An diesem Tag
17.09.2016: USA bombardieren „versehentlich“ syrische Basis


Geschichte/Syrien/USA

Am 17. September 2016 bombardierten vier Kampfjets der US-Koalition „versehentlich“ eine Stunde lang eine Militärbasis der Syrischen Armee. Dabei sei der Air Force „kein einziger Fehler“ unterlaufen. Laut Syriens Regierung konnte es sich „unmöglich um ein Versehen“ gehandelt haben.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
USA bombardieren versehentlich syrische Basis
USA bombardieren versehentlich syrische Basis, Bild: Flaggen USA + Syrien, gemeinfrei

An diesem Tag im Jahr 2016 bombardierte vier Kampfjets der US-Koalition eine Militärbasis der Syrischen Armee. Laut Pentagon handelte es sich bei dem einstündigen Luftangriff um ein „Versehen“.  Der Angriff umfasste einen „riesigen Bereich“ mit zahlreichen Hügeln. Aus diesem Grund waren die Bombardements „auf jeden Fall beabsichtigt“, sagte hingegen Präsident Assad.

Eine Stunde lang hätten Kampfjets der US-geführten Koalition den Stützpunkt attackiert. Nur fünf Minuten, nachdem Russland die USA zu einem Ende der Angriffe aufgefordert hatte, seien die Jets abgezogen. Unmittelbar danach hätten IS-Kämpfer die Basis gestürmt.

„Wie konnte der Islamische Staat wissen, dass die Amerikaner die Basis angreifen und sich positionieren und angreifen innerhalb von nur einer Stunde?“, so Assad. „Es handelte sich auch nicht um nur ein Flugzeug, sondern um vier, die eine Stunde lang feuerten, oder sogar etwas länger. In dieser Stunde wurde nicht ein einziger Fehler begangen“, fügte er hinzu.

Mindestens 62 Tote, 100 Verletzte

62 syrische Soldaten wurden bei dem einstündigen Bombardement getötet, 100 weitere wurden teils schwer verletzt. Das Syrische Observatorium für Menschenrechte (SOHR), eine in Großbritannien ansässige Gruppe, die die Opfer des Syrien-Krieges protokolliert, meldete sogar 80 getötete syrische Soldaten.

Die US-Regierung bedauerte den Vorfall und gab an, dass man Kämpfer des Islamischen Staats zum Ziel gehabt habe. Assad entgegnete daraufhin in einem Interview mit AP, dass die USA überhaupt kein Interesse an der Beseitigung des Terrorismus hätten. Washington „fehlt der Wille“, sich Russland anzuschließen, um extremistische Gruppen zu bekämpfen.

Er unterstrich, dass die USA „keine Glaubwürdigkeit“ mehr hätten und „nur gelogen“ werde. „Ich würde sagen, dass das, was die amerikanischen Beamten über den Konflikt gesagt haben, hat keine Glaubwürdigkeit. Was immer sie sagen, es ist nur gelogen“, fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Kriegsverbrechen

Obwohl es sich bei dem Luftangriff auf die syrische Basis um ein Kriegsverbrechen handelt, wurde es seitens der Massenmedien nicht als solches bezeichnet. Das Thema war auch nach kürzester Zeit abgehandelt, der Begriff „Kriegsverbrechen“ wurde zu bewusst nicht verwendet.

Die Vereinten Nationen leiteten zudem keinerlei Strafmaßnahmen gegen die USA ein. Im Gegenteil: Samantha Power, die Botschafterin der USA bei den Vereinten Nationen, beschuldigte Russland zu übertreiben, nachdem Moskau eine Notsitzung im Sicherheitsrat einberufen hatte.

Quellenangaben anzeigen
nytimes, guardianap, presstv


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

Nach oben scrollen