Fed nennt Derivate für 500 Billionen Dollar „wichtige Anlage“


Wirtschaft

Die Fed in New York bezeichnete den 500 Billionen Dollar umfassenden weltweiten Derivate-Markt als „wichtig“. Eine urkomische Untertreibung, schreibt ein US-Finanzportal.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Börse in New York, Derivate Federal Reserve
Börse in New York, Bild: Gegenfrage.com

Die Ökonomen der Federal Reserve in New York hielten kürzlich eine zweitägige Konferenz über den Derivate-Markt ab. Dort stellte man fest, dass der Nominalwert der weltweiten Derivate zwar auf 500 Billionen Dollar zurückgegangen sei. Dennoch handle es sich dabei immer noch um eine „wichtige Assetklasse“.

„Eine urkomische Untertreibung“, schreibt das Finanzportal Wolfstreet. „500 Billionen ist das 25-fache des BIP der USA und etwa das Siebenfache des globalen BIP. Sie sind nicht nur eine wichtige Assetklasse wie etwa Anleihen. Es handelt sich um die größten finanziellen Massenvernichtungswaffen, wie sie von Warren Buffett im Jahr 2003 bezeichnet wurden.“

Seit Beginn der Finanzkrise im Jahr 2007 ist der Markt von 360 Billionen auf 700 Billionen angeschwollen. Nun ist er wieder auf 500 Billionen zurückgegangen. Die 25 größten US-Banken halten insgesamt 164,7 Billionen Dollar davon, was dem 8,5-fachen des heimischen BIP entspricht.

Im Jahr 2003 – damals betrugen die weltweiten Derivate weniger als 200 Billionen Dollar – schrieb Warren Buffet in seinem Berkshire Hathaway Jahresbericht: „Ich betrachte Derivate als Zeitbomben, sowohl für diejenigen, die mit ihnen handeln, als auch für das Wirtschaftssystem.“

Fünf Jahre später brach alles zusammen. „Seit der Finanzkrise gab es weltweit einige Neuregelungen, um das Funktionieren der OTC-Märkte zu verbessern und die mit diesen Produkten verbundenen Risiken zu verwalten“, wie es der Bericht der NY Fed ausdrückte.

Derivate

Diese Papiere haben keinen inneren Wert. Es handelt sich dabei um eine Art Nebenwette im Wallstreet-Casino auf Wertpapiere, Währungen, Kredite oder oftmals sogar einfach nur auf andere Derivate.

Sie sind unreguliert, werden abseits des Börsengeschehens gehandelt (OTC) und gelten als hochriskant, nicht nachvollziehbar und vor allem in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs als große Bedrohung für das gesamte Wirtschaftssystem.

Quellenangaben anzeigen
wolfstreet


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

1 Comment

  1. „wichtige Anlage“
    Na klar, da hat die Fed ja auch recht.
    Wer mit Versprechen auf eine Zahlung Geld verdienen kann, benötigt eben Derivate.
    Womit sollte sonst ein Versprechen in dieser Höhe hinterlegt werden?
    Es ist der Glaube daran, dass dieses mal alles anders wird, als alle Bankrotte in der Weltgeschichte; daran wurde immer geglaubt.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen