Bier ist gesund – 10 Gründe, die dafür sprechen


Gesundheit

Bier macht schlau, beugt schweren Krankheiten vor, hat relativ wenig Kalorien und der bekannte „Bierbauch“ hat nichts mit dem Genuss des beliebten Gebräus zu tun. Im Folgenden einige interessante Fakten.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
bier
Bier, Bild: Gegenfrage.com

Fördert Bierkonsum die Gesundheit? Wirft man einen Blick in nahe gelegene Kneipen, bekommt man möglicherweise ein falsches Bild. Denn tatsächlich macht das Getränk schlank, gesund, klug, jung und vieles mehr, sind sich zahlreiche Forscher sicher.

1) Bier verlängert das Leben: Laut Forschern der größten Universität im US-Bundesstaat Virginia, der Virginia Tech, haben regelmäßige, moderate Biertrinker ein um 19% geringeres Sterberisiko in einem bestimmten Zeitraum als jene, die keinen Tropfen anrühren.

2) Bier macht schlank: Statt auf penibles Abzählen von Kalorien, Fett und Kohlenhydraten, sollten wir uns lieber darauf konzentrieren, unsere Darmflora aufzupäppeln. Einem Buch von Prof. Tim Sprector vom King’s College in London zufolge ist Bier gut für die Darmflora und hilft beim Abnehmen. Besonders die belgische Sorte Leffe soll dafür geeignet sein.

3) Bier beugt Krebs vor: Ein Bestandteil des beliebten Getränks ist sogar in der Lage, Krebs zu bekämpfen. Xanthohumol – ein Flavonoid-Hopfen – ist ein Antioxidans, das krebserregende Enzyme hemmt. Wissenswert: Die private Brauerei Hoepfner aus Karlsruhe patentierte im Jahr 2004 ein Brauverfahren, um Bier mit erhöhtem Xanthohumol-Gehalt zu brauen.

4) Bier hält das Gehirn fit: In einer Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass Frauen, die täglich ein alkoholisches Getränk zu sich nehmen, weniger unter altersbedingtem Rückgang ihrer geistigen Fähigkeiten leiden.

5) Bier ist nicht für den Bierbauch verantwortlich: Eine Studie des University College London besagt, dass es keine wirkliche Erklärung für einen Zusammenhang zwischen dem Genuss des Gebräus und dem sogenannten Bierbauch gibt. „Es gibt eine allgemeine Vorstellung, dass Biertrinker im Durchschnitt fettleibiger sind als Nicht-Trinker oder Wein- und Spirituosen-Trinker. Der Zusammenhang zwischen Bier und Übergewicht, falls es überhaupt einen gibt, ist bestenfalls sehr gering“, so die Studie.

6) Bier beugt Nierensteinen vor: Menschen, die eine moderate Menge Bier zu sich nehmen, haben ein um 40% geringeres Risiko, Nierensteine zu bekommen. Dies geht aus einer Studie hervor, die in der Zeitschrift der American Society of Nephrology veröffentlicht wurde.

7) Bier hat weniger Kalorien als Magermilch oder Orangensaft: Zwar trinkt man vermutlich keine fünf Liter Magermilch an einem Abend. Dennoch: Bier hat wenig Kalorien, laut Statistiken der irischen Bierbrauerei Guiness. Vor allem ihr hauseigenes Gebräu habe weniger Kalorien als Magermilch oder Orangensaft.

8) Bier schützt vor Alzheimer: Zwar trägt der Genuss von Bier in vielen Fällen dazu bei, dass man sich nicht an die Ereignisse der letzten Nacht erinnern kann, doch ergab eine Studie des Journal of Agruicultural and Food Chemistry, dass Hopfen in der Lage ist, das Gehirn vor degenerativen Erkrankungen, wie Alzheimer und Parkinson zu schützen.

9) Bier ist voller Vitamine: Wer braucht da noch Frucht-Smoothies? „Wenn Sie Bier analysieren würden, wären Sie von den darin enthaltenen zahlreichen Super-Nährstoffen begeistert“, sagte Dr. Stephan Domenig, Direktor des The Original FX Mayr Health Centers am Wörthersee, Österreich. Es enthalte etwa alle essentiellen und viele nicht-essentielle Aminosäuren.

10) Bier stärkt die Knochen: Ein oder zwei Gläser pro Tag können dabei helfen, die Knochen stabiler zu machen. Der Reichtum an Silizium, was der Schlüssel zum Aufbau der Knochenmineraldichte ist, trägt laut einer Studie, die im Journal of the Science of Food and Agriculture veröffentlicht wurde, maßgeblich dazu bei.

Tags:

2 Comments

  1. Ich trinke auch gern Bier und lebe noch immer. Wobei mein Bierdurst im Sommer naturgemäß erheblich größer ist wie im Winter. Im Winter liebe ich gute spanische Rotweine.

    Zum Abgewöhnen der oft in Foren anzutreffenden Chinafreundlichkeit:

    http://www.epochtimes.de/china/china-essen/stopyulin-chinas-hundefleisch-festival-10000-hunde-brutal-gequaelt-gehaeutet-ausgeblutet-gegessen-a1330638.html

    http://www.epochtimes.de/china/china-unzensiert-vorsicht-suchtgefahr-restaurants-in-china-mischen-opium-pulver-in-das-essen-a1307229.html

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.