschipperten kanadischen F-18-Kampfjets (nachlesen) losrollen, dann ist das Geheule wieder groß, aber dann auch zu spät. Darum nicht nörgeln, sondern mitmachen.

  36. Go, Helmut, go! Sehr schöner Schrieb. Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

    Habe ZDF nun aus den TV-Programmen gelöscht, das ist ja nicht mehr auszuhalten. Und dass man die friedlichen Gäste dieser Demos so verarscht ist wie einige andere Kommentatoren schon bemerkten höchst respektlos und unseriös sowieso.

  37. @CBronk: PS: Natürlich ist Arte Mainstream. Es ist der Sender, der gerade noch nicht-zu-investigative Sachen spät nachts bringt, damit der gebildetere Teil der Gesellschaft bei Laune gehalten wird und denkt „Ah, es gibt noch investigativen Journalismus und Pressefreiheit in diesem Land!“ – und durch den Sendeplatz 23.45 wird sichergestellt, dass diese dann präsentierten „Enthüllungen“ auch nicht mehr als 0,2 % der Bevölkerung sehen. Das wollte ich oben ausdrücken, und da kann man dann ruhig auch mal was „irre investigatives“ zu Geheimdiensten o.ä. bringen – weil sicher ist, dass die Masse es gerade nicht sieht. Der Rest guckt Tagesshow.

  38. @NichtszurSache
    Spätestens seit der Schweinegrippe hat das ZDF bei mir keine Glaubwürdigkeit mehr. Ach, seit dem Ozon- und Klimaquatsch schon nicht. CBronk muss ein Troll sein, niemand kann das ZDF noch ernsthaft als seriös bezeichnen.

    Wie sagt Kaiser Wilhelm immer so schön: Don’t feed the troll.

  39. @Thomas: Danke für den Hinweis. Du hast Recht. Ist eh schön hier, wenn man seit einigen Wochen in die Spiegel-Online-Kommentare guckt, wird einem ganz schwummrig vor lauter NATO-Verstehern und Putin-Bashern. Das war wiederum ein paar Wochen vorher noch genau umgekehrt, ich glaube die haben nicht mehr nur die Journalisten gekauft, sondern mittlerweile auch ganze Callcenter mit Regierungs-Kommentarschreibern. In diesem Zusammenhang übrigens hochinteressant und nie thematisiert: Das Buch des Geheimdienstforschers Erich Schmidt-Eenboom: „Undercover. Wie der BND die deutschen Medien steuert.“ Natürlich nur noch gebraucht erhältlich 😉 Schönen Abend.

  40. Natürlich attestiere ich „den Mainstreammedien“ eine gewisse Glaubwürdigkeit. Aus einem einfachen Grund: weil es eben nicht „die Mainstreammedien“ gibt.

    Die internationale Presse ist ein extrem heterogenes Gemisch unterschiedlichster Menschen mit unterschiedlichen politischen und religiösen Ansichten und – manchmal leider auch – Absichten. Aber genau deshalb gibt es eben nicht die „eine Wahrheit“, die ein einzelner oder auch nur eine einzelne Macht unwidersprochen propagieren könnte. Fragen Sie mal bei Bild nach und dann bei der TAZ… Der Beleg, dass Merkel, Obama und Co bzw. deren (dann zwangsläufig Heerscharen von) Schergen einen direkten Draht in die Redaktionen haben, müsste erst mal erbracht werden. Und Hunderttausende(!) Beschäftigte müssten alle(!) dicht halten. Was für eine Mega-Verschwörung! Und was ist mit den Ehemaligen wie Scholl Latour, Schneider oder auch Frau Krone-Schmaltz, die ja durchaus eine andere Meinung hat, was die Inhalte angeht? Wenigstens die könnten doch auspacken, wenn dem so wäre…

    Wenn Sie allerdings einem einzelnen, höchst instabilen und stets einer eigenen eitlen Agenda folgendem Publizisten wie Elsässer, mit höchst fragwürdigen Ansichten und keinerlei Transparenz (Stichwort Belege, Recherchen, kritischer zweiter Blick – alles wichtige journalistische Tugenden) mehr Glaubwürdigkeit attestieren, als der pluralistischen Presse, wo eben kein einzlener unbelegte Behauptungen aufstellen kann, ohne dass zig Kollegen/Konkurrenten das überprüfen und gegebenenfalls widerlegen, dann ist hier wohl nichts mehr zu diskutieren.

    Sagen Sie nur nicht, dass Sie sich nicht „verarschen“ lassen wollen. Das Gegenteil ist der Fall, wenn Sie unkritisch einzelnen Wortführern folgen, die behaupten, dass „alle anderen“ falsch liegen.

    Man sollte von jeher skeptisch gegenüber denjenigen sein, die sagen, als einzige „die Wahrheit“, „Gottes Wille“, oder Ähnliches zu kennen. Alles andere ist naiv, selbst wenn die Naivität auf Webseiten wie diesen aus dem Verlangen entspringt, eben nicht naiv sein zu wollen. 😉

  41. Früher hatte man die Möglichkeit im Falle von Kritik einen Brief an die Redaktion zu schicken oder anzurufen und wurde dann natürlich zu Tode ignoriert.

    Die MSM haben heute aber enorme Konkurrenz, lügen wird für die immer schwerer. Die Bürger haben die Möglichkeit mitzureden. Es gibt Blogs von Einzelpersonen die schon mehr Besucher haben als die Wirtschaftswoche oder das Handelsblatt. Toll dass etwas geschieht.

  42. Die Heute Show spielt nur den Hofnarren der Königin.
    Darf sich über Einzelne lustig machen (und das machen sie gut),
    aber nicht das System hinterfragen, sonst verschwinden sie.
    Würde mir nur wünschen, dass die Heute Show mal einen Reporter zu der
    nächsten Bilderberger Konferenz schickt. Na, vielleicht schick ich mal, eine Anregung hin, kostet ja nur noch 3 Cent.

  43. Lange Zeit sah ich mir mit Vergnügen die »heute-show« an.

    Aber – es war etwa im April oder Mai des vergangenen Jahrs gewesen – da machte der Welke daraus ein höchst üble »hetz-show«.
    Das begann exakt mir der Gründung der AfD.
    Ganz klar muss man die nicht mögen!

    Aber derart mies gegen eine seinerzeit noch ganz winzige neue Partei zu hetzen und damit jede Woche das Programm zu füllen, das ist höchst-billigste Polemik, schändlich und unwürdig.
    Vermutlich hatte Welke erkannt, dass sich dort höchst brisanter politischer Sprengstoff zusammenballt ???

    Entweder hat der Welke keinen politischen Sachverstand, oder er ist schlichtweg ein »Mietmaul«.
    Nicht um viel Geld würde ich mich selbst für so etwas her geben – er soll sich schämen.

    Man sage mir nicht, dass das ZDF Welke eben etwas anders nicht »erlaube«!

    Jeder der neulich »Die Anstalt« mit Max Uthoff und Claus von Wagner sah weiß, dass »sogar«(!) beim ZDF Anderes möglich ist.
    >>> Gibt’s übrigens bei Youtube – unbedingt anschauen !!!
    Wobei ich mich natürlich frage: wie lang wohl noch?

    Den Welke und seine »sch…-show« schaue ich mir längst nicht mehr an.
    Weil mit Sicherheit nichts bewirkend, habe ich dem ZDF deswegen jedoch nicht geschrieben.

    Falls nicht bekannt, empfehle ich Kabarett-Freunden gern »extra 3« mit Christian Ehring beim NDR und auch »Kanzleramt Pforte D« beim MDR …

    Nicht immer, aber beinahe immer sehr gut!
    Sogar bei den ÖR ist manches gelegentlich eben doch »noch« möglich …

  44. @ Andreas Schmidt
    9. Mai 2014 um 15:44

    „Hoffentlich war das nur ein “Ausrutscher” Herr Welke.“

    Nein, war es nicht!
    Der Welke ist Programm der Mainstreamer zur Massen-Beeinflussung.

    Hatten wir schon mal: Denken Sie ungefähr 90 Jahre zurück – dann stoßen Sie unweigerlich auf einen gewissen J. G.
    Noch Fragen?

  45. CBronk:
    Gutgläubigkeit ist eines, der Wille zum Hinterfragen ist was anderes, ungefilterte Information ist wieder ein anderes Thema, historisch belegtes Geschichtswissen wieder ganz was anderes.

    Worauf will ich hinaus:
    Ums gleich vorweg zu nehmen, – ich habe nicht vor, sie zu „bekehren“. Meinungsfreiheit ist eines der obersten Grundregeln meiner Weltanschauung.

    Ob man die Hauptkanäle wie große TV-Sender, Boulevardblätter etc. als Mainstream oder anders bezeichnet, das tut nichts zur Sache. Nicht der kleine Schreiberling (Journalisten kann man die sowieso nicht nennen)wird vom Gemerkel direkt beeinflußt, das geht ganz anders. In den öffentlich -rechtlichen wird schon mal der Intendant nach bestimmten Kriterien ausgesucht, die nicht unbedingt was mit seiner beruflichen Fähigkeit zu tun haben.

    Dieser Intendant hat letztlich danach zu trachten, daß in seinem Laden genau das fabriziert wird, was man von ihm erwartet. Er verantwortet schließlich alles. Wenn da einer aus der Reihe tanzt, dann kommt nicht Mutti Merkel, sondern der Personalchef, der dann irgendwelche Unregelmäßigkeiten feststellt und sich leider gezwungen sieht, den doch so tüchtigen Mitarbeiter „freizustellen“.

    Beispiel: Wenn Sie auf der rechten Seite unter „wichtige Artikel“ hinscrollen, dann können Sie einen Artikel mit dem Titel „Uranmunition – Was sagen unsere Politiker?“ anklicken.
    Da werden Sie neben einigen Aktivitäten meinerseits auch auf ein Video stoßen, das von Dr. Thomas Aders gemacht wurde. Persönlich vor Ort recherchiert. Dieses Video läuft bereits mit rumänischen Untertiteln in RO. Die englischen Untertiteln sind auch bereits fertig, es wird – zusammen mit anderen Videos zu diesem Thema – seine Reise um den Globus antreten. Wie ich dafür sorgen werde, ist meine Sache.

    Was will ich aber nun sagen: Daß dem NDR oder überhaupt der ARD dieser Lapsus passiert ist, sowas zu bringen, das man doch ogottogottogott nicht anspricht, weil es doch gegen unsere heilige Allianz gerichtet ist, halte ich für einen einmaligen Ausrutscher. Klar dachte man, daß man so was am besten schnell vergißt und einfach nicht mehr davon spricht. Wenn es nicht so Verrückte geben würde wie mich, die sich dessen bedient haben.
    Und jetzt kommts: Bin mal gespannt, ob und wann Herr Dr. Thomas Aders, mit dem ich auch direkt kommuniziere, wieder mit einer Reportage in den öffentlich -rechtlichen in Erscheinung tritt.

    Klingelts, guter Mann? Wenn mir was leid tut, dann ist es die Tatsache, daß ich mit meiner Aktivität dem Herrn Aders beruflich schade. Aber die Wahrheit ist wichtiger.

    Fazit: Die großen Medien (lassen wir mal das Mainstream weg) sind dazu da, das zu verbreiten, was von oben vorgegeben wird. Über den Begriff „von oben“ können wir uns noch mal eine Nacht lang unterhalten.

    Zum einen werden die Informationen in Europa, allen voran in Deutschland – gefiltert, und das in zunehmenden Maße. Meinungsfreiheit beruht aber auf der Voraussetzung der ungeschmälerten Informationen.
    Hier in der gegenfrage öfters zu lesen, das Zitat:
    “Ich brauche Informationen. Eine Meinung bilde ich mir selbst.” — Charles Dickens, englischer Schriftsteller (1812 — 1870).

    Zum Glück wurde ich von jemanden, der oft hier schreibt, auf die Möglichkeit der Information durch englischsprachige resp. amerikanische Seiten hingewiesen. Da merkt man schon den Unterschied.

    Nun beginnen teuflischerweise gewisse Kreise, darüber nachzudenken, – und , was ganz schlimm ist, – sie denken laut nach. Sogar in der Öffentlichkeit.

    Was nicht sein darf, natürlich auch nicht sein kann. So ist die Regel.
    Wenn man nun die Aufmucker in der Gesellschaft nicht zum Schweigen bringt, dann muß man eben andere Wege gehen. Wege, die sich schon in den Jahrhunderten davor bewährt haben. Weil einfach abknallen kann man sie nicht. Es sind zuviele.

    Eine der Methoden davon ist die unterschwellige Meinungsmache, von der ich in meinem Beitrag gesprochen habe. Dabei wird nicht einfach eine Meldung kreiert oder eine andere in Abrede gestellt, nein, man macht sich über die Dinge lustig, die man bekämpfen will. Manchmal seicht, manchmal deftig, aber immer in die selbe Stoßrichtung.

    Das funktioniert bei einigen Kreisen, die das Spiel nicht durchschauen.

    Guter Mann, ich habe auch in meinem offenen Brief an Frau Ditfurth klar gestellt, daß es mir so was von egal ist, wo derjenige, der sich mit mir zusammen an der Änderung der bestehenden Ungerechtigkeiten beteiligt, politisch steht. (http://lupocattivoblog.com/2014/04/30/jutta-ditfurth-offener-brief-zum-interview-in-der-kulturzeit-vom-16-4-2014/).
    Wenn der in der in seinem Denken das nordkoreanische Babyface anhimmelt, dann ist mir das genauso egal, wie wenn er den Lumumba in sein Abendgebet miteinschließt.

    Wichtig ist, daß alle zusammenstehen. Und genau davor haben unsere „Oberen“ Angst. Zumindestens die, die kein Interesse daran haben, daß sich was ändert. Deshalb bin ich sehr unschlüssig, wie ich über Ihre wahren Interessen denken soll. Könnte es sein, daß Sie die Situation, wie sie sich heute darstellt, im Großen und Ganzen gut finden?

    Voltaire hat es sehr gut ausgesprochen:
    ”Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.”

    Welche Ansichten der Einzelne im Detail hat, ob diese grün oder rot oder auch sonst wie gempft oder lackiert sind, interessiert mich nicht, – solange eines den Ausschlag gibt: Gewaltfreies Verändern der bestehenden Ungerechtigkeiten.

    Und dafür braucht die Gesellschaft jeden, der noch bereit und überhaupt in der Lage ist, zu denken. Aber für die Gesellschaft müssen auch öffentlich die Kreise an den Pranger gestellt werden, die sich einer Änderung – mit welchen Methoden auch immer – in den Weg stellen.

    Dazu gehört auch Herr Welke. Und deshalb erfolgte mein offener Brief.

  46. Ein guter Scherz ist es, wenn alle darüber lachen können!
    Vielleicht kann Herr Welke anstatt seiner „Volksverarschung“ ja einmal recherchieren, wer
    1. den Staatsbankrott der USA im Oktober mit welchen finanziellen Mittel und zu welchen Bedingungen vereitelt hat.
    2. erklären, warum nach Beweisen vieler Experten die Zins- und Zinseszins Strategie der Banken nach 70-80 Jahren zum Zusammenbruch führt und welche alternativen Geldsysteme dauerhafte Stabilität versprechen und daher als Alternativen praktiziert werden könnten.
    3. sich überlegen, dass die Demonstranten gerade seinen „Arsch“ genau so retten wollen, wie den aller Menschen und ob sie nicht Respekt für ihren Mut verdienen. Falls das zu schwer fällt, helfen Bilder aus dem Jahre 1945 aus seiner Heimatstadt oder von der Umgebung der Sendeanstalt und seines Wohnviertels.
    4. wäre eine Recherche der PR-Aktivitäten in Verbindung mit Kriegsbeginnen z.B. der „Brutkastenlüge“ oder der Forderung nach einer arabischen Ölbörse ohne Anknüpfung an den Petroldollar (plötzlich sind alle Terroristen?) doch einmal ganz hilfreich, damit ihm das Lachen vergeht. Leider ist zur Zeit der Euro ganz begehrt und Snowden ist in Russland – na, sind wir jetzt Verschwörungstheoretiker, oder fällt da eine gewisse logische Verknüpfung auf, die in einem Krieg in Europa einen Sinn erkennen läßt? WEM DIENT ES?
    5. berichten sie doch bitte einmal über ihre Recherche zur k-mg.de und die Möglichkeiten in der Ukraine mit PR, Marketing und dem Ziel westlichen Firmen den Einstieg in die Ukraine und anderen östlichen Nachbarländern als „All Inclusive“ Paket zu verkaufen. Eine GmbH mit Sitz in Hambung mit den Möglichkeiten zur „Putsch-Party“ aber leider mit beschränkter Haftung für die Folgen und RTL und der Telekom als Werbepartner!

    DAS ist keine Satire, Herr Welke! Überprüfen sie die Hintergründe – ich freue mich auf ihre Fakten in ihrer Sendung!
    Ab sofort können sie sich nicht mehr als Lohnempfänger vor den Informationen verstecken, weil die Nachrichtenagenturen ihnen so bequem die Arbeit erleichtern. Ich erhebe keinen Anspruch auf die Wahrheit und die Vollständigkeit.
    Außerdem möchte ich mich bei IHNEN noch herzlich bedanken: Sie haben auf sehr subtile Weise dafür gesort, dass ganz viele Zuschauer endlich geshen haben, wie viele Menschen auf den Montagsdemos sind!
    Weiter noch eine kleine Recherche, die ihnen vielleicht entgangen sein dürfte:
    „Auf dem Deutschen Bankentag hatte ich den Finanzsektor bereits gewarnt. Wir haben weder die Ursachen der Krise beseitigt, noch können wir heute sagen: Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Wir sehen tatsächlich weiter eine Entwicklung, die an ein Domino-Spiel erinnert: Erst haben einzelne Banken andere Banken gerettet, dann haben Staaten vor allem ihre Banken gerettet, jetzt rettet die Staatengemeinschaft einzelne Staaten. Da ist die Frage nicht unbillig: Wer rettet aber am Ende die Retter? Wann werden aufgelaufene Defizite auf wen verteilt beziehungsweise von wem getragen?“
    Christian Wulff, Lindau am 24. August 2011.
    Wer hat doch gleich den Skandal um Herrn Wulf ins Rollen gebracht?

    Und nun verstehen SIE vielleicht, was den Menschen in Deutschland wichtig ist: Wir helfen ab sofort den Medien bei der Recherche nach der Wahrheit, weil sie das ohne die Mithilfe der Menschen nicht können – und wir helfen ab sofort den Politikern aller Länder beim Regieren, weil sie das ohne die Hilfe der Menschen (nach den bisherigen Ergebnissen) auch nicht können. Wir werden nie wieder schlafen – höchstens abwechselnd – und wir werden ihnen ganz genau und ganz friedlich zuhören und zusehen. Und wir werden ihnen Fragen und Fakten bringen!
    Was wollen die Menschen auf den Montagsdemos:

    Volksabstimmungen / direkte Demotratie!
    Informationen auf Basis von Recherchen mit Quellen und Beweisen in den Medien!
    Alternative Geldsysteme / Wirtschaftssysteme, die dem Menschen dienen!
    Gerechtigkeit!
    Eine Welt in Frieden!

    Falls SIE über einen der Punkte lachen möchten rate ich zuerst mit den Angehörigen der Opfer in der Ukraine zu sprechen, Uranstaubmunition in einem geschlossenen Raum abzufeuern und einen amerikanischen Hamburger dabei zu essen. Empathie ist das Schlüsselwort zu einer neuen Zeit, damit uns das Lachen erhalten bleibt.

    Über eine gute Satiere würde ich mich sehr freuen – vielleicht spontan auf einer Montagsdemo!

  47. @CBronk
    Wie @NichtszurSache schon andeutete ist das Netz voll mit Aufdeckungen darueber wie die Mainstream-Medien durch Weglassen, Luegen, Verdrehen etc. berichten – vieles durch Vorort-Videos und/oder Auslandsartikel etc. belegt – und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit Jahren geht das so.
    Ausserdem werden viele Fragen, wie sie in den alternativen Medien auftauchen, im Mainstream kaum bis gar nicht gestellt und folglich auch entsprechend beantwortet.
    Ist dann mal etwas derart unuebersehbar an die Oeffentlichkeit gekommen, das man sich „was einfallen lassen muss“, macht man sich i. d. R. entweder drueber lustig, versteckt einen Kurzbeitrag unter „Ferner liefen“ und/oder schwingt irgendwelche Keulen … ODER wenn alle Stricke reissen, jammert man ueber den Redaktionsstress, den Personalmangel und/oder die Recherchekosten – als ob es den alternativen Medien immer leicht von der Hand ginge ihre Beitraege zu erstellen.
    Suchen Sie doch mal gezielt nach entsprechenden Artikeln/Videos zum Thema „Medienluegen“ und nebenbei vielleicht auch nicht nur mittels Google, weil dort einige Seiten schlicht „nicht gefunden“ oder auch klipp und klar nicht angezeigt werden. Vielleicht ist es eine gute Idee sich erst einmal eine Suchwort- und Blog-Liste zu machen und dann jeweils lokal zu suchen – auch wenn das etwas mehr Tipperei ist als ueber Google.
    Auch wenn es in diesem Artikel oben um eine Unterhaltungssendung geht ist das aber eines der typischen Vorgehensweisen wie sie erst recht in den Nachrichten/Dokumentationen praktiziert wurde und wird. Nur die Geschmacklosigkeit fuer eine solche „Satiresendung“ hat offenbar einen Zahn zugelegt.
    PS: Ihre Blog-Liste koennen Sie damit beginnen indem Sie die Blog-Empfehlungsliste auf dieser Seite nehmen und auf den verwiesenen Blogs wiederum deren Listen hinzu nehmen. Da kommt schon was ordentliches zusammen wo Sie suchen koennen und fuendig werden.

  48. Ich machs ganz einfach, seit 10 Jahren keinen Fernseher mehr. Ich konnt die Lügen und Propaganda aus dieser Zombie-Kiste einfach nicht mehr ertragen, zeitweise hatte man das Gefühl das man am liebsten Blut kotzen möchte, vor lauter Stuss der da gesendet wurde. Mit mir nicht mehr, Glotze aus und Ruhe ist nun angesagt.

  49. @Helmut1
    Ich habe schon von der ersten Minute an, als ich Deinen tollen ARTIKEL las, mit Spannung auf das einklicken der gewissen Schreiberlinge gewartet. Ich brauchte nicht lange zu warten. Daß Du mit diesem offenen Brief mit Deinem desinfizierten Sezierbesteck voll in den eitrigen Herd mit seinen Metastasen vorgestoßen bist, daß beweist der riesige Zuspruch in Form von Kommentaren. In der unrühmlichen Geschichte der verlogenen und von der „herrschenden Klasse“ benutzten Medien muß man Beispiele nicht lange suchen. Betrachte man nur die letzten 4 Monate von Anfang Januar (Kiew) bis Anfang Mai (Odessa)! Gegenseitig übertrumpfen sich z.B. ARD und ZDF (von den anderen ganz zu schweigen) in ihrem Lügenspektakel auf allen sich bietenden Plattformen. Obwohl viiieeelfach der Lügenverbreitungen überführt, glauben noch sehr sehr viele Menschen dieser Theateraufführung, was sich ja in so einigen Kommentaren auch hier widerspiegelt. Aber das ist gut so, denn dadurch wird der Wahrheitszwang, die Beweissuche, umsomehr angetrieben.
    Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Beitrag!

  50. Mein Rat: Glotze und Radio auf den Sperrmüll, öffentlich-rechtliche Zwangsabgabe nicht mehr bezahlen und Zeitungsabo kündigen. Wenn man das macht, merkt man erst wieviel Zeit man vorher für den öffentlich-rechtlichen Müll vergeudet hat und man lernt wieder, sich ohne subtile fremde „Hilfestellung“ eine Meinung zu bilden.

    Info zum Zwangsabgabe-Boykott: http://www.online-boykott.de/de/

  51. Nun, ich habe auf der Facebook-Seite der heute-Show überraschend eine Antwort auf den verlinkten offenen Brief erhalten. Sicherlich wurde diese vom „Facebook-Praktikanten“ erstellt, doch ich bin mir sicher, dass die hier stehende Kritik, die m. E. sehr gut begründet und sehr sachlich geschrieben ist bei den Verantwortlichen und bei Oli ankommt.
    Wenn selbst ein Herr Kleber in die Diffamierungs-Inszenierung mit eingebaut wird, kann man schon erahnen, wessen Kind diese Folge war und auch da beim ZDF sitzen Leute, die die Zeichen der Zeit erkannt haben, jedoch sitzen die nicht in den Chefetagen.
    Zitat bei Facebook: „Danke für Deine Mühe. Artikel ist ausgedruckt und an Oli weitergegeben.. :)“
    https://www.facebook.com/heuteshow/posts/10152026475600986

  52. Es ist erschreckend und bis vor kurzem wollte ich es selbst nicht wahrhaben, wie extrem wir in diesem Land mit exakt den Methoden maltretiert werden, die wir nach Hitler in diesem Land nie wieder haben wollten. Ich kann nur hoffen, das die Menschen langsam aufwachen und diese Marionetten aus ihren Ämtern jagen. Es wird Zeit, dass wir aus diesem Land endlich eine funktionierende Demokratie machen. Als Anfang ist es zwingend nötig, sich von unseren „Freunden“, den Amerikanern zu trennen. Sie sollen ihre Militärbasen räumen, ihr Abhörposten schließen und die Atlanik-Brücke mit nach Hause nehmen. Wir brauchen hier keine Young-Leader-Programme für unsere Politiker und Medienbosse. Deutschland muss endlich ein souveräner Staat werden.
    Es ist traurig, dass es in diesem Land möglich ist, dass eine tragende Säule der Demokratie nicht mehr vorhanden ist. Lasst diese Leute wissen, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen, dass wir ihre Machenschaften durchschauen. Wir brauchen keinen amerikanischen Faschismus, wir brauchen Frieden und Gerechtigkeit für alle. Es wird Zeit, dass wir denen da oben ganz klar die rote Karte zeigen und ihren Helfern – den Mainstreammedien – ebenfalls. Kündigt eure Abos vom Spiegel, der Zeit, der FAZ und wie sie alle heißen. Boykottiert das ZDF, die ARD, NTV & Co..am besten lasst die Kiste ganz aus. Das ist die Sprache,die sie verstehen. Ohne Kunden keine Anzeigen, ohen Anzeigen keine „Zeitung“. Geht raus auf die Straße. geht zu den Montagsdemos und zeigt, dass ihr verstenden habt. Sie sehen das und Sendungen wie die, um die es hier geht zeigen, dass ihnen der Arsch auf Grundeis geht.

  53. cbronk, waren sie auf diesen voluminösen montagsdemos?

    ich bezweifle stark dass dort auch nur 5% nazis sind (was bitte ist rechts/links?)

    denn nazis gibt es wie wir wissen, fast ausschließlich nur dort wo es einem nachrichtendienst passt..

    1.

    und 2. ist ihre schlussfolgerung:

    „Daher konkret: Wer “der Fed” die Schuld an allen Kriegen der letzten 100 Jahre gibt, paraphrasiert die Essenz der Reden von Hitler und Goebbels — entweder aus Dummheit oder Überzeugung.

    Da ist Satire eigentlich noch zu freundlich…“

    ja recht seltsam,

    1. haben, Gott Sei Dank die meisten leute genug von der verteufelung hitlers, wo wie der von ahmadinejad oder nun neuzeitlich putins.. 2. und 3.

    wo ich ihnen recht geben muss: die lügen sind inzwischen so vielfältig und verschachtelt, dass dort keiner mehr durchblickt (ach ja wem nützt dies wohl)

  54. vielen dank für diesen offenen brief. sie haben mir aus der seele gesprochen.

    habe als eigentlich nicht-mehr-tv-gucker, die heute-show zu den montagsdemos ebenfalls gesehen und war entsetzt darüber. die öffentlich rechtlichen meinungsmache werden immer schlimmer und primitiver man kann es sich wirklich nicht mehr antun. bin froh, dass ich mich bis jetzt geweigert habe die rundfunkgebühren zu zahlen. angesichts des programmes und deren manipulationsversuchen halte ich es inzwischen sogar für eine bürgerpflicht hier zivilen ungehorsam zu leisten und die gebühr zu verweigern. bin gespannt wie lange es dauert bis ich als kriminell eingestuft werde.

  55. Welke wird immer welker und seine Textschreiberlinge immer peinlicher.
    Mit dem 2. kotzt man besser.
    Wäre besser Hildebrand macht die heuteshow und welke wäre tot.
    Jaja die Welt ist ungerecht

  56. Danke für den Tip – 22.15 ZDF, – Neues aus der Anstalt.
    Da mein TV-Konsum mehr sporadisch ist, hätte ich das wahrscheinlich verpaßt.

  57. @helmut : da mein tv-konsum mehr sporadisch ist … . am Ende flog die glotze ja raus … . Gruss

  58. Kommentar verschwunden …? . @Helmut : sporadischer tv-Konsum : am Ende flog der Fernseher raus , gruss . wer den Bezug zum heute- Journal nicht deuten konnte – siehe letzte Anstalt ! @ Welke : setzen , 6!

  59. Oliver Welke ist einfach nur PEINLICH und UNTERIRDISCH S C H L E C H T !!!
    Dafür zahle ich GEZ – „für neutrale Berichterstattungen“ !????

    Die politische Gesinnung wird nicht ansatzweise verschleiert.

    … positiv nur, das ich mir den Finger nicht mehr in den Hals schieben muß,

    2 Minuten dieser Sendung reichen für dann maximalen Erfolg.

    Niveauregulierung gibt es nicht nur bei Autos :-)))!

  60. Offensichtlich war das kein „Ausrutscher“, – Welke befaßt sich tatsächlich in erster Linie mit den Themen, die Mutti Merkel ein Dorn im Auge sind.
    Am Freitag warens die AfD, wo er draufgedroschen hat. Das hat den überwiegenden Teil der Sendezeit eingenommen.

    Natürlich braucht man nicht glauben, daß ich, wen ich diese Sendung nicht sehe, dann an Entzugserscheinungen leide. Aber ich kann nur dann was kritisieren, wenn ich es auch selbst gesehen habe.

    Wird sich aber demnächst ganz erledigen, das Thema, weil tatsächlich das Niveau von Welke immer mehr den Bach runtergeht. „Neues aus der Anstalt“ ist besser.

  61. Es scheint so als würde der Show kurz vor der Sommerpause gehörig die Luft auszugehen.
    Die letzte Sendung am 30. Mai war der bisherige Tiefpunkt. Ich war das erste Mal kurz davor abzuschalten.
    Nun mag es manchen Leuten nicht gefallen das die AfD in Deutschland – zumindest bei der Europawahl – so einen Zuspruch findet. Aber warum wird das fast zwanzig Minuten auf unterstem Niveau thematisiert? Ich mag diese Leute von der Afd auch nicht besonders – trotzdem erwarte ich schon ein bisschen mehr als diesen Kindergartenhumor wie er derzeit von den Heuteshow Leute betrieben wird. Ganz schwache Nummer! Intelligenter Humor – absolute Fehlanzeige! So wird diese Sendung bestimmt kein weiteres Jubileum erleben.
    Ganz schlimm wie sich Herr Welke – selbst ein Weltmeister – wenn es darum geht jeden Satz „mit meine Damen und Herren“ beendet – sich gerade darüber lustig macht. Super-Eigentor ….

  62. helmut : bin da unsicher was die mutti überhaupt noch beschäftigen könnte… über nen Dorn in Auge lacht sie doch.

    zu : „neues aus der Anstalt “ – nur noch Anstalt genannt. G. Schramm gab auf!

    wohl keine GEZ bezahlt …

  63. Wird wohl nicht lange dauern und die Anstalt ist das zweite mal aus dem Programm verschwunden.

    In dem Interview mit Uthoff ( https://www.youtube.com/watch?v=y1cJzaGdNnk ), lässt sich ab 8:40 nix Gutes erahnen. Klingt ein wenig wie „wie behandeln ab jetzt nur noch Themen, wo wir uns nicht den Arsch verbrennen können“

    Naja, so ist es eben in einer „Demokratie“

  64. Hat sich die Heute – Show schonmal mit Chemtrails beschäftigt? Würde ich dringend empfehlen! Und mit Geistheilung, Homöopathie, Reiki, NWO, Impfkritik, Waldorfschulen, Heilpraktiker, Reichsdeppen, Astrologie, Nullpunktsenergie, … Stoff ist ja genug da, in der Eso-Verschwöri-Szene!

    Ramen

  65. Das Verständnisproblem dieses Textes beginnt schon damit, dass man denkt Oliver Welke würde Kabarett machen. Von den ganzen anderen obskuren (unbelegten) Behauptungen mal ganz ab …

  66. Satire ist nicht jedermanns Kost…. und schwerer verdaulich, wenn sie die eigenen Sachen auf’s Korn nimmt. Lacht mal wieder

  67. Satire kann nur dann als solche bezeichnet werden, wenn sie über allem steht. Wenn sie alles, – ungeachtet der Herkunft, der politischen Zuordnung, der Regierungsansicht oder sonstigen Vorgaben – aufs Korn nimmt, was für einen guten Gag was hergibt.

    Wenn sie nur nach Themen sucht, die im Interesse der Regierung stehen, um lächerlich gemacht zu werden, dann ist es keine Satire mehr, sondern ein Werkzeug der Herrschenden.

    Dann hat man zwei Dinge, die man für sich als Verantwortlicher beanspruchen kann:

    – man braucht keine Angst vor einer Zensur zu haben
    – man orientiert sich daran, wie man es in den 30er Jahren in Deutschland und nach dem Krieg in der DDR gemacht hat.

    Wenn etwas Sinn macht, in der heutigen Zeit, dann sind es Beschwerdebriefe an den Sender, wenn „richtige“ Satiren wie die von der Anstalt vom eigenen Sender beschnitten werden, und einfach Ignorierung der „Vorzeigsatiren“ wie die von Welke, die mittlerweile auch in der Qualität abgesackt ist.

    Es bringt gar nichts, das aufs Tapet zu bringen, wie schwach deren „Erzeugnisse“ sind, denn damit macht man andere wieder neugierig, was die Einschaltquoten hebt. Einfach unkommentiert links liegen lassen (wo es auch hingehört), dann läuft sich das von selber tot.

    Nachdem ich nach meinem Brief noch ein oder zwei Folgen gesehen habe, um festzustellen, daß die Tendenz anhält und sich nichts ändert, ist die Serie bei mir in der Schublade „kannste vergessen“ gelandet.

    Was ich kürzlich gesehen habe, waren die Nachrufe und Interviews über Blacky Fuchsberger. Schon ein beeindruckender Mensch, der da von uns gegangen ist. Am meisten hat mich sein Zitat beeindruckt, das er noch in hohem Alter verwendet hat:

    „Fang niemals an, aufzuhören, und höre niemals auf, anzufangen“.

    Imponiert mir irgendwie.

  68. Teil 2 priol zur zukunft von europa – unzensiert
    m.youtube.com/watch?v=we1QA5la9WU&itct=CCQQpDAYACITCL3Tv66B4cACFROCGAodNroAJjIGcmVsbWZ1SKWcitO8vPDFiwE%3D&client=mv-google&gl=DE&hl=de

  69. helmut-1:
    „Nachdem ich nach meinem Brief noch ein oder zwei Folgen gesehen habe, um festzustellen, daß die Tendenz anhält und sich nichts ändert, ist die Serie bei mir in der Schublade “kannste vergessen” gelandet.“

    Und das gilt leider weiterhin. Ich bin hier gelandet, weil ich wissen wollte, ob Ekel und Unbehagen bezüglich Welkes Ton und Themenwahl auch andere erreicht. Die Antwort beruhigt mich.

    TanteWelke:
    „Das … problem … beginnt … (wenn)… man denkt, Oliver Welke würde Kabarett machen.“

    Ich gebe Ihnen Recht! Ohne diesen Irrtum hätte ich mich weniger geärgert.

  70. interessantes Interview zum Thema satire mit den „anstaltsleitern“ m.heise.de/tp/artikel/42/42921/1.html?from-classic=1

  71. auch hier ein update von fefe : blog.fefe.de/?ts=aad2a6d2 immer wieder eine schöne fundgrube … übrigens sind Gegenfrage und mmnews die für mich per Handy aus Deutschland am schwersten zu öffnenden Seiten , seit Wochen wird es immer schwieriger . Gruss

  72. @sebbo,Helmut : update . gefunden hier im ticker o nne .satire darf alles … nächste Runde : erst der Zeitjournalist bittner gegen die Anstalt , jetzt gegen die Verschwörungstheoretiker friedensblick.de/13760/jochen-bittner-die-zeit-schreibt-nicht-ueber-wtc-7/

  73. Haargenau meine Meinung!
    Primitivstes Level, nicht zum lachen, eher zum weinen!
    Vor allem Hassknecht kann ich das diesmal nicht verzeihen, ist übelst unterstes Niveau gewesen. Bis jetzt fand ich ihn angesagt, weil er den Finger wirklich meistens in der richtigen Wunde hatte. Wer aber in alle Richtungen schießt, ohne sich Gedanken zu machen, ob richtig, oder falsch, der verliert an Glaubwürdigkeit. Hauptsache die Gage stimmt! Mit der Höhe des Einkommens verliert man wahrscheinlich automatisch (?) den Blick für die Realität.
    Auch bei Dieter Nuhr scheint dies der Fall zu sein. Bezeichnet die Dresdner als „Konservative Dümpflinge, die sich jeden Montag mit den Nazis gemein machen“.
    Einfach ekelhaft, was sich diese „Künstler“ erlauben!
    OH, wie bereue ich, dass ich ihm mit meiner Frau vor kurzem ca. 75 Euro in den Rachen geschmissen habe! (Dez. in Stadthalle Zwickau)
    So einer kann von seiner Abgehobenheit aus gut reden, verdient an einem Abend weit mehr (schätzungsweise 250000 Euro), als ein Familienvater das ganze Jahr.
    Wen es interessiert, wie weit der Karren tatsächlich schon im Dreck steckt, dem sei dieses Video empfohlen:
    Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung GERMAN DOKU
    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw

    Aber Vorsicht! Kotztüte bereitlegen.

  74. Auch die heuteshow vom15.3.15 bestätigt wieder einmal, dass Welke unter dem Diktat seiner Redaktion steht. Durch weglassen von Informationen über den Ukrainischen Krieg, oder Fehlinformation über Tatsachen wird proamerikanische Stimmung erzeugt.

  75. Ich verstehe nicht, wie dämlich sich die Erblasser großer Firmen anstellen, denn es wäre ganz einfach, den Sohn in leitender Stellung zu einem extrem hohen Gehalt arbeiten zu lassen und so das Vermögen ganz legal zu übereignen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen