Nach Referendum:
Erdogan droht irakischen Kurden mit Hungersnot


Irak/Politik/Türkei

Erdogan hat den irakischen Kurden nach der Volksabstimmung mit einer Hungersnot gedroht. Die Idee einer Teilung des Irak macht in Washington bereits seit vielen Jahren die Runde.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Türkei, Kurden, Hungersnot, Irak
Türkei, Kurden, Hungersnot, Irak, Bild: Gegenfrage.com, Motiv: Flagge der Kurden im Irak, gemeinfrei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat gewarnt, dass irakische Kurden „nicht in der Lage sein werden, Nahrung zu finden“. Ankara könne beschließen, sämtliche Warentransporte in die Region zu stoppen. Er fügte hinzu, dass militärische sowie wirtschaftliche Optionen auf dem Tisch sind.

Hintergrund ist die Volksabstimmung im kurdischen Teil über eine Abspaltung vom Irak, die angeblich mit über 90 Prozent befürwortet wird. „Sie werden in der Patsche sitzen, wenn wir damit beginnen unsere Sanktionen zu verhängen“, sagte Erdogan am Dienstag in einer Rede im Fernsehen.

„Es wird vorbei sein, sobald wir die Ölhähne schließen. Alle ihre Einnahmen werden verschwinden und sie werden nicht in der Lage sein Nahrung aufzutreiben, sobald unsere Lastwagen aufhören, in den nördlichen Irak zu fahren“, wird er von Hürriyet zitiert.

„Wer wird deine Unabhängigkeit anerkennen? Israel. Die Welt dreht sich nicht um Israel. Sie sollten wissen, dass das Winken der israelischen Flagge dort niemanden retten wird“, sagte er weiter.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte Anfang des Monats seine Unterstützung für ein unabhängiges Kurdistan geäußert. Gleichzeitig kritisierte er die Unterstützung der Hamas durch die Türkei.

Teilungspläne bereits älter

Im Jahr 2015 sagte der irakische General Hadi al-Ameri, dass die USA den Irak in drei Staaten aufteilen möchten. Für diese Pläne gebe es keine Zustimmung aus Bagdad, zudem handle es sich um ein „zionistisches Projekt“, um Israels Position als stärkste Macht in der Region zu festigen.

Ein entsprechender US-Gesetzentwurf vom 27. April 2015 sei vom House Armed Services Committee veröffentlicht worden und sieht eine Spaltung in kurdische, schiitische und sunnitische Teile des Landes vor.

Diese Idee macht in der US-Regierung schon lange die Runde. So hatte der damalige US-Senator Joe Biden bereits im Jahr 2006 ähnliche Pläne für eine Aufteilung des Irak vorgeschlagen.

Quellenangaben anzeigen
hürriyet

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen