Bilanz 2016: Obama ließ 26.171 „Bomben“ abwerfen


Afghanistan/Irak/Jemen/Militär/Pakistan/Somalia/Syrien/USA

Im vergangenen Jahr 2016 warfen die USA 26.171 „Bomben“ über verschiedenen Ländern ab, knapp 3.000 mehr als 2015. Der Löwenanteil entfiel auf Syrien und den Irak. Doch auch fünf weitere Länder erlitten ein ähnliches Schicksal.

Adler, Bild: Mit dem Herzen, mit freundlicher Genehmigung

Die USA haben im vergangenen Jahr 2016 sogar rund 3.000 mehr (Zitat:) „Bomben“ auf der Welt abgeworfen, als noch im Jahr zuvor. Laut der dem Verteidigungsministerium nahe stehenden US-Denkfabrik, dem Council on Foreign Relations (CFR), wurden insgesamt 26.171 Bomben in sieben verschiedenen Ländern abgeworfen.

(Fachliteratur zum Thema gibt's hier: klick)

Ganze 24.287 Luftangriffe wurden auf den Islamischen Staat durchgeführt (12.192 in Syrien und 12.095 im Irak). Weitere 1.337 Bombardierungen gab es in Afghanistan, knapp 400 mehr als 2015. Libyen, das durch ausländische Interventionen seit 2011 völlig destabilisiert ist, erlitt mit 496 US-Bombardements ein ähnliches Schicksal.

Anzeige

Der Jemen wurde 34 Mal auf seinem Hoheitsgebiet angegriffen. Weitere 14 Bombardements wurden in Somalia durchgeführt, wo sich die USA vor Ort gegen die al-Shabaab Miliz verteidigen. Und drei weitere in Pakistan. Im Jahr 2015 wurden „nur“ 23.144 Bomben und Raketen auf dieselben Länder abgefeuert.

Quellenangaben anzeigen
cfrpontiactribune

Anzeige

1 Comment

  1. der islamische staat ist doch nur ein vorwand um zu bomben. diese kopfabschneidenden verrückten sind doch nur verkleidete, barttragende und alauakbar schreienden israelies.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen