27.07.1566: Luftschlacht über Basel


Geschichte

Über dem mittelalterlichen Basel fanden am 27. und 28. Juli 1566 Himmelsphänomene und einige Tage später angeblich auch eine Luftschlacht zwischen „sehr vielen“ schwarzen Flugobjekten statt.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Basel 1566
Basel 1566, Buch auf Amazon bestellen

Am 27. und 28. Juli und am 07. August 1566 gab es über Basel in der Schweiz mehrere Himmelsphänomene und eine Luftschlacht. Dies jedenfalls geht aus Augenzeugenberichten der Einwohner Basels und im Umland, aus Zeichnungen und Meldungen aus dieser Zeit hervor.

Beschrieben wird das Phänomen im Basler Flugblatt von 1566. Darin heißt es, dass die Sonne den ganzen Tag geschienen hatte. Gegen 21 Uhr während des Sonnenuntergangs nahm die Sonne eine andere Form an. Schließlich begann sie Blut zu weinen und die Luft hinter ihr wurde schwarz. Sie verlor ihre Strahlen und ihren Glanz.

Am nächsten Morgen gegen 6 Uhr ging die Sonne wieder auf und schien feuerrot und blutig. Einige Tage später, am 07. August 1566, ebenfalls morgens gegen Sonnenaufgang, erschienen am Himmel viele schwarze Kugeln, welche mit hohem Tempo umher flogen und aneinanderprallten, als ob sie kämpfen würden.

Durch die Kampfhandlungen wurden einige der schwarzen Kugeln zerstört, indem sie rot aufleuchteten und zerfielen. Anschließend folgte im Basler Flugblatt von 1566 eine christliche Mahnschrift, worin die Flugobjekte als Warnung Gottes bezeichnet wurden. Gläubige hätten nichts zu befürchten, nur Sünder würden bestraft.

Ufo-Sichtung oder Propaganda der Kirche?

Ufo Basel 1566
Von Samuel Koch (Text)Samuel Apiarius (Druck/print) – Zentralbibliothek Zürich, opac.nebis.ch, Gemeinfrei, Link

Einige Historiker glauben, dass es sich bei der Luftschlacht von 1566 um einen von der Kirche in Auftrag gegebenen Propagandatext handelte. Mittelalterliche Flugblätter seien mit heutigen Klatschzeitungen vergleichbar.

In der Ufologie erregte die Luftschlacht über Basel in der Vergangenheit hingegen einiges Aufsehen. Die zahlreichen Zeugenberichte über die Luftschlacht, die hohe Manövrierfährigkeit sowie die Form der Flugobjekte (rund, diskusförmig) seien Indizien für eine glaubwürdige Ufo-Sichtung.

Interessant daran ist, dass im April 1561 ein ganz ähnliches Phänomen in Nürnberg beobachtet wurde. Hier sei zunächst eine zweite Sonne aufgegangen. Dann seien zahlreiche schwarze und rote Kugeln, Scheiben und Kreuze am Himmel erschienen, die sich gegenseitig bekämpften. Viele von ihnen stürzten auch hier brennend vom Himmel und zerfielen.


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

Tags:
Nach oben scrollen