Citigroup-Ökonom: Bargeld-Verbot "einzige Möglichkeit"


Wirtschaft

Ein Ökonom der Großbank Citigroup sagte, dass Bargeld das „größte Problem“ sei für die derzeitige Geldpolitik der negativen Zinsen. Bargeld ist anonym und „Anonymität ist ein Symbol der Freiheit“, schreibt ein US-Blog.

bargeld-euro

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Der bekannte Citigroup-Ökonom William Buiter sagte, die einzige Lösung für die durch Negativzinsen verursachten „Probleme“, sei die Benutzung von Bargeld abzuschaffen. Das „Problem“, welches hier gemeint ist, ist, dass die Bürger offenbar keine Notwendigkeit mehr sehen, ihr Geld zur Bank zu bringen.

Bloomberg zitierte Buiter: „Wenn sich wirtschaftliche Bedingungen verschlechtern, reagieren sie darauf, indem sie die Zinsen senken, um die Wirtschaft anzukurbeln. Aber, wie es in der ganzen Welt in den letzten Jahren geschehen ist, kommt irgendwann ein Punkt, an dem die Zentralbanken nicht weiter machen können – die Zinsen auf Null sind. Geht es weiter nach unten, ist das mit Problemen behaftet, von denen in der Wirtschaft das größte das Bargeld ist.“

Natural News schreibt in einem aktuellen Beitrag, dass westliche Nationen wie derzeit vor allem Frankreich, unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung Bargeld kriminalisieren. „Sie lassen keine gute Krise ungenutzt verstreichen“, so das Magazin.

„Anonymität ist ein Symbol der Freiheit und hält Schurkenregierungen davon ab, in privaten Aktivitäten der Bürger herumzuschnüffeln.“


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

39 Comments

  1. Das wollen die schon Lange, Bargeld abschaffen man kann nach Belieben der gesamte Zahlungsverkehr per Knopfdruck (Button) einstellen. Kein Mensch kann sich da noch was Kaufen,wenn die alles sperren, nicht mal mehr im Supermarkt eine Tüte Suppe oder sonst was Kaufen, wenn es denen Passt oder auch nicht Passt. Die können unbegrenzt weiter die Geldmenge (Virtuell) nicht Physisch erhöhen. Somit haben die Finanzelite noch mehr Gewalt und Macht, als sie bisher schon haben. Wenn dies kommen sollte, ist es aus mit der menschlichen Freiheit das sollte jedem bewusst werden.
    Ein Vorteil hat dies dann doch, es kann keiner mehr auch nur für eine Stunde schwarz Arbeiten, wie will man die den Bezahlen ohne dass die Bank und das Finanzamt davon Wind bekommt, außer mit Naturalien ich Arbeite für dich und bekomme ein Huhn für meine Arbeit. Aber ob das die Zukunft ist?

  2. Bargeldverbot?
    Nun- ich denke, dass es die Eliten der EU-Länder härter treffen wird, denn wie sollen sie die Bestechungsgelder denn dann annehmen?
    Der „Kleine Mann“ weicht auf die Zigarettenwährung oder andere Waren aus, die am Markt leicht handelbar sind.
    Gerade Silbermünzen werden wohl inoffizielles Zahlungsmittel werden, wenn z. B. kleinere Handwerkerleistungen schwarz bezahlt werden.
    Nach dem Motto:“Wollen sie jetzt bezahlen, oder später mit MWST“, wenn ihnen dann auch noch die Minuszinsen vorher vom Konto abgezogen worden sind.
    Der Drogendealer wird vielleicht sogar in Goldmünzen rechnen und in Silber zurückwechseln.
    Der „Sport“ dem Finanzamt ein Schnippchen zu schlagen, vereint ja heute schon schlagartig bzw. ohne viele Worte, die Zahlungsart der Kunden, mit der „Rechnungsstellung“ des Handwerkers.
    „Mit oder ohne Märchensteuer“ wird dann wohl noch öfter gefragt werden, wenn die Heizung wieder läuft.
    Ich kenne das, ich war als Handwerksmeister lange genug selbständig.
    An Tankstellen, Supermarktketten oder vergleichbare Verkaufsstellen, ist doch heute schon die Kartenzahlung sehr beliebt.
    Die Überweisungen, wie Gehalt oder Rente, kommen ja sowieso erst am 30. aufs Konto und werden dann weitergeleitet für Miete, Strom, Wasser, Telefon, Darlehen usw., usw.; da bleibt nicht viel über.
    Und wer dann sein Geld, das dann noch überbleibt, auf dem Konto lässt und nicht sofort größtenteils in handelbare Güter oder Münzen umtauscht, sondern auch noch Minuszinsen bezahlt, dem ist nicht zu helfen.
    Ich denke, dass der Schuss nach hinten losgehen wird, und die Bürger, denen nun auch noch das Ersparte enteignet werden soll, sich noch mehr darum bemühen werden, einen Handwerker zu finden, der in Gold- oder Silbermünzen oder in Handelsware zu bezahlen ist.
    Und diese Bürger werden dann noch stolzer darauf sein, wenn sie dem Finanzamt ein Schnippchen schlagen konnten.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  3. Das Thema Abschaffung des Bargeldes ist nicht neu und wurde hier auch schon angesprochen.
    Alle werden davon negativ betroffen sein!
    Man wird Kleingeld bis 10 Euro noch zulassen, damit der Toilettengang an der Autobahn nicht über die Bankabrechnung laufen muss.
    Aber der Opa kann dann dem Enkel nicht mehr 100 Euro in das Sparschwein stecken.
    Und Trinkgelder im Restaurant werden dann voll erfasst und können besteuert werden.
    Merke: der Sinn der Übung besteht darin, alle Bürger unter totale Kontrolle zu stellen. Das ist das Merkmal des Obrigkeitsstaates.

  4. Das Thema ist nicht neu !

    Was auch immer die „Großkopferten“ als Notwendigkeit angeben, das Bargeld abzuschaffen, es ist gelogen !
    Der einzige Hintergrund ist die totale Kontrolle über die Bevölkerung, und die Unmöglichkeit eines Bank-runs.
    Falls große Teile der Bevölkerung das Gefühl haben : Jetzt muss ich mein Geld in Sicherheit bringen, dann geht das nicht mehr. Das Einzige was Sie dann noch in der Hand haben, ist ihr Kontoauszug und die Banken haben geschlossen. Keiner akzeptiert Ihre Kreditkarte. Was meinen Sie was das für Folgen hat ? Sie können nicht mehr tanken, keine Zigaretten kaufen, kein Bier trinken, keine Lebensmittel kaufen, keine Bahnfahrkarte kaufen.
    Einige Tage später werden Sie durch die Medien aufgefordert, mit Ihren Ausweispapieren beim Ortsamt vorstellig zu werden um sich Ihre Lebensmittelkarten (Bezugscheine) abzuholen. Benzinkontingente bedürfen dann einer unglaublich langen Bearbeitungszeit.
    DIE ABSCHAFFUNG DES BARGELDES IST EINE STAATLICHE BANKROTTERKLÄRUNG !
    In der BRD ist das Bargeld das einzige gesetzliche Zahlungsmittel. Was bedeutet das ? Jeder hat das Recht Giralgeldzahlungen abzulehnen, auch jetzt schon. Wenn das im Moment so gut wie nie vorkommt, wird es in einem Staatsbankrott die Regel sein.
    Befassen Sie sich mit diesen Vorgängen, denn es ist kurz vor Zwölf.
    Ferner neigen alle Staaten dazu, einen Staatsbankrott damit zu verschleiern, kurz vorher eine Krieg anzuzetteln. Das ist alles nicht neu das hatten wir schon zigmal. Aber gerade dann nützen Ihnen ihre Giralgeldbestände nichts mehr. Wer dann nicht über Sachwerte verfügt ist total abhängig vom Staat und somit mittellos.

    Hier leicht versändliche Videos von Prof. Hörmann, Wien

    http://www.youtube.com/watch?v=Ilc9Q3obcmo&NR=1

    und Prof. Bocker

    http://www.youtube.com/watch?NR=18feature=endscreen&v=KCohuAqEA9Q

    MfG grillbert aus Hamburg.

  5. grillbert – sehr korrekt Formuliert, es werden aber immer mehr Menschen Bargeldlos Zahlen – Leider! vor allem die jungen Leute aber nicht nur die sondern auch die etwas älteren Menschen, die es besser wissen müssten . Wenn ich im Supermarkt an der Kasse stehe und vor mir jemand mit der EC-Karte einen Betrag von nicht mal 10 Euro bezahlt, da haben sie doch die Menschen schon manipuliert und die finden es auch noch cool und Gut jeden kleinsten Betrag mit der Karte zu zahlen!! Die haben es:
    1. Nicht verstanden
    2. Nicht begriffen wohin dies hinläuft
    Ich hoffe nur, dass sich dies nicht durchsetzt.

  6. @ Kutte
    Wenn Sie meinen, es gäbe keine Schwarzarbeit mehr, dann muss ich Sie eines anderen belehren. In der DDR gab es ersatzweise „Barter-Geschäfte“ … also es wurde getauscht. Das funktioniert problemlos. Also ich mach mir da keine Sorgen.

    Der Staat sollte lieber eine vernünftige Finanz- und Wirtschaftspolitik auch zu Gunsten der Bürger machen. Auswege gibts immer und dieser Markt wird sich kausal entwickeln und verfestigen.

    Einen wichtigen Aspekt haben die Bonzen vergessen: Wenn sich Arbeit nicht mehr lohnt, gehen die Menschen auch weniger arbeiten. Ich persönlich habe meine Bedürfnisse minimiert und meine Arbeitsleistung deswegen anpassen können. Ich habe nun viel mehr Freizeit und ich geniese das. Es macht doch keinen Sinn, immer mehr für immer weniger arbeiten zu gehen und dabei noch vom Staat abgezockt zu werden. Mein Weg vom Leistungsträger zum Leistungsempfänger war aus unternehmerischer Sicht ein Erfolg.

  7. @Helmut Josef Weber
    Ich denke Sie irren sich…
    Die Eliten kaufen eher Sachwerte,Ländereien,Grundstücke, und Immobilien auf die von Privatarmeen,Paramilitärischen Brigaden geschützt sind, anstatt Bargeld zu horten.
    Bush und Soros hatten beispielsweise riesige Grundstücke in Lateinamerika vor Jahren erworben.
    Soros in Argentinien Bush irgendwo in Paraguay, wo er gleich ein riesiges natürliche Trinkwasservorräte hat.
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=470
    http://farmlandgrab.org/12760
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=501
    http://euro-med.dk/?p=13630

    Naturschutzgebiete sind nur vorreservierte Länderreien und Grundstücke für die Eliten,Banken und Konzerne..

    Erinnere mich noch an eine ARD Doku über den WWF (World Wide Fund For Nature) der in Indonesien für den Tier-schutz udn Naturschutz eines Regenwalds zuständig war. Allerdings stellte sich heraus dass der WWF diesen Wald abholzen ließ und das Land an Agrarkonzerne geleast hatte die das Land zum Ackerlandfläche verabeiteten usw…

  8. Anstelle von Gold- und Silbermünzen, werden vermutlich dann ausländische Währungen zur Zahlung eingesetzt – wie einst in der „DDR“, als die Leute besonders rare Dinge mit „blauen Fliesen“ (= DM West) bezahlten. Wir könnten dann auf Schweizer Franken, Rubel, Yuan usw. „umsteigen“, denn mit Sicherheit werden die wenigsten Länder diese Idiotie mit machen.
    Aber davon einmal ganz abgesehen, wenn das Bargeld verschwunden ist und die Politiker die Gesamtkontrolle über das dann virtuelle Geld haben, werden sie noch schneller und noch mehr Schulden machen und dann kollabiert das System trotzdem – nur eben noch heftiger, als es jetzt kommen muss.

  9. Lieber Herr Buiter, nicht das Bargeld, das es so oder ähnlich schon tausende von Jahren gibt, ist das Problem. Sondern Leute wie Sie und die „kluge“ Politik, sind das Problem !!

  10. @kutte
    Tauschhandel ist laut EU-VERORDNUNG seit Anfang April verboten worden, Bargeld-
    Verbot soll bald kommen, Limit wird gerade überall eingeführt, in USA muss die Bank bereits die Polizei rufen, wenn man 1000 Dollar von seinem eigenen Konto abheben will …

  11. die banken sollten private goldreserven sammeln und goldkonten ermöglichen, die 100% mit dem deponierten gold gedeckt sind. wenn genügend gold so als liquidität bereitsteht, könnte man eine parallelwährung einführen, die von keiner zentralbank beliebig gedruckt werden kann. wenn genügend leute das akzeptieren kann man die euros loswerden und damit auch negativzinsen, die über die lagerkosten hinausgehen vermeiden. und auf das tatsächlich als kredit verliehene gold kann man wieder normale zinsen bekommen.

  12. @ rote_Pille
    Die von Dir empfohlene Reihenfolge wird nicht praktikabel zu sein. Die vorhandene Goldmenge ist nämlich nicht, übrigens hatten wir das vor Monaten auch schon, mit dem Nennwert der Geldmenge in Übereinstimmung zu bringen.
    Es sei denn, der Goldpreis stiege um den Multiplikator von 10 oder 20. Die Notenbank (egal welche) kann deshalb nicht glaubhaft zum Goldstandard übergehen. Der Markt würde das nicht akzeptieren und die Währung würde deutlich abwerten. Das ginge noch nicht einmal über eine brutale Deflation.
    Ich habe vor Monaten an dieser Stelle ein interessantes Buch über die hautnahen Probleme des Hjalmar Schacht vorgestellt. Das kann, nein, dass musst Du lesen. Anders geht es nicht. Probleme der Gegenwart hängen fast immer mit Problemen der Vergangenheit zusammen. Und weder Schacht, noch Hindenburg oder Ludendorff haben jemals im Internet geschrieben. Warum konnte denn die Reichsbank 1923 nicht so verfahren, wie Du hier schreibst? Warum wohl? Versuche nicht zu googeln! Das konnte nur Schacht damals am besten wissen. Und heute? heute geht das garnicht mehr! Absolut nicht. Die Geldmenge ist, wenn man den Nennwert ansieht, astronomisch und zudem können Staaten keine Bremse bei der Gelderzeugung (Gelddrucken entfällt ohnehin bald) gebrauchen. Denn entweder muss die Konjunktur angeschoben werden mit staatlichen Geldausgaben, oder Rüstungsprogramme oder andere unvorhergesehene Ausgaben sind nötig.
    Über den Goldstandard sprechen derzeit viele, u.a. die Ölscheichtümer. Genau wie in den zwanziger Jahren. Immer dasselbe.
    dazu durchringen

  13. rote pille :
    nette Idee , jedoch , wer vertraut denn noch einer Bank sein Gold an ? bei den EK-Quoten und den Anleihen
    in den Büchern. wahr ist doch , dass sich selbst
    Sparkassen/ Genossenschaftsbanken dermaßen verzockt haben, dass jetzt Garantiezinsen von zb . Lebensversicherungen nicht mehr ausbezahlt werden sollen.
    Die echte Blase an den „Märkten“ platzt noch – dass ist gewiss .

  14. Was noch fehlt ist, dass die Regale wieder leerer werden oder alternativ/simultan die Dinge im Regal immer unerschwinglicher werden.
    Spätestens dann wird sich auch beim letzten Homo primitivus die Erkenntnis durchgesetzt haben, dass sich Arbeit nicht mehr lohnt und die DDR 2.0 begonnen hat.
    Es lebe schon jetzt der Neologismus für den wieder einzuführenden EVP (Einheitlicher Verbraucher Preis ) der transatlantischen Einheitspartei Deutschlands.
    Die Menschen werden nach China/Russland auswandern, weil die Unternehmnerische Freiheit dort größer sein wird. Schon jetzt wird an einer Mauer(nach deutschem Vorbild) an der Grenze Ukraine/ Russlans gebaut und in guter alter DDR-Tradition geschossen auf die, die über die Mauer nach Russland (in den freien Osten) wollen – also Sachen gibts … 🙂
    Ostfernsehen ist jetzt schon in – man darf nur nicht laut sagen, dass man es schaut , weil sonst die NSA anklopft, da ein IM/Nachbar/Denunziant gepetzt hat.

    Alles bekannte Strukturen.

    Die Partei, die Partei die hat immer Recht und Obama es bleibe dabei !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  15. Also ich habe keine Angst vor bargeldloser Zukunft. Schon ausm Knast weiss ich das dort Kaffee und Zigis die besten Währungen waren. Und wenn ich schwarz arbeite lasse ich mich in Sachwerten auszahlen wie eben Zigis, Benzin etc, und Supermarktgutscheine zum Einkaufen. Das sind alles Sachen was der Bezahlende ohne Probleme kaufen „darf“ und mir dann weiter geben kann. Habe mir schon lange Gedanken gemacht wie ich schwarz bezahlt werden kann. „Null Problemo“ kam dabei raus. Und meinem Enkel gebe ich eben nix mehr ins Sparschwein sondern kaufe ihm was. Bleibt ja Steuer bereingt für mich das gleiche ….
    geht ja von meinem überwachten Lohn ab

  16. @ bürgender
    danke dir über die alte Kommentarordnung.
    Habe grad fett den Seufzer losgelassen als ich das sah 🙂

  17. Sehr interessant, die Kommentare.
    Jetzt gehöre ich zu denen, die das auch aus der Praxis sehen, wie z.B. H.J. Weber.
    Um ein Wort vorweg zur Schwarzarbeit zu sagen:
    Ich hab die „vernünftigen“ Zeiten noch miterlebt, als ich mit dem Gewerbe anfing. Da waren noch 11% Mwst. aktuell. Da gabs kaum Schwarzarbeit. Warum? Weil sich der Kunde sagte, – ob ich jetzt die Summe x bezahle, oder die Summe x + 11%, da ist kein allzu großer Unterschied, und ich hab dafür eine Rechnung in der Hand, mit dem Anrecht auf die Handwerker-Garantie, etc.

    Später, als sich das der 20% Marke näherte, sah das alles anders aus.

    Generell gehöre ich zu den Leuten, die nie etwas mit Karte bezahlen. Ich habe gar keine. Cash ist immer das überzeugenste Argument, – und beeinflußt auch den Preis jeder Dienstleistung. Dort, wo es keinen Einfluß haben kann, – wie bei Tankstellen, etc. dort bezahle ich trotzdem bar. Mich kann keine Bank einschätzen, wofür ich was ausgebe, – ich hebe generell den gesamten Geldeingang noch am selben Tag ab und lege ihn in den Safe.
    Wenn nun die Tendenz dazu geht, das Bargeld abzuschaffen, dann wird der Russe sicher dabei nicht mitmachen, und auch andere Währungen nicht. Ob das nun der „Silberling“ ist, der bleibt, oder der „Maria-Theresientaler“, – ist egal. Auf irgendetwas wird der Mensch umnsteigen, denn er ist erfinderisch.

    Die Korruption auf höherer Ebene wird das nicht sonderlich treffen, auch die sind flexibel. Da werden eben dann Grund und Boden übertragen, oder sonst was. Da gehts ja auch nicht um Peanuts, sondern um Millionen.

    Was Heinrich sagt, ist mir neu, – nämlich das Tauschhandel in der EU verboten ist. Wäre aber denkbar, – denen ist alles zuzutrauen. Als Selbständiger weiß ich nur eines: Die Geschäfte, wo kein Geld geflossen ist, das waren immer die besten Geschäfte.
    Jetzt grade arbeitet ein Mechaniker bei mir und bringt mir meine 2 VWs in Ordnung, – einschl. Motorwechsel und so. Als Gegenleistung bekommt er einen anderen VW- Motor, den ich nicht mehr brauche. Es fließt absolut kein Geld,- und jeder ist zufrieden.

    Nun, – warten wirs mal ab, – mal sehen, wo das noch hinführt. Da wird das Experiment, das da in Österreich und Deutschland mit dem Tauschhandel abgeht, ganz real. Insbesonders in Nieder-Österreich nimmt das schon Formen an.
    Hab im Moment den link nicht greifbar.

  18. @ Jolex

    Ob Du damit Probleme hast oder nicht, ändert leider nichts daran dass die persönliche finanzielle Freiheit weiter eingeschränkt wird. Von wem? Von unseren Angestellten! Denn diese Baggage, die uns aktuell regiert, sind unsere Angestellten und nicht von Gott eingesetzt. Letzteren gibt es ohnehin nicht, wohl aber die Grundinformation, den Bauplan gewissermaßen, denn ohne Plan kann die Welt nicht entstanden sein. Aber das nur nebenbei.

  19. Will noch was anfügen, zur Schwarzarbeit:
    Hier in Rumänien haben wir 24% Mwst. Da geht alles, was überhaupt nur geht, schwarz über die Bühne.
    Das ist der Effekt. Denn ein Viertel mehr zu bezahlen, das überlegt sich jeder dreimal. Zumindest der Privatmann.

  20. @ helmut

    Hallo Alzheimer (aber vielleicht hat ja KW nur gespaßt), ich kenne sogar noch den MwSt. Satz von 9 %! Ja, ist eine ganze Weile her. Das kommt nie wieder, weil Schulden nicht von selbst verschwinden können. Schulden verschwanden in der Vergangenheit immer nur durch Crash. Und das bringt Dir keine Suchmaschine bei, das musst Du Dir in langen Jahren in der Summe der (gedruckten) Lebenserfahrung anderer Leute selbst herausfinden.
    Die Staatsverschuldung Russlands ist, da hilft dann das Internet weiter, nur ein Bruchteil der Staatsverschuldung bei uns oder den USA. Dennoch denke ich, dass die Versuchung, die totale Kontrolle über das Volk zu bekommen, auch in Russland und in China groß ist. Der Tauschhandel soll verboten sein? Er ist zumindest nicht erwünscht, weil dann die Banken nichts verdienen können.
    Weil Hitler aus der Not heraus (Mangel an britischen Pfund und Dollar und Gold) zum Tauschhandel überging, fiel er in Washington sofort in Ungnade. Eben weil dann nichts mehr für die Banken, das Weltfinanzsystem, zu verdienen war.

  21. @Jolex
    Ja, Demokratie ist doch nicht immer das Gelbe vom Ei. Neue Kommentare gehören nach unten.

  22. Aus Sicht des Bank(st)ers hat der Mann recht, denn am Bargeld verdienen die nichts. Was kommt nach der Bargeldabschaffung? Der Kaufzwang mit vorgeschriebener Produktpalette?

    Die Dummheit grasiert beängstigend.

  23. @ Bürgender
    Ja, das ist nicht das Gelge vom Ei. Ideal wären demokratische Strukturen, wie z.B. die Gewaltenteilung und freie und geheime Wahlen. Aber über allem könnte ein Kaiser
    (der echte)trohnen. Es ist ohnehin ein Unding (für mich) das so ein Wendehals wie die Merkel, die vor kurzem noch sowjetischen Funktionären um den Hals gefallen ist, aber begriffen hatte wo in der jetzigen Welt der Hammer hängt,die ehemals konservative CDU zu einer SPD, nur 20 Jahre früher, umfunktionieren konnte. Bundeskanzler Kohl würde unter der Merkel noch nicht mal Minister werden. So haben sich die Gewichte nach links verschoben. Jetzt sitzt die an den Schalthebeln der internen Macht und entscheidet über Geld, über Straßenbau usw. Wenn nicht die Merkel, dann eben ein anderer politischer Emporkömmling. Heute haben wir den Gaukler als Bundespräsident, der aber nur ein Grüßaugust ist (das ist ein Begriff von früher) und weit nach der Merkel rangiert. Aber das hängt mit dem erzwungenen Rücktritt von Wilhelm dem Zweiten zusammen. Deutschland hat eben seit 1918 eine Sonderrolle, die noch sonderbarer wie die Sonderrolle Japans nach 1945 ist.

  24. @Kuno
    Ich meinte eigentlich die Kommentare. Ich hatte darüber abstimmen lassen in einer Umfrage, ob neue Kommentare oben oder unten stehen sollen. Politik existiert meines Erachtens seit Adis Verschwinden nur noch auf kommunaler Ebene, alles andere ist Zirkus. Merkel? Gauck? Keine Ahnung was die machen und kenn ich nicht.

  25. @ Kuno
    Natürlich hast Du da recht das uns da die persönliche Freiheit eingeschränkt wird. Nur wüsste ich nicht wie ich, oder mehrere Mio Bürger das verhindern sollen?
    Auch wenn ich und Mio Bürger keine Kartenzahlungen mehr vornehmen, lässt sich ein Bargeldverbot damit doch nicht verhindern. Ich gebe zu das ich schon sehr gern mit Karte zahle. Vor allem am Migros (CH) Zahlautomaten. Ich brauche nur nen Käse für 3,50 und gehe dann zack zack an den Automaten scanne das selber ein und lege nur die Karte drauf und weg bin ich. Auf dem Konotauszug steht nur „Mirgos 3.5CHF“ Allerding neige ich dazu die oben angesprochenen Gutscheinkarten am Anfang des Monats zu kaufen für 300.- Und die sind nicht personalisiert. So das ich im Falle das Ungehorsams und gesperrter persönlich Karten noch immer im Genuss der schnellen Kartenzahlung sein kann ohne das ich detailiert kontrolliert werden kann. Ich räume auch immer am Zahltag bis auf 300.- CHf das Konto leer. Und ich nutze mein Bargeld erst wenn sonst nix mehr geht.
    Wenn ich solches Tun unterlasse verhindere ich damit nicht das gewollte Bargeldverbot. Oder?

  26. @ Bürgender,
    ich habe schon gehofft dass Dir das selber nicht gefällt. Da Du ja selber auch mitliest um zu gucken was so fürn Zeug unter deinen Artikel geschrieben wird. Und wenn man dann 20 Kommentare rückwärts scrollen muss ist das nervig. Leider ist das z.B. bei Kopp mit teilweise 50 Kommentare noch immmer so umständlich ….
    Aber hier nicht mehr. Danke 🙂

  27. kein Bargeld kann man doch austricksen, es gibt eine Möglichkeit die NIEMAND verhindern kann, BEZAHLEN MIT ZEIT

  28. @ Jolex
    Nein, mein lieber Jolex, das geplante Bargeldverbot verhinderst Du mit diesem Tun nicht.
    Aber da Du in einem freien Land wie der Schweiz wohnst, ist die Situation gänzlich anders. Es gibt zwar den Druck auf den Franken (Aufwertungsdruck) und deshalb hatte die Nationalbank auch fleissig Euros gekauft und mit Fränkli bezahlt, um diesen Aufwertungsdruck zu mildern. Vor ein paar Wochen wurde das dann zu teuer und die Nationalbank erklärte, den Kurs des Franken nicht mehr verteidigen zu wollen. Gleichzeitig kündigten einige Banken Strafzinsen für Ausländer an. Jetzt lebt die Schweiz dennoch mit einem überbewerteten Franken. Und es geht offensichtlich auch.
    Ich will damit sagen, für Dich sehe ich jetzt keine große Gefahr in Sachen Verlust anfassbaren Geldes. Die Schweizer Regierung müsste ohnehin erst eine Volksbefragung durchführen. Lehne Dich erstmal zurück und danke Gott am Tag dreimal, dass Du in der Schweiz geboren wurdest.

  29. @ Bürgender

    Entschuldige. Ein Lapsus von mir. Ich hatte Minuten vorher einen längeren Beitrag in einem linken Forum über Demokratie an sich geschrieben, las dann bei Dir den Begriff und reagierte gemäß dem Pawlowschen Reflex entsprechend.

  30. Es gibt leider keine andere Möglichkeit das drohende Bargeldverbot auszuhebeln: auswandern, vornehmlich in die Schweiz. Aber wer das wirklich tut, muss damit rechnen, dass seine Ersparnisse dann nur noch die Hälfte wert sind.
    Alles andere wie der von Andre eingestellte Link, sind rührende, aber hilflose Aktionen.
    „Lebensmittel horten!“ Bis zum Ende des Lebens?
    Eine Möglichkeit wäre sicherlich Russland, die Krim ist wenigstens warm. Aber den Brüdern ist auch nicht zu trauen.
    Wir haben eben ein Weltfinanzsystem und keine nationale Insel
    wird auf Dauer autark genug sein.6

  31. Die Bargeld Abschaffung ist die Nr. 2 auf der Agenda der NWO Elite im Hintergrund. Denen gehts nicht um die absolute Kontrolle oder um noch mehr Profit, davon haben sie bereits mehr als dem freien Bürgern lieb sein dürfte. Es geht einzig und allein darum eine tausend Jahre alte Prophezeiung in die Realität umzusetzen. Die Johannesoffenbarung Kapitel 13 besagt eindeutig „das die Menschen sich ein Malzeichen geben werden worauf keiner kaufen oder verkaufen kann denn er habe nicht dieses Malzeichen“ …und das wiederum ist die Nr. 1 auf der NWO Agenda der implantierbare ID Chip welcher in die rechte Hand per Kanüle implantiert wird. Nur wer den Chip trägt wird von der Wirtschaft & Staat als 100%tiger Mensch wahr genommen, alle anderen sind Freiwild, Ausgestossene, unwertes Leben. Und das ganze hat bereits begonnen ! Der ID Chip wird kommen so wie das Amen in der Kirche ! Mehr Infos und Hintergründe dazu unter: http://bildermatrix.blogspot.de/

  32. @ Danke Kuno
    bin aber ein ausgewanderter Deutscher der sich die Schikanen nicht mehr antun wollte. 2003 war Schluss dort. Vermögen hatte ich keines was halbiert hätte werden können.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen