Im Interview:
Trump „gefährlichster US-Präsident aller Zeiten“, sagt Clinton


Politik/USA

Donald Trump ist der gefährlichste US-Präsident aller Zeiten, glaubt Hillary Clinton. Trump hat in allen 50 US-Bundesstaaten an Zustimmung aus der Bevölkerung verloren.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Donald Trump gefährlichster Präsident Hillary Clinton
Donald Trump gefährlichster Präsident Hillary Clinton, Bild: Gegenfrage.com

Hillary Clinton hat davor gewarnt, dass sich der gesamte Planet um US-Präsident Donald Trump kümmern sollte – Amerika zuliebe. Dies sagte sie im Gespräch mit Four Corners von Australia Broadcasting. Trump sei vermutlich der gefährlichste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, weshalb „die gesamte Welt besorgt sein sollte“, so Clinton.

„Ich glaube das ist er“, so die ehemalige Verteidigungsministerin auf die Frage von Moderatorin Sarah Ferguson, ob Trump der „gefährlichste Präsident“ aller Zeiten sei. „Er ist impulsiv. Er hat keine Kontrolle über sich selbst. Er ist total davon verbraucht, wie er angesehen wird und was die Leute über ihn denken. Und er ist rachsüchtig“, fügte sie hinzu.

Bereits in ihrem Präsidentschaftswahlkampf bezeichnete Clinton ihren Kontrahenten als gefährlichsten Mann, der jemals für das Amt des amerikanischen Präsidenten kandidiert hat.

Trump verliert massiv an Zustimmung

Eine Umfrage von Morning Consult am Dienstag ergab, dass die Zustimmung aus der US-Bevölkerung gegenüber Trump seit seinem Amtsantritt in allen 50 Bundesstaaten gefallen ist. Im September sprachen sich 43 Prozent der Befragten für Trump aus, 52 Prozent lehnten seine Politik ab.

Im Januar waren es noch 49 Prozent Befürworter, 39 Prozent waren gegen ihren Präsidenten. Trump wird beschuldigt, wichtige Themen wie Außenpolitik, Wirtschaft, Einwanderung, Gesundheitswesen und Terrorismus falsch zu handhaben.

Quellenangaben anzeigen
youtube, dailybeast, thehill

3 Comments

  1. Möglicherweise hat sie sogar Recht. Allerdings sollte man dazu schreiben, wenn Hillary Präsidentin geworden wäre, hätte Sie Trump ausstechen wollen und können.
    Was uns da erspart geblieben ist!

  2. Das muß nun ausgerechnet dieses Reptil sagen. Diese
    unmögliche Person hat den Größtmöglichen Schaden
    in Ihrer Amtszeit angerichtet. Eine hinterhältige Schlange
    ersten Ranges. Der gesamte Clinton Clan gehört auf die
    Anklagebank und neben vielen Anderen weggesperrt
    für immer! Es mag ja sein das Sie recht hat mit Ihrer
    Beurteilung über D.Trump. Nur sitzt dieses Reptil im
    Porzellanladen und schießt verbal wild um Sich, absolut
    sauer, das es nicht Sie ist, Die noch fatalere Entscheidungen
    treffen darf!
    Eine Erbärmliche Kreatur!

  3. Der Fall Trump scheint mir ein Sonderfall zu sein.
    Einmal ist er über seinen Schwiegersohn mit den mächtigen jüdischen Clans in den USA verbandelt.
    Andererseits bekämpft Soros und seine „Open Society“ Trump und tut alles, das er endlich fällt und einer Person wie Clinton Platz macht. Die Clinton wiederum steht gemeinsam mit Obama hundertprozentig hinter Soros und den oben genannten Gruppen. In dieser Konstellation befindet sich auch Merkel.
    Trump hat sich in Wildwest Manier hinter Israel und gegen den Iran gestellt. Aber das reicht nicht, offenbar reicht das nicht. Denn der entscheidende Satz von Trump: „America first“ passt nicht zur offenen Gesellschaft eines Soros, Clinton, Macron oder Merkel.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen