Britische Presse: Russland schickt 150.000 Soldaten nach Syrien


Militär/Russland/Syrien

Russland möchte angeblich 150.000 Soldaten nach Syrien entsenden. Auch der Iran und die Hisbollah bereiten Bodenoffensiven vor. Frankreich, die Türkei, die USA… Alle Parteien vertreten verschiedene Interessen und sorgen für ein riesiges Chaos im Land. Etwas mysteriös ist die Rolle Israels.

Bild: Latuff Cartoons
Bild: Latuff Cartoons

Russlands Präsident Wladimir Putin hat im September 150.000 neue Soldaten in die russische Armee eingezogen und möchte diese nach Syrien schicken. Gleichzeitig bereiten sich die libanesische Hisbollah und der Iran auf eine große Bodenoffensive im Land vor. Dies melden verschiedene britische Zeitungen (hier oder hier). Libanesische und iranische Medien bestätigten dies.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Bei den iranischen Bodentruppen handle es sich um „Hunderte, bestens ausgerüstete Soldaten und Offiziere“, so die Berichte. Diese werden weiterhin von russischen Kampfflugzeugen aus der Luft unterstützt, um den IS sowie die von der CIA ausgebildeten und andere Milizen zu bekämpfen. Josh Earnest, Sprecher des Weißen Hauses, sagte, Russlands Luftangriffe in Syrien seien „willkürlich“ und riskierten eine Verlängerung des Konflikts „auf unbestimmte Zeit.“ Er behauptete weiter, Russlands Angriffe auf die Feinde Syriens würden das Land noch tiefer in den Konflikt hineinzuziehen.


Werbung, Bild: Amazon.de Geld sparen und clever reich werden


Du kennst das Gefühl knapp bei Kasse zu sein? Die Ausgaben scheinen ständig zuzunehmen?

>> Zum Shop >>


Russland bombardiert alle Ziele, die von der Regierung Assad als „terroristisch“ eingestuft werden. Die USA bilden hingegen Kämpfer aus, die gegen Syriens Regierung und angeblich auch gegen die IS-Gruppe kämpfen, während Saudi-Arabien, Katar und die Türkei laut verschiedenen Berichten hinter der IS-Gruppe stehen. Frankreich bekämpft nach eigenen Angaben ausschließlich den IS. Tatsächlich tragen alle Mitwirkenden zu einem riesigen Chaos im Land bei.

Etwas mysteriös ist die Rolle Israels. Keine der Parteien scheint ein besonderes Interesse an dem Land zu haben, obwohl dies aus geographischen, politischen oder ideologischen Gründen durchaus anzunehmen wäre. Im September 2014 meldete die FAZ, dass das Vorrücken des IS kaum jemanden in Israel beeindrucke. Na dann.


Werbung, Bild: Amazon.de Die Wahrheit über Donald Trump


Spätestens jetzt ist es ist höchste Zeit, sich ernsthaft mit Donald Trump auseinanderzusetzen.

>> Zum Shop >>


16 Comments

  1. Syrien soll einfach entvölkert werden. Dann wird den Israelis ein Grund gegeben um einzumaschieren. Wie sehen ihr einen chaotisch erscheinenden Krieg. Schaut man sich aber das messianische Projekt an, erkennt man ganz klar den roten Faden. Eretz Israel (Großisrael) soll vorbereitet werden. Die Jungs müssen sich auch sputen, sind schon fast nicht mehr im Zeitplan.

  2. Überall haben Israel und seine Zionistischen GEHILFEN ihre finger drinnen… hier nur ein paar Beispiele…

    vorab:
    Israelische Strategieexperten sahen den Irak als die größte strategische Herausforderung seitens der arabischen Staaten an. Aus diesem Grunde stand der Irak im Zentrum der Balkanisierung des Nahen und Mittleren Ostens und der arabischen Welt. Auf der Grundlage der Konzepte des Yinon-Plans haben israelische Strategen die Aufteilung des Irak in einen kurdischen Staat und zwei arabische – einen schiitischen und einen sunnitischen – Staaten gefordert. Den ersten Schritt zur Umsetzung dieser Pläne bildete der Krieg zwischen dem Irak und dem Iran, der schon im Yinon-Plan [dieses 1982 veröffentlichte Strategiepapier wurde nach seinem Verfasser Oded Yinon, einem hochrangigen Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums, benannt] erörtert worden war.

    Aber nicht vergessen Saudi Arabien und Israel sind verbündete
    Israel: Lieberman enthüllt Geheimgespräche mit arabischen Staaten…
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-fuehrt-geheime-verhandlungen-mit-saudi-arabien-und-kuwait-a-964373.html

    Offiziell ist Israel mit Saudi-Arabien verfeindet. Doch die Umwälzungen, die die Region erfasst haben, untergraben einstige Selbstverständlichkeiten. »Es gibt eine inoffizielle Koalition zwischen Israel und arabischen Staaten. Ich möchte sie nicht moderat nennen – denn Saudi-Arabien ist nicht moderat –, aber pragmatisch«, sagte Eli Shaked, ehemaliger israelischer Botschafter in Kairo, der Jüdischen Allgemeinen.
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/22727

    Seit Mai 2010 ist Abu Bakr al-Baghdadi Anführer der islamistischen Organisation – Islamischer Staat (aka ISIL, ISIS oder IS). Laut Whistleblower Edward Snowden (http://www.veteranstoday.com/2014/08/04/french-report-isil-leader-mossad/, http://www.algerien-heute.com/politik/1634-snowden-qder-kopf-von-isis-al-baghdadi-wurde-vom-mossad-ausgebildetq-.html, https://www.youtube.com/watch?v=v1pesfkYfmI und http://aanirfan.blogspot.de/2014/08/isis-run-by-simon-elliot-mossad-agent.html), ist Abu Bakr al-Baghdadi ein jüdischer Schauspieler mit dem Künstlernamen Simon Elliot (Korrekter Name, Elliot Shimon).
    Der “Islamische Staat” kämpft im syrischen Bürgerkrieg gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad, gegen die Freie Syrische Armee und gegen die kurdische Minderheit im Norden des Landes.
    Simon Elliot sei vom Mossad rekrutiert und in “Spionage und psychologischer Kriegsführung” ausgebildet worden, heißt es. Die bekanntesten Beispiele von Geheimdienst- (Mossad und CIA) aktivierten Terroristen sind Osama bin Laden und Ayman al-Zawahiri. Seit dem “offiziellen” Tod von Osama bin Laden im Mai 2011, gilt Ayman al-Zawahiri als Nummer Eins im Terrornetzwerk al-Qaida.

    Der Offizier mit dem Rang eines Obersts hat an Terroraktivitäten der Takfiri IS-Gruppe teilgenommen.
    Im Juli meldeten irakische Soldaten den Abschuss einer IS-Aufklärungsdrohne über Falludscha, welche angeblich „mit israelischen Typenschildern“ versehen war. Bereits im März meldete Veterans Today die Festnahme von von israelischen und US-amerikanischen Staatsbürgern durch irakische Sicherheitskräfte.

  3. @huhu

    So ein Blödsinn. Man sollte sich an die Fakten halten und keine esoterischen Theorien ablassen.

    Israel bzw. der Mossad ist Miterfinder des IS bzw. deren Vorgänger AlKaida durch den CIA:
    iST DOCH ALLES MITTLERWEILE EINE ALTE JACKE. Der IS hat insofern mit dem Islam nichts zu tun und benutzt ihn als Antithese. Etwa 50.000 Wahabiten hat man dabei begeistern können, der Rest sind Söldner. Israel ist also sozusagen mit den Türken und Saudis zusammen Oberbefehlshaber und berichten an die Neocons in den USA, die sich das notwendige Geld über die Wallstreet, bei den Saudis und über Ölverkäufe holen.

    Al Baghdadi, der in den USA war, wurde ja auch fotografiert mit McCain bei einem
    Treffen mit Mossad Größen. In den USA gibt es genaugenommen drei Fraktionen mit unterschiedlichen Interessen: Obama will eindeutig raus aus Syrien, hat aber seine Administration nicht im Griff. Die Fraktion um Clinton, Peträeus, Allen und McCain wollen dort alles in Brand setzen und schließlich die Wallstreet bzw. der Geldadel will über die Flüchtlingsströme einerseits die syrische Armee schwächen und andererseits den Euro durch Überforderung der Sozialsysteme in Grenzen halten. Dabei steht über allem die geopolitische Notwendigkeit des Westens Russland einzuhegen und zum ausschlachten vorzubereiten.

    Daran haben die Russen keinen Spaß. Sie favorisieren zwar ein engeres Zusammenarbeiten der Menschheit, allerdings nicht in Form einer übergeordneten, angelsächisch geführten Organisation wie UN oder IWF, sondern unter der Bedingung freier autonomer Staaten, was auch China will.

    Man muss sich also gedanklich zunächst vom Islam als Auslöser trennen. Er ist nur das trojanische Pferd, dass sich westliche Geheimdienste unter den Nagel gerissen haben, weil sich dieser mittelalterliche Glaube am besten eignet, Angst und Schrecken zu verbreiten. Schließlich soll Europa noch unter Einführung von Polizeistaaten zusammengeführt werden.

  4. Die Einzigen, die sich derzeit in Syrien herumtreiben duerfen, sind Russland und eventuell Frankreich in Absprache mit Russland. Alle Anderen besitzen absolut kein Mandat und haben entsprechende Reaktionen zu erwarten. Der Punkt ist erreicht, wo jeder seinen Platz akzeptieren muss, ansonsten steht dem dritten Weltkrieg nichts mehr im Weg.

  5. Der kleine Franzmann macht schnell noch mit und schickt seinen „Träger“. Er weiß, der Zug ist sonst völlig abgefahren und hustet was auf den Rat von Mutti, sich dort nicht einzumischen und alles dem Obristen Obama zu überlassen. Erdogan ist stinke sauer, weil „sein“ Machtanspruch zwischen den Fingern zerrinnt und seine Milliarden mit dem „Schwarzgeld“, Ölhandel, verloren gehen (sein Sohn hat nämlich seine Dreckpfoten richtig dabei). Daher musste schnell ein Flugzeug abgeschossen werden – leider ging der Schuss völlig nach hinten los – Putin hat ihm gezeigt, wo der Hammer hängt. Obama kann nicht so richtig, ist eine „lahme Ente“, ausgeblutet und müßte Konkurs anmelden, wie die Franzmänner auch.
    Lt. DWN – noch kann man das nachlesen – „erwirtschaftet“ Frankreich aus seinen alten Kollonien monatlich einen „Gewinn“ von 40 Milliarden (man höre und staune – vierzig milliarden monatlich). Das Sahnehäuptchen hätte er sich gerne in Syrien geholt, er, der Franzmann kennt sich dort aus, denn die Grenzen wurden einmal von England und Frankreich dort gezogen, und zwar so, dass immer ein Unruheherd vorhanden ist…
    Jezt sitzt die syrische Armee – die, die sich nicht unterordnen können und für ihren Staat kämpfen wollen – am Kuhdamm und trinken Tee – und unsere Jungs sollen dort die Kastanien aus dem Feuer holen.
    Ich kann nur hoffen, dass mein Sohn nicht dabei ist….versucht habe ich es, ihm zu erklären…

  6. russlands braucht den krieg, um waffen zu verkaufen. eusanktionen und ein zu niedriger ölreis brachten den bären in die zwickmühle

  7. @ Artur, nichts für ungut, aber recht simpel gedacht! Der Kriegstreiber und Erfinder der IS sitzt auf der anderen Seite …und dem halten wir leider die Treue

  8. @ Artur, Nachtrag: der Russe braucht keine EU-Importe, dafür sind die Brics-Staaten vorhanden.
    Freundliche Grüße,
    Lasaar

  9. @huhu, ich stimme Ihnen in vielen Punkten zu, aber Sie unterschätzen den mental gestörten Obama (amerikanische Psychologen haben dazu allerhand geschrieben) und seine gekränkte Eitelkeit. Im Verbund mit den Neocons könnte er den WWIII gewollt oder ungewollt riskieren.

  10. Wenn es doch endlich war würde, daß Russland und der Iran mit Bodentruppen den US und Israel Banditen in Syrien den Todesstoß versetzten. Als Offizier der Luftlandetruppen der NVA sage ich, es würde eine Fallschirmjägerdivision, die keine Gefangenen macht, ausreichen. Ein Kerl wie Stalin hätte längst gehandelt und die Feigen US Verbrecher würden den Schwanz einziehen.

  11. @ Hans, denke mal, 150.000 Soldaten mit syrischem Mandat reist Russland mit dem 14fachen einer Division ein. Sollte eigentlich genug sein, diesen „Jenseitsphädophilen“ ordentlich einzuheizen. Nicht eingeladene West-Gäste sollten sich dann besser ein anderes Schlachtfeld suchen. Dann können die jungen Flüchtlinge eine sofortige Kehrtwendung machen (den Weg kennen sie ja nun) und Zuhause bei dem Wiederaufbau helfend present sein.

  12. Weil Israel genau das will! Der IS kämpft genau das Gebiet frei, was einmal Groß Israel werden soll, vom Nil bis Euphrat,das ist genau das was im alten Testament steht!

  13. Es ist eigentlich ganz simpel.
    1) Russland braucht das befreite Deutsachland als zukünftigen Partner. (Sind alte Freunde)
    2) Deutschland steht noch unter Besatzung (EU+USA)
    3) Deutschland soll mit Ausländern geflutet werden, um z.B. auch den Notstand zu erreichen. Das dient dem Machterhal bis zur totalen Zerstörung Deutschlands. Man will Russland dann ein totalkaputtes Land übergeben/überlassen. Taktik der verbrannten Erde. (Was ich nicht behalten kann, mache ich dann wenigstens kaputt.)
    4) Es ist ein Wettlauf.
    5) Russland will Syrien schnell befrieden und den Terrorismus – der nur aus CIA besteht – komplett platt machen. Damit soll der Ausländerimport nach Deutschland beendet werden. All die „Asyfbeansprucher bzw. Asylbetrüger müssen dann die Heimreise antreten. Das werden die Deutschen auch fordern.
    6) Die Einmischung der BRiD+USA+Frankreich und Co. dienen nur dazu, Putin aufzuhalten. So verkündete die USA plötzlich auch, sie wollen doch noch länger in Afganistan bleiben.

  14. @Deutscher
    Zu deinem Punkt 6
    Der Abzug der US Truppen aus Afghanistan ist keinesfalls plötzlich. Dafür gibt es seit Jahren eine ganz genaue Planung und die ist inkl. der Transportrouten seit Jahren im Detail nachlesbar, ich habe dazu schon verlinkt vor langer Zeit. Der Rückzug aus Afghanistan ist vom Zeitplan her verschoben und kann nicht gemäß der Planung durchgeführt werden seit der Ukraine Krise. Der Abzug über die Nordroute geht nämlich nur mit Hilfe der Russen und dazu wurden vor langer Zeit Absprachen getroffen. Und wie in Vietnam schon wird man auch mit den Taliban verhandeln müssen und mit dem Scheckheft wedeln, damit aus dem geordneten Rückzug kein verlustreiches Rückzugsgefecht wird.
    Die Russen sollten Material per Bahn an die baltischen Häfen bringen, außerdem helfen sie (auch derzeit) gelegentlich mit ihren übergroßen Transportmaschinen aus. Der aktuelle Status des Abzuges ist in Form eines Jahresberichtes chronologisch einlesbar auf offiziellen Seiten, die aktuelle Situation wird dort laufend ergänzt. Fakt ist, dass im Endeffekt 7.500 US Soldaten dort bleiben sollen zu Ausbildungszwecken. Ob das dann auch so gehandhabt wird bleibt abzuwarten. Wie viel Material die US und ihre NATO Knechte zurücklassen müssen, auch das ist nachlesbar, das war sogar schon mal in den Mainstream-Medien. Das die geplante Landroute über die Türkei derzeit auch nicht machbar ist bedarf keiner Erklärung. Auf dieser Route sollte der größere Teil der Ausrüstung zurück ins Zentrallager in Deutschland.
    Die Lieferung des für die US Rüstungsindustrie so dringend benötigten Titaniums (-aerospace grade- und -weapon grade-) und die Lieferung der Raketenmotoren aus Russland in die USA läuft trotz des ganzen Säbelgerassels unvermindert weiter. Darüber hatte man schon Befürchtungen bei den US Militärs, aber Russland hält die Verträge ein.

    In Bezug auf Israel und Syrien darf man die Ereignisse aus 1967 auch nicht unterschlagen. .
    .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen