Medien über Syrien: Propaganda, Propaganda, Propaganda


Krass!/Österreich/Syrien/USA

Wenn es um Syrien geht, lügen unsere westlichen Medien offenbar was das Zeug hält. Ein aktueller Bericht aus der Kronenzeitung bestätigt diese Ansicht. So extrem zu lügen ist eine altbekannte Propagandatechnik, die schon von den Alliierten während des Ersten Weltkriegs angewandt wurde.

Dass im Zusammenhang mit der Situation in Syrien seitens unserer Volkszertreter und der Massenmedien reichlich Propaganda betrieben wird und man eigentlich überhaupt nichts glauben kann von dem, was die Presse berichtet, darüber ist sich der mündige Bürger sicherlich längst im Klaren. Spätestens seit freie Journalisten in die angeblichen Krisengebiete fahren und statt von unseren Medien dargestellten Massengräbern nur Menschen beim Einkaufen und auf dem Weg zur Arbeit vorfinden, kann man sich die Märchen aus den Abendnachrichten komplett sparen.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Ein aktuelles Beispiel für die Verdrehung der Tatsachen ist ein kürzlich erschienener Bericht mit der Überschrift „Assads Armee rollt mit Panzern zur ‚Mutter aller Schlachten“ in der Kronenzeitung aus Österreich, für den ein Bild von der European Pressphoto Agency (EPA) so verändert wurde (s.o.), dass es dramatisch genug aussieht, um es für einen „Bürgerkriegs-Artikel“ über Syrien zu verwenden. Scheinbar existieren sonst keine Fotos dazu.

Pazifismus gilt in den USA als unpatriotisch, blutige Angriffskriege werden uns als „Kampf für die Freiheit“ oder so ähnlich verkauft. Das iranische Nachrichtenportal Press TV etwa schreibt:

Syrien hat niemanden angegriffen und bedroht auch niemanden. Syrien fällt der nackten westlichen Aggression zum Opfer. Es werden Proxy-Todesschwadronen eingesetzt. Diese werden vom Westen bewaffnet, finanziert, ausgebildet und stehen unter der Regie von regionalen und westlichen Staaten.

Leider ist die Website der syrisch-arabischen Nachrichtenagentur SANA momentan wieder offline, sodass die dortige Regierung enorme Schwierigkeiten hat sich zu den Ereignissen zu äußern. User verschiedener Foren mutmaßen, dass die SANA-Server laufend von DDoS-Attacken heimgesucht werden und darum immer wieder abstürzen.

Dass in unseren Zeitungen, welche sich auf unsere Nachrichtenagenturen berufen (müssen), so enorm gelogen wird, ist eine bekannte Propagandatechnik, wie sie schon während des Ersten Weltkrieges von den Alliierten und bis heute von den Regierungen angewandt wird: Die kleine Lüge wird von der Masse nicht so gut angenommen, wie die große Lüge.

„…da sie selber ja wohl manchmal im kleinen lügt, jedoch vor zu großen Lügen sich doch zu sehr schämen würde. Eine solche Unwahrheit wird ihr gar nicht in den Kopf kommen, und sie wird an die Möglichkeit einer so ungeheuren Frechheit der infamsten Verdrehung auch bei anderen nicht glauben können, ja selbst bei Aufklärung darüber noch lange zweifeln und schwanken und wenigstens irgendeine Ursache doch noch als wahr annehmen;“

Kleine Lügen werden schnell von findigen Bürgern aufgedeckt. Die Lüge muss möglichst groß und unverschämt sein! Dieses Zitat stammt übrigens aus der „Hetzschrift“ eines früheren deutschen, bis heute sehr bekannten Politikers. Auf heutige Themen bezogen klingt dieser Auszug aber  irgendwie gar nicht so daneben. Vielleicht ist das Buch ja deshalb verboten? Ups, das war wohl politisch nicht sehr korrekt.

So oder so, vor diesem Hintergrund rücken die Ereignisse des 11. September 2001, des Grundes für den Irakkrieg, Vietnam wie auch sämtliche andere False Flag-Operationen der USA, die bis zu zu den amerikanisch-mexikanischen Kriegen im 19. Jahrhundert zurückreichen, in ein ganz anderes Licht.

Was nun genau in Syrien los ist, das weiß wohl niemand so genau. Es drängt sich jedoch der Verdacht auf, dass uns über unsere Medien manipulierte Horrorfotos gezeigt werden, um einen baldigen Militärschlag zu rechtfertigen und uns schon mal an diese Bilder zu gewöhnen. Was da auch kommen mag: Unser tiefstes Mitgefühl sollten wir den syrischen Bürgern zuteil kommen lassen.

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

ob die iranischen zeitungen ausnahmslos die wahrheit sagen weiß ich nicht. aber eins ist sicher wer es nur schafft sich über tagesschau und spiegel zu informieren ist ganz klar gehirngewaschen. dieses zeug konsumiert man nur um zu sehen was die bösen schon wieder vorhaben.

@Alesi – Meine volle Zustimmung! – Die Zeiten in denen man vom Magazin Der Spiegel in Bezug auf die Artikel noch von investigativem Journalismus reden konnte, die sind längst vorbei. Da werden Meldungen von Reuters eingestellt, welche sicher nicht überprüft werden. Man findet diese Artikel in vollem gleichem Wortlaut dann dito in diversen anderen Blättern. Gleichgeschaltete Presse eben, Kriegspropaganda wie gehabt.
Von daher ist es eben so wichtig, sich zu einem Thema auch woanders zu informieren. Diese unglaubliche Möglichkeit hat es früher eben nicht gegeben. Wer sich nur an einer Stelle informiert und sich so seine Meinung BILDet, der darf sie meinetwegen behalten. Leider ist es aber so, dass diese GeBILDeten dann versuchen, andere Meinungen zu unterdrücken, so wie es ihnen ihre VorBILDer vorgeben. Die Turnschuh- Rebellen in Lybien haben gar nix gewonnen seinerzeit. Diese unausgebildeten Horden, die mit ihren AK-47 medienwirksam im Dauerfeuer um eine Häuserecke oder in die Luft ballern, können gegen reguläre Kräfte im Normalfall gar nichts ausrichten auf Dauer. Und so waren in Lybien unter den so genannten Freiheitskämpfern eben auch etliche verkleidetet Special-Forces. Die haben eine völlig andere Kampf-Taktik. Die werden aus der Luft satt mit Lage-Informationen über Funk informiert. Sie sind auch, sofern nötig, aus der Luft als eigene Einsatztruppen erkennbar. Und so was Ähnliches wird in Syrien auch ablaufen, wenn nicht jetzt schon, dann demnächst. Der Friedensnobelkaiser der Weltpolizei hat ja gerade aktuell wieder was abgenickt.

Der Schmiergel hat ja damals einen deutschen Minister tot in Genf aufgefuden, im 5 Sterne Hotel. Komisch, dabei wollte er nur ein Interview für eine Richtigstellung geben.
Sein grösster Fehler? Er war gegen Waffenexporte nach Krisengebieten in Nahost.
Im Schmiergel und den Deutschen Tageszeitungen stand dann, es war selbstmord, aber die Gerichtsmedizin in der Schweiz hielt was anders fest-

Die Kronenzeitung hat seit Beginn der durch die NWO Kriminellen ausgelösten Unruhen ausschließlich gelogene Informationen verbreitet. Nicht nur über den legitimen Präsidenten Baschar Hafiz al-Assad, ständig denunziert als „Schlächter von Syrien“, wurden Ereignisse verdreht oder aus dem Zusammenhang gerissen veröffentlicht, welche mit großer Wahrscheinlichkeit von der Ein-Mann-Verleumdungsstelle „SOHR – Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ in London stammen. Nein, keinesfalls wird nur der souveräne Staat Syrien in den Dreck gezogen, es wurden nämlich schon zuvor über IRAK und LIBYEN ständig Falschberichte propagiert. Aber auch über den IRAN wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

Die gleiche oder ähnliche Vorgangsweise ist auch bei den ORF Nachrichten und anderen Blättern, wie zum Beispiel „Heute“ und „Österreich“, fest zu stellen. Ich habe der Kronenzeitung und auch dem ORF vor einiger Zeit schriftliche Richtigstellungen und Kommentare übermittelt, ohne Erfolg, nur Ignoranz und Zensur.

Aber auch einige Politiker blasen aus dem gleichen Rohr.

Es handelt sich bei allen Aussagen und Nachrichten schlichtweg um dem Westen angenehme „meinungsbildende“ Manipulationen, welche offensichtlich seitens NATO Propagandazentralen und NWO Psychoterror Planstellen den Chefredakteuren diktiert wird. Für wen und für was eigentlich?

Die Verantwortlichen besitzen jedenfalls NULL Gewissen, NULL Charakter, NULL Anstand und haben von Ehrenhaftigkeit NULL Ahnung. Den Begriff Ehrenkodex gibt es bei solchen Leuten nicht.

Eine Schande ist das Ganze, vor solchen Menschen kann man keine Achtung haben.

@Wini – Zwei Insider aus Geheimdienstkreisen haben schon vor Jahren je ein Buch geschrieben, in dem genau drinsteht warum der Ministerpräsident damals so spät noch im besten Zwirn baden musste und wie es ablief.Diese Buchtitel erwähnte ich gerade vor kurzer Zeit in einem Kommentar meinerseits zu einem Artikel in einer US Zeitung, wo es um Liquidierung unbequemer Leute geht. Passt prima zu den ganz neuen Erkenntnissen (DNA) im Fall Barschel. Und hätte (der von mir sehr geschätzte Herr Barschel) Selbstmord begangen, dann hätte er 100%ig einen Abschiedsbrief mit Begründung an seine Familie hinterlegt. Hat er aber nicht, und genau das alleine ist schon der Knackpunkt.Wenn das ein Selbstmord war, dann bin ich der Kaiser von China.

wpDiscuz
Nach oben scrollen