Großbritannien stuft Russland als "großes Sicherheitsrisiko" ein


Großbritannien/Politik/Russland/USA

Großbritannien betrachtet Russland nun als „großes Sicherheitsrisiko“, neben Ebola und internationalem Terrorismus. Auch China befindet sich aufgrund der autoritären Staatsführung und der Menschenrechtsverletzungen auf besagter Liste, welche in zwei Wochen vom britischen Premierminister David Cameron freigegeben wird.

"David Cameron St Stephen's Club 2" by Tom Page. Licensed under CC BY-SA 2.0 via Commons.
David Cameron St Stephen’s Club 2“ by Tom Page. Licensed under CC BY-SA 2.0 via Commons.

Großbritannien hat Russland als eine der größten Bedrohungen für die nationale Sicherheit eingestuft. Laut einer neuen Liste der Regierung habe Russland durch die Ereignisse in der Ukraine die „Bereitschaft zur Gewalt“ demonstriert, meldete der Express am Sonntag. Auch das „riesige Militärbudget“ Russlands gebe Anlass zur Sorge.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Russland ist damit neben Ebola und dem internationalen Terrorismus eine der drei Hauptbedrohungen für die nationale Sicherheit Großbritanniens. Die vergangenen fünf Jahre seien geprägt von „Radikalisierung und Fundamentalismus, wachsende Sorge über unsere Energieversorgung und eine steigende Aggressivität Russlands“, so der Bericht. Auch China wird als Bedrohung eingestuft aufgrund des dortigen „Autoritarismus und anhaltenden Menschenrechtsverletzungen seitens der chinesischen Regierung.“

Der Bericht wird am 23. November nach einer weiteren Überprüfung offiziell von Premierminister David Cameron freigegeben und damit Teil der Sicherheitsstrategie Großbritanniens.

Damit schließt sich Großbritannien einmal mehr der Politik der Vereinigten Staaten an. Auch Obama hatte Russland im Zuge der Krise in der Ukraine neben Ebola und Terror als Bedrohung für die nationale Sicherheit erwähnt. Erst am Samstag sprach US-Verteidigungsminister Ashton Carter von „herausfordernden Tätigkeiten“ auf See, in der Luft, im Weltraum und im Cyberspace – wegen Russland. Er kritisierte zudem das „Säbelrasseln“ Putins und kündigte an, einer „russischen Aggression“ entgegenzuwirken, falls erforderlich.

Die Beziehungen zwischen den USA und Russland sind an ihrem tiefsten Punkt seit dem Ende des Kalten Krieges im Jahr 1991, vor allem aufgrund der Krise in der Ukraine und der russischen Luftangriffe gegen von den USA ausgebildete und mit Waffen ausgestattete Kampftrupps in Syrien.


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

7 Comments

  1. Gemeinsam werden die es erneut schaffen, den nächsten Kriegskonflikt anzurühren. Wer diesen Demokraten heut noch ein Wort als Wahrheit abnimmt, der hat die bisherige Kriegstreibergeschichte verschlafen und ignoriert die, welche sich damit befasst haben, um die Menschen aufzuklären. Wenn der Ami hustet, hustet der brave Thommy eben auch im gleichen Takt, weil er sonst vom großen Bruder eins auf die Mütze bekommt. Schmieriger geht es nicht mehr auf dieser Welt. Die können es heut noch nicht verkraften, daß IHR Weltreich zerfallen ist.

  2. Cameron, der angloamerikanische Polit-Dackel, hat von seinen transatlantischen Mafia-Vorgesetzten schön gesagt bekommen, was er grossmaulig verbreiten darf. Anstatt in seinem eigenen Saustall mal Ordnung zu machen, mischt sich dieser Angeber auch noch in andere Staats-Angelegenheit ein. Putin weiss diesen Polit-Kasper schon richtig anzupacken.

  3. „Das riesige Miltärbudget Russlands“…

    beträgt gerade mal 10% des Militärbudgets der USA. Von der restlichen Nato ganz zu schweigen. Lügen, Lügen, Lügen.

  4. Ich denke, sie wollten die USA als großes Sicherheitsrisiko einstufen! 🙂 Ihr Idiotenpack, spielt ein anderes Spiel, damit wir es nicht verstehen können.

  5. Die größte Bedrohung auf dieser Welt ist USA und England ,sie sind die größten Terroristen und sollten von diesem Erdball verschwinden .Ihre Geheimdiensten stecken hinter jedem Anschlag der auf diesem Planet verübt wird in zusammen Arbeit des IS-Terror- Miliz den sie mit Waffen und Bomben
    unterstützen .Wann begreifen diese EU-Länder-Poliktiker wenn sie da unterstützen .Aber dafür sind sie scheinbar alle zu blöd und das Volk ihnen egal .Hauptsache das die Einkommen stimmen .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen